#151

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 01:44
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Natürlich fällt es ihr auf. Dafür hat er sich einfach zu stumm verhalten wegen der aufkommenden Schmerzen. Und so beschliesst die Blondine, ohne ihn weiter zu fragen, dass sie den Heimweg einschlagen. Nolan bleibt kaum etwas anderes übrig, außer er will eine Szene schieben und seine Schmerzen wahrscheinlich nur verschlimmern. So verabschiedet er sich bei dem Brautpaar, bedankt sich für die Einladung und wünscht ihnen noch einen schönen restlichen Abend. Dann folgt er Louna, setzt sich nach hinten in das Taxi und versucht einmal etwas tiefer Luft zu holen, wobei ihn dann doch der Schmerz an der Rippe einholt. Auf ihren fragenden Blick hin, zuckt er lediglich mit den Schultern. "Mir egal wohin..." gibt er also von sich. Es spielt für ihn keine Rolle. Schlafen kann er eh nicht und es ist nicht so entscheidend für den Ex Soldaten wo er mit Louna schläft. Bett ist Bett und so überlässt er ihr die Wahl. Eine weitere Schmerztablette wird er aber wohl nicht nehmen, dafür hätte er den Alkohol weglassen müssen, denn die Verbindung würde bestimmt nicht mehr so gut ausgehen.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#152

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 01:55
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Louna zog die Augenbrauen leicht nach oben. Nolan schien es aber tatsächlich egal zu sein, weswegen sie kurzerhand die Adresse des eigentlich gemeinsamen Hauses nannte. Die 22-Jährige war dort seit ihrem Unfall nicht mehr gewesen. Die Fahrt dorthin verbrachte sie schweigend und mit leicht geschlossenen Augen. Vor dem Haus hielt der Fahrer schließlich an. Lou drückte ihm einige Scheine in die Hand, verabschiedete sich und versuchte dann auch schon, den Schlüssel in das Schlüsselloch zu stecken. Nach einigen verzweifelten Versuchen gelang es ihr schließlich doch. Erleichtert knipste sie im Flur das Licht an und schlüpfte aus den hohen Schuhen. Dann wanderte ihr Blick doch etwas besorgt zu Nolan, welcher wirklich nicht sonderlich fit aussah. Ob Sex da eine gute Idee war? „Mhmmm“, gab die 22-Jährige nachdenklich von sich, ehe sie sich Nolan näherte und ihm das Sakko von den Schultern schob. Zu gerne hätte sie ihm ein Glas Wasser und eine Schmerztablette gebracht, doch das würde es wohl nur schlimmer machen. So machte sie sich stattdessen mit ihren Fingern an den Knöpfen des Hemds zu schaffen, wobei sie ohne Schuhe genau auf der richtigen Höhe war, um jede Stelle zu küssen, die nach und nach freigelegt wurde. Am Bund seiner Hose stoppte die Blondine allerdings. „Lass und hochgehen...“, murmelte sie und verschwand in das Schlafzimmer. Es sah alles so sauber aus. Dafür hatte wohl die Putzfrau gesorgt, die einmal die Woche kam. Vor dem Spiegel zog sich Lou die zahlreichen Haarklammern aus der Hochsteckfrisur und schüttelte die langen Haare einmal gut aus. Das Kleid fiel ziemlich schnell auf den Boden und das Make Up verschwand ebenfalls von ihrem Gesicht. Gedanken verloren betrachtete die Französin ihr Spiegelbild und drehte sich dann langsam ihrem Freund zu. Zwar tanzte sie nicht mehr und hatte durch den ganzen Kummer einiges abgenommen, doch ihr Körper war immer noch beinahe perfekt. Schöne Brüste, flacher Bauch, knackiger Po. Was wollte Mann mehr? Mit einem zaghaften Lächeln überbrückte Lou also wieder den Abstand zwischen sich und Nolan, um ihre Arme um seinen Hals zu legen. „Kann ich dir irgendwas gutes tun, damit die Schmerzen erträglicher werden?“, fragte sie mit gedämpfter Stimme und bedeckte das Gesicht des Amerikaners mit vielen sanften Küssen.



nach oben springen

#153

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 02:04
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Die Fahrt dauert nicht lange und kurz darauf finden sie sich vor dem Haus wieder. Louna bezahlt und braucht dann ein paar Anläufe um den Schlüssel ins Schloss stecken zu können. Anscheinend hat die Blondine doch etwas mehr getrunken. Oder der Alkohol steigt ihr einfach doch etwas zu Kopf. Nolan geht darauf aber gar nicht weiter ein, betritt nach ihr das Haus und schlüpft aus seinen Schuhen. Spürt im nächsten Moment wie Louna ihm das Sakko von den Schultern schiebt und anschliessend sein Hemd öffnet. Die freigelegten Stellen überhäuft sie mit sanften Küssen, bis sie schliesslich meint, dass sie nach oben gehen sollten. Nolan lässt sie vorgehen, macht einen kurzen Abstecher in die Küche um etwas zu trinken und folgt ihr dann nach oben. Dort angekommen entledigt sich der Braunhaarige von dem Hemd. Viel weiter kommt er gar nicht, denn schon ist die Blondine wieder zu ihm getreten. Nur kurz hat er seine Augen über ihren Körper schweifen gelassen. Sie ist dünner geworden. Und sicherlich hat sie noch immer einen nahezu perfekten Körper, aber genau dieser Aspekt fällt deutlich auf. So deutlich, dass er nicht darüber hinwegsehen kann. Und dennoch geht er darauf nicht weiter ein. Dazu ist jetzt nicht der Moment. Nolan hat Schmerzen, hat den Drang noch mehr Alkohol zu trinken und weiß genau, dass er nicht schlafen werden kann. So antwortet er nicht weiter auf ihre Frage, sondern dirigiert sie zum Bett, lässt Louna mit dem Rücken auf die Matratze fallen und sieht sie an. Steht noch immer mit Anzugshose bekleidet da. "Fass dich selber an, Louna..." leise raunend kommen die Worte über seine Lippen. Nolan erhofft sich von dem Ganzen Erlösung. Erlösung in jeglicher Hinsicht.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#154

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 02:12
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Nolan sagte und tat vorher nichts. Natürlich wusste Louna selbst, dass sie viel zu dünn geworden war. Doch sie hatte sich ja nicht mit Absicht herunter gemagert. Sie hatte ein paar schlimme Monate hinter sich und das hatte seine Spuren hinterlassen. So wie die Zeit bei der Armee bei Nolan. Sie würde problemlos wieder ihre alte Form erreichen können. Doch bei ihrem Freund war sich die 22-Jährige nicht so sicher. Doch bevor sie sich weiter darüber Gedanken machen konnte, hatte der Ex Soldat sie bereits Richtung Bett geschoben und sie mit einem leichten Schubs auf die Matratze fallen lassen. Erwartungsvoll blickten ihn dann zwei braune Rehaugen an. Bei dem Klang, der in Nolan‘s Stimme mitschwang, schluckte die junge Frau kurz. Ihr hatten solche Anweisungen schon immer gefallen. Doch ob Nolan genau darauf hinauswollte oder es einen anderen Grund hatte, wusste die Blondine nicht. So setzte sie ein verführerisches Lächeln auf und fing an, ihre Hände über den Körper wandern zu lassen, der nur noch in unschuldiger weißer Spitzenwäsche steckte. Nolan stand vor dem Bett und starrte sie an als wäre er selbst festgenagelt worden. So öffnete die junge Frau langsam ihre Beine, strich über die Innenseite ihrer Oberschenkel und ließ ihre Finger dann schließlich unter den Stoff des knappen Höschens wandern. „Gefällt dir das, Nolan?“, murmelte sie leise und fing an, sich selbst zu Fingern. Natürlich noch im Verborgenen, damit ihr Freund nicht direkt alles sah.



nach oben springen

#155

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 02:19
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Sowohl Louna als auch er haben ein Päckchen zu tragen und das zeigt sich deutlich an ihren Körpern. Bei ihr eben in dieser Form und bei Nolan durch Narben oder eben auch versteckt durch die Schmerzen. Darauf will der Braunhaarige aber gar nicht weiter hinaus. So beachtet er den Fakt einfach nicht weiter. Sicherlich sollte es dem Ex Soldaten bewusst sein, dass seine Freundin genau solche Anweisungen liebt. Nur ist es ihm nicht mehr bewusst. So egoistisch es auch klingt, er tut es aus reiner Intention für sich. Nicht weil er an die Blondine dabei denkt. Seine Augen verfolgen ihre Hände, bis sie ihre Finger unter ihr Höschen gleiten lässt und sich darunter beginnt zu verwöhnen. Ihre leise gemurmelten Worte, lassen den Braunhaarigen lediglich leicht nicken. "Zieh das Höschen aus..." seine Anweisung ist knapp und er bleibt weiterhin vor dem Bett stehen. Trägt noch immer die Anzugshose und beobachtet sie bei ihrem Tun. Hat sich bisher noch nicht weiter bewegt, wartet noch ab. Eine Beule ist noch nicht zu sehen, jedoch wird es wohl nicht lange dauern, bis diese zum Vorschein kommt. So wandern seine Augen einmal von ihren Beinen bis zu ihren Brüsten, ehe diese auf ihrem Intimbereich zum liegen kommen.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#156

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 02:25
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Nur ein kurzes Nicken seinerseits. Doch für Louna war es völlig ausreichend. Kurz darauf erklang aber auch schon die nächste Anweisung. Nun war sie es, die nickte. Dann hob sie ihr Becken auch schon leicht an, zog das weiße Stück Stoff elegant nach unten und warf es Nolan dann mit einem frechen Grinsen zu. Bisher schien er sich noch unter Kontrolle zu haben. Zumindest stellte Lou das mit einem Blick auf seine Mitte fest. Die Anzughose würde die Beule wohl kaum verbergen können. Mit einem sanften Lächeln spreizte die 22-Jährige wieder die schlanken Beine und gab Nolan so die Sicht auf ihren bereits leicht glänzenden Intimbereich frei. Ihre Hände massierten für einige Sekunden ihre eigenen Brüste, ehe Lou sich leicht über den Bauch hinweg nach unten strich, um sich weiter zu verwöhnen. Dennoch hatte sie den Blick nach wie vor auf Nolan gerichtet. Bereit, jede Anweisung sofort in die Tat umzusetzen. Dennoch entlockte ihr das Spiel mit sich selbst ein wohliges Stöhnen. Die junge Frau biss sich kurz auf die Unterlippe, widmete sich dann aber wieder ihrem Körper.



nach oben springen

#157

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 02:32
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Louna kam seinen Befehlen nach. Befolgte es einfach so und warf ihm den weißen Slip zu. Diesen fing er zwar auf, ließ ihn jedoch schnell zu Boden sinken ohne ihm noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Wieso auch? Viel interessanter war das, was die Blondine auf dem Bett macht. So regt sich spätestens etwas bei ihm, als ihre Finger den Weg zu ihrer glänzenden Mitte finden und ihr ein Stöhnen über die Lippen kommt. So zeichnet sich inzwischen doch eine Beule unter der Anzugshose ab. Nolan bliebt stumm, sagt nichts weiter dazu. Sieht Louna einfach nur dabei zu, wie sie sich selbst verwöhnt. Legt noch nicht einmal selbst Hand an. Doch sicherlich wird es nicht mehr lange dauern, bis der Ex Soldat genau das ändert. Er ist auch nur ein Mann und zu lange, kann er dann auch nicht an sich halten. So leckt er sich für einen kurzen Moment über die Unterlippe, wendet den Blick nicht ab. Gibt ihr aber auch noch keine neue Anweisung.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#158

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 02:41
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Louna atmete inzwischen eher keuchend. Die Tatsache, dass Nolan nach wie vor oben ohne viel zu weit vom Bett entfernt stand, machte sie verrückt. Sie wollte ihn berühren, sie wollte von ihm berührt werden. Zumindest wirkte sich ihre kleine Vorführung inzwischen langsam auf den Ex Soldaten aus. Ein zufriedenes Lächeln schlich sich in das Gesicht der Blondine. Nachdem nach wie vor keine neuen Anweisungen kamen, richtete sich Lou irgendwann auf, öffnete den BH und warf diesen achtlos auf den Boden, nur um dann aufzustehen. Mit zwei schnellen Schritten war die 22-Jährige bei dem jungen Mann angelangt. Auf Zehenspitzen küsste Lou ihren Grund kurz leidenschaftlich, ließ ihre Lippen dann aber ein weiteres Mal seinen Bauch entlang nach unten wandern. Die Folgen seiner Verletzungen waren klar und deutlich, störten die Blondine aber kaum. Viel interessanter war das, was noch von Hose und Boxershorts verdeckt war. So öffnete Lou mit flinken Fingern den Gürtel und zog beides langsam nach unten. Sie konnte sich nicht daran erinnern, in letzter Zeit so geil gewesen zu sein. Sie wollte Nolan am liebsten jetzt sofort. So ging Lou vor ihm auf die Knie und blickte erwartungsvoll zu Nolan hoch, ehe sie ihre Finger an seinen Oberschenkeln nach oben wandern ließ und erst seine Eier gezielt verwöhnte und dann auch über seinen Penis strich.



nach oben springen

#159

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 02:46
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Weiterhin sieht er ihr dabei zu, kann die unregelmäßige Atmung nur zu gut erkennen. Dann wird Louna selbstständig. Zieht sich den BH aus und anstatt weiterzumachen, richtet sie sich auf und kommt zu ihm. Küsst sich seinen nackten Oberkörper hinab, bis sie schliesslich den Gürtel öffnet, anschliessend die Hose und ihm diese mit der Boxer zusammen auszieht. Nolan sagt nichts weiter dazu. Lediglich seine Augen verdunkeln sich etwas und ein knurrender Laut kommt von ihm, als sie sich seinem besten Stück widmet. Es dauert nicht lange und der Braunhaarige legt seine Hand an ihren Hinterkopf um sie etwas zu dirigieren. Nolan denkt in dieser Situation nicht besonders viel. Fragt sich nicht wie es Louna gefällt, gerade zählt lediglich die Empfindung die in ihm ausgelöst und das Gefühl ist göttlich.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#160

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 02:56
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Immer noch schwieg Nolan. Nun gut, auch das sollte der 22-Jährigen Recht sein. Sein Knurren ließ sie für einen Moment auflachen. Es schien ihm also auf jeden Fall zu gefallen. Kaum hatte Louna angefangen, spürte sie auch schon seine Hand an ihrem Hinterkopf. Doch sie kämpfte gegen den Druck an und ließ vorerst nur ihre Lippen und ihre Zungenspitze über seine Eichel wandern. Lou wusste, was ihrem Freund gefiel. Doch das war auch kein Hexenwerk. Mochte nicht jeder Mann ungefähr die selben Dinge? Klar, es gab noch die ein oder andere speziellere Vorliebe. Aber im Grunde waren sie alle gleich. So sah die Blondine unschuldig zu ihm hoch. Es fiel ihr schwer, sich zurückzuhalten. Am liebsten hätte sie sich noch direkt auf dem Fußboden von dem Ex Soldaten nehmen lassen. Doch Geduld war eine Tugend. Zumindest würde Louna durchhalten, solange der junge Mann nicht die Alternative ergreif. Dennoch gab sie dem Druck auf ihrem Hinterkopf nun endlich nach und nahm sein bestes Stück nach und nach in ihrem Mund auf. Eine Hand lag dabei ruhig auf seinem Oberschenkel, die andere kraulte mit einem leichten Druck Nolan‘s Kronjuwelen. Dennoch hielt die Blondine irgendwann in ihrer Bewegung inne. „Willst du mich?“, fragte sie mit einem Hauch Erotik in ihrer Stimme, wobei diese Frage gerade nur auf das Sexuelle bezogen war.



nach oben springen

#161

RE: Coming home – Start

in coming home 01.11.2019 03:07
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Nolan ist nicht der Mensch der beim Sex oder beim Vorspiel spricht. Sagt nur das nötigste, stellt auch keine Fragen, so wie Louna es eben tut. Erst wehrt sich die Blonde gegen den Druck an ihrem Hinterkopf, was den Braunhaarigen wieder ein ungeduldiges Knurren entlockt. Dann gibt sie jedoch nach und Nolan versenkt sich tiefer in ihrem Mund, fängt an sein bestes Stück mit leichten Stößen immer wieder in ihrem Mund zu versenken, bis sich die Blondine also von ihm löst und die Frage stellt. Wie gesagt: Nolan spricht nicht viel und so gibt er ein Nicken von sich, ehe er Louna nach oben zieht. Aus seinen letzten Kleidungsstücken steigt und sie wieder zurück auf das Bett schubst. Recht schnell liegt Nolan über ihr, öffnet den Nachtisch und schnappt sich ein Kondom, welches er sich ohne große Umschweife überstülpt, anschliessend spreizt er leicht ihre Beine, platziert sich dazwischen und ohne große Vorwarnungen versenkt er sich mit einem Stoß komplett in ihr. Dabei entgleitet ihm ein Stöhnen. Ohne großartig zu warten, bewegt sich der Braunhaarige also in einem schnellen Tempo. Hat mit einer Hand ihre Handgelenke gepackt und diese über ihrem Kopf platziert. So nimmt sich Nolan für den Moment einfach das, was er gerade braucht.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#162

RE: Coming home – Start

in coming home 02.11.2019 15:57
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte



Louna war es gewohnt, dass Nolan beim Sex sehr ruhig, aber dennoch dominant war. Doch heute schwang etwas in seiner Miene und seinen Handlungen mit, was der jungen Frau für einen Moment einen eher weniger beharrlichen Schauer über den Rücken jagte. Sie konnte noch nicht so ganz einordnen, ob sie es gut oder schlecht fand. Doch ehe die Blondine sich darüber weiter Gedanken machen konnte, hatte ihr Freund sie auch schon ohne Probleme nach oben gezogen und zurück auf das Bett geschubst. Auch hier blieb der jungen Frau nicht lange Zeit, sich zu ordnen. Nur ihr Blick wanderte kurz zu Nolan, welcher aus dem Nachttisch...Lou runzelte die Stirn. Warum zur Hölle verwendete er ein Kondom? Die Beiden hatten nie mit Gummi geschlafen, warum ausgerechnet jetzt? Bevor die 22-Jährige jedoch weiter nachfragen konnte, wurden ihre schlanken Beine auch schon auseinander gedrückt und der junge Ex Soldat wartete nicht lange, um sich mit einem tiefen Stoß ganz in ihr zu versenken. Kurz presste Louna die Lippen aufeinander. Zwar störte sie so etwas nicht, aber ein unangenehmes Gefühl war es in den ersten Sekunden dennoch. Widerstandslos ließ sie zu, dass Nolan ihre dünnen Handgelenke packte und diese über ihrem Kopf platzierte. Das gefiel der Französin schon eher. Bei Nolan's schnellen und ruckartigen Bewegungen schlich sich aber ein Blick der Sorge in ihr Gesicht. Ob das so gut für seine Wunden war? Aber sie sollte ihn ja nicht bemuttern und er war mit seinen 23 Jahren wohl alt genug, um selbst darauf zu achten. So verschwand der besorgte Blick wieder und wurde von einem wohligen Stöhnen überdeckt. Zwar war Lou bereits klar, dass es heute wohl nicht um ihre Bedürfnisse gehen würde, aber damit konnte sie leben.



nach oben springen

#163

RE: Coming home – Start

in coming home 03.11.2019 01:38
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Ob Louna Angst vor ihm bekommt? Er weiß es nicht, kümmert sich in dem Moment auch nicht wirklich weiter darum, was vielleicht nicht unbedingt so gut ist, aber gerade hat das eben einfach nicht seine Aufmerksamkeit. Genauso wenig macht er sich über das Stirnrunzeln Gedanken. Vielleicht hat der Braunhaarige beschlossen, dass er vorerst nicht das Risiko von Kindern eingehen will und es noch weiter minimieren will. Genau weiß er es aber selbst nicht. Denkt vielleicht auch weniger darüber nach wie Louna. Zwar nimmt er den etwas besorgten Blick wahr, ignoriert ihn aber. Louna soll sich jetzt keine Gedanken um seine Verletzungen machen. So schließt Nolan die Augen, fährt damit fort, rhythmisch in sie zu stoßen und sich immer mal wieder besonders tief in ihr zu versenken. Das wohlige Stöhnen gefällt ihm dann auch definitiv besser als die besorgten Blicke. Die kann er gewiss nicht gebraten. So macht der Braunhaarige weiter, spürt den Druck der immer stärker wird.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#164

RE: Coming home – Start

in coming home 03.11.2019 22:23
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte



Irgendwann beschloss Louna, sich einfach fallen zu lassen. Es machte keinen Sinn, sich jetzt darüber Gedanken zu machen, warum Nolan eben tat, was er tat. Er hatte sicher seine Gründe. Die 22-Jährige konnte nur hoffen, dass diese Gründe auch in ihrer Absicht waren. Doch zumindest hatten die Beiden Sex, welcher vor allem für den jungen Mann gut zu sein schien. Normalerweise kam auch Lou immer auf ihre Kosten, entweder automatisch oder eben durch Nolan's Hilfe. Allerdings sah es heute nicht danach aus. Die Blonde kannte ihren Freund gut genug, um zu merken, dass es bei ihm nicht mehr lange dauern würde. Damit konnte die Französin allerdings leben - sie freute es einfach, dass der Ex Soldat einmal auf andere Gedanken kommen konnte. So legte die junge Frau ihre Arme um seinen Hals und genoss es einfach mit einem leichten Stöhnen.
Ihre Nägel wanderten über den Rücken des jungen Mannes und hinterließen dabei Spuren, die am nächsten Tag aber wieder verschwunden sein würden. Da war es zwischen den Beiden früher schon deutlich härter zugegangen. Im selben Moment spürte sie auch, wie Nolan sich in ihr, beziehungsweise dem Kondom, ergoss. Das Gefühl war nicht ganz so intensiv wie ohne Gummi, aber dennoch deutlich. Mit einem zufriedenen Lächeln schlug die Blondine ihre braunen Augen auf und fuhr ihrem Freund liebevoll durch das dunkle Haar. Normalerweise würden jetzt zuerst von ihm die drei magischen Worte fallen - ein Ritual, was sich bei den Beiden so eingebürgert hatte. Vor allem nach dem oftmals doch härteren Sex gehörte ein 'Ich liebe dich' und das anschließende Kuscheln einfach dazu. Heute machte sich Lou jedoch nicht allzu große Hoffnungen auf diese Dinge. Aber das war okay.



nach oben springen

#165

RE: Coming home – Start

in coming home 03.11.2019 22:41
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Noch immer mit geschlossenen Augen stößt er in sie. Dann öffnet er diese wieder, als Louna ihre Arme um seinen Hals legt. Richtet die Augen auf die Blondine unter sich und fährt einfach damit fort. Versenkt sich tief in ihr und immer mal wieder kommt ein leises Stöhnen über seine Lippen. Vielleicht ist das hier gerade egoistisch, aber Nolan versucht eher seine Bedürfnisse zu stillen, als die von Louna. Hat genau das bei der Army gelernt. Auch wenn es in einem anderen Kontext gewesen ist. So spürt er ihre Fingernägel an seiner Haut, lässt es einfach zu, hofft lediglich, dass sie nicht an seine Verletzungen kommt. Obwohl er selbst darüber nicht wirklich nachdenkt in diesem Moment. Gerade gibt es nur dieses Gefühl für ihn. Das Gefühl wie ihre inneren Muskeln ihn umschliessen und sich der Druck immer weiter aufbaut. So stößt er noch ein paar Mal tief in sie, ehe er sich auch schon mit einem lauten Stöhnen im Kondom ergiesst und noch ein oder zwei mal einen Stoß dahinter setzt, ehe er sich etwas aufrichtet und ausdringt. Ohne große Umschweife nimmt er das Kondom weg, erhebt sich vom Bett um dieses wegzuwerfen. Kein 'ich liebe dich' von ihm. Diese Tradition gibt es für ihn nicht mehr. Es ist lange her und es gehört nicht mehr wirklich dazu für Nolan. Warum auch immer. Und natürlich ist Nolan nicht dämlich, er weiß, dass seine Freundin nicht gekommen ist. Sollte ihr dabei vielleicht Abhilfe leisten, aber die Müdigkeit droht ihn einzunehmen.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#166

RE: Coming home – Start

in coming home 03.11.2019 22:49
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte



Schweigend beobachtete Louna Nolan dabei, wie er sich ohne mit der Wimper zu zucken erhob und das Kondom entsorgte. Genau mit solch einer Situation hatte die 22-Jährige gerechnet. Dennoch versetzte es ihr einen Stich ins Herz, so behandelt zu werden. Selten, oder eher nie, hatte sich die Blondine so benutzt und ausgenutzt gefühlt. Es war jedoch ganz allein ihre Schuld. Louna hatte es darauf angelegt, es provoziert, es durchgezogen. Sie hatte noch während der Hochzeit damit angefangen, indem ihre Hand über seine Schenkel gewandert war und sie gefragt hatte, ob Nolan die Nacht bei und mit ihr verbringen würde. Sie hatte sich ausgezogen und getan, was der Ex Soldat von ihr verlangte. Dennoch tat es weh. Verdammt weh. Lou ließ sich nichts davon anmerken. Es würde sowieso nichts bringen. So erhob sich die junge Frau nur, lief in ihr Ankleidezimmer und schlüpfte in ein schwarzes Negligée aus Seide. Schon eine Minute später lag die Französin wieder im Bett und hatte sich die Decke bis zum Kinn hochgezogen. "Schlaf gut.", kam es ihr etwas leiser als sonst über die Lippen, ehe sie die braunen Augen auch schon geschlossen hatte. Nolan sollte die Tränen nicht sehen. Zum Glück war es schon extrem dunkel in dem Schlafzimmer. So musste Lou sich nur noch zusammenreißen, keine verdächtigen Geräusche von sich zu geben. Doch selbst wenn - auch diese wären wohl spurlos an dem jungen Mann vorbei gegangen.



nach oben springen

#167

RE: Coming home – Start

in coming home 03.11.2019 22:56
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Jetzt ist es Louna die sich vom Bett erhebt. Ohne ein weiteres Wort geht sie ins Ankleidezimmer. Und wäre sie vielleicht noch einen Moment länger liegen geblieben, dann hätte Nolan sich vielleicht eines besseren besonnen und die ganze Sache zu Ende gebracht. Aber so weit soll es wohl nicht kommen. Denn Nolan wird ihr definitiv nicht hinterher laufen. Früher ja, heute aber nicht mehr. Der Braunhaarige hält es nicht für nötig, dass er sich etwas anziehen könnte und so legt er sich also einfach so in das Bett. Sieht einmal von seinem Handy auf, als Louna wieder in das Schlafzimmer kommt und sich neben ihm ins Bett legt. Nolan legt das Handy weg, macht es sich auch bequem und gibt ein "Gute Nacht..." von sich, ehe er sich auf die Seite dreht. Die Augen starren jedoch aus dem Fenster zu dem Mond. So sehr die Erschöpfung ihn auch einzuholen droht, so kann er die Augen nicht schliessen. Es geht einfach nicht. Vielleicht aus Angst davor, was passieren könnte, wenn er die Augen zu macht. Ob Nolan Angst vorm Schlafen hat? Vielleicht.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#168

RE: Coming home – Start

in coming home 03.11.2019 23:07
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte



Louna hatte noch lange wach gelegen und anhand von Nolan's Atem hatte sie auch schnell bemerkt, dass es ihm ähnlich ging. Früher hätten die Beiden sich aneinander gekuschelt und über Gott und die Welt geredet. Stundenlang, bis irgendwann die Sonne aufging. Doch so waren die Beiden nicht mehr. Würden sie es überhaupt jemals wieder sein? Vielleicht sollte sich Louna langsam mit dem Gedanken anfreunden, dass dieses früher definitiv Vergangenheit war. Sie würde weder sich selbst noch ihrem Freund einen Gefallen tun, wenn sie nach wie vor in den schönen Erinnerungen schwelgte. Doch genau hier lag das Problem. Die 22-Jährige liebte diese Erinnerungen und den Menschen, der Nolan vor seiner Zeit bei der Armee gewesen war. Aber würde sie auch eine abgeänderte Zukunft und einen abgeänderten Nolan so lieben, wie sie es früher getan hatte? Diese Gedanken ließen ihr keine Ruhe und machten sie beinahe wahnsinnig. Noch nie in ihrem Leben hatte sich Louna Gedanken über die Zukunft machen müssen. Ihr Weg war immer klar und deutlich gewesen. Einige Jahre als Profi tanzen, dann irgendwann ihren geliebten Freund heiraten, Kinder bekommen, eine eigene Ballettschule eröffnen und unterrichten. Es machte Lou Angst, dass womöglich nichts davon noch eintreffen würde. Umso froher war die Französin, als es allmählich hell wurde. Nun hatte sie zumindest einen Grund, das Bett zu verlassen. So erhob sich Lou, verschwand auf Zehenspitzen im Ankleidezimmer und tauchte ihre Schlafsachen gegen die Sportkleidung, mit welcher sie meist joggen ging. Normalerweise mit den Hunden, doch da diese nach wie vor bei ihren Eltern waren, heute wohl einfach alleine. So verließ Lou fünf Minuten später das Haus und steuerte den nahe gelegenen Park an. Die kühle Luft brannte in ihrer Lunge, doch Lou musste einfach laufen. Erst nach über einer Stunde sperrte sie die Haustür wieder auf, schlüpfte aus ihren Laufschuhen und machte sich dann in der Küche daran, ein leckeres Frühstück für sich und auch für Nolan zu zaubern. Damit ausgestattet kehrte die junge Frau am frühen Morgen zurück in das erste Stockwerk und in das gemeinsame Schlafzimmer. "Nolan? Bist du wach? Ich habe Frühstück gemacht.", meinte Lou mit ruhiger Stimme und setzte ein glücklich wirkendes Lächeln auf, als sie das Tablett auf dem Bett abstellte.



nach oben springen

#169

RE: Coming home – Start

in coming home 03.11.2019 23:15
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Ob er überhaupt geschlafen hat, weiß er nicht. Jedenfalls kann er den Sonnenaufgang beobachten. Immer mal wieder hat er kurz die Augen geschlossen, richtig geschlafen hat er aber nie. Vielleicht gedöst. Aber nicht mehr. Nolan kann nicht mehr schlafen, vor allem nicht, wenn jemand neben ihm liegt. Hat vielleicht Angst davor, was er bei einem Albtraum macht. Wenn er alleine im Bett ist, dann ist es egal. Er kann niemandem schaden außer sich selbst. Und so egoistisch er vielleicht auch beim Sex gewesen ist, so möchte er Louna doch nicht verletzen. Er selbst hat längst mit dem Gedanken abgeschlossen, dass es irgendwie wieder so wie früher werden kann. Nolan sieht nach vorne. Lebt in der Gegenwart und trauert nicht der Vergangenheit nach. Menschen verändern sich und manchmal sorgt genau diese Veränderung dafür, dass Wege sich trennen oder sich eben einfach ändern müssen. Was der Fall bei ihnen sein wird, weiß ja keiner von Beiden. Nolan hört wie Louna in aller früh aufsteht. Und er liegt noch etwas wach, bis ihm die Augen wieder zufallen. Lange schläft er nicht und tief auch nicht, da wird er von einem anfänglichen Albtraum heimgesucht. Hört dann jedoch die Haustür ins Schloss fallen und schreckt aus dem Schlaf auf. Kurz darauf hört er Louna's Stimme. Der Ex Soldat richtet sich etwas auf, fährt sich mit der Hand durchs Gesicht und sieht dann zu der Blonden. "...danke...." verschlafen kommen die brummenden Worte von ihm. Wahrscheinlich nicht verschlafen sondern viel eher übermüdet. "Bist du schon lange wach?" eigentlich kennt er die Antwort doch, aber so ist smalltalk am einfachsten.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#170

RE: Coming home – Start

in coming home 03.11.2019 23:28
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte



Prüfend wanderte der Blick der Braunäugigen über den jungen Mann, welcher wohl noch bis gerade eben geschlafen hatte. "Habe ich dich geweckt?", erkundigte sich Louna beinahe entschuldigend und lächelte Nolan für einen Moment etwas verträumt an. Er sah gut aus, wie er sich komplett nackt und etwas durcheinander im Bett aufrichtete. Kurz wuchs in der 22-Jährigen der Wunsch, sich einfach aus ihren Sportsachen zu schälen und auf Nolan Platz zu nehmen. Morgensex war doch eigentlich etwas schönes. Doch irgendetwas hielt sie davon ab. Vielleicht waren es die schmerzlichen Erinnerungen an den Sex vom Vorabend, vielleicht auch die Wunden, welche den Oberkörper ihres Freundes zierten. Seine Frage ließ die Blonde mit den schmalen Schultern zucken. "Bald zwei Stunden. Ich war laufen. Bisschen den Kopf freibekommen.", erklärte sie und machte es sich auf der anderen Seite des Tabletts gemütlich. Viel Hunger hatte Lou eigentlich nicht, doch sie musste dringend essen. Ihr Körper würde alles andere nicht lange mitmachen. So schnappte sie sich eine Scheibe Brot, beschmierte diese mit Butter und Marmelade und biss dann nachdenklich davon ab. Ihr Blick ruhte dabei jedoch auf Nolan. "Wie geht es dir?", fragte sie vorsichtig und nickte leicht in die Richtung der Narben. "Nach dem Frühstück creme ich dich ein...", fügte Lou mit einem Blick auf die spezielle Narbencreme auf dem Nachttisch hinzu. Zwar würden die Spuren für immer bleiben, aber eine richtige Behandlung war dennoch wichtig.



nach oben springen

#171

RE: Coming home – Start

in coming home 04.11.2019 09:16
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Auf ihre Frage hin nickt er. Es ist irgendwo eine Lüge. "Aber alles gut, ich wollte eh aufstehen.." versichert der Braunhaarige ihr. Sie hat ihn nicht wirklich geweckt. Aber Nolan kann ja schlecht sagen, dass. er nicht schlafen kann. Früher hätten die Zwei vielleicht einfach die nächste Runde eingeleitet. Heute nicht mehr. Ob Nolan dazu bereit wäre oder nicht, spielt dabei keine große Rolle. Auf ihre Antwort hin, nickt der Braunhaarige leicht. Zwar kennt er die Antwort ja eigentlich schon, aber irgendwie muss man sich ja miteinander unterhalten. Nolan richtet sich weiter im Bett auf, ehe er sich auch etwas zu essen schnappt. Sich ein Brot schmiert und davon abbeisst. "Bisschen müde und erschöpft noch, aber das geht nach einer Dusche bestimmt weg." gibt er zu. Sagt dabei jedoch nicht, dass er noch immer nicht schlafen kann. Bisher kommt er so auch zurecht. Schmerzen hat er bisher noch nicht, die kommen wahrscheinlich erst im Laufe des Tages. Auf ihre Worte hin nickt er leicht. "Das kann ich eigentlich auch selber..." will ihr nicht irgendeine Arbeit aufhalsen. In der Zeit kann sie auch gut andere Sachen machen. Bis Nolan wieder arbeiten kann, dauert es noch etwas. So hat der Braunhaarige wieder nicht viel zu tun.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#172

RE: Coming home – Start

in coming home 04.11.2019 12:01
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte



Louna konnte Nolan nicht so ganz glauben. Warum sollte er auch so früh aufstehen, wenn er nicht wirklich etwas zu tun hatte? In gewisser Hinsicht ging es dem jungen Mann wie seiner Freundin, die seit dem frühzeitigen Ende ihrer Tanzkarriere auch nichts zu tun hatte. Die letzten Wochen hatte Louna eigentlich fast Tag und Nacht im Krankenhaus verbracht. So war sie immerhin beschäftigt und vor allem abgelenkt gewesen. Doch nun? Die 22-Jährige wusste nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen sollte. Nachdenklich starrte die Blondine für einige Sekunden aus dem Fenster. Sollte sie doch noch etwas studieren, was nichts mit Tanzen zu tun hatte? Für sie war doch nie etwas anderes in Frage gekommen. Es fühlte sich so verdammt falsch an, sich über einen anderen Job Gedanken zu machen. Lou hatte durch ihre Eltern zwar mehr als genug Geld, um nie arbeiten zu müssen, aber ein erfülltes Leben sah definitiv anders aus. Nolan sprach inzwischen über eine Dusche, woraufhin die Französin leicht nickte. Ihr konnte das nach der Joggingrunde auch nicht schaden.
Ihr Angebot bezüglich der Creme schien der Ex Soldat nicht wahrnehmen zu wollen. Lou zuckte nur leicht mit den schmalen Schultern und gab zwischen zwei Bissen ihres Brots ein "Wie du meinst." von sich. Das Brot war mittlerweile verschwunden und die junge Frau erhob sich, um ins Badezimmer zu laufen. Lange würde sie ohnehin nicht brauchen. Auf dem Weg dorthin schlüpfte Lou also aus ihren Sportsachen, warf diese in den Wäschekorb im Ankleidezimmer und drehte dann das warme Wasser der Dusche auf. Dort blieb die Blondine einige Minuten regungslos stehen und merkte durch das Wasser gar nicht, wie ihr warme Tränen über die Wangen liefen. Diese verschwanden aber so schnell wie sie gekommen waren wieder und knapp zehn Minuten später tauchte Lou mit einem Handtuch um ihren Körper gewickelt wieder im Schlafzimmer auf. "Du kannst...", gab sie leise von sich und griff nach ihrem Handy, um die verpassten Nachrichten zu checken.



nach oben springen

#173

RE: Coming home – Start

in coming home 04.11.2019 23:59
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Wenn er ehrlich ist, dann weiß er nicht einmal was Louna's Plan ist. Jedenfalls in beruflicher Hinsicht. Er hat ja grundlegend noch seinen Job. Bekommt selbst jetzt auch noch Geld, schliesslich fällt er lediglich krankheitsbedingt aus und das auch noch durch einen Unfall bei der Arbeit. Und dennoch braucht Louna gar nicht arbeiten, sie hat genug Geld von ihrer Familie. Ob das trotzdem so die Erfüllung ist, ist jedoch fragwürdig. Nolan fragt aber auch nicht weiter nach. Wenn sie darüber sprechen will, dann soll sie es einfach tun.
Ohne große Widerworte lässt sie seine Ablehnung an das Angebot einfach zu. So nickt er leicht. Sie braucht die Narben nicht unbedingt eincremen. Nolan hat so etwas auch während seiner Armyzeit nie gemacht. Ihn stört es nicht wirklich, wenn die Narben nicht gänzlich verheilen. Im Endeffekt sieht man sie eh immer ein klein wenig. Louna hat vor ihm aufgegessen, geht dann ins Bad und kommt kurz darauf wieder. Er nickt also leicht. Hat inzwischen auch schon aufgegessen. Dann erhebt er sich also. Kümmert sich nicht weiter darum, dass er noch nichts weiter trägt und geht so einfach zum Bad.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#174

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 00:08
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Nachdenklich sah Louna ihrem Freund nach, wie dieser nach wie vor nackt vom Bett aufstand und im Badezimmer verschwand. Er sah immer noch so verdammt gut aus. Die Blondine biss sich auf die Unterlippe und beschloss, erst einmal das Tablett nach unten in die Küche zu bringen und dort etwas aufzuräumen. Davor schlüpfte Lou jedoch noch im Ankleidezimmer in eine schlichte Shorts aus Stoff und ein einfaches T-Shirt.
In der Küche räumte die 22-Jährige erst einmal den Geschirrspüler ein, verstaute dann die Lebensmittel wieder an den dafür vorgesehenen Plätzen und starrte irgendwann teilnahmslos durch das Küchenfenster hinaus in Richtung Straße. Gerade wusste die Blondine nicht, wie ihr Leben noch weitergehen sollte. Leise seufzte Lou auf, trank einen Schluck Wasser und überlegte dann, ob sie wieder nach oben gehen sollte. Letztendlich entschied sich Lou jedoch dazu, sich auf der Couch im Wohnzimmer zu platzieren und den Fernseher einzuschalten. Nolan würde schon irgendwann kommen. Oder halt nicht. So war ihr Blick nun auf den großen Bildschirm gerichtet, allerdings ohne wirklich wahrzunehmen, was sich darauf abspielte. Die Französin war mit ihren Gedanken ganz woanders, suchte verzweifelt nach Lösungen oder irgendwelchen Wegen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Louna war keine Kämpfernatur - den Teil hatte eigentlich immer schon Nolan übernommen. Louna war eher jemand, der sich den Kopf über etwas zerbrach und alle Möglichkeiten auf die Goldwaage legte. Nun schien es fast so, dass es anders rum war. Doch Lou konnte nicht kämpfen. Sie hatte die letzten Monate schon genug gekämpft. So fühlte sich die junge Frau einfach nur ausgelaugt und nutzlos.



nach oben springen

#175

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 00:15
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Der Braunhaarige betritt also direkt die Dusche, lässt das kalte Wasser über seinen Körper laufen und kurz darauf steht er auch schon wieder im Badezimmer. Trocknet sich die Haare mit dem Handtuch und anschliessend den Körper. Anschliessend trägt er etwas Deo auf, ehe er sich etwas zum Anziehen heraussucht. Mit den Sachen kehrt er zurück ins Badezimmer. Sieht sich für eine Weile durch den Spiegel die Narben an seinem Körper an, ehe er sich davon löst und sich dem Anziehen widmet. Bekommt nicht mit, was Louna unten macht.
Schliesslich ist der Braunhaarige fertig angezogen. Widmet sich dann kurz dem Handy, ehe er nach unten geht. Sich etwas zu Trinken einschenkt und das Glas leert. Anschliessend geht er ins Wohnzimmer aus dem er den Fernseher hört. "Und hast du einen Plan für heute?" erkundigt er sich also. Weiß selbst nicht genau was er heute machen will. Viel bleibt ihm ja nicht übrig. Sport fällt vorerst weg und ansonsten hat er bisher noch keinen wirklichen Plan. Müsste aber eigentlich mal den Unfallbericht schreiben.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 45 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 57 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 454 Themen und 57245 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen