#101

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 03.01.2019 22:39
von heda • Junior Member | 747 Beiträge | 44000 Punkte



Sie war froh darüber das sie Sab ohne große mühe von sich weg schieben konnte, sie konnte lange nähe nicht abhaben, außer sievögelte gerade mit jemanden, kurze umarmungen gingen, aber nichts langes. Sie fur sich durch das offene haar undbemerkte das sich Sab gerade eine zigarette an zündete aus der schachtel, seltener anblick, sehr seltener anblick. Sie wandte sich dem getummel drinnen zu, beobachtete die menschen. Der größte druck war weg, nur noch kopfschmerzen hämmerten in ihrem hirn rum und sorgten da oben auch für party. Als Sab meinte das es zuhause auch langweilig war, nickte sie. »Okay, dann lass uns saufen.« meinte sie und genau in demmoment, lief Sab los, Shae direkt hinterher zurbar, wo sie stehen blieb und wieder einen großen schluck aus der flasche trank und Sab etwas davon anbot. »Shots gehen immer« meinte sie zustimmend und sah ihr dabei zu, es war ihr egal, was sie rein füllte, nur keinen Gin, das wusste Sab aber genauso wie Shae wusste, das auch sie das nicht trank.


🅛🅞🅢 🅛🅐🅑🅘🅞🅢 🅡🅞🅙🅞🅢 🅢🅘🅔🅜🅟🅡🅔 🅜🅘🅔🅝🅣🅔🅝
🅡🅔🅓 🅛🅘🅟🅢 🅐🅛🅦🅐🅨🅢 🅛🅘🅔
nach oben springen

#102

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 03.01.2019 22:57
von Ponylife • Member | 2.641 Beiträge | 145250 Punkte

Jason

Als Leigh ihren Mittelfinger hob, sah ich natürlich neugierig nach, an wen dieser ging. Ganz klar in die Richtung der Footballer und da erspähte ich doch auch tatsächlich ein Mädchen mit braunen Haaren, deren Kleidchen ein wenig nass zu sein schien. ,,Hey, so wie es aussieht haben wir zwar keinen Vollidioten erwischt, oder zumindest sehe ich das nicht, aber wohl eine Bitch.’’, meinte ich kichernd und grinste Leigh vielsagend an. Das war definitiv genauso gut und nicht minder beabsichtigt sowie verdient gewesen. Zumindest aus meiner Sicht. Jedenfalls fragte mich Leigh dann, ob ich schon mit Emmi geschlafen hatte oder sie einfach besser kannte. ,,Schön wär’s!’’, lachte ich erst einmal. ,,Aber wer weiß besser wie Verrückte ticken, wenn nicht der Wahnsinnigste von allen?’’, fragte ich sie dann arrogant und deutete dann erst einmal auf mich. ,,Außerdem ist es ja wohl offensichtlich, dass sie rosa mag. Glotz ihr auf die Titten beziehungsweise ihr rosa Oberteil, dann die rosa Pille und zähl eins und eins zusammen. Dafür muss man nicht einmal Einstein sein.’’, erklärte ich ihr ein wenig spottend. Für mich war das nämlich wirklich offensichtlich. Dass sie ihre Folterkammer so hervorhob, interessierte mich nicht wirklich. Ich hatte da doch deutlich andere Vorstellungen von einer Folterkammer als sie. Da war ich mir ebenfalls sehr sicher. Bei ihr kamen Menschen lebend raus, bei mir täten sie das definitiv nicht. Während ich so darüber nachdachte, grinste ich diabolisch vor mich hin und trank wieder einen Schluck aus meiner Flasche. Schließlich hörte ich Leigh wieder zu und diese leitete mich an Leslie weiter, was das Filmen anging. ,,Nein, also eigentlich wollte ich dazu tanzen.’’, meinte ich erst einmal sarkastisch und verdrehte die Augen. Was sollte man sonst mit so einem video machen, als sich einen runterholen?! Hallo?! Zwei heiße Mädchen, die Sex hatten! ,,Aber Leslie also, hm…’’, machte ich nachdenklich. Würde ich mir mal merken! Ich wusste zwar gerade nicht, wer genau das war, aber den Namen merkte ich mir mal! Hoffentlich! Ich war nämlich scheiße im Namenmerken.


Jeder normale Mensch verspürt manchmal den Drang, sich in die Hände zu spucken, die schwarze Flagge zu hissen und damit zu beginnen Kehlen aufzuschlitzen. 🏴🔪💀(H. L. Mencken)
nach oben springen

#103

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 03.01.2019 23:23
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte


at home ; with Lucien

Weiterhin verfolgen die rehbraunen Augen seine Bewegungen und seine Worte lassen sie leicht schmunzeln und den Kopf schütteln. Das stimmt nicht. Ganz und gar nicht. "Jetzt übertreib nicht..." gibt sie deswegen mit einem Hauch Verlegenheit von sich. Die Rothaarige sieht das ganz und gar nicht so. Genießt jedoch seine Nähe und hat sich beinahe etwas an seine Brust gekuschelt. Ob Lucien es wirklich ernst meint mit seinen Worten, weiß sie nicht. Und natürlich fragt sie nicht danach. Beth sieht sich selbst in einem ganz anderen Licht. Und daran konnte auch der Braunhaarige noch nichts ändern.
Aber Lucien wollte nicht alleine auf die Party und sicherlich würde er nicht locker lassen, bis sie einwilligte. Und genau darauf lief das Ganze hinaus. Den kurzen, flüchtigen Kuss, hatte sie leicht erwidert und lauschte dann seinen Worten. Er hatte recht. Und wie er es hatte. Natürlich würde es ihr gut tun, wenn sie raus kam oder eher wenn sie unter Menschen kam. Viel zu wenig hatte sie genau von diesem Leben mitbekommen, einfach weil sie sich nicht in diese Gruppen integriert hatte und weil sie nicht unbedingt der Partygänger war. Zweifelnd starrte sie an die Decke, biss sich nachdenklich auf die Unterlippe, ehe sie schliesslich ergeben nickte. "Ich hasse dich dafür, dass du mich immer wieder dazu bringst, sowas zu machen." gab sie dann schmunzelnd von sich und hatte den Kopf geschüttelt. Lucien schaffte es immer und immer wieder sie aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Wie auch immer er das Ganze anstellte, er schaffte es irgendwie. Ob sie sich dafür noch einmal umziehen sollte? Schliesslich trug sie gerade nicht unbedingt Kleidung, die für eine Party typisch war. Der hellgraue Pullover und die schwarze Sporthose, waren nicht unbedingt die erste Wahl für eine Party.
Und auch wenn sie sich bei dem Gedanken an die ganzen Anderen nicht wohl fühlte, so würde Lucien ihr hoffentlich ein wenig Sicherheit geben. Beth konnte nicht leugnen, dass es einfach nur mal gut für sie sein würde, wenn sie sich unter ihre Mitschüler mischte und Lucien brachte sie eben genau dazu, auch mal etwas neues auszuprobieren. Zwar war Beth schon auf wenigen Party's gewesen, aber dann auch immer nur unter Zwang. Auch jetzt machte sie es nicht unbedingt komplett freiwillig, aber einen Versuch wäre es wert und Lucien hatte ja gesagt, dass er mit ihr wieder heim gehen würde, wenn sie keine Lust mehr hatte. So hörte es sich doch im Grunde nach einem guten Deal an, wenn man nicht die Angst davor beachtete, dass sich der Braunhaarige vor seinen Freunden plötzlich ganz anders verhielt.



nach oben springen

#104

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 03.01.2019 23:28
von Dino • Junior Member | 67 Beiträge | 3350 Punkte


Natürlich musste er vor dem Abschluss dann mindestens einen für zwei in der Birne sitzen lassen. Als ob Ronnie das zulassen würde. Franklin war ein kluger Kopf, weitaus talentierter in Sachen schulischer Leistung als sie und würde deshalb niemals in die Verlegenheit kommen, einen schlechteren Schnitt als die Sportlerin vorweisen zu müssen, nur weil er sich eventuell ein bisschen zu viel Alkohol genehmigt hatte, um die nervliche Anspannung ertragbarer werden zu lassen. Laut sprach Ronnie diese Warnung dennoch nicht aus, sondern grinste mit einem wissenden Blick in den Augen, während sie abwinkte und es dadurch dennoch irgendwie als hinfällig bezeichnete. Bis dahin war doch noch so unheimlich viel Zeit, daran wollte das Mädchen noch keinen einzigen, lästigen Gedanken verschwenden. Schule… Hausaufgaben… Chemie. Es klang alles zusammengefasst ziemlich schrecklich, noch dazu die aufgezwungene Nachhilfe bei einem Jungen, den die Blondine bisher eigentlich gemieden hatte, da sein Ruf ihm unvorteilhaft vorauseilte. Die graue Maus wollte niemals Ärger auf sich ziehen oder bei den falschen Menschen Aufmerksamkeit erregen, daher tauchte sie vor suspekten Persönlichkeiten unter und nun hatte es ihr Chemieprofessor doch noch im letzten Schuljahr zustande gebracht, sie in Verbindung mit einem der suspekten Schülern zu bringen. Sofern sie dadurch die Klasse bestand, war alles in Ordnung. Irgendwie würde das schon zu überleben sein, genau, aber darüber wollte sich Ronnie erst morgen nähere Gedanken machen.
Franklin brauchte sie gerade dringender. Dachte sie zumindest, denn der werte Herr schien gerade mit etwas anderes zu ringen zu haben: Verblüffung. Zumindest stand ihm das Erstaunen deutlich ins Gesicht geschrieben, woraufhin Ronnie verlegen lächelte, mit der freien Hand nach einer Haarsträhne suchte – ausnahmsweise trug das Mädchen seine blonde Mähne im Sinne der Party offen, was sonst so gut wie niemals nie vorkam – und diese um einen Finger wickelte. Verunsichert ließ sie ihre Hand wieder sinken, aber da hatte Franky bereits nach dem Objekt gegriffen und schickte sich an, den Becher erneut zu füllen. Erleichtert atmete die Blondine aus. Eine Erklärung hätte sie spontan nicht bereit gehabt. Genauso wenig, wie sie mit dem kommenden Erkenntnissen gerechnet hatte und prompt ein bisschen rot anlief. Hui, das Thema war aber auch gewissermaßen ziemlich brisant. „Ich hab mir ehrlich gesagt vorher noch nie Gedanken darüber gemacht“, beichtete die Blonde, die sich furchtbar ertappt vorkam, sodass ihre Stimme instinktiv einen entschuldigenden Ton angenommen hatte. „Wie jetzt? Klappt sich da unten einfach was aus… ich meine… wie?“, stotterte sie herum, während ihre Wangen wohl weiterhin Feuer fingen. Ronnie war in der Hinsicht wohl doch ein kleines bisschen – sehr – verklemmt und konnte da nicht so offen drüber sprechen. Weniger, weil es um Intersexualität ging, sondern mehr bezüglich der Sexualität an sich, egal ob hetero, homo, pan oder sonst was. Demnach war auch der Schwall an Worten, Überlegungen und Ängste seitens Franklin ein bisschen viel für die Surferin, die wohl gerade wie ein Fisch aus der Wäsche starrte. Eigentlich wollte sie wirklich nicht so ausführlich darüber Bescheid wissen, sah sich aber gleichermaßen dazu verpflichtet, immerhin war sie die beste Freundin und mit der sollte man sowas doch auch teilen können, oder nicht?
„Kommt wahrscheinlich blöd, weil gerade ich das sage, aber vielleicht hättest du einfach mal mit ihm darüber sprechen sollen? Er kann es dir schwer übel nehmen, wenn du dich für ihn interessierst und dich gerne darauf einstellen würdest“, versuchte Ronnie es zumindest ansatzweise, eine Hilfe darzustellen, obwohl sie durchaus merkte, wie kläglich der Versuch scheiterte. Man, kam sie sich gerade doof vor. Allein schon aus dem Grund, weil sie ebenfalls den Typ Mensch verkörperte, der sowas eher in sich hineinfraß und dann schaute, wie er eben allein damit klarkam. Still und heimlich halt. „Ich kann dir auch nur sagen, was ich mir denke, aber ich bin der Meinung, dass du mal mit ihm reden solltest… aber ahm, nicht wenn du vorher so einen Durst hattest“, umschrieb der Blondschopf den bereits von Franklin getrunkenen Alkohol mit einem zarten Grinsen, ehe sie von ihrem Becher nippte und kurz die Stirn runzelte. Schmeckte ziemlich süß, aber trotzdem toll, also blieb alles in Butter. „Du weißt doch, dass ich bei solchen Bettgeschichten und dem Kram kein Ass bin“, nuschelte sie dann etwas beschämt in das Plastik hinein, als müsse sie sich für die ausbleibenden Ratschläge entschuldigen, aber als kleine Jungfrau… was sollte Ronnie denn anderes tun?


nach oben springen

#105

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 03.01.2019 23:42
von Dino • Junior Member | 67 Beiträge | 3350 Punkte


Alessia schien zu verstehen, wie der Hase lief. Nun blieb lediglich noch die Frage offen, inwiefern sie in dem Zweiergespann mit von der Partie sein wollte oder nicht. „Und bist du dabei? Sei mein Gast“, forderte er die Hübsche mit einem charismatischen Lächeln auf. Natürlich meinte der Portugiese es nicht ernst, immerhin würde er die Italienerin nicht zur Besinnungslosigkeit mit Cocktails volllaufen lassen, um sie dann in der Fremden allein herumlungern zu lassen. Als einziger Bruder von zwei Schwestern entwickelte man eben sehr schnell ein gewisses Pflichtgefühl anderen gegenüber, was auch für Neulinge in der Gegend galt; vor allem mit die Mobilität einschränkenden Verletzungen. Da brauchte sich Alessia demnach auch keine Sorgen machen, wie er mit einem beschwichtigenden Lächeln zu verdeutlichen wollte, nachdem er gleichzeitig auch sichergestellt hatte, dass Emmi ihm nicht plötzlich aus den Latschen kippte. Man, das Mädel sollte wirklich öfter mal Nein sagen lernen.
Irgendwie amüsierte es den Schüler aber auch, weshalb er eher belustig prustete, nachdem er Emmi doch ein bisschen fester hatte halten müssen, ehe er seinen Becher zwischen die Zähne klemmte, um beide Hände auf die zierlichen Schultern legen zu können. „Stehen bleiben, dann bekommst du auch noch vom Meister was zu trinken. Ja, brav sein, verstanden?“, vergewisserte er sich bei der Partymaus, nachdem er seinen Becher wieder in der rechten Hand hielt und wies aber auch Alessia an, auf sie aufzupassen: „Wenn sie meint, auf die Tanzfläche stürmen zu wollen und mich umsonst mixen zu lassen, brat ihr eine mit deinen Krücken drüber, ja?“ Nur ein Spaß, aber Emmi durfte es ruhig als Warnung interpretieren.
„Ich setz dich schon noch auf deinen Besen und gib dir einen sanften Schups, damit du nach Hause kommst“, versicherte er der kleinen Hexe zwinkernd, während er erneut zum Experimentieren begann, wobei das nun etwas vorlaut war: im Grunde pantschte er zwei Fruchtsäfte, Kirschlikör und Wodka zusammen. Das schmeckte und hatte sich bereits ein paar Mal bewiesen. Dass Emmi auf irgendwas drauf war und nicht nur das Gras seine Wirkung zeigte, sah man dem zappelnden Mädchen durchaus an der Nasenspitze an. „Darfs für dich auch noch was sein, Alessia?“, wandte er sich an die Italienerin, während er auch sich selbst eine relativ starke Mischung zauberte.


nach oben springen

#106

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 00:15
von yulssi • Junior Member | 178 Beiträge | 8900 Punkte

















→ with Lys
→ mentioning Ronnie, Nino, Franklin

,,Ich bin kein Zwerg, du bist einfach nur zu groß geworden. Hättest mal weniger Milch trinken müssen, Schätzelein." ,gab er zugegeben schon ziemlich amüsiert von sich, musste letzten Endes dann doch lachen, auch, wenn der Kanadier es sich hatte verklemmen wollen. Denn kleinen Kuss nahm er gerne an. Grinste in ihn hinein. Er konnte ja nicht alles lustig finden, obwohl Jeremy auch nicht lachte, wenn er Sachen irgendwie witzig oder sonst was fand, sondern eher, weil er einfach glücklich war. Grundlos. Wann hatte er sich eigentlich das letzte Mal die Augen aus dem Kopf geheult ? Vor.... keine Ahnung wie vielen Jahren, da der neunzehn- Jährige es nie tat. Selbst an dem Tag, an dem sein Großvater nach einer langen Krankheit von der Familie gegangen war und beerdigt wurde, auch da hatte der damals um einiges Jüngere nicht auch nur eine Träne vedrückt, war für seine einzige ihm bekannte Granny und sogar für seine Elternteile, mit welchen er nun nicht einmal mehr richtig Kontakt hatte stark geblieben, obwohl diese es heutzutage nicht verdient hatten. Hatte mit einem Lächeln die Mitleidswünsche, Blumen und anderen Geschenke angenommen, seine Mitmenschen getröstet. Wann also hatte er das letzte Mal so wirklich geweint ? Er wusste es nicht mehr. "Mhhh ? Was mhhh ? Du weißt doch, dass du keine Konkurrenz bekommst, Babe. Nicht jetzt und auch nicht, wenn was sein sollte. Auch nicht, wenn wir jemals streiten sollten und nicht, wenn einer von uns mal nicht da ist. Prince Charming verlässt Cinderella nicht einfach, hm ? War der das überhaupt mit Cinderella ?... na ja egal, du weißt, was ich damit meine." Da musste sich sein hellhaariger Freund wirklich keine drum Gedanken machen. Jedenfalls nicht, solange nicht etwas Unerwartetes passieren sollte, was ja wohl eher unwahrscheinlich war. Und selbst wenn, was sollte dann schon großartig kommen ? Als ob Jeremy sich mit seinem viel zu glücklichen Arsch sofort die nächste Person angeln würde, ohne es wieder auf Freundschaft enden zu lassen. So schlimm war er nun auch nicht. Und Niveau gab es da auch einigermaßen in seinem Leben. Glaubte er zumindest.
,,Mir gehts ja wohl prima ! Easy peasy freezy cheazy !" ,kam es in der Form eines Maulens aus seinem Munde heraus, während der Blondschopf dabei geschauspielert schmollte, erst versuchen wollte, seine geklauten Autoschlüssel wieder an sich zu nehmen, dabei jedoch kläglich scheiterte und deshalb einfach wieder anfing, zu bechern. Und zu bechern. Und zu bechern. Doch das Wort galt nicht nur ihm, sondern auch einem anderen Menschen- Nino, der gerade so aussah, als würde er morgen wohl mächtige Probleme dafür bekommen, sich jetzt so vollzudröhnen. ,,Ich glaube, ihm wird es gut gehen. Das klang jetzt ironisch, oder ? Aber ich meine- Frankie wird doch sicher auch da sein und sich um ihn kümmern, oder halt jemand anderes." Und da entdeckte er auch schon Ronnie mit dem Besagten, winkte den Beiden kurz zu, aber war sich dabei ziemlich sicher, dass die Beiden ihn zwischen den vielen anderen Leuten nicht sehen konnten. ,,Willst du Nino doch eine Hand leihen gehen ?" Er hatte ein ungutes Gefühl bei dem Ganzen. So, als würde noch etwas hinzukommen, dramatisch enden. Womöglich auch nur eine Einbildung, die Jeremy wieder mal eingeschlichen war, oder der Alkoholpegel, der so langsam immer weiter stieg und dem Blonden sagte, dass er morgen selber Kopfschmerzen davon haben wird.


zuletzt bearbeitet 04.01.2019 01:19 | nach oben springen

#107

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 00:19
von l0vely (gelöscht)
avatar

Emmi.
Miguel, Alessia, alle die sich angesprochen fühlen
er hielt mich fest und forderte mich dazu auf, stehen zu bleiben, was ich nur mit einem murren und einem Augenrollen quittierte, ihm dann aber begeistert dabei zu sah wie er mir was mischte. "Jaja Miguel, wir wissen ALLE dass du dann als erstes neben mir auf der Tanzfläche abgehen würdest" zog ich ihn grinsend und schon leicht schwermütig auf. Gott wieso musste sich mein Mund nun dermaßen entspannen und mein Kopf fühlte sich so leicht und frisch an, nicht so träge, sondern so, als könnte ich alles schaffen und bis morgen früh hindurch tanzen. "Ich weiss genau wie gerne du mit mir tanzt baby." lachte ich nur und lehnte mich gaaaanz weit über die Theke, so, dass ich fast das Gleichgewicht verlor und beinahe nach hinten kippte. "Ihr seid alle so langweilig" rief ich in den Raum. "Tanzt mal ein bisschen!!!" und dann konnte auch mich nichts mehr halten und ich begann anzüglich im Takt der Musik zu tanzen. Nicht weil ich besonders erregend oder so aussehen wollte, sondern weil ich mich durch den Ganzen Alkohol und der Droge einfach unglaublich sexy fühlte.


she was not a beautiful storm.
she did not light up the sky
with magnificent bolts of lightning.
she caused chaotic destruction.
she cannot be destroyed
for she was the destroyer.
nach oben springen

#108

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 00:31
von Lea • Member | 827 Beiträge | 51800 Punkte


- Party
- Ronnie
- Mentioning Nino

Sie hatte nie darüber nachgedacht? Natürlich hatte sie das nie. Wer dachte schon bitte über Intersexualität nach, wenn es einen nicht selbst betraf? Also egal ob man es war, einen Bekannten hatte, der so war oder eben der eigene Partner. Vielleicht auch der Partner des Freundes, aber das zählte schließlich auch zu Bekannten, oder? Von dem her konnte er es Ronnie nicht übel nehmen, dass sie sich nicht über dieses Thema informiert hatte. Allgemein konnte er dem süßen Ding wenig übel nehmen, nicht mal diese rote Gesichtsfarbe. Gott sie war so niedlich. „Genau, Ronnie, WIE.“, wiederholte er dann, fühlte sich beinahe wie ein Professor, der eine super Frage von einer seiner Studenten erhalten hatte. Fehlte nur noch die Brille. „Um ehrlich zu sein, ich hab keine fucking Ahnung wie sowas passiert. Ich weiß ja auch nicht woher das kommt, dass manche Leute mit mehr als 10 Fingern oder Zehen auf die Welt kommen, aber es passiert. Von dem her können denen auch Hoden aus den Geschlechtsteilen plumpsen.“ Bei dem Teil mit den Fingern hob er seine echt komisch aussehenden Hände hoch. Die Finger waren ihm erst mit 15 wegoperiert worden, ab da hatte sich die Familie das leisten können. Ronnie hatte ihn also noch mit 13 Fingern kennen gelernt, ebenso wie die Meisten hier. Dennoch waren auch erst seine Geschwister dran gewesen, die alle mehr Zehen hatten. Interessanterweise hatte noch einer einen zusätzlichen Daumen, der aber am Daumen angewachsen war. Da hatte Franky doch noch mehr Glück gehabt mit 13 vollkommen funktionstüchtigen Fingern.
Hätte er mit ihm sprechen sollen? „Sehr guter Einwand, Ronnie.“, begann Franklin also und nickte. „Ich bin ein absoluter Vollidiot, deshalb rede ich nicht mit ihm. Hätte ich mit ihm geredet, hätten wir uns nicht gestritten. Oder vielleicht doch? Immerhin hätte ich ihm so auch nicht gesagt, dass ich ihn liebe.“ Hatte er jetzt gerade seiner besten Freundin gesagt, dass er Nino liebte? Oder war das nur so ein ‚hätte ich eh nie in den Mund genommen‘ Ding? Immerhin hatte er das mit dem Ich liebe dich nicht ganz so raus und alles, er sagte es einfach nicht und das schon seit Jahren. Hätte er ihm vielleicht mal sagen sollen, oder? Auch wenn er nicht wirklich wusste, ob er was für Nino empfand. Immerhin… naja, sagen wir mal so, er mochte ihn einfach sehr. Dass er sich so viele Gedanken um ihn machte bedeutete nicht mal so viel, die machte er sich um jeden. „Ich werde auch mit ihm reden. Wenn ich mir sicher bin, dass ich nicht zerstückelt irgendwo lande und sterben werde.“, versprach er ihr dann. „Vielleicht auch nüchtern.“ Wichtiger Zusatz. Denn der Puerto Ricaner war schon dabei, seinen Becher erneut mit alkoholischem Zeug zu füllen, dabei dieses Mal pur. Er war der Meinung, der Flascheninhalt passte da noch rein zum mischen. Nun war sein Becher allerdings voll… Kurzerhand kippte er einfach die Hälfte zu Ronnie rein. „Da, das macht dich locker, Prinzessin.“, grinste er und mischte sich da irgendwas zusammen. Das davon ein Großteil sicher nicht schmeckte war egal. Musste nicht schmecken sondern den Schmerz übertönen.


But seriously, though. Some of you people need to go to church. I don't want you in hell with me.
nach oben springen

#109

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 01:22
von Lea • Member | 827 Beiträge | 51800 Punkte


∙•∙∙•∙

- Party
- Jerry
- Mentioning Nino, Franklin, Ronnie

Lysander verzog das Gesicht. „Ich mag nicht mal Milch.“, murmelte er und stellte sich den Geschmack des weißen Zeug auf der Zunge vor. Widerlich. Da hatte Jerry wohl einfach zu oft nen Stein auf den Kopf gelegt bekommen. Dennoch würde er ihm jederzeit ein paar Zentimeter abgeben. Einfach, um was zu haben, an das er sich ran kuscheln konnte, ohne sich setzen zu müssen. War das nicht ein wundervoller Traum?
Und ja, er mhhhte. Durfte er doch. Manchmal war es einfach anstrengend mit so einem krankhaften Optimisten mit Maulsperre zusammen zu sein, da ihm dieses Grinsen wohl nie verging. Da fühlte man sich oftmals doch wirklich verarscht, auch wenn man einfach nicht lange sauer sein konnte. Lys zumindest nicht. „Weißt du, jedes Mal wenn du mir sagst, dass du nicht schwul bist, ist das so, als würdest du mich erstechen, weil mir wieder bewusst wird, dass da noch 7.764.587.000* Menschen außer uns zweien auf der Welt sind, die mir Konkurrenz machen könnten und es sicher wen gibt, der besser zu dir passt, der Football genauso liebt wie du, der selbst so dauerhappy ist. Da kannst du noch so liebe Sachen sagen…“ Er wollte ihn schlichtweg nicht verlieren, das würde ihm das Herz so sehr brechen. Er liebte ihn immer noch wie am ersten Tag, nur halt viel mehr. Aber hergeben? Niemals. Mit ihm wurde es auch nicht langweilig. „Und ja, Prinz Charming gehört zu Cinderella. Nebenbei will ich jetzt mit dir kuscheln.“ Gaaanz dringend. Er hatte einfach so schöne Sachen gesagt und da wollte er sich in seiner Brust oder seiner Schulter verstecken, ihm nah sein und einfach nur seine Ruhe haben. Aber nein, sie waren auf einer Party.
Wenigstens gings ihm prima, fahren würde er ihn dennoch nicht lassen. Auch wenn Alkohol in Kanada ab 19, teilweise auch ab 18 war, kam er damit in Amerika nicht weit. So mal auch die Promillegrenze auf 0,0 gelegt wurde. Nebenbei wollte Lysander noch ein wenig leben und vertraute niemand, der auch nur einen Schluck Bier getrunken hatte und sich dann hinters Steuer setzte. Da nahm er lieber ein Taxi oder ging zu Fuß. Und wenn es die ganze Nacht dauern würde. Und da trank sein Freund auch schon munter weiter. Sollte er ihm noch den Hausschlüssel abnehmen? Nein, lieber nicht. Wenn nachher der Alkohol seine Folgen bei dem Blonden zeigte, wäre er einfach für nichts zu gebrauchen und bräuchte Jerrys Standvermögen umso mehr. „Natürlich gibt Frankie auf ihn acht. Hallo? Sonst wäre es nicht Frankie.“, bestärkte er dann die Aussage des Brillenträgers und beruhigte sich damit selbst. Da war doch nichts vorgefallen oder? „Wieso sollte ich, Schatz? Willst du mich etwa los werden?“ Mit seinem Auge folgte er dem Winken und entdeckte Ronnie und Franklin. Winkte er den beiden zu? Frankie okay, Ronnie eher weniger. Oh du kleiner grinsender Teufel, irgendwann würde das noch ein Problem werden.




*- Die Zahl bezieht sich auf die akutelle Nummer am 04.01.2019 um 01:08:05 Uhr


But seriously, though. Some of you people need to go to church. I don't want you in hell with me.


zuletzt bearbeitet 04.01.2019 01:24 | nach oben springen

#110

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 02:19
von yulssi • Junior Member | 178 Beiträge | 8900 Punkte

















→ with Lys
→ mentioning Nino, Matteo

,,Dann eben Fruchtquark, da ist Milch drinnen..." ,gab Jeremy ohne noch weiter einen Gedanken dan den ganzen Unsinn zu verschwenden seinen Finalen Senf dazu, um das Thema letzten Endes endgültig damit abzuschließen. Er hätte gerne ein paar Zentimeter mehr -von der Körpergröße her, versteht sich- ,konnte es sich so lange wünschen und in seinem von dunklen Locken umgebenen Kopf vorstellen, wie er nur wollte, doch leider gab es dafür keine Lösung und auch keine magische Wunderformel, die einem dabei helfen konnte. Zumal der Kanadier es als nicht sooo schlimm empfand, kleiner als sein Freund zu sein. Höchstwahrscheinlich war er einfach ein kleines bisschen deprimiert darüber, denn immerhin war er damals immer der Größere der beiden jungen Erwachsenen, auch, wenn er sich vor circa zwei Jahren davon verabschieden musste. Ist ja nicht so, als würde Jerry seinen blonden Freund deshalb gleich verlassen. Alleinig die Vorstellung wäre einzig und alleine völlig utopisch.
"Weißt du, jedes Mal wenn du mir sagst,
dass du nicht schwul bist, ist das so, als
würdest du mich erstechen, weil mir
wieder bewusst wird, dass da noch
7.764.587.000 Menschen außer uns
zweien auf der Welt sind, die mir
Konkurrenz machen könnten und es
sicher wen gibt, der besser zu dir
passt, der Football genauso liebt wie
du, der selbst so dauerhappy ist.
Da kannst du noch so liebe Sachen sagen…"
Dachte er das etwa wirklich ? Das er nicht gut genug für Jeremy war ? Das stimmte doch gar nicht. Überhaupt nicht. ,,Was redest du da Lys ? Das ist so, als würde ich zu dir sagen, dass du genauso wen anderes finden kannst, der Litschis mag. Warum denkst du, bin ich meistens so gut gelaunt ?... Egal, vergiss es. Ich werde jetzt nicht anfangen, philosophisch oder sonst wie zu werden." ,kam es anschließend noch aus seinem kurzerhand verzogenen Munde heraus, der sich für einige Sekunden keineswegs bewegte, doch wieder zu einem lächeln wurde, welches Normalität für den neunzehn- Jährigen ausstrahlte. Wirklich, er wollte echt nicht damit anfangen. Besonders nicht hier, wo alle es mitbekommen und sich im späteren Nachhinein die Münder darüber zerreißen konnten. Das war so nicht ganz richtig. Na wenigstens war es richtig, dass Prince Charming zu Cinderella gehörte. Immerhin das stimmte- wenn auch nur per Zufall. ,,Dann komm' her." Mit diesen Worten und einem im Gegensatz zu vorher sanften Gesichtsausdruck zog er den neben ihm Stehenden zu sich heran, eher seitlich, da hier nunmal nicht mehr ganz so viel Platz wie vorher war, ehe er Lysander von unten in die Visage pustete. ,,Zufriden, Blondie ?"
Einer von beiden mehr, als der Andere, so viel stand fest. Ohne die Schlüssel fühlten sich die Taschen so leer an und Jeremy würde ihm Verkauf so oder so vergessen, dass er dieses Gefühl überhaupt verspürt hatte. ,,Ich weiß nicht, möchte mich aber auch nicht anderweitig dort einmischen." ,gab er seine vorherigen Gedanken etwas nachdenklich hinzu, was das betraf. Personen ohne Menschenkenntnis sahen es wahrscheinlich nicht so wie er, doch wer eins und eins zusammenzählen konnte, der hatte die Antwort womöglich schon raus. ,,Ich verstehe nur nicht, warum die Beiden sich noch nicht einmal begrüßt haben. Ihre Beziehung war doch kein Geheimnis, oder ? Vielleicht mache ich mich auch nur irre... Und nein, ich will dich nicht loswerden, sondern nur nicht, dass Nino sich auf seinen Stelzen die Beine bricht, weil er schon so vo- oh, Matteo ist da. Hat es sich etwa erledigt ?"


nach oben springen

#111

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 09:54
von Lia (gelöscht)
avatar

Alessia

"Na der Einladung des Königs kann ich ja nur Folge leisten", entschied ich und strahlte meine zwei neuen Bekannten an. Bisher lief es doch ganz gut. Wie von selbst entwickelten sich neue Kontakte und ich hatte zudem noch Gesellschaft und Unterhaltung. Übertreiben musste man es ja nicht. Und irgendwie hatte ich gut Lust, mich bei den beiden Hobbymixern durchzuprobieren. Immer in dem Wissen, dass Probieren nicht mit den ganzen Becher leeren gleichgesetzt werden musste und ich deshalb wirklich nur einen Schluck probieren konnte. Damit wäre die Sache mit dem betrunken sein und morgen verkatert sein auch ausgeräumt und man hätte eine gute Zeit.
Miguel sorgte einmal mehr dafür, dass seine kleine Freundin nicht in sich zusammenfiel und ich konnte nicht anders, als seine Balancierkünste dabei zu bewundern, als er den Becher kurzerhand mit dem Mund festhielt, um die junge Frau zu stabilisieren. Verantwortungsbewusst war er, das musste man ihm lassen. Es machte ihn sympathisch. Über Emmis Charakter würde ich allerdings erst urteilen können, wenn sie halbwegs ausgenüchtert und sie selbst war. Bisher war sie halt einfach ... anwesend und nicht unfreundlich. Mehr ließ sich noch nicht sagen.
"Ich geb mir die größte Mühe", entgegnete ich und verdrehte die Augen, als ich auf die junge Frau aufpassen sollte, die dann doch relativ schnell, nachdem sie wieder "frei" war begann, die Leute zum Tanzen aufzufordern und zu motivieren. Das zählte für mich nicht als weglaufen oder auf die Tanzfläche gehen. Selbst begann sie hier zu tanzen, was mich aber auch weniger störte, nachdem sie in Sicht- und Griffweite stand und somit schnell und leicht erreichbar war.
"Klar - aber irgendwas harmloses", sagte ich zu Miguel, als ich auch nochmal ein Getränk angeboten bekam, "Nicht zu viel Alkohol, aber sonst kannst du gern kreativ werden." Sollte er sogar. "Alles gut bei dir, Emmi? Willst du ne Pause machen und mittrinken?"


Happiness ist a habit =D
nach oben springen

#112

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 13:03
von Lea • Member | 827 Beiträge | 51800 Punkte


∙•∙∙•∙


- Party
- Jerry
- Mentioning Nate, Nino, Franklin, Ronnie, Askari, Matteo

Na so schön. Fruchtquark. Am liebsten würde er ihm ja jetzt eine sarkastische Bemerkung entgegen werfen aber das war eben auch nicht so leicht. Dazu müsste man erst mal was finden, denn Fruchtquark war jetzt auch nicht so sein liebstes Ding, aber tausend mal besser als Milch. Davon trank er nur einen Minischluck wenn er vor hatte zu backen, damit er sicher war, dass die Milch nicht sauer war oder sonstiges. So. Das war der so ziemlich einzige Grund warum er Milch pur zu sich nahm. Nicht mal bei Cornflakes, die aß er wenn dann trocken.
Warum er das dachte? Hatte er das nicht gerade erläutert ? Ohne den Zusatz, dass es sicherlich auch Leute gab an denen mehr dran war als Haut, Knochen, Bänder und Sehnen? Und Haaren ? Jemand der seine Nähe vielleicht sogar etwas mehr verdient hatte als Lysander? Und das der jemand fand, der Litschis so sehr liebte war klar. Wer zum Teufel mochte keine Litschis? "Weil du Gras rauchst? Und du bei der Verteilung des Glücks und der guten Laune wie Obelix in den Topf gefallen bist?" Das waren nur Vermutungen die er eigentlich weniger als Frage formulieren wollte. Es war klar, dass zumindest der zweite Faktor keine Option war, aber Hey, war doch egal. Es hörte sich witzig an.
Dann komm her. Musik in seinen Ohren! Lächelnd legte er die Arme, mit Acht auf die roten Becher, um seinen Freund und seufzte zufrieden, die Nase in den dunklen Locken vergraben. Ob er zufrieden war? "Mhhh... wären wir in einem Bett, alleine, wäre es besser. Und wäre es Nathans Bett und wir würden darin nicht jugendfreie Sachen tun, wäre es noch besser, weil er das nie erfahren würde. Aber da kommt wohl einfach die Teufelshörner unter meinen Engelslöckchen hervor.", antwortete er mit einem Grinsen und beugte sich runter, um den kleinen auf die Nasenspitze zu küssen. An ihm war alles so niedlich, aber seine Nasenspitze war so klein und süß, damit könnte er sich Stunden beschäftigen.
Jerry wollte sich nicht anderweitig einmischen. Auch eine gute Sache, der Kerl hatte es wenigstens raus, was man tun sollte und was nicht. Daran musste Lys wohl oder übel noch arbeiten. Vielleicht kam diese Erkenntnis auch erst mit 19 und bis es soweit war würde es noch dauern, denn sein Geburtstag war noch nicht allzu lang zurück. Was sein Freund allerdings dann von sich gab, hatte einen Punkt. Wenn auch nur klein, aber er war vorhanden. "Nein, ich mein... die haben sich ja auch in der Schule geküsst und alles.",überlegte er laut und stutzte die Lippen. "Vielleicht haben sie sich ja auch begrüßt, bevor wir her kamen? Und Franklin ist einfach nur mit Ronnie hier und Nino mit Askari oder so? Der gerade was anderes zu tun hat oder was weiß Ich?" War er Hellseher ? Dennoch war seine Theorie auch schön. Die beiden Lockenköpfe waren wohl nach den beiden hier aufgetaucht, also konnte das schon sein, dass sie sich vorher begrüßt hatten, obwohl sie vielleicht Zeit getrennt auf dieser Party verbringen wollten. Intelligenter Gedanke. Sollten die beiden auch mal versuchen nur würde Lys auf keine Party gehen. So viel stand fest. Wahrscheinlich wurde er auch deshalb immer mitgeschleppt. Sein Blick folgte dann allerdings auch Richtung Nino, wobei er sich dafür etwas mehr drehen musste. Warum standen die auch von seiner Warte aus Links?! "Ich denke ja. Ich hoffe ja. Aber lass uns das mal beobachten. Zu Sicherheit." Als ob dir beiden da noch groß was ausrichten würden. Nino war in den Dingern mehr als zehn Zentimeter größer als der Blonde, wog wahrscheinlich einen Ticken mehr, trotz der ähnlich schlanken Figur. "Ach übrigens.. tut mir leid Schatz wegen meinen pessimistischen Gedanken.",entschuldigte er sich dann bei ihm und drückte einen Kuss auf seinen Kopf, bevor er wieder in die Richtung der anderen sah. Das war irgendwie interssant. Fies, aber interessant.


But seriously, though. Some of you people need to go to church. I don't want you in hell with me.
nach oben springen

#113

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 13:26
von Zonya • Junior Member | 489 Beiträge | 35850 Punkte



Abercrombie Anwesen; drinne – Nathan, Rainn, James


Jake Riley - vom Pech verfolgt. Klang doch nach einer super Kapitelüberschrift. Oder besser direkt als Buchtitel.
So war der junge Mann zwar von der Glasflasche verschont geworden, spürte jedoch nur Augenblicke später wie sein T-shirt als Lappen fungierte und sich mit einer klebrigen Flüssigkeit aufsog.
Rainn Anastasiya Ivanova landete direkt in seinen Armen, duschte dabei ihn und sich selbst mit ihrem Getränk.
Jake musste nicht fragen um zu wissen, dass es kein Wasser war.
Einen Moment lang schaute er sie verdattert an, wusste nicht so genau, was gerade überhaupt geschehen war.
Sekunden später schüttelte er kaum merklich den Kopf und platzierte die rothaarige wieder auf beiden Füßen. Sie war leicht wie ein Sack Federn.
"Alles okay?" fragte er mit ruhiger Stimme während sein Blick an ihr herunter glitt. Dann inspizierte er sich selber. Das schwarze Oberteil klebte an ihm wie eine zweite Haut, er konnte die unangenehme Nässe spüren.
Ein erneuter Blick zu Rainn, von der er nicht mehr als ihren Namen wusste. Er kannte sie von den Cheerleadern, welche die Footballer auf dem Feld tatkräftig anfeuerten. Die Aufmerksamkeit war ihm manchmal unangenehm. Er spielte aus Spaß, nicht aus Ruhm.
Jake wusste nicht genau was er sagen oder tun sollte, stand lediglich dort und durchbohrte das Mädchen mit einem starren Blick.
"Ich meine hast du dir irgendwas getan?" fragte er die rothaarige und ließ seine Augen erneut über ihre Figur scannen.
Der neunzehnjährige hatte den Tathergang nicht gesehen, weder Jasons fliegenden Becher, noch Rainns Versuch diesem auszuweichen. Konnte daher nur erraten, dass das Mädchen gestolpert war. Zumindest ging er nicht davon aus, dass sie sich extra in diese Situation gebracht hatte.



zuletzt bearbeitet 04.01.2019 13:28 | nach oben springen

#114

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 14:06
von Zonya • Junior Member | 489 Beiträge | 35850 Punkte


Abercrombie Anwesen; drinne – Nathan, James


Malakai atmete so tief durch, als müsse ihn dieser Atemzug für den Rest seines Lebens mit Sauerstoff versorgen; so konzentriert, dass er gar nicht bemerkte, wie Jeremy und Lysander das Anwesen der Abercrombies erreichten. Doch dauerte es nur ein paar Sekunden, bis Ernie seine Zigarette mit den Fingern wegschnipste und die beiden Jungs erfasste. Sehen konnte, wie Jeremy diese lächerliche Geste an ihn richtete.
Ernie kniff die Augen zusammen und verschränkt die Arme vor seiner Burst. Sein Körper wirkt so angespannt, als wolle er im nächsten Moment eine komplexe Turnübung absolvieren. Seine beinahe farblosen Augen, die im richtigen Licht Schwarz wie die Nacht wirkten, feuerten verstörend intensive
Blitze auf das Pärchen ab. Hoffentlich würden sie sich ins Koma saufen, wo sie auch hingehörten, diese ekelhaften Homos dachte sich Malakai.
Er war nicht so, dass konnte einfach nicht stimmen. Er musste normal sein.
Ernie erwischte sich dabei, wie sein Blick zu einer Gruppe von Mädchen wanderte. Es regte sich nichts. Das machte ihn wütend.
Lautlos wie ein Gespenst betrat der Junge das Haus von Nathan, den Blick stur auf den klebrigen Boden gerichtet, um seine Füße
besser um Bierlachen navigieren zu können. An der Bar kam der braunhaarige zum stehen.
Er befüllte einen der roten Becher, aber nicht ohne vorher nachzusehen, ob dieser auch tatsächlich noch unbenutzt war. Eine Mischung aus weißem Rum und Sprite wurde nun von Ernie in seinem Becher geschwenkt, während dieser seinen Blick suchend durch den Raum schweifen ließ.
Eine Gruppe von Footballer fiel ihm ins Auge, in dieser Nathan und James.
Seine Füße trugen in zu den beiden. "Die Schwuchtel sind hier" grummelte er und setzte den Becher an seine Lippen, nicht wissend, ob er eine gute Idee war den Footballern diese Information zu unterbreiten.


nach oben springen

#115

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 14:19
von Mary • Junior Member | 442 Beiträge | 22100 Punkte


with Shae; talking to Jason & Leigh

Nachdem sie fünf Shotgläser für jeden aufgereiht hatte, ließ sie ihren Blick über die Unmengen an Alkohol schweifen und entdeckte eine gute Flasche Jack Daniels. Sie kannte sich gut mit Alkoholabteilungen aus und das hier war definitiv nicht einer der Billigen, die man überall bekam. Es war so ein besonderer, irgendeine 'limited edition' oder so. Hatte Nathan bestimmt von seinem Vater geklaut. Sie nahm die Flasche in die Hand und lachte. "Die haben ernsthaft Jack Daniels? Gott, das sind echte Bonzen." Wollten die als nächsten Cognac und teuren Wein für Saufgelage zur Verfügung stellen? Wenn Sab Alkohol kaufte, dann war es immer der Billigste. Oder sie klaute halt einfach, dann musste sie auch keine Angst haben, dass der Verkäufer ihr die Fake-ID nicht abkaufte. "Weißt du was? Den gönnen wir uns jetzt." Sie grinste böse und füllte jeden Becher bis zum Rand, in der Hoffnung, das das Zeug besser als Gin schmeckte, denn ehrlich gesagt hatte sie noch die Jack Daniels geklaut. Sie stellte die Flasche wieder weg und blickte Shae an. "Also, los geht's", sagte sie griff nach dem ersten Shot. Und so exten sie alle fünf, und am liebsten hätte Sab einfach die ganze Flasche geleert, aber die entdeckte endlich Jason zwischen all den Gesichtern. Sie zog Shae wortlos hinter sich her, als sie plötzlich auf Glasscherben trat. Was zur Hölle war hier passiert? Immerhin hatte sie ihre Docs an, da kamen keine Splitter durch. Bei Jason und Leigh angekommen, begrüßte sie die zwei knapp. "Na, wie gefällt euch die Party so? Ich hab das Gefühl ich müsste jetzt was bei Jason kaufen, um den Abend zu überleben", scherzte sie. Wobei Teile schmeißen jetzt vermutlich echt eine gute Lösung wäre, aber dafür hatte sie schon zu viel getrunken. Schade eigentlich.


she's a killer queen
nach oben springen

#116

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 16:01
von Ponylife • Member | 2.641 Beiträge | 145250 Punkte

Jason

Plötzlich tauchten Sab und Shae auf und ja, deren Namen konnte ich mir mittlerweile sehr gut merken. Hatte zwar gedauert, aber wenn ich mit Leuten öfter zu tun hatte oder ich sie besser kannte, dann fing ich an mir an den Namen zu merken. Tja, mein Kopf merkte sich eben nur die Leute, die vermeintlich wichtig waren. Die zwei steuerten auf mich und Leigh zu und fragten dann erst einmal wie wir die Party fanden und Sab offenbarte schon einmal, dass es nüchtern unerträglich war. Daraufhin trank ich erst einmal wieder etwas aus meiner Flasche und nickte zustimmend. ,,Jap, ist nicht gerade spannend. Rumstehen, cool tun und reden... wie ätzend.'', meinte ich wenig begeistert und verdrehte die Augen. ,,Aber du kannst gerne was haben. Ich hab was dabei.'', verriet ich Sab und somit wohl auch Shae. Immerhin kauften alle drei anwesenden und heißen Frauen von mir Drogen, inklusive Emmi. Die Drogen bekam ich immer von dem Nachbarn, der über uns wohnte. Der hatte eine halbe Marihuana Plantage in seiner Wohnung. Gefühlt in jedem Raum! Aber dann war immerhin immer Gras im Haus. Das war auch der einzige Vorteil davon in einem Viertel zu leben, in dem Junkies nur so an jeder Ecke rumlungerten und die Kriminalitätsrate so 80% betrug? Aber immerhin waren die Leute nett, solange man einer von ihnen war, keinen Ärger mit ihnen hatte und vor allem immer ein Messer dabei hatte.


Jeder normale Mensch verspürt manchmal den Drang, sich in die Hände zu spucken, die schwarze Flagge zu hissen und damit zu beginnen Kehlen aufzuschlitzen. 🏴🔪💀(H. L. Mencken)
nach oben springen

#117

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 16:03
von Mary • Junior Member | 442 Beiträge | 22100 Punkte



home / party ; talking to Nino ; mentioning Rainn, Matteo

Askari genoss den letzten Ferientag, aber so richtig. Den ganzen Tag hatte er Sport gemacht, war mit Breeze draußen gewesen, kurzum: Er hatte einen verdammt schönen Tag gehabt. Und dann kam die Nachricht von Nino und da war es, das schlechte Gewissen. Weil es Nino verdammt dreckig ging und er hatte sich heute noch gar nicht bei ihm gemeldet. Scheiße. Hoffentlich würde er nicht nachfragen, wenn Askari auf der Party auftauchen würde.
Denn das war es, was sein bester Freund wollte. Dass er, Askari, jemand, der von Alkohol einen Würgreiz bekam und Menschenmengen hasste, bei einer gottverdammten Party auftauchen sollte. Er war einmal in seinem Leben auf einer Party gewesen. Daraus hatte er gelernt, definitiv. Aber jetzt ging es Nino scheiße, so richtig scheiße, zwischen Franklin und Webb ging gerade gar nichts mehr, und da konnte er schlecht nein sagen. Er schob es trotzdem vor sich her, antwortete zwar, duschte dann aber erst ausführlich und aß mit seiner Familie. Aber irgendwann raffte er sich dann doch auf, denn mittlerweile war Nino bestimmt schon da.

Er kam also zu spät. Kann man denn zu spät zu einer Party kommen? Er kam jedenfalls, als schon alle um ihn herum betrunken waren und die Bude proppenvoll war. Er seufzte und betrat das Haus, um sich auf der Suche nach Nino zu machen. Der Boden klebte, seine Schuhe klebten, es stank nach Bier und Schweiß und Zigarettenrauch. Nach Rauch? Er sah sich um und ja, tatsächlich, diese Sabrina aus seiner Stufe rauchte doch tatsächlich drinnen. Er schüttelte den Kopf und setzte seinen Weg fort, vor ihm flog erst eine Glasflasche und dann ein Becher durch die Gegend, irgendein Mädchen fiel, er kannte sie vom Sehen, aber an ihren Namen konnte sie sich beim besten Willen nicht erinnern, der Inhalt des Bechers hatte sich über sie ergossen und jetzt lag sie da. Er würde ihr ja helfen, aber dafür war er zu schüchtern. Sie würde ihn bestimmt sowieso wegschicken. Wer hatte überhaupt den Scheiß durch die Gegend geworfen? Keine Ahnung, die waren hier doch alle verrückt.
Endlich, da war er. Nino. Gott, ohne ihn würde Askari dieses Chaos hier auch kaum überleben. Er stand da mit einem anderen Typen, Matteo oder so, mit einem Becher in der Hand. Er wirkte ziemlich angetrunken, ja, definitiv. Askari seufzte und näherte sich den zweien. Nino lallte irgendwas von Franklin. Oh je, er hatte Recht gehabt, ohne Askari würde dieser Abend vermutlich nicht gut ausgehen. "Hey, Nino", machte er vorsichtig auf sich aufmerksam, während er ihm den Becher in seiner Hand entwendete und lächelte diesen Matteo oder wie auch immer der hieß freundlich an.


she's a killer queen


zuletzt bearbeitet 04.01.2019 17:48 | nach oben springen

#118

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 16:14
von heda • Junior Member | 747 Beiträge | 44000 Punkte



Leigh sagte gerade nichts mehr, sie warzu sehr beschäftigt, emmi beim tanzen zu zu sehen, oder doch eher auf ihren Arsch zu sehen und nebenbei die flasche weiter zu lehren, so bekam sie auch nur am rande mit, das Sab, sowie auch Shae dazu stoßen, erst als sie wiederwillig den blick von diesem arsch abwandte und sich zu Jason drehte, bemerkte sie die beiden. »Hi gurls.« begrüßte sie die beiden eher desinteressiert, blickte beiden aber erstmal lasziv auf die brüste, ehe sie wieder etwas von der flasche trank, diese allerdings danach mal weg stellte und sich eine der pillen einschmiss.


🅛🅞🅢 🅛🅐🅑🅘🅞🅢 🅡🅞🅙🅞🅢 🅢🅘🅔🅜🅟🅡🅔 🅜🅘🅔🅝🅣🅔🅝
🅡🅔🅓 🅛🅘🅟🅢 🅐🅛🅦🅐🅨🅢 🅛🅘🅔
nach oben springen

#119

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 16:25
von heda • Junior Member | 747 Beiträge | 44000 Punkte



Shae hatte noch immer die bis zum viertel gefüllte flasche in der hand, während sie nun bei der barstand, sie trank den letzten 'schluck' und wartete danach nur förmlich darauf, das Sab die Shots auffühlte, sie nahm den guten Jacky aus den reihen und füllte die shotbecher bis zum rand, ehe bede anfingen, alle 5 ohne zu zögern zu exen, sie stellte gerade den lehren shotbecher auf den tisch, als Sab sie unerwartet mit sich zog, nur noch mit mühe konnte Shae die Jacky flasche greifen und folgte ihrer besten freundin wieder willig zu wem auch immer. Erst als beide dort ankamen und sie Jason und Leigh erkannte, warsie recht zufrieden, sie nahm einen großen schluck aus der jacky flasche und sah sich um, während sie Sab beim reden zu hörte.


🅛🅞🅢 🅛🅐🅑🅘🅞🅢 🅡🅞🅙🅞🅢 🅢🅘🅔🅜🅟🅡🅔 🅜🅘🅔🅝🅣🅔🅝
🅡🅔🅓 🅛🅘🅟🅢 🅐🅛🅦🅐🅨🅢 🅛🅘🅔
nach oben springen

#120

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 16:41
von yulssi • Junior Member | 178 Beiträge | 8900 Punkte

















→ with Lys
→ mentioning Malakai, Nino, Nathan, Franklin

Seine Gedanken fingen so langsam an, einen anderen Weg einzuschlagen, als der Kanadier erneut den dunkelhaarigen Vogel- vielleicht besser als Malakai, oder Ernie bekannt entdeckte, welcher nicht so aussah, als würde er gerne mit einem Korb voller Blumen in den Händen durch ein Feld laufen, lachend über dieses springen wollen, da er den Beidem augenblicklich einen Blick zuwarf, der eher nach gewünschtem Tod, als nach allen anderen negativen Dingen wirkte. Jeremy verstand es nicht ganz, denn immerhin hatte er dem Anderen nichts getan, noch nie auch nur ein einziges Härchen am ganzen Körper gekrümmt und ihn generell auch noch nie irgendwo berührt, sodass er einen Grund dazu hätte, erbittert über seine alleinige Existenz zu sein. Womöglich konnte es aber auch mal wieder das Thema mit seiner Sexualität sein, dass so manche Menschen in dieser Schule nicht ganz nachvollziehen konnten, obwohl sie mittlerweile in zweitausendneunzehn lebten. Aber was sollte man da schon großartig tun ? Was sollte man denn bitte ändern, nachfragen, ob sie andere Menschen- oder halt ihn nicht einfach so akzeptieren konnten, wie er war ? Ihnen weiß machen, dass der Blondhaarige selbst, wenn er momentan single wäre nicht an einer Beziehung interessiert wäre ? Jeremy kam damit klar. Er musste damit klarkommen, denn er hatte nunmal keine andere Wahl, als es durchzustehen, weshalb er dem eher grimmig- Gelaunten ein entschuldigendes, kleines Lächeln zum Abschluss zuwarf, im Anschluss darüber seufzte. Wofür entschuldigte er sich überhaupt ? Was würde es ändern ?
Der neunzehn- Jährige hatte nicht zugehört. war zu weit in das nächste Universum abgeschweift, um noch mehr, als seine eigene, halbe Umarmung von Lysander mitzubekommen. ,,Ganz bestimmt nicht. Du bist manchmal ganz schön verstörend, weißt du das ? Bei deinem Aussehen könnte man glatt denken, dass du ein Engel bist und trotzdem... Haaah." Er war gekränkt. Zufrieden, aber trotzdem ein kleines bisschen gekränkt- und das nicht wegen seinem Freund, weil dieser konnte ja wohl am wenigsten für das Ganze, erfreute sich anschließend an einem kleinen Kuss auf seiner Nasenspitze. ,,Ich sollte nicht so viel trinken, sonst wird es morgen noch die Hölle." ,warf der Kanadier letzten Endes noch kurz ein, ehe er sich das nächste Thema, die Sache mit Nino wieder vornahm. ,,Stimmt, da hast du schon recht. Man muss ja nicht so aufeinanderhängen wie... ja, wie wir. Aber komisch finde ich es trotzdem. Würdest du mich so alleine lassen, wenn ich sturzbesoffen herumtorkeln würde ?" Egal, wie die Situation später ausufern würde, Jeremy fand es ziemlich merkwürdig. Wie schon erwähnt konnte er es nicht ändern, dass manche Personen etwas gegen bestimmte Sexualitäten hatten, doch er fand es zugegeben fast schon lächerlich, dass Nathan dabei mit Franklin -welcher keine Frau gedated hatte- befreundet war, welcher mit Nino wohl eine Sturzlandung herbeigeführt hatte. Oder Nate akzeptierte es, da er irgendwie doch nicht ganz männlich war ? Halt beides ? Ach, was wusste Jeremy schon darüber. Er sollte sich nicht einmischen. Das machte man nicht und das war verdammt falsch. ,,Wenn du meinst, dass das ihm helfen wird, dann mach. Und kein Problem, dafür bin ich ja da, um dich positiver zu stimmen, was ? Captain Sunshine at your service !" Wie war das noch mit nicht mehr viel trinken ? Egal ? Ja, war wohl egal, denn der nächste Becher fand sich auch schon in seinen Händen wieder, obwohl der Dunkelblonde auch angetrunken definitiv fahren würde, da er nicht wollte, dass etwas mit seinem Auto passiert. Besonders hier. In der Nähe von Nathans Auffahrt. ,,Wird sich sicher klären."


nach oben springen

#121

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 17:53
von Mylene • Junior Member | 533 Beiträge | 26650 Punkte



R A I N N
 at Nate’s / mit Jake

Zuallererst ist die Rothaarige froh, dass der Eisblock sie nicht fallen lässt. Daher findet sie erst einmal keine Worte.
Der Vergleich passt. Sie hat nicht mit Jake Riley gerechnet – oder eher; mit ihm schon, immerhin wusste sie, dass sie in der Nähe der Gruppe ist. Aber nicht mit Jasons Becher. Wie damals bei der Titanic. Man hat einen herausragenden Eisberg gesehen, nicht aber den darunter verborgenen Teil.
… wenn Rainn länger darüber nachdenkt, kann sie Jake doch nicht mit der Titanic und der riesigen Eisscholle vergleichen.
Der größere Junge richtet sie sicher wieder auf die Beine und sie ist froh, dem Boden noch knapp entkommen zu sein – wäre sie in die Scherben der Glasflasche gefallen, wäre die ganze Geschichte nicht nur peinlich, sondern auch noch dazu schmerzhaft und wahrscheinlich blutig geworden. Jetzt muss sie nur aufpassen, nicht mit der dünnen Sohle ihrer Sneakers hinein zu steigen.
Ihre braunen Augen blicken an sich selbst hinab. Das helle Skaterkleid fällt nun nicht mehr locker hinab, sondern liegt wie eine zweite Haut an ihrer Taille. Es fühlt sich unangenehm an. Nicht nur, weil es nass ist, sondern weil die Getränke zuckerhaltig sind und dementsprechend auch klebrig.
Die Rothaarige ist in Ordnung. „Nein, nein. Alles gut“, bekräftigend zieht sie die Mundwinkel ein wenig hoch.
Morgen kann sie wahrscheinlich über die Situation lachen. Heute ärgert sie sich noch ein klein wenig.
Rainns Blickt landet bei den beiden Bechern, die nun zu ihren Füßen liegen. „Zumindest ist’s um die Mische nicht schade.“
Von dort hebt sie die Augen langsam, um ihren Gegenüber anzusehen – dem scheint es beim Shirt ähnlich zu gehen wie ihr. Nur ist Jake Riley schwarz angezogen, nicht hellgrau, wie sie.
In dem Moment fällt ihr dann auch auf, dass sie sich noch immer an ihm festhält. Langsam löst sie ihren Griff, zupft mit den Fingern dafür nun an ihrem Kleid herum und rümpft die Nase.
„Entschuldige. Irgendjemand hat einen Becher geworfen und ich hab‘s nicht geschafft, dem Ding auszuweichen. Dann bin ich umgeknickt und gegen dich gefallen – das war wirklich keine Absicht!“


Oh Lord, won't you buy me a Mercedes Benz ?

nach oben springen

#122

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 18:15
von Mary • Junior Member | 442 Beiträge | 22100 Punkte



with Shae, Jason, Leigh ; mentioning Emmi

Dankend lehnte Sab ab, als Jason ihr Pillen anbot. Natürlich hätte sie damit rechnen müssen, dass er nach ihrer Anmerkung direkt fragen würde, denn er war nunmal Dealer und hatte immer etwas dabei. "Ich habe schon zu viel getrunken... Du weißt, wie gefährlich die Kombi ist, und du willst ja wohl keine Kundin verlieren,oder?", meinte sie entschuldigend und wandte sich Leigh zu, welche anscheinend schon was von Jason gekauft hatte und die kleine Pille soeben in ihrem Mund hatte verschwinden lassen. Natürlich hatte Sab die Blicke bemerkt, etwas anderes war von der Latina ja auch nicht zu erwarten. "Sorry, aber mich kannst du von deiner Liste streichen. Aber vielleicht hat Shae ja Bock, nicht wahr?" Sie klopfte ihrer Freundin auf die Schulter und schnappte sich die Flasche. Vielleicht würde der Abend ja doch nicht so grauenvoll werden, auch wenn es gerade noch immer ziemlich langweilig war. "Hat irgendwer ne Idee, was wir machen könnten? Tanzen werde ich sicherlich nicht", kommentierte sie Emmi, welche sich halb-twerkend über die Tanzfläche bewegte.


she's a killer queen
nach oben springen

#123

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 18:21
von Mylene • Junior Member | 533 Beiträge | 26650 Punkte



L U C I E N
 at Beth‘s

Viel hat es nicht gebraucht, um die Zustimmung des Mädchens zu bekommen. Ein Kuss, ein paar wenige Worte und ihre Eisschicht beginnt in seinen Armen zu schmelzen.
Lucien streicht mit einem Finger an ihrem Kinn entlang. Ein Grinsen stiehlt sich auf sein Gesicht. Er hat gewonnen – auch, wenn es nichts zu gewinnen gibt.
„Wir wissen beide, dass du mich nicht hasst, Bambi.“
Er lehnt seinen Kopf an ihren. Vorerst macht der Franzose keinen Anstand, aufzustehen. Er bleibt noch einen Moment liegen, streicht mit dem Daumen von ihrem Kinn weiter über ihre Wange.
Lucien ist selbst überrascht, wie leicht ihm diese ‚fester Freund‘-Rolle fällt. Er macht intuitiv immer etwas und es scheint, als würde es meistens Sinn machen. Vor Elisabeth hatte er keine Beziehung – wollte auch eigentlich mit ihr keine anfangen. Erst war die Rothaarige einfach ein interessantes Projekt, eben eine Medaille, die vor ihm noch keiner gewonnen hat. Elisabeth Wilson ist immerhin nicht sehr auf Beliebtheit erpicht. Sie will nicht ins Rampenlicht, sie will einfach in ihrer Höhle bleiben. Und wenn Lucien ehrlich ist, glaubt er, dass nicht einmal ein Viertel seines Teams weiß, wer Beth eigentlich ist.
Als er die Rothaarige dann besser kennengelernt hat, ist ihm aufgefallen, dass hinter der Maske so viel steckt – so viel Gutes, Pures. Elisabeth ist ein Schatz, einer, den er nicht loslassen will.
Immerhin hat Lucien sie gefunden. Er hat sie gefunden und darf sie deswegen behalten, will sie behalten. Sie tut ihm so gut. Das darf er nicht kaputt machen.
Deswegen bleibt er für den Moment noch liegen, die Arme um sie geschlungen. Gelegentlich drückt er ihr einen Kuss auf die Haut – auf die Wange, auf’s Kinn, in den Nacken. Dorthin, wo es ihm eben für den Moment als gute Idee erscheint.
„Du solltest die Haare so lassen. Und das Make-Up.“ Er liebt es, wenn sie natürlich aussieht, wenn man ihre Sommersprossen sieht. Am liebsten hat er sie sogar ohne Schminke. Elisabeth braucht es nicht – andere Mädchen vielleicht schon, seines aber nicht. „Nur dein Outfit müssen wir noch ändern… wobei. Dann siehst du noch besser aus als ich. Geh doch besser so.“
Lucien selbst trägt ein einfaches weißes Shirt mit V-Ausschnitt und eine dunkle Jeans. Nichts sonderlich speziell.


Oh Lord, won't you buy me a Mercedes Benz ?


zuletzt bearbeitet 04.01.2019 18:22 | nach oben springen

#124

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 18:34
von Ponylife • Member | 2.641 Beiträge | 145250 Punkte

Jason

Auch Leigh begrüßte die zwei Mädels und warf sich nun einer meiner Pillen ein, während Sab ein wenig herum jammerte und meinte, dass sie schon zu viel getrunken hatte. Da rollte ich nur mit den Augen. ,,Das scheint Leigh relativ wenig zu stören und die hat auch schon relativ viel intus.'', behob ich dann mal flott Sabs Bedenken und grinste sie an. ,,Aber du hast Recht. Dich als Kundin zu verlieren wäre mein Ruin!'', stimmte ich dennoch zu. Schließlich würde mir da auch einiges an Geld durch die Lappen gehen. ,,Denk nicht einmal dran das Atmen einzustellen!'', drohte ich noch scherzhaft und lachte dann erst einmal. Danach wurde ich wieder Zeuge davon wie notgeil Leigh mal wieder zu sein schien, wenn sie Sab schon ansah wie ein Stück Fleisch. Dabei hatte sie sich am Anfang noch so geziert, aber da sprach wohl eher der Alkohol aus meiner besten Freundin, die bei Sab allerdings nicht landen würde, aber immerhin bot Sab einen Ersatz an und zwar Shae. Das war das gute, wenn man eine lesbische beste Freundin hatte! Sie wollte einem nie an die Wäsche! Wenn ich nüchtern war, war das echt traumhaft! Betrunken und high manchmal wirklich zum Haare fressen, wenn man sich mal ihren Körper ansah! Da sprach dann wohl der Alkohol aus mir. Umso besser, dass mich Sab, die übrigens auch seeeeehr reizend war, aus meinen Gedanken riss und nach Vorschlägen fragte, was man machen könnte, abgesehen vom Tanzen. Ich sah in die Richtung der Leute, die tanzten, und fand dort unter anderem Emmi, die aber mal schön ihren Arsch bewegte. Dann sah ich wieder zu Sab und zog eine Schnute. ,,Aber warum denn nicht? Dann wackeln da zwei schöne Ärsche rum, die ich stalken kann.'', meinte ich und zwinkerte ihr zu.


Jeder normale Mensch verspürt manchmal den Drang, sich in die Hände zu spucken, die schwarze Flagge zu hissen und damit zu beginnen Kehlen aufzuschlitzen. 🏴🔪💀(H. L. Mencken)
nach oben springen

#125

RE: Spindale Let's go gurls

in Spindale Highschool 04.01.2019 19:14
von Mary • Junior Member | 442 Beiträge | 22100 Punkte


with Shae, Jason, Leigh

Sab schüttelte entschieden den Kopf. "Wenn ihr euch umbringen wollt, macht ruhig. Aber ich riskiere das nicht. Entweder Ecstasy oder Alkohol, aber nicht beides zusammen." Natürlich hatte sie das schon gemacht, aber es war gefährlich und einer ihrer Freunde war deswegen schon mal im Krankenhaus gelandet. Seitdem verzichtete sie lieber darauf und beließ es bei Alkohol und Gras. Sie hatte sowieso keine Lust, morgen mit Emokater zur Schule gehen zu müssen, aber die zwei schien das nicht zu stören. Als Jason darüber witzelte, dass ihr Tod sein Ruin wäre, lachte sie mit und versicherte ihm, dass sie keine Pläne hatte, in nächster Zeit aufs Atmen zu verzichten. "Sauerstoff ist einfach eine zu gute Droge", spaßte sie. Jason war nicht von ihrer Idee begeistert, etwas anderes zu tun, denn er würde natürlich gerne sehen, wie sie mit ihrem Arsch wackelte. Aber Sab verzog bloß das Gesicht und erwiderte: "Ne, also für diese Arschlöcher da hinten schwinge ich sicherlich nicht meine Hüften." Sie deutete auf die Gruppen mit Foot- und Basketballern, welche überall im Raum verteilt waren. "Was haltet ihr von einer Erkundungstour durch's Haus? Hier kann man bestimmt was Nettes mitgehen lassen und vielleicht bekommst du ja sogar einen persönlichen Lapdance", schlug sie vor und erwiderte Jason's Zwinkern. Da sprach vermutlich eher der Alkohol aus ihr, denn mit seinem Dealer sollte man vermutlich eher weniger flirten, aber zumindest in ihrem jetzigen Zustand sah er nicht mal so schlecht aus und den Lapdance hatte der arme Schlucker verdient, immerhin war seine beste Freundin lesbisch und Sab bemerkte sehr wohl die Blicke, die er Leigh hin und wieder zuwarf.


she's a killer queen
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 43 Gäste und 18 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 454 Themen und 57058 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen