#176

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 00:23
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

Zuerst reagierte Louna nicht auf Nolan‘s Erscheinen und seine Frage. Erst nach einigen Sekunden nahm die junge Frau eine Gestalt in ihrem Augenwinkel wahr und zuckte deutlich zusammen. Es dauerte einige weitere Sekunden, bis die 22-Jährige Nolan identifiziert hatte. „Sorry, ich war...abgelenkt.“, murmelte die Französin und seufzte innerlich auf. Was hatte er gefragt? Nach irgendeinem Plan. Vermutlich die heutige Tagesplanung? „Vermutlich genauso einen Plan wie du.“, gab Lou nach einer Weile schmunzelnd von sich und grinste für einen Moment. „Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich jetzt mit meinem Leben anfangen soll...“, fing die Blondine zweifelnd an und senkte den Blick. Sie hatte bisher nicht wirklich mit jemandem darüber gesprochen. Eigentliche war der Ex Soldat für sowas immer ihre erste Anlaufstelle gewesen. Doch Nolan hatte zum einen seine eigenen Probleme und zum anderen hatte Lou sowieso das Gefühl, dass es...oder auch sie...ihm ziemlich egal geworden war. So klopfte die junge Frau nur schweigend auf die freie Couchfläche neben sich. Man konnte sich ja zumindest erstmal einen Film anschauen. So war Louna mit Nolan zusammen, musste aber kein erzwungenes Gespräch führen. Allerdings machte ein Film in ihrem Zustand nur wenig Sinn. Sie hätte gerade einfach seine Schulter zum ausheulen gebraucht. Doch jetzt wollte sich Lou nicht einmal mehr anmerken lassen, wie schlecht es ihr tatsächlich ging.



nach oben springen

#177

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 00:30
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Sie scheint abgelenkt. Bemerkt ihn im ersten Moment gar nicht. Davon lässt sich Nolan aber nicht weiter stören. Schliesslich reagiert die Blondine dann doch noch auf ihn. Hat keinen wirklichen Plan. Genauso wenig wie er. So nickt er. Auf ihre weiteren Worte hin, hebt er eine Augenbraue. Tatsächlich spricht sie ihre Sorgen bei ihm an. Und alles in ihm schreit danach, dass er einfach das Weite suchen soll. Das er nicht darauf eingehen soll. Trotzdem reißt er sich etwas zusammen. Lässt sich auch auf der Couch nieder und starrt auf den Fernseher. "Vielleicht hilft es ja, wenn du einfach irgendwas anfängst. Auch wenn's zu Anfang nur Ablenkung ist." sagt er in einem ruhigen Ton. Spricht da vielleicht auch aus eigener Erfahrung. Schliesslich wollte Nolan doch eigentlich auch nur zurück zur Army. Und ist trotzdem gezwungen hier zu bleiben. Zwar ist Personenschutz definitiv nicht schlecht, aber trotzdem nicht das Gleiche


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#178

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 00:39
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

Beinahe überrascht drehte Louna ihren Kopf in Richtung Nolan, welcher sich tatsächlich neben ihr niederließ und sogar einen gut gemeinten Ratschlag von sich gab. Nachdenklich zog die Blondine für einen Moment die Augenbrauen nach oben, zuckte dann aber mit den schmalen Schultern. „Aber was denn? In meinem Leben gab es doch immer nur zwei Sachen. Ballett und Nolan.“, gab sie mit einem deprimierten Seufzer von sich und ließ ihren Oberkörper zur Seite wegkippen, sodass Lou schließlich auf den Rücken und mit dem Kopf auf den Oberschenkel des jungen Mannes lag. „Meine Talente haben sich doch schon immer aufs Tanzen und auf dich glücklich machen und dir eine gute Freundin sein beschränkt. Und jetzt klappt irgendwie beides nicht mehr...“, murmelte die Blondine mit geschlossenen Augen, um die aufkommenden Tränen besser kontrollieren und unterdrücken zu können. „Ich würde einfach so gerne die Zeit zurückdrehen. Dann wäre diese ganze Scheiße nie passiert. Ich wäre glücklich. Du wärst glücklich. Wir wären glücklich. Was ist in den letzen dreieinhalb Jahren passiert, Nolan, dass sich alles so verändert hat?“, flüsterte Lou mit brüchiger Stimme und konnte spüren, wie eine Träne endlich ihren Weg über ihre Wange fand. „Ich liebe dich so sehr, Nolan. Aber diese Liebe...schnürt mir die Luft ab. Ich bin nicht stark und das weißt du...wie soll ich mit dem ganzen Mist klarkommen?“
Die Augen hielt die Blondine vorsichtshalber nach wie vor geschlossen, wollte Nolan‘s Gesichtsausdruck nicht sehen.



nach oben springen

#179

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 00:45
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Er hofft einfach, dass er es nicht bereut, seinem Instinkt nicht gefolgt zu sein. Hofft, dass Louna nicht wieder beginnt über sie zwei zu sprechen. Denn darüber kann er nicht sprechen. Es kostet ihn ja schon Überwindung ihr irgendwie bei ihrem anderweitigem Problem mit dem Tanzen helfen zu wollen. Nur leider geht das genau nach hinten los und die Blondine lässt den Ex Soldaten seine Worte bereuen. So beißt er die Zähne zusammen, sein Blick verfinstert sich für einen winzigen Moment, was sie durch ihre geschlossenen Augen aber nicht mitbekommen kann.
Nolan gibt ein brummen von sich. Unverständlich was er damit ausdrücken will. "Ich hab keine Ahnung..." rau kommen die Worte über seine Lippen. Ist es eigentlich von Belangen wie es dazu gekommen ist? Ändern können sie daran eh nichts. "Vielleicht muss man sich einfach mit der Vergangenheit abfinden und nicht darin weiterleben.." so schroff die Worte auch klingen, sie haben etwas wahres. Es hilft niemandem, wenn man in Erinnerungen schwelgt. In Erinnerungen die so nicht mehr wiederkommen werden. Egal ob es sich bessert oder eben nicht. "Vielleicht ist es einfacher sich erstmal was anderes zu suchen." worauf auch immer er sich bezieht. Unbewusst lässt er der Blondine etwas Interpretationsspielraum.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#180

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 00:53
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

Louna‘s Magen zog sich krampfhaft zusammen und obwohl sie die braunen Augen geschlossen hielt, spürte sie die finsteren Blicke Nolans. Warum hatte sie das überhaupt erneut angesprochen? Vielleicht war da doch noch etwas Hoffnung in ihr. Ein kleiner Funken, der der Blondine sagte, dass sie es nur immer und immer wieder probieren musste. Doch Nolan schien eher davon genervt zu sein, dass die Blondine sich nicht mit dem neuen Leben der Beiden anfreunden konnte. So schluckte Lou ihre Schmerzen einfach nur hinunter. Doch der zweite emotionale Hieb von ihrem Freund machte es nicht besser. Sich was anderes suchen. Was wollte er ihr damit sagen? Ein anderes Hobby? Eine andere berufliche Zukunft? Oder sogar einen anderen Partner? Dieser Satz ließ bei Louna viele Fragezeichen im Kopf herum schwirren. So viele, dass der Französin schlagartig schwindlig und schlecht wurde. „Ich...muss aufs Klo.“, stieß die 22-Jährige zwischen ihren zusammen gepressten Lippen hervor und war dann auch schon aufgesprungen. Keine gute Idee, wenn einem sowieso schon schwindlig war. So taumelte Lou über den Teppich und riss eine Vase vom Wohnzimmertisch mit sich. Doch das war egal. Ihr Weg führte die junge Frau direkt in das zum Glück nicht allzu weit entfernte Gästebad. Im letzten Moment klappte Lou noch die Klobrille nach oben und übergab sich dann mit einem gequälten Laut. Schwer atmend blieb Lou danach mit dem Rücken an der kalten Wand gelehnt sitzen und ließ ihren Gefühlen freie Bahn. Schluchzend zog sie die schlanken Beine dicht an ihren Oberkörper und vergrub den Kopf zwischen den Knien.



nach oben springen

#181

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 01:00
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Natürlich sagt er die falschen Dinge.
Etwas anderes kann Nolan momentan nicht. Egal was er tut, was er sagt oder wie er sich verhält, es ist immer falsch. Und da versucht er mal ein normales Gespräch zu führen und es geht wieder schief. Nicht unbedingt förderlich in seiner Situation. So kann er genau erkennen wie seine Worte ihr zusetzten. Dabei meint er es noch nicht einmal so verletzend wie sie schlussendlich rüber kommen. Will ihr lediglich irgendwie etwas helfen. Nur geht diese Hilfe eben nach hinten los. "Louna" ruft er ihr hinter her, als sie taumelnder Weise die Flucht ergreift, dabei eine Vase auf den Boden befördert und anschliessend im Bad verschwindet. Nolan seufzt auf, fährt sich mit der Hand übers Gesicht und erhebt sich nach ein paar Momenten. Fängt an die Scherben zusammenzusuchen und wirft diese anschliessend weg. Entschliesst sich dazu, dass er es nur schlimmer machen würde, wenn er jetzt versucht mit ihr zu reden. Egal was er tut, er verletzt sie immer weiter. Nur ist es für Nolan eben auch nicht so einfach. Jedenfalls hat er schon mal versucht ein klein wenig auf sie zuzugehen. Louna hat es als Einladung gesehen ihm ihr Herz auszuschütten. Und mit so viel kommt er eben noch nicht unbedingt zurecht. Wie denn auch, wenn er sein eigenes Leben nicht auf die Reihe bekommt.
So verschwindet er kurz an seinen Laptop, druckt das Formular für den Unfallbericht aus und setzt sich mit diesem auf den Barhocker in der Küche, hat sich einen Stift geschnappt und beginnt wenigstens das schon einmal zu machen. So kalt es vielleicht auch wirken mag, dass er nicht nach Louna schauen geht, so kann man es vielleicht auch Verstehen. Nolan bekommt eben immer mehr das Gefühl, dass er es momentan einfach nicht richtig machen kann und seine Bemühungen lieber sein lassen sollte. Denn dadurch macht er es ja nur schlimmer, weil er nicht so reagieren kann, wie sie es sich wünscht.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#182

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 01:08
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

Louna konnte nicht genau sagen, wie lange sie auf dem kühlen Fußboden gesessen hatte. Jedenfalls waren ihre Füße irgendwann eingeschlafen und kalt wurde ihr auch. So erhob sich die junge Frau mühsam, spülte sich den trockenen Mund mit etwas Wasser aus und verließ mit langsamen Schritten das Badezimmer. Schwindlig und schlecht war ihr leider nach wie vor. Vermutlich zeigte ihr Körper der 22-Jährigen nun einfach, dass ihr alles zu viel wurde. Leise seufzte Lou auf und rechnete aufgrund der Stille im Haus damit, dass Nolan verschwunden war. So fand sie ihren Weg zurück ins Wohnzimmer. Anscheinend hatte Nolan die Scherben der Vase bereits weggeräumt. Erneut seufzte die Blondine auf und steuerte die Kommode an, in welcher sämtliche Fotoalben der letzten 22 Jahre waren. Fein säuberlich nach Jahreszahl sortiert. Nummer 1 startete mit dem ersten Bild von Louna als Neugeborenes. Mit 14 hatte sie begonnen, ihrer Mutter diese schöne Arbeit abzunehmen und ihre Fotoalben selbst weitergeführt. Nachdenklich ließ sich Lou also vor der Kommode auf den weichen Teppich nieder, breitete alle 22 Alben vor sich aus und blätterte diese mit einem traurigen Lächeln durch. Ihre erste Tanzstunde in Monaco, das erste Bild von ihr in Amerika. Das erste Bild von Nolan und Louna im Sandkasten. Leise lachte die 22-Jährige auf und schob sich eine blonde Haarsträhne hinters Ohr. Es tat gut, diese Erinnerungen in dieser Form vor sich zu haben.



nach oben springen

#183

RE: Coming home – Start

in coming home 05.11.2019 14:21
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Es dauert doch länger als gedacht den Bericht auszufüllen. Vielleicht auch weil seine Erinnerungen in manchen Punkten etwas schwammig sind. Den Großteil bekommt er aber gut zusammen. Jetzt muss er das Dokument nur noch bei der Arbeit vorbei bringen. In Verbindung damit, kann er ja auch gleich schauen wie es dort gerade läuft. Sich etwas mit den Leuten unterhalten. Über andere Dinge als seine Beziehung. So hört er durchaus wie Louna wieder aus dem Bad kommt. Springt aber nicht direkt auf um zu ihr zu eilen. Was soll er schon großartig sagen? Egal was er sagt, es ist verkehrt. Also bleibt er in der Küche sitzen. Schaut kurz auf sein Handy, ehe er sich dann erhebt und nach einigen Momenten ins Wohnzimmer kommt. So langsam braucht er wirklich mal seinen eigenen Wagen. Und das kann er heute ja auch gut erledigen. "Kann ich einmal mit deinem Wagen zur Arbeit was wegbringen fahren?" Nolan bleibt im Türrahmen stehen und sieht Louna fragend an, die sich irgendwelche Fotoalben durchsieht.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#184

RE: Coming home – Start

in coming home 06.11.2019 09:55
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte



Louna hob nicht einmal den Kopf, als sie hinter sich Geräusche vernahm. Anscheinend war Nolan doch nicht abgehauen, sondern hatte sich nur irgendwo verzogen. Mit einem sanften Lächeln blätterte die Blondine gerade durch das Fotoalbum ihres Abschlussjahres. An den Ball erinnerte sie sich als wäre es gestern gewesen. Lou hatte sich damals wirklich wie eine Prinzessin gefühlt. Erst als ihr Freund fragte, ob er sich ihr Auto ausleihen konnte, kam Bewegung in die 22-Jährige. Langsam schlug sie das Album zu und richtete den Blick ihrer braunen Augen direkt auf Nolan. "Klar.", gab sie mit einem Lächeln von sich, welches beinahe so wirkte, als wäre absolut nichts passiert. "Der Schlüssel liegt im Flur auf der Kommode.", erklärte sie noch und richtete sich nachdenklich auf. Lou löste den Blick von Nolan und sah für einen Moment Richtung Küche. "Bist du heute Abend daheim? Ich würde vielleicht dein Lieblingsgericht kochen, wenn du willst.", überlegte sie laut und fuhr sich mit gespreizten Fingern durch die blonden Haare, um diese etwas zu entwirren und dann mit dem sich an ihrem Handgelenk befindlichen Haargummi zu einem lockeren Dutt nach oben zu binden. Davor würde sie den Tag auf jeden Fall dazu nutzen, hier ein bisschen Ordnung zu machen. Die Putzfrau hatte zwar gute Arbeit geleistet, doch ganz zufrieden war die Perfektionistin damit nicht.



nach oben springen

#185

RE: Coming home – Start

in coming home 06.11.2019 23:03
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Die Blondine scheint in die Fotoalben so vertieft zu sein, dass sie ihn nicht einmal registriert. Auf seine Worte hin, reagiert sie dann aber wenigstens. Und gerade in diesem Moment sieht man nichts mehr davon, wie sie vorhin noch so stürmisch aus dem Wohnzimmer geeilt ist. Es scheint für einen Moment alles wieder gut zu sein. So nickt der Braunhaarige etwas. Sagt auch nichts weiter dazu. Er kommt mit den plötzlichen Stimmungsschwankungen einfach nicht zurecht. So eine Situation hatte er auf der Hochzeit ja auch schon gehabt. Natürlich ist es auch bei ihm mal schwankend. Aber nicht in so einem Ausmaß. "Danke.." gibt er von sich, während er sich umdreht. Bleibt dann noch einmal stehen und wendet den Kopf kurz zu ihr. Zuckt leicht mit den Schultern. "Ja doch, sollte eigentlich zuhause sein, wenn nichts anderes dazwischen kommt." sagt er also. Er will Louna nichts versprechen, nicht das doch noch irgendwas dazwischen kommt und er es nicht schafft. So bewegt er sich in den Flur, schnappt sich die Schlüssel, dann geht er noch einmal in die Küche, nimmt den Bericht und sein Handy mit.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#186

RE: Coming home – Start

in coming home 07.11.2019 14:56
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte



Mit einem leichten Lächeln im Gesicht blickte Louna ihrem Freund hinterher, bis dieser aus ihrem Sichtfeld verschwunden war. "Pass bitte auf, ja? Ich hab mein Auto erst vor kurzem wieder aus der Werkstatt abgeholt.", rief sie noch lachend hinter ihm her, ehe sie sich wieder den Fotoalben widmete. Der Gedanke an ihr kaputtes Auto holte auch die Erinnerungen wieder hervor. Die 22-Jährige schluckte leicht. An diesem Tag hatte sie sich ihre Karriere versaut. Kopfschüttelnd beschloss Lou, nicht weiter an diesen Vorfall zu denken, räumte die Fotoalben wieder sorgfältig weg und richtete sich auf. Im Bad füllte sie ihren Putzeimer mit einem entsprechenden Mittel, ließ heißes Wasser einlaufen und schnappte sich ein paar Lappen, um sich dann leise singend durch das ganze Haus zu arbeiten. Erst am Nachmittag beendete die Blondine ihre Putztour und betrachtete zufrieden ihr Werk, bevor sie sich für ein entspanndendes Bad entschied. Noch hatte sie etwas Zeit. Nolan war wohl noch unterwegs, die Zutaten für das Abendessen hatte sie alle vorrätig und musste nur noch kochen. Doch das konnte noch eine Weile warten. So schloss Louna die braunen Augen und ging einfach ihren Gedanken nach.



nach oben springen

#187

RE: Coming home – Start

in coming home 07.11.2019 20:10
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Auf ihre Worte hin, ruft er lediglich noch ein:"Mach ich." ehe er dann seine Jacke überwirft, in die Schuhe schlüpft und dann das Haus verlässt. Nolan drückt auf den Schlüssel, woraufhin der weiße BMW kurz aufleuchtet. Dort angekommen setzt er sich hinters Steuer, startet den Motor und lenkt den Wagen von dem Haus weg. Macht sich auf den Weg zur Arbeit. Will dort einmal den Bericht abgeben und vielleicht einfach mal versuchen irgendwie die Neuigkeiten mitzubekommen. Nolan kann nicht lange stillsitzen und hat das schon viel zu lange machen müssen. So dauert es nicht lange und der Braunhaarige parkt den Wagen, steigt aus und betritt das große Gebäude. Es dauert nicht lange und er hat schon viele Kollegen gesehen, muss immer wieder stehen bleiben und kurz mit den Leuten sprechen. Bis er dann endlich zu seiner Abteilung kommt. Dort angekommen geht das alles wieder von vorne los. So ist er noch nicht einmal den Bericht los geworden. Hat dafür aber schon gefühlt die Hälfte erfahren die er verpasst hat. Momentan wird sein Posten natürlich anderweitig ersetzt, sollte er aber wieder einsatzbereit sein, dann kann er sofort wieder einsteigen. Seine Chefin vermisst ihn auch und hat sich schon öfter nach ihm erkundigt. Und das obwohl sie eine gefragte Person in der Politik ist mit wenig Zeit. Die Zeit vergeht viel zu schnell und Nolan bekommt davon nicht einmal wirklich etwas mit


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#188

RE: Coming home – Start

in coming home 07.11.2019 20:29
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

Irgendwann schlug Louna schläfrig die Augen auf. War sie etwa eingeschlafen? Verwirrt blinzelte sie gegen das grelle Licht an und griff nach ihrem Handy, welches auf dem Rand der Badewanne lag. Tatsächlich. Zwei Stunden lag sie nun schon in dem mittlerweile kalten Wasser. Leise seufzte die junge Frau auf, richtete sich auf und wusch sich mit dem Duschkopf die aufgetragenen Masken im Gesicht und in den blonden Haaren ab, ehe sie hastig über die gröbsten Stellen mit dem Rasier drüber ging und sich dann auch schon ein flauschiges Handtuch um den Körper wickelte. Nolan hatte nichts von sich hören lassen, also war er wohl noch unterwegs. Umso besser, dann blieb Lou noch ein wenig Zeit. So tapste sie barfuß ins benachbarte Ankleidezimmer, cremte ihren Körper ein und entschied sich für einen kurzen Jeansrock und eine schulterfreie, weiße Bluse. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Die noch feuchten Haare flocht sich die 22-Jährige zu einem strengen Zopf, damit sie am nächsten Morgen schöne Wellen haben würde. Auf Make Up verzichtete Louna jedoch schon, das war um diese Uhrzeit nicht mehr nötig. Zufrieden betrachtete sie sich im Spiegel und nickte sich selbst zu. Sie war noch immer wunderschön und die verlorenen Kilos würde sie auch bald wieder drauf haben. Mit einem sanften Lächeln im Gesicht öffnete Lou ihre Musikapp auf dem Handy, startete eine Playlist und machte sich dann auch schon in der Küche ans Werk. Richtig tanzen konnte sie zwar nicht mehr, aber gegen ein paar Pirouetten auf halber Spitze, ein paar Relevés und ein paar Pliés würden sie schon nicht umbringen.



nach oben springen

#189

RE: Coming home – Start

in coming home 08.11.2019 11:17
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



So steht der Braunhaarige noch immer bei seinen Kollegen im Büro. Inzwischen haben sie alle eigentlich schon Feierabend und trotzdem sitzen bzw stehen sie noch zusammen. Unterhalten sich über die verschiedensten Dinge. Irgendjemand hat Bier geholt und so steht der Braunhaarige mit einer Bierflasche zwischen den Anderen. Vergisst für einen Moment die Probleme die er mit Louna hat. Die komplizierte Situation. Gerade ist es hier, ohne die ganzen Fragen oder Gespräche über seine Verfassung oder die Vergangenheit so einfach. So unkompliziert. Vielleicht fällt dem Braunhaarigen deswegen nicht auf, wie schnell die Zeit vergeht. Eigentlich will der Braunhaarige ja noch nach einem Auto sehen. Das wird er aber wohl nicht mehr schaffen. So wirft Nolan einen kurzen Blick auf seine Uhr. Autohaus fällt weg, das Essen wird er aber ja wohl noch nicht verpasst haben und hat noch einige Minuten Zeit, bevor er los muss. Sonst kann er sich von Louna direkt wieder etwas anhören und das reizt ihn nicht wirklich. So unterhält er sich noch etwas mit seinen Kollegen, trinkt die letzten Schlucke des Biers und stellt die Flasche dann zu den anderen.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#190

RE: Coming home – Start

in coming home 08.11.2019 11:44
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte



Nachdenklich wanderte Louna's Blick irgendwann auf die Küchenuhr. Es war 19 Uhr und Nolan hatte sich immer noch nicht gemeldet. Vermutlich unterhielt er sich mit seinen Arbeitskollegen und hatte die Zeit ganz vergessen. Zumindest wollte die junge Frau den Teufel nicht gleich an die Wand malen. Ihr Handy blieb auch stumm, zumindest was Nachrichten oder Anrufe ihres Freundes anging. Doch Lou würde ihn gewiss nicht bedrängen oder gar hinter ihm herlaufen. Er wusste, dass sie kochte und fertig. Notfalls würde sie eben alleine essen und den Rest in den Kühlschrank stellen. Das Essen würde bald fertig sein, weswegen Louna schon einmal den runden Tisch deckte und eine Flasche Wein öffnete. Sich selbst schenkte die Blondine schon ein Glas ein und nippte Gedanken verloren daran. Draußen wurde es dunkel und irgendwie machte sie sich doch ein wenig Sorgen um Nolan. Mit ihrem Daumen entsperrte sie das IPhone, öffnete WhatsApp und klickte auf den Chat mit Nolan. Keine neue Nachricht und zuletzt online war er vor einigen Stunden gewesen. Letztendlich entschied sich Lou dazu, ihm lediglich ein Bild von seinem fertigen Lieblingsgericht zu schicken. Danach ließ sie sich mit ihrem Weinglas am Esstisch nieder und nahm sich vor, zumindest noch ein paar Minuten zu warten. Das Essen auf dem Herd blieb zumindest warm.



nach oben springen

#191

RE: Coming home – Start

in coming home 08.11.2019 13:03
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Schliesslich hat der Braunhaarige sich von seinen Kollegen verabschiedet. Muss jedoch versprechen, dass er sich bald wieder blicken lässt und natürlich schnell wieder einsatzbereit ist. Nolan hat noch schnell den Bericht abgeben, ehe er sich wieder auf den Weg zu dem Wagen gemacht hat. Eingestiegen ist und den Motor startet. Beim Verlassen der Tiefgarage sieht er kurz auf sein Handy. Ein Bild von Louna. Wahrscheinlich ist das Essen fertig. Genauer schaut er sich das Bild jedoch nicht an. Lenkt den Wagen auf die Straße und dann Richtung des Hauses. Es dauert nicht lange und er kommt an, parkt den weißen BMW, steigt dann aus diesem aus und bewegt sich zum Haus. Schließt die Haustür auf und gibt ein "Bin wieder da...hat sich irgendwie etwas hingezogen." Zieht währenddessen die Jacke und die Schuhe aus, hängt die Jacke auf und lässt die Schuhe im Flur stehen, ehe er sich in die Küche begibt. Dort ist auch schon der Tisch gedeckt und Louna sitzt am Tisch mit einem Weinglas. "Riecht gut." gibt er von sich, ehe er sich dann kurz die Hände wäscht und sich anschliessend an den Tisch setzt.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#192

RE: Coming home – Start

in coming home 08.11.2019 14:00
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte



Louna wartete und wartete auf eine Antwort von Nolan. Allerdings ohne Erfolg. Jedoch hörte sie nur wenige Minuten später den Schlüssel an der Haustür. Ein sanftes Lächeln erschien in ihrem Gesicht. Lou blieb allerdings sitzen und wartete darauf, dass Nolan bei ihr im Essbereich der Küche erschien. Dies geschah auch einige Sekunden später. Langsam wanderte ihr Blick zu dem jungen Mann und die braunen Augen musterten ihn gut gelaunt. "Hey, alles gut. Das Essen ist noch warm.", antwortete die 22-Jährige beruhigend und erhob sich, um zum Herd zu laufen. Sie schaltete die Hitze jetzt erst komplett aus, schnappte sich die beiden Teller und befüllte beide mit einer großen Portion. "Ich hoffe, es riecht nicht nur gut, sondern schmeckt auch gut.", warf die Blondine belustigt ein und zwinkerte dem Ex-Soldaten kurz verschwörerisch zu. Lou ging mal nicht davon aus, dass ihre Kochkünste in den letzten drei, vier Jahren nachgelassen hatten. So stellte sie die zwei Teller auf dem Tisch ab und deutete auf die Weinflasche. "Es ist auch noch Bier im Kühlschrank.", kommentierte sie ihre Geste grinsend und ließ sich auf ihren Stuhl sinken. "Wie war es in der Arbeit? Wirst du vermisst?"



nach oben springen

#193

RE: Coming home – Start

in coming home 10.11.2019 18:56
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Louna wirkt wie ausgewechselt. Vielleicht hat ihnen der Abstand heute gut getan. Weiter will er aber auch nicht darauf eingehen oder sich darüber den Kopf zerbrechen. Ist einfach nur froh, wenn keine anstrengenden Gesprächsthemen aufkommen. Auf ihre belustigten Worte hin nickt er leicht. "Bestimmt, du hast auch noch keine große Konkurrenz, das Krankenhausessen, war jetzt ja wirklich nicht so besonders." gibt er also versichernd von sich. Ihm wird es schmecken, egal wie zufrieden sie damit ist. Nolan wird damit sicherlich voll und ganz zufrieden sein. So bedankt er sich noch einmal für das Essen. Auf ihre Worte hin nickt er nur. Braucht jetzt erstmal nichts zu trinken. So widmet er sich dem Teller, gibt noch ein brummendes "Guten Appetit" von sich und steckt sich die erste Gabel in den Mund. Dann nickt er Anerkennend. Kommt aber nicht dazu sein Lob nochmal separat auszusprechen. Ihre Frage, lässt ihn kurz aufkauen. "Sie wollten mich gar nicht mehr gehen lassen. Deswegen wurd's auch bisschen länger." erzählte er dann also. "Ich soll so schnell wie möglich wieder fit werden und zurück zur Arbeit kommen. Aber es war auf jeden Fall sehr nett."


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#194

RE: Coming home – Start

in coming home 10.11.2019 20:17
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte



Louna gab sich wirklich Mühe, sich nichts mehr anmerken zu lassen. Sonderlich gut ging es ihr zwar nach wie vor nicht, aber ihr aktueller Zustand würde die Sache zwischen ihr und Nolan auch nicht besser machen. So riss sich die Blondine einfach zusammen und machte böse Miene zum guten Spiel.
Dennoch warf sie ihrem Freund einen leicht empörten Blick zu, als dieser meinte, sie hätte noch keine große Konkurrenz. Lou hatte schon immer gut gekocht und das wusste der Ex Soldat ganz genau. So hob sie warnend ihr Messer und hielt es ihm unter die Nase. "Du kannst sonst auch gerne selbst kochen.", schlug sie zwinkernd vor und beobachtete Nolan dann, welcher nach dem ersten Bissen anerkennend nickte. Na also, ging doch. Seinen Worten lauschte sie aufmerksam und nickte dann leicht. Sie hatte kein Problem damit, dass er länger weg geblieben war als vielleicht ursprünglich geplant. Ein sanftes Lächeln zierte ihr Gesicht, während Nolan weiter sprach. "Es schadet dir auch bestimmt nicht, wieder in den geregelten Arbeitsalltag zu kommen...", überlegte Louna laut und trank einen Schluck des teuren Weins. "Wobei es mir doch lieber wäre, zu wissen, dass du einfach nur in irgendeinem Büro am Computer sitzt.", fügte sie lachend hinzu und aß einen weiteren Bissen. Das würde bei Nolan wohl niemals eintreffen. Der junge Mann brauchte einen Job mit Action. Dennoch machte sich die 22-Jährige Sorgen um ihren Freund, den sie nun schon mehrfach fast verloren hätte. Wie viele Schutzengel konnte ein Mensch denn noch haben?



nach oben springen

#195

RE: Coming home – Start

in coming home 10.11.2019 20:54
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Auf ihre Worte hin, hebt er beschwichtigend die Hände. "Ich meinte damit nur, dass du dir keine Sorgen machen musst." bei den Worten ziert doch tatsächlich ein feines Grinsen seine Lippen. Dann widmet er sich wieder weiter dem vorzüglichem Essen. Inzwischen hat Nolan kein Lieblingsgericht mehr, bei der Army war das Essen auch nicht wirklich de Brüllen und im Krankenhaus auch nicht. So ist er definitiv nicht wählerisch. Auf ihre weiteren Worte hin nickt der Braunhaarige. Schluckt dann den Bissen runter. "Vielleicht fang ich einfach schon früher an und erledige mehr im Büro. Aber vollständig im Büro bleiben tu ich wohl eher nicht." fast schon entschuldigend kommen die Worte über seine Lippen. Er weiß, dass es für Louna nicht einfach ist, aber Nolan kann so etwas nicht aufgeben. Wäre dann nur noch unzufrieden in seinem Job.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#196

RE: Coming home – Start

in coming home 10.11.2019 21:03
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte



Das leichte Grinsen, welches urplötzlich in Nolan's Gesicht erschienen waren, ließen Louna's Herz direkt höher schlagen. Wie sehr hatte sie diesen Ausdruck in seinem Gesicht doch vermisst. Vielleicht würde der heutige Tag doch noch ein positives Ende finden. Zumindest vorerst, denn Lou wusste ganz genau, dass die Beiden noch einen harten Weg vor sich hatten. Doch wenn sie es nicht schaffen würden, wer dann? "Ich weiß doch, Liebling.", antwortete sie mit einem liebevollen Unterton und zwinkerte dem jungen Mann kurz zu. Früher wieder anfangen war auch etwas, was gewiss nicht schaden würde. So war Nolan aus dem Haus und die Beiden würden nicht ständig aufeinander sitzen. Wobei Lou eigentlich auch dringend eine sinnvolle Beschäftigung brauchte. Bei dem Gedanken seufzte sie auf und nickte dann leicht. "Du wärst auch als Bürohengst einfach nicht du selbst.", stimmte sie ihm also schweren Herzens zu und lächelte aufmunternd. Nolan sollte das machen, was ihn glücklich machte. Solange es eben Louna in seinem Leben zu haben beinhaltete. Schweigend aß die Blondine weiter, behielt ihren Freund dabei aber ständig im Blick. "Was hältst du davon, wenn wir es uns nach dem Essen mit Popcorn auf der Couch gemütlich machen und nen Film anschauen?", schlug sie kurzerhand vor und leerte ihr Weinglas.



nach oben springen

#197

RE: Coming home – Start

in coming home 10.11.2019 23:48
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Ihr liebevoller Unterton und das leichte Zwinkern, verschrecken den Braunhaarigen nicht so sehr, wie es schon an anderen Tagen der Fall gewesen ist. Vielleicht hat er einfach diesen Abstand gebraucht, die Zeit mit seinen Kollegen gebraucht, fernab von dem ganzen erzwungenem Zeug. So widmet er sich weiter dem Essen, hängt für einen Moment seinen Gedanken nach. Louna sollte sich auch etwas neues suchen, wenn sie das Tanzen aufgeben muss. Es tut auch ihr nicht gut, wenn sie nur zuhause hockt. Dann fängt sie an den Braunhaarigen zu bemuttern. Und das ist weder für ihn noch für sie gut. Bei ihren Worten muss er leicht schmunzeln. Nickt dann aber leicht. "Und...weißt du schon was..?" vorsichtig und so beiläufig wie möglich fragt er also nach Louna's Plänen. Hofft nur, dass sie deswegen nicht direkt wieder in Tränen ausbricht. Auf den Vorschlag hin nickt er. "Klingt gut."


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#198

RE: Coming home – Start

in coming home 11.11.2019 11:03
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte



Eigentlich hatte Louna das Thema bezüglich ihrer Zukunft nicht mehr ansprechen wollen. Doch Nolan tat es. Leise seufzte sie auf und zuckte minimal mit den schmalen Schultern. "Wenn ich es wüsste, würde ich es dir sagen...", kam es ihr zweifelnd über die Lippen. Kurz verschwand das fröhliche Lächeln aus ihrem Gesicht und sie starrte mit nachdenklicher Miene das Weinglas vor sich an. Sie hatte wirklich keine Ahnung, was sie nun machen sollte. Vielleicht würde sie es doch nochmal versuchen. Der Arzt hatte sie zwar davor gewarnt, doch letztendlich war sie mit ihren 22 Jahren doch alt genug, eine solche Entscheidung treffen zu können. Auch wenn ein weiterer Unfall vermutlich weitaus schlimmere Folgen hatte als die aktuellen. Gedanken verloren schob sich Lou die letzte Gabel des Abendessens in den Mund und erhob sich dann, um das Geschirr wegzuräumen. "Magst du schon mal ins Wohnzimmer gehen und einen Film aussuchen? Ich mache hier schnell noch Ordnung.", schlug die Blondine vor und schnappte sich auch das Geschirr ihres Freundes, welches sie in die Geschirrspülmaschine einräumte.



nach oben springen

#199

RE: Coming home – Start

in coming home 12.11.2019 09:11
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Natürlich ist es ein Thema, welches Louna nicht ansprechen möchte. Aber vielleicht hat Nolan einfach das Gefühl, dass er ihr in der Sache helfen muss? Er weiß selbst nicht genau warum er nachfragt. Warum er es nicht einfach belässt. Vielleicht um ihr klar zu machen, dass es auch wichtig für sie ist, wenn sie etwas neues findet. Damit will er gewiss nicht darauf hinaus, dass sie wieder mit dem Tanzen anfangen soll. Das wäre genauso hirnrissig wie sein Vorhaben wieder zurück zur Army zu gehen. So nickte er lediglich, schob sich die letzten Gabeln des Essens in den Mund und lehnt sich dann etwas zurück.
Ihre Worte, lassen ihn nicken und ein leises 'Danke' brummen. Dann erhebt er sich, schnappt sich noch ein Glas und begibt sich schon einmal in's Wohnzimmer. Dort begibt er sich auf die Couch, macht den Fernseher aber noch nicht an, sondern tippt auf seinem Handy herum. Ehe er sich dann die Fernbedienung schnappt und wahllos irgendeinen Film aussucht. Wenn der Louna nicht passt, dann soll sie einen anderen aussuchen. Für Nolan spielt das nicht so wirklich zur Rolle.


i think we were meant to be but we did it wrong – 12 word story

nach oben springen

#200

RE: Coming home – Start

in coming home 12.11.2019 12:12
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte



Für einen Moment folgte der Blick Lounas ihrem Freund, welcher durch die Durchgangstür ins Wohnzimmer verschwand und es sich dort erst einmal auf der Couch gemütlich machte, um sich mit seinem Handy zu beschäftigen. Leise seufzend schnappte sie sich einen Lappen und wischte damit einmal kurz über die Küchenzeile. Viel mehr war glücklicherweise auch nicht möglich. Kurz warf auch die Blondine einen Blick auf ihr IPhone. Ihre Eltern fragten, wann sie die Hunde wieder zu sich holen würde. Nachdenklich starrte Lou durch das Fenster Richtung Straße. Ihre Huskys hatte sie beinahe vergessen. Hatte sie momentan die Nerven für die zwei Hunde? Doch sie hatte sich für Shiva und Vishna entschieden, also musste sie ihre beiden Mädels früher oder später bei ihren Eltern einsammeln. Doch heute war es auf jeden Fall schon zu spät. Vielleicht würde Louna morgen nach dem Frühstück mal zu ihren Eltern fahren. Erst einmal wollte sie sich jedoch einen schönen Abend mit Nolan machen. Bisher lief es ja ganz gut. So schnappte sie sich ihr Weinglas, fühlte dieses noch einmal auf und tapste mit einem gut gelaunten Lächeln im Gesicht ins Wohnzimmer, wo der Ex Soldat inzwischen einen Film ausgesucht hatte. Lou stellte das Glas auf den Tisch ab und machte es sich dann an Nolan gekuschelt gemütlich.



nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 43 Gäste und 18 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 454 Themen und 57058 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen