#26

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 28.07.2019 18:47
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres


Mikayla hatte bereits mitbekommen, dass sich ihr jemand von hinten näherte. Dennoch blieb die junge Frau regungslos stehen, hatte ihren Blick auf das offene Meer gerichtet und war tief in ihre Gedanken versunken. Doch dann riss John's Stimme sie auch schon aus eben diesen Gedanken, wobei die junge Frau weiterhin stehen blieb und dem jungen Mann keine Beachtung schenkte, bis dieser plötzlich durch das seichte Wasser watete und sie weiter anschrie. Wie in Zeitlupe drehte sich die Dunkelhaarige sich ihm schließlich zu und begutachtete ihn mit einem eiskalten Blick, der nichts Gutes bedeutete. Was bildete sich dieser Mistkerl eigentlich ein? Mit aufeinander gepressten Lippen starrte Kayla ihren Babysitter erst einmal einfach nur an und könnten Blicke töten, wäre John wohl auf der Stelle tot umgefallen. "Jetzt pass mal auf.", fing Mikayla schließlich mit einem Ton in der Stimme, der sie selbst etwas erschreckte, an. "Dieser Strand hier gehört mir. Er gehört genauso zum Grundstück wie das Haus und der Garten. Ich darf hier sein. Es ist absolut nicht mein Problem, wenn Nadja direkt die Krise bekommt und dich damit ansteckt.", knurrte sie und knirschte wütend mit den Zähnen. "Des weiteren hast du mir definitiv nicht zu sagen, wohin ich meinen Arsch bewegen soll.", fügte sie noch hinzu und verschränkte die Arme vor der Brust. "Und wenn du es auch nur wagst mich mit deinem kleinen Finger zu berühren, mache ich dir das Leben zur Hölle.", drohte die 20-Jährige dem Älteren und ihre Augen funkelten gefährlich. Mikayla wusste ganz genau, dass sie letztendlich am längeren Hebel saß. Sie konnte ihren Eltern Gott weiß was erzählen und man würde ihr glauben. Immerhin war sie doch das kleine, unschuldige Mädchen. "Pass genau auf, wie du mit mir umgehst. Ich kann ohne Schwierigkeiten dafür sorgen, dass du die Welt künftig nur noch durch Gitterstäbe sehen wirst.", knurrte die Latina weiter und wusste ganz genau, dass jedes ihrer Worte der Wahrheit entsprach. Vielleicht war es traurig, dass sie so viel Einfluss darauf hatte, doch es stimmte. Warum auch immer John sich auf diesen Job eingelassen hatte, Kayla konnte ihn damit zerstören, wenn sie es für nötig befinden würde. Sie konnte sich nicht erklären, wer denn freiwillig auf ein Promimädchen aufpassen wollte. Es sollte doch jedem bekannt sein, dass das hier kein einfach Babysitterjob werden würde. Mikayla war 20 Jahre alt, stand von Geburt an im Rampenlicht und durch die Herkunft ihrer Mutter schlummerte ständig ein Feuer in ihr. "Und was willst du machen? Du kannst nicht jede verdammte Sekunde darauf achten, was ich gerade mache. Willst du mich an dir festketten?!", die Dunkelhaarige schüttelte nur mit dem Kopf, ehe sie aus dem Wasser stapfte, die hochgekrempelte Jogginghose wieder über ihre Unterschenkel zog und nach ihren Schuhen griff. Wortlos stapfte die junge Frau dann durch den noch kühlen Sand in Richtung Villa, wo bereits eine aufgeregte und erleichterte Nadja auf sie wartete. "Mach nochmal so unnötig Stress und hetz diesen elendigen Bastard auf mich und du kannst dir nen neuen Job suchen.", zischte Mikayla ihre Haushälterin an und verschwand dann auch schon in ihrem Zimmer, wobei sie die Tür laut hinter sich zuschlug. Dort durchwühlte sie dann einige Schubladen, bis sie ihr Ersatzhandy fand. Mikayla hatte schon immer mehrere Smartphones besessen, einfach um sicherzugehen. Schnell hatte die Sängerin auch ein paar Kopfhörer gefunden und sich in ein knappes Sportoutfit geworfen. Es waren keine fünf Minuten vergangen, ehe Kayla schon wieder ihr Zimmer verließ und mit bissigem Gesichtsausdruck die Treppe nach unten lief. "Ich geh joggen. Das darf ich ja nicht alleine.", schrie sie einmal laut durchs Haus und hatte bereits die Haustür geöffnet, um sich im Vorderhof ein bisschen zu dehnen. Sonderlich lange würde Kayla nicht auf ihren Babysitter warten. Vor allem hatte sie gerade absolut keine Lust auf seine Gesellschaft, welche beim joggen aber bitter nötig war. So schlau war die 20-Jährige dann doch. John sah immer ziemlich sportlich aus, die Frage war nur, ob er mehr zu den Studiopumpern mit Gewichten gehörte oder nicht. Kayla hatte eine enorme Ausdauer und legte beim joggen auch ein gutes Tempo an den Start. Vor allem bei ihrer aktuellen Laune würde sie sich durch den morgendlichen Lauf wieder beruhigen. Also steckte sich die Latina die Kopfhörer in die Ohren, startete ihre Playlist und öffnete schon einmal das Tor. Die Augen blieben auf die geschlossene Haustür gerichtet. Sobald John dort auftauchen würde, würde sie loslaufen.



nach oben springen

#27

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 28.07.2019 20:19
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


Die Standpauke der Latina ging ihm nicht sonderlich nah. Sein Job lag ihm nicht sonderlich am Herzen. Er war Soldat und kein Cop und fühlte sich sowieso nicht wohl in seiner jetzigen Situation. Sollte sie doch. Ging sie ihm auf den Sack. Würde sie merken, dass er das ganze hier nicht freiwillig machte. Ob sie sich dessen wirklich nicht bewusst war?
Wieder schloss Johnny kurz die Augen und kontrollierte seinen Atem, versuchte sich zu beruhigen. Er watete zurück durch das Wasser an Land und ging der Brünette hinterher. Bastard? Und wie sprang sie überhaupt mit Nadja um? Sie hatte sich einfach Sorgen gemacht. Sie war grauenhaft. Er entwickelte einfach einen Hass auf sie in den letzten Sekunden, kaum zu glauben. Sie wollte joggen? Gut. Er auch. Er ging hoch, zog sich eine andere Jogginghose an, andere Sneaker, setzte sich eine Cap falsch herum auf, nahm sich auch seine Kopfhörer, den anderen Kram und ging runter zu ihr. Sie lief los. Glaubte sie wirklich er wäre einfach Jemand, der nur ins Fitnessstudio ging? Sie schien wirklich nichts über seine Vergangenheit zu wissen, nichts darüber, dass er im Ausland mal ihr Heimatland verteidigt hatte, ein US Marine war... mehr oder minder vielleicht gerade Suspendiert... aber er war einer. Körperlich wäre er ihr definitiv nicht unterlegen. In keinster Form. Er holte sie locker ein. Beachtete sie nicht. Lief mit ihr die Runde die sie laufen wollte, auch als sie das Tempo anzog, hielt der Soldat ihre Höhe. Er merkte, dass er langsam Hunger bekam und er war sich fast sicher, dass es Kayla nicht unbedingt gut gingen dürfte und sie bei ihrem Essverhalten niemals auf Dauer so ein Tempo halten könnte, nicht bei der Hitze. Etwas verunsichert, richtete der Amerikaner also seinen Blick unauffällig durch die getönte Sonnenbrille auf die Sängerin. Denn selbst das Metall seiner Kette, hatte sich unter seinem Tshirt schon so erwärmt, dass er die Umrisse spüren konnte. So weit wie sie von der Villa weg waren, würden sie noch eine Weile unterwegs sein. Die Luft war schwül geworden und von der Brise am Meer, war nicht mehr viel übrig. Er sah ihr irgendwann an, wie es ihr ging und blieb stehen. Hielt sie vorsichtig an der Hand fest damit sie stehen blieb, zog ihr die Kopfhörer aus den Ohren. "Lass uns eine Pause machen du siehst nicht gut aus. Ich hab keine Lust dich gleich ins Krankenhaus zu tragen. Sei nicht so angepisst auf mich ich hab mir nur Sorgen gemacht.", meinte er ernst und mit wesentlich ruhiger Stimme. Er war der Meinung, dass sie dringend wenigstens einen Smoothie trinken sollte. Oder ein Croissant und ein Glas Milch. Sie war 20 und sollte doch vernünftig genug sein. Dem Amerikaner ging es gut, er schwitzte etwas, aber sein Puls war normal. Seine Brust hob und sank auch noch regelmäßig und er wirkte nicht angestrengt. Johnny war wirklich für Kayla angehalten und hoffte, dass sie ihn jetzt nicht direkt wieder dumm anmachte.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#28

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 28.07.2019 20:37
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres



John hatte sich ihre Standpunkte schweigend angehört, schien aber nicht sonderlich betroffen davon zu sein. Ein wenig irritiert war Mikayla deswegen schon, auch wenn sie sich niemals hätte etwas anmerken lassen. Sie interessierte sich nicht für den jungen Mann, der erst den zweiten Tag bei ihr war. Sie wusste nichts über ihn und hielt das auch nicht für notwendig. Es beruhte letztendlich auf Gegenseitigkeit. Selbst wenn John top informiert war, was das Sternchen Kayla anging. Die Person hinter der aufgesetzten Maske kannte er nicht und sollte er auch nicht kennen. Die Dunkelhaarige hatte nach wie vor ein Problem damit, dass sie einen Mann als Babysitter bekommen hatte. Sie wollte keinen Mann an ihrer Seite haben. Mit Andrew hatte Kayla schließlich genug Ärger. Eine weitere Sache, von der niemand auch nur etwas ahnen konnte. Die 20-Jährige hatte so einiges zu verbergen und war bei weitem nicht so perfekt, wie ihre Fans und die Presse sie immer darstellten. Mit der Tatsache, in ihrem Alter noch einen Aufpasser zu haben, hatte sie sich ja irgendwie abgefunden. Doch sie wollte einfach keinen Mann in ihrer Nähe haben. Sie konnte einfach keinen Mann in ihrer Nähe haben. Nicht nachdem, was...
Mikayla war komplett in ihren Gedanken versunken gewesen und war stur ihre gewohnte Runde gelaufen. Ihr Anhängsel hatte die junge Latina nicht einmal beachtet, bis er plötzlich nach ihrer Hand griff und die junge Schauspielerin dadurch ausbremste. Fragend zog sich diese ihre Kopfhörer aus den Ohren und legte den Kopf leicht schief. "Was ist? Kannst du nicht mehr?", fragte sie und verdrehte die Augen. Warum sonst sollte John denn aus dem Nichts anhalten? Doch sein Blick ließ die junge Frau verstummen. Er hatte etwas...besorgtes in sich. Kayla musste nur eins und eins zusammen zählen, um zu erahnen, um was es ging. Das altbekannte Thema Nahrungsaufnahme. Ihre Augen wanderten für einen Moment nach unten, da John nach wie vor ihre Hand sanft festhielt. Für einen Moment blieb ihr Herz stehen und die 20-Jährige biss sich auf die Unterlippe, bevor sie ihre Hand schnell zurück zog und den Kopf wieder hob. "Paar Meter weiter kommt ein kleines Café.", stellte sie trocken fest und deutete mit ihrem Finger in die besagte Richtung. "Ich...du...wir...können meinetwegen eine Kleinigkeit frühstücken.", schlug sie etwas versöhnlich vor und schlenderte dann in einem gemütlichen Tempo los. Im Café angekommen wurde Kayla direkt von der etwas molligen Chefin empfangen. "Kayla, so schön dich mal wieder zu sehen. Wie geht es dir, Kindchen?", säuselte die ältere Dame direkt los und drückte den Promi beherzt an sich. "Alles gut soweit. Wir waren gerade joggen und dachten uns, wir schauen mal bei dir vorbei.", antwortete die Latina mit einem sanften Lächeln im Gesicht und ließ sich von Rosalinda, nach der das Café auch benannt war, an einen freien Tisch schieben. "Setz dich, Liebes. Soll ich den Laden solange dicht machen? Und wer ist dieser gut aussehende junge Mann hier? Sag nicht, du hast einen neuen Freund!", gab Rosalinda fast außer sich vor Freude von sich, woraufhin die Angesprochene herzlich auflachte. Ein seltener Anblick. "Nein, nein. Alles gut. Und nein, ich habe keinen neuen Freund. Das ist John, mein neuer...Bodyguard.", erklärte Kayla etwas amüsiert, wobei Rosalinda ziemlich enttäuscht von ihrem Lieblingsgast zum Bodyguard und wieder zum Lieblingsgast blickte. "Schade. Aber gut...was darf ich euch bringen, meine Lieben?", erkundigte sich die Italienerin gut gelaunt und zückte den Notizblock. "Ich bekomm nen Latte und das französische Frühstück.", bestellte Kayla und ließ sich auf einen der weißen Stühle nieder, deutete mit den Augen auf den Stuhl gegenüber. John wollte, dass sie aß, also aß sie jetzt eben. Aber dann sollte er gefälligst auch essen. Inzwischen war es den anderen Besuchern bereits aufgefallen, wer sich hier gerade niedergelassen hatte und das Getuschel ging los. "Herzlichen Glückwunsch, morgen wird ein Bild von dir in der Zeitung sein mit der Schlagzeile 'Ist das etwa Kayla's neuer Freund?', gab die 20-Jährige besser gelaunt von sich und legte ihr Ersatzhandy auf dem Tisch ab, allerdings mit dem Display nach unten. Sie wollte jetzt nicht von den ganzen Nachrichten bombardiert werden, sondern einfach in Ruhe eine Kleinigkeit essen.



nach oben springen

#29

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 08.10.2019 22:32
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


Etwas froh darüber, dass Madam Mikayla nicht so wütend reagierte, ließ er sie ihre Hand aus seiner ziehen und sah zu der kleinen Dame runter. Hatte sie sich etwa gerade auf ihre Unterlippe gebissen. Nein. Das hatte er sich bestimmt eingeredet. John war der Brünette gefolgt und beobachtete wie die Italienerin die junge Frau herzlich begrüßte und ihm dann auch ein freundliches Hallo geschenkt hatte, er hatte dies natürlich charmant mit einem "Guten Morgen erwidert", bevor er sich zu seiner Klientin setzte. Diese schien etwas besser gelaunt zu sein. Johnny setzte seine Sonnenbrille ab und legte sie zu seinem Handy auf den Tisch.
Moment. War die Dame des Hauses etwa traurig, dass er nicht Kaylas Neuer war? Das wunderte ihn doch etwas doch er verkniff sich einen weiteren Kommentar. Das Sternchen würde bestimmt nicht freundlich darauf antworten oder? Doch seine Erwartungen erfüllten sich nicht, stattdessen hatte die junge Frau nur etwas amüsiert geantwortet. Etwas perplex hatte er sie angesehen, bis er seinen Blick abwandte und die Leute sah, die teilweise ihr Handy versuchten heimlich zu zücken. Ihn störte das nicht, sie scheinbar auch nicht. Also war er ihr doch nicht so peinlich. Die durchaus hübsche Latina lachte scheinbar nur leicht darüber. "Soll das eine Ehre sein?", fragte der Amerikaner leicht frech grinsend. "Tut mir leid aber du bist leider nicht mein Typ.", entgegnete er dann noch sarkastisch ehe er sich an die ältere Frau richtete: "Ich nehm das gleiche nur mit Wasser statt dem Latte.", bestellte er dann freundlich und die Frau verschwand schon hinter dem Tresen. "Ach und wer hier sein Handy benutzt um Bilder zu machen, das ist in öffentlichen Lokalen untersagt, solltet ihr wollen, dass ich die Polizei rufe, bitte ich euch weiter zu machen.", hallte es noch streng durch das Kaffee, ehe die tuschelnden Gäste verstummten und einige wirklich ihr Handy wegpackten.
Kurze Zeit später deckte man den Tisch. "Geht aufs Haus weil ich mich freue dich mal wieder zu sehen!", lächelte die Dame und stellte nur noch den Latte bei Kayla ab. "Und er ist wirklich kein potentieller? Der sieht wenigstens nicht so schnöselig aus!", lachte sie noch leise neben dem Ohr des Stars, ehe sie weiter ging um eine kleine Familie zu bedienen.
Johnny hatte das Gespräch mitbekommen und nahm grinsend einen Schluck von seinem Wasser, lehnte sich dabei im Stuhl zurück und versuchte sich jegliches Wort dazu zu verkneifen während er die Reaktion von Kayla beobachtete. Er war froh, dass sie wieder was richtiges essen würde. So langsam legte sich die leichte Wut in ihm und er hoffte, dass er wenigstens bald etwas besser mit ihr auskommen würde.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#30

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 08.10.2019 22:48
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres

Zum ersten Mal seit Wochen, wenn nicht sogar Monaten, hatte Mikayla gute Laune. Woran das genau lag, konnte die 20-Jährige selbst nicht sagen. Es lag aber definitiv nicht an ihrem neuen Bodyguard, so viel stand fest. Oder etwa doch? Nachdenklich starrte die junge Frau durch das Schaufenster des Cafés. John‘s Stimme riss den jungen Superstar aus ihren Gedanken. Hatte sie da gerade richtig gehört? „Nicht dein Typ also.“, wiederholte sie die Aussage des jungen Mannes ungläubig und zog skeptisch die Augenbrauen nach oben. Selbst wenn ihr neuer Beschützer eher auf hellhäutige Blondinen stand - er konnte wohl kaum leugnen, dass Kayla eine wunderschöne Frau mit vielen Reizen war. „Welcher Typ Frau gefällt dir denn?“, erkundigte sie sich dann ernsthaft interessiert und stützte ihr Kinn in ihrer Handfläche auf. Doch John war inzwischen schon mit den anwendenden Gästen beschäftigt. „Was würde ich nur ohne dich tun...“, nuschelte Kayla amüsiert und sah kurz zu den anderen Gästen, welche John wohl beeindruckt hatte. Dann tauchte auch schon Rosalinda am Tisch der beiden auf und servierte das Frühstück. „Danke.“, meinte Kayla mit einem sanften Lächeln zu der älteren Dame und wollte gerade einen Schluck ihres Lattes trinken, als Rosalinda nochmal auf John zu sprechen kam. Beinahe hätte Kayla laut los geprustet, riss sich aber dann noch mit einem Blick auf John zusammen. „Wohl eher nicht. Ich bin nicht sein Typ.“, wiederholte Kayla John‘s vorherige Worte und zwinkerte ihm zu. „Nicht dein Typ? Miss Kayla ist das hübscheste Ding, was ich kenne. Schnapp sie dir Junge, bevor es ein anderer tut.“
Und mit diesen Worten war Rosalinda auch schon verschwunden. „So, jetzt erzähl mal was über dich. Woher kommst du, was hast du bisher so getrieben in deinem Leben und wie kamst du dazu, Leibwächter eines Promis zu spielen?“, erkundigte sich Mikayla und musterte ihren Gegenüber kurz, ehe sie ein kleines Stück des Croissants abbiss und einige Male kaute, bevor sie es letztendlich schluckte. Die braunen Augen hafteten jedoch nach wie vor an John.



nach oben springen

#31

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 09.10.2019 21:12
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


John, sich Mühe gebend, nicht an dem Wasserglas zu ertrinken, machte für einen kurzen Moment große Augen.
Na toll, mit der Frage hätte er eigentlich rechnen können, oder?
"Ehm...", druckste er nur nachdenklich. Ließ sich dann aber von den Menschen ablenken die um sie herum waren.
Er musste sich konzentrieren, er war hier gerade bei der Arbeit und die Frau ihm gegenüber, bekam Morddrohungen.
Es war ihm wieder eingefallen, nachdem sich die Magnum beim setzten in seiner Hose bemerkbar gemacht hatte.
Mit einem ernsten Blick scannte er jede einzelne Person im Raum gründlich. Den genuschelten Satz der jungen Dame bekam er deshalb nur zur Hälfte mit.
Rosalinda fiel ihm dann aber mit den Worten in seine Gedanken, schnell wandte er sich wieder zu den beiden Frauen und nach ihren Worten zog er eine Augenbraue leicht hoch. Sah der älteren Frau kurz nach ehe er sich Kaylas Frage anhörte. Erkundigte sie sich gerade wirklich ernsthaft nach seiner Vergangenheit. Oder war das nur ein Trick um ihn wieder in irgendeiner Hinsicht in die Pfanne zu hauen.
Sie schien es aber wirklich ernst zu meinen und so überlegte Johnny wie er am besten damit anfing.
"Wenn es dich wirklich interessiert...", fing er an und stellte das Glas zurück auf den Tisch. Er lächelte kurz leicht als sie wirklich angefangen hatte etwas zu essen. "Ich bin in Chicago geboren und groß geworden. Ursprünglich wollte ich studieren und Berufsfeuermann werden wie meine Brüder und mein Dad. Daraus ist nichts geworden, ich hab die Schule mit relativ beschissenen Noten abgeschlossen und bin zu Army gegangen. Tja dann bin ich relativ schnell Marine geworden. Bin in Afghanistan eingesetzt worden...", auf seine spezifische Ausbildung und seinen Auslandseinsatz durfte und wollte er auch nicht genauer eingehen. "Ich wurde danach erstmal suspendiert aufgrund meiner Erlebnisse hat man mich als Gefahr eingestuft deshalb muss ich jetz eine Weile polizeilichen Dienst leisten... oder wie auch immer man das nennen mag... Um ehrlich zu sein hab ich dann etwas Mist gebaut und man hat mich dazu verdonnert auf eine hübsche Latina aufzupassen...", beendete Severide seine Geschichte nun doch relativ knapp. Mehr wollte sie wahrscheinlich eh nicht wissen. Dann biss er etwas von seinem Gebäck ab und beobachtete aus dem Augenwinkel weiter die Gäste des Cafés.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#32

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 09.10.2019 21:33
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres


Hatte sie ihn mit ihrer Frage etwa durcheinander gebracht? Amüsiert beobachtete Mikayla ihren Bodyguard, welcher sich beinahe an seinem Wasser verschluckte. Tatsächlich war John sprachlos und lenkte sich damit ab, die anwesenden Gäste zu inspizieren. Lachend zog Kayla die Augenbrauen nach oben und folgte seinem Blick. Die 20-Jährige war gerade viel zu unbekümmert wenn man bedachte, dass sie eigentlich in Lebensgefahr war. Dennoch verzichtete die Latina vorerst auf eine Antwort und lauschte stattdessen aufmerksam dem jungen Mann, welcher ihr nun einen Teil seiner Vergangenheit erzählte. Als er verstummte, legte Kayla den Kopf leicht schief und blickte John nachdenklich an. „Also bist du nur hier bei mir, weil du gezwungen wirst.“, stellte sie beinahe enttäuscht fest und hatte ihr Croissant inzwischen tatsächlich aufgegessen. „Abeeeer...“, gab die junge Frau schmunzelnd von sich und ihr missmutiges Gesicht hellte sich auf. „Du hast mich hübsch genannt. Das senkt die Glaubhaftigkeit deiner Aussage ich sei nicht deine so erheblich“, stellte Kayla stolz fest und trank ihr Getränk aus. Dabei nahm Kayla einen so großen Schluck des noch heißen Getränks, dass sie sich nicht nur die Zunge verbrannte, sondern auch verschluckte. Hustens griff die junge Frau nach einer Serviette und hielt sich diese vor den Mund. Leise fluchte sie auf spanisch und musterte die Kaffeeflecken auf ihren Sportsachen. So viel Glück hatte auch nur sie. Genervt tupfte Mikayla die Flecken notdürftig weg, erhob sich dann aber resigniert. „Ich muss das mal kurz sauber machen.“, erklärte sie und musterte ihren Bodyguard kurz. Wollte er sie auf die Toilette begleiten? Wohl kaum. Also entfernte sich der junge Star aus dem Hauptraum des Cafés und steuerte den ihr Bekannten Toilettenraum an. Kurz musterte sie sich selbst im Spiegel über dem Waschbecken, ehe sie das Wasser aufdrehte und den Saum ihres Shirts und den Bund ihrer Hose anfeuchtete. Die Flecken verschwanden zum Glück schneller als gedacht, sodass Kayla nur wenige Minuten später wieder Platz nahm. „Da bin ich wieder.“, erklärte sie grinsend und musterte John kurz, wobei sie gedanklich schon bei der restlichen Tagesplanung war. Stand heute irgendetwas wichtiges an? Gedanken verloren zog die junge Latina ihr Handy hervor und öffnete die Kalenderapp. Anders als erwartet waren die nächsten Tage doch ziemlich durchgeplant. Deprimiert seufzte Kayla auf. „Die nächsten Tage werden hart und lang. Stell dich schon mal auf wenig Schlaf ein.“, murmelte die 20-Jährige.



zuletzt bearbeitet 10.10.2019 20:15 | nach oben springen

#33

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 10.10.2019 20:38
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


Etwas entspannter darüber, dass sie nicht näher auf seine Backgroundstory einging, musterte er die Latina schmunzelnd als sie sich, nach dem Kommentar mit einem klang von -vielleicht bin ich doch sein Typ-, an ihrem Latte verschluckte. "Karma Süße.", grinste er darauf nur frech und zupfte das letzte Stück Croissant auseinander. Als sie sich auf die Toilette begab machte sich in ihm eine leichte Unruhe breit. Glücklicherweise, war sie schneller als erwartet wieder gesund und munter... zumindest gesund, auf ihrem Platz saß. In der Zeit, hatte er auch brav aufgegessen und biss nur noch in den grünen Apfel in seiner Hand. Für sie war der wahrscheinlich zu sauer. Aber er stand nicht so auf süß. "Noch weniger Schlaf?", fragte er missmutig nachdem er aufgekaut hatte. Dann lehnte er sich etwas zurück. Legte den Arm mit dem Apfel in der Hand auf der Lehne ab und beobachtete wie die junge Frau auf ihrem Handy rumtippte. "Ich war die Nacht schon kaum im Bett wegen dir. Was ist denn heute noch alles?", fragte er dann nach.
Als er bemerkte, dass sie auch fertig war, stand er auf und ging mit aus dem Café in eher gemächlichem Tempo zurück Richtung Villa. "Willst du?", fragte er grinsend und hielt ihr das Giftig aussehende Exemplar des Apfels hin, nachdem Rosalinda oder wie die Frau hieß sich freundlich mit einem "Hoffentlich bis bald!" bei den beiden verabschiedet hatte. "Macht sich deine Nanny keine Sorgen wo wir bleiben?", hatte er das Wort -Nanny- extra gewählt um sie zu ärgern? Vielleicht. Fand er ihr brummeliges Gesicht zu niedlich? Möglich.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#34

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 10.10.2019 20:51
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Karma Süße. Die Worte hallten in Mikayla‘s Ohren. „Ich bin nicht deine Süße.“, gab sie also beinahe verärgert von sich und warf John einen bösen Blick zu. Warum mussten Männer Frauen ständig irgendwelche Spitznamen geben? Genervt verdrehte die 20-Jährige die Augen und seufzte leise. John schien aber ebenfalls nicht begeistert davon zu sein, noch weniger Schlaf abzubekommen. „Ich könnte mir auch schöneres vorstellen, glaub mir.“, gab sie also beschwichtigend von sich und zwang sich zu einem aufmunternden Lächeln. Kayla‘s Leben war alles andere als einfach, so viel stand fest. Viele dachten immer, dass ein Star einfach machen konnte, worauf er Lust hatte. Dabei steckte dahinter so viel mehr. Sie hatte Verantwortung, musste immer ein Vorbild sein und war quasi nie alleine. Man musste dafür gemacht sein und das war Mikayla. Immerhin war sie von klein auf damit aufgewachsen. John‘s Frage riss die junge Latina wieder aus ihren Gedanken. „Heute Mittag ein TV-Interview, nachmittags ein Shooting für mein neues Album, abends ein Dinner bezüglich Musikvideodreh und morgen den ganzen Tag dann der Dreh.“, las Kayla den Inhalt ihres Kalenders laut vor. „Beim Interview bleibst du einfach abseits der Kameras im Backstage Bereich, beim Shooting am besten auch. Abends kannst du gerne ganz normal mitkommen und morgen...müssen wir mal schauen. Aber du musst ja eh immer bei mir sein, von daher.“

Nachdem sich John erhob, tat es für junge Frau ihm gleich und verabschiedete sich noch von Rosalinda. Langsam ging es dann zurück zur Villa, wobei ihr Bodyguard Kayla dann ein Stück seines Apfels anbot. „Küsst du mich dann wach, wenn er vergiftet ist?“, fragte sie scherzend und schüttelte ablehnend den Kopf.
Nanny? „Welche Nanny? Du bist doch meine Nanny.“, unterbrach die Latina den jungen Mann und lachte leicht. Vermutlich meinte er ihr Hausmädchen, oder? „Aber es macht sich eigentlich niemand sorgen. Die wissen ja jetzt alle, dass ich in deiner Anwesenheit in Sicherheit bin. Oder es zumindest sein sollte.“



nach oben springen

#35

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 10.10.2019 21:19
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


Johnny zuckte mit den Schultern "Hm was krieg ich denn dafür?". antwortete er nur grinsend und aß den Apfel alleine weiter.
Dann warf er den Rest elegant in den nächst besten Mülleimer. Dabei hörte er der Latina bei ihrer Planung zu. "Ich kümmer mich schon darum wo ich mich aufhalte und das wird definitiv vor keiner Kamera sein, keine Sorge.", der Soldat sah auf sein Handy. "Okay wir haben es jetzt um halb 11. Wann müssen wir los?", fragte er. Hatte er doch mit ihrem Fahrer abgesprochen, dass er die Fahrten übernahm wo sie allein mit ihm unterwegs war. Ob sie davon wohl wusste?
Als sie auf den Nannysatz einging, sah er kurz zu ihr. "Hm. Traust du mir das denn zu oder muss ich mir erst eine Kugel für dich fangen?", er grinste leicht, richtete die Cap auf seinem Kopf und registrierte wieder alle Menschen die sich ihnen näherten sorgfältig.
Es war nicht unbedingt gesund, dass er so oft vergaß warum er überhaupt in ihrer Gegenwart war. Diesen Job war er definitiv nicht sonderlich gewohnt. Zumindest nicht in solch einer Umgebung.
Die Palmen am Rande des Weges, spendeten leider nicht sonderlich viel Schatten. In solchen Momenten hasste er die Hitze sichtlich. Drum war er froh, dass sie die Villa irgendwann erreicht hatten und Kayla das Tor ihres Zuhauses öffnete. Dann begleitete er sie mit rein. Die Hausdame begrüßte die beiden fröhlich. "Ach da seid ihr ja. Miss Kayla sie denken an ihren Interview Termin? Ich habe selbstverständlich ihre dreckige Kleidung vorher komplett gewaschen, gebügelt und für sie zurück in den Schrank gehangen. Auf dem Anrufbeantworter befindet sich eine Nachricht ihrer Mutter und etwas kühles zu trinken habe ich euch bereits in eure Zimmer gestellt. Die Handtücher hängen schon im Bad. Wie war der morgendliche Ausflug?", erkundigte sich die Frau und staubte dabei die Kommode in der Eingangshalle ab. John, etwas verwirrt von den ganzen Informationen zum Thema Klamotten, zog etwas die Augenbrauen hoch, wie er es so oft tat und warf Kayla einen fragenden Blick zu. "Wie soll ich mich eigentlich für gleich anziehen?"



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#36

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 10.10.2019 21:34
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Bei John‘s Frage überlegte Mikayla kurz, was sie ihm antworten sollte. „Nun ja, die Tatsache, die begehrteste Junggesellin des Landes zu küssen, sollte eigentlich Belohnung genug sein.“, gab sie irgendwann zwinkernd von sich. Tatsächlich standen die Männer bei ihr Schlange. Das hatten sie schon immer und würden sie wohl immer. Hätte es Kayla darauf angelegt, hätte sie jede Nacht Gesellschaft von einem anderen Mann haben können. Doch nach ihrer letzten Beziehung reichte es der 20-Jährigen vorerst. „Das Interview fängt um 14 Uhr an, um 13 Uhr müssen wir dort sein für Haare und Make Up.“, antwortete Kayla auf seine nächste Frage und seufzte auf. Die Zeit war doch relativ knapp bemessen. Sie würde wieder von Termin zu Termin hetzen, so viel stand fest. „Eine Kugel für mich einfangen? Das wäre natürlich der Ultimaten Liebesbeweis“, scherzte Mikayla amüsiert. Allerdings hoffte sie, dass dies niemals passieren würde. Ein Liebesbeweis wäre natürlich etwas schönes, denn bisher hatte die junge Latina damit nicht Bekanntschaft gemacht. Männer hatten sie meist schlecht behandelt und ausgenutzt. Doch eine Kugel einfangen sollte sich John nicht müssen. Kurz darauf hatten die beiden die Villa erreicht und Kayla gab mit flinken Fingern den Code ein, welcher das Tor öffnete. In der Halle wurden John und Mikayla bereits von Nadja empfangen. Aufmerksam lauschte der Promi den Worten der Haushälterin. „Danke, Nadja.“, gab sie freundlich von sich und führte ein kurzes Gespräch mit der älteren Dame, ehe sie bereits die Treppe nach oben joggte. Bei der Hälfte stoppte Kayla jedoch und sah sich nach John um. „Ist eigentlich egal. Ne anständige Hose und ein Hemd?“, schlug die Latina vor und lief dann auch schon weiter nach oben, wo sie direkt in ihr Zimmer verschwand. Eine Stunde später war Kayla frisch geduscht und hatte sich die Haare geföhnt. Leise vor sich hin summend lief sie noch nackt durch ihr Schlafzimmer und Ankleidezimmer, wo sie sich für ein schwarz rotes und schwarze Overknee Stiefel entschied. Haare und Make Up würden dann die Stylisten anständig machen. „John?“, rief Kayla lautstark durch den Flur. „Bist du soweit?“
Mit einer Hand griff Mikayla noch nach ihrer Handtasche und blieb dann an der Wand gelehnt stehen, genau gegenüber der Zimmertür des jungen Mannes. Inzwischen hatte sich die Dunkelhaarige mit dem Gedanken angefreundet, einen ständigen Bewacher zu haben. Es war ja letztendlich nur zu ihrem Besten. Außerdem hätte es Kayla deutlich schlimmer treffen können. John sah verdammt gut aus uns war auch charakterlich ganz in Ordnung.
Nachdenklich holte die junge Sängerin ihr IPhone aus der Handtasche und entsperrte es mit ihrem Fingerabdruck. Die braunen Augen wanderten über die Benachrichtigungen. WhatsApp, Instagram und so weiter. Doch es schien nichts wichtiges zu sein, weswegen das Smartphone wieder in der Tasche verschwand. „John!“, rief Kayla nun schon ein zweites Mal und öffnete kurzerhand die Tür seines Raumes. „John?“, fragte Kayla und sah sich in dem Raum um.



nach oben springen

#37

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 12.10.2019 23:18
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


Irritiert sah der Amerikaner der Latina nach. Nagut wenn sie weiterhin so gut gelaunt war, war das immerhin ein Fortschritt oder?
“Nadja du weißt bestimmt was ich anziehen muss oder?”, sie zwinkerte ihm zu. “Alles bereit gelegt wie für die Security sonst auch Herzchen.”, antwortete sie dann. Mit den Lippen formte John ein -Dankeschön- und trabte die Treppen hoch, bog dann in sein Zimmer ab und sah den schwarzen Anzug mit dem weißen Hemd.
Niemand konnte jemals so stark die Augen verdrehen wie er in diesem Moment. Aber stimmt so hatte er es in der Ausbildung ja gelernt. Zumindest bis er was besseres fand musste er die Army Springer und die Kampfhose wohl dagegen tauschen. Auch wenn das so gar nicht sein Stil war, obwohl es ihm sogar recht gut stand.
Immer noch Kopfschmerzen von dem Aufzug kriegend, zog er sich aus warf die Sachen in den Wäschekorb und ging ins Bad, dort duschte er fix und hüpfte in die Anziehsachen und die schwarzen Schuhe. Im Bad föhnte er die Haare wenigstens etwas an und sprühte sich mit seinen Drogerieprodukten ein. Den leichten Stopelbard ließ er stehen, dafür hatte er gerade eh keine Zeit mehr. Als etwas vibrierte sah er unter das Handtuch auf seiner Kommode. Mikaylas Handy. Da war es. Stimmt er hatte es ja gefunden. Er packte es in eine seiner Taschen, verstaute seine Waffen, machte sich seine Uhr um und da kam die Frau auch schon ins Zimmer gestürmt, er hatte sie draußen schon gehört. John sah auf zu ihr und grinste. „Stell dir mal vor ich wäre nackt gewesen, was dann?“, fragte er und griff nach den Schlüsseln seines Wagens. „Hat man Dir gesagt das wir zu sowas mit meinem Auto fahren?“, fragte er nochmal nach, ehe er an ihr vorbei ging und die Treppen runter ging und kurze Zeit später in die Garage trat. Der Maverick war durchaus schick, dagegen konnte das Sternchen eigentlich nichts haben. „Bitte einsteigen die Dame.“, Gentlemanlike öffnete er ihr sogar die Tür.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#38

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 12.10.2019 23:29
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres

Nach einer gefühlten Ewigkeit tauchte John endlich im Schlafzimmer auf. Mikayla‘s braune Augen wanderten über den muskulösen Körper, welcher nun in einem sündhaft teuren Anzug steckte. Nadja hatte wieder ganze Arbeit geleistet. Etwas nervös biss sich die Latina auf die Unterlippe. Allmählich fand sie doch Gefallen an ihrem neuen Bodyguard. John‘s Stimme riss die Dunkelhaarigen aus ihren Gedanken. „Stell dir vor, ich habe schon nackte Männer gesehen.“, konterte sie zwinkernd und beobachtete John weiter. Bei seiner Frage schüttelte Mikayla den Kopf. Niemand hatte sie darüber informiert, dass sie mit John‘s Auto fahren würden. Misstrauisch zog die 20-Jährige die Augenbrauen nach oben und legte den Kopf in den Nacken. „Mir soll es recht sein.“, murmelte sie also und folgte ihren Bodyguard aus dem Haus in die Garage, wo einige Autos standen. Autos, welche Mikayla nur selten ausführte. Schweigend steuerte Kayla hinter John das unbekannte Auto an, zog aber dann ein weiteres Mal die Augenbrauen nach oben. Zwar hatte ihr John die Tür geöffnet, doch es handelte sich um die Beifahrertür. Die Latina konnte sich gar nicht mehr daran erinnern, wann sie das letzte Mal vorne gesessen hatte. Normalerweise saß der Promi immer hinten im Auto. Nach kurzer Überlegung stieg die 20-jährige Latina schließlich doch vorne ein und zog ihr Ersatzhandy hervor, um ihr Management darüber zu informieren, dass sie auf dem Weg war. A propos Ersatzhandy - Kayla hielt in der Bewegung inne. „Sag mal hast du eigentlich mein Handy gesehen? Also mein anderes?“, erkundigte sie sich und drehte sich mit dem Oberkörper leicht zu John. Dann nannte sie ihm die Adresse des Interviews und machte es sich in dem Sitz bequem. Eigentlich hatte Mikayla überhaupt keine Lust auf die nächsten Tage. Zu gerne hätte sie einfach mal Urlaub gemacht. Irgendwo in einer einsamen Hütte ohne Empfang und ohne Menschen. Doch das war in ihrem Leben wohl nicht möglich.



nach oben springen

#39

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 14.10.2019 18:04
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


Der Amerikaner stieg auf der Fahrerseite ein und tippte die Adresse ins Navi.
“Oh stimmt.” Erinnerte er sich und zog das Handy aus der Tasche um es ihr auf den Schoß zu legen. “Hab ich gestern Abend gefunden.”, erklärte er und startete den lauten V8.
“Gut die Dame darf die Musik aussuchen.”, er ließ das Radio per Bluetooth mit ihrem Handy verbinden und fuhr aus der Garage los wo er hin gelotzt wurde.
Der Soldat hatte einen durchaus schnellen Fahrstil, fuhr dafür allerdings auch gut genug um nicht an jeder Kreuzung einen Unfall zu bauen. “Gibts da was zu essen ich hab nicht vor heute zu verhungern...”, fragte er dann bei einem Blick in den Rückspiegel bevor er in die nächste Straße einbog.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#40

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 14.10.2019 22:17
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres


Skeptisch zog Mikayla die Augenbrauen nach oben als John ihr das roségoldene IPhone auf den Schoss legte. "Gefunden?", wiederholte sie seine Aussage fragend und zuckte dann mit den Schultern. Kayla konnte sich zwar nicht erklären, wann ihr Bodyguard ihr Handy gefunden hatte, doch das spielte keine große Rolle. Hauptsache es war nicht in den falschen Händen gelandet und sie hatte es zurück. "Danke.", gab sie also einfach zufrieden von sich und lächelte den jungen Mann kurz an.
Als John sie zum DJ ernannte, lachte die Sängerin auf. "Ein Star wie ich hört natürlich nur die eigenen Songs.", stellte sie scherzend fest und öffnete Spotify auf ihrem Handy. Natürlich hatte Kayla sämtliche Lieder von sich auf dem Handy. Akustikversion, Instrumentalversion, auf englisch, auf spanisch, auf italienisch. Ob ihr Wachhund überhaupt wusste, was Kayla so berühmt gemacht hatte? Ihre braunen Augen wanderten zu dem recht rasanten Fahrer, dessen größtes Problem gerade die Essensversorgung vor Ort war. Inzwischen lief eine normale Playlist mit den aktuellen Charts, wo auch Kayla einige Male vertreten war. Bald würde ihr neues Album rauskommen. Bei dem Gedanken daran verzog die Latina das Gesicht. Album Release bedeutete unzählige Termine und eine fette Party. Darauf konnte Kayla gerade gut verzichten.
"Ich denke nicht.", kam sie schließlich auf John's Frage zurück und lächelte entschuldigend. Doch er würde hoffentlich ein paar Stunden ohne Essen auskommen, oder? Nach einer kurzen Fahrt hatten die beiden auch schon das TV-Studio erreicht und Kayla steuerte zielsicher auf den Eingang zu, wo sie sofort freudig empfangen wurde. John musste wohl jetzt vorerst alleine klar kommen. Also ließ sich der junge Star von dem Stylistenteam in den entsprechenden Raum führen und entsprechend stylen.
Das Interview an sich war in kürzester Zeit beendet, da die 20-Jährige genau wusste, was sie worauf antworten sollte. Damit war der unangenehmste Termin des Tages schon mal erledigt. Auf das Shooting freute sich der junge Star ziemlich und gegen das Abendessen hatte sie auch nichts einzuwenden. "Wir müssen jetzt einmal an die Location vom Shooting. Wenn du willst, können wir auf dem Weg etwas zu essen für dich besorgen.", schlug Kayla zwinkernd vor und machte sich auf den Weg zum Auto. "Abends kannst du es dir dann im Restaurant gut gehen lassen. Wobei die Portionen dort echt mini sind. Dafür gibt es mehrere Gänge und es schmeckt wirklich köstlich.", erzählte Kayla und nahm wieder auf dem Beifahrersitz Platz.



nach oben springen

#41

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 14.10.2019 22:51
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

[/b]John [Casey] Severide[/b]


John, der mittlerweile wusste wieso er sich keine Talkshows ansah, setzte sich stöhnend ins Auto. Weniger motiviert drehte er den Zündschlüssel und lauschte den Worten seiner... naja... seiner. Wie man es nennen wollte.
„Hm ich halt gleich einfach bei Starbucks und hol mir was für zwischendurch. Will die Dame auch was?“, fragte er und hielt auch kurz darauf an der Straße, er ging und Suto öffnete die Tür der Dame und ging los. „Auf die hohen Hacken my lady du musst leider mit in diesen Zivilistenshop.“ grinste er und setzte sich die Sonnenbrille wieder auf. Ihm war das viel zu hell.
Als er merkte, dass ihm gefolgt wurde stellte er sich brav an und bestellte für die beiden, auch wenn ihr Teil der Bestellung wesentlich magerer ausfiel. Er bezahlte und setzte sich mit ihr an einen Tisch. „Nur mal so aus Interesse.... gehst du für gewöhnlich. Also außerhalb der Umstände, überhaupt in sowas wie einen Starbucks oder sind Dir in der Stadt zu viele ärmere Menschen... versteh das nicht falsch ich will dich nur einschätzen können..“, meinte er doch noch recht freundlich und lehnte sich zurück.
Das er auf die Namen -Hannelore- und -Der echte Star hier- bestellt hatte, hatte die wahrscheinlich gar nicht mitbekommen.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#42

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 14.10.2019 23:34
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres


John schien nicht allzu begeistert von der Tagesplanung zu sein. Zumindest machte der junge Frau auf Mikayla einen etwas genervten Eindruck. Nachdenklich sah sie ihn für einige Sekunden schweigend an. Er hatte sich diesen Job als Babysitter eines Sternchens wohl nicht freiwillig ausgesucht. Aber gab es besseres, als der Bodyguard eines Promis zu sein? Kayla fiel auf Anhieb nichts ein. Es war ein toller, gut bezahlter Job. Man kam viel in der Welt herum und in ihrem Fall war man immer von einer hübschen Frau umgeben. Doch die 20-jährige Latina wusste nach wie vor nicht, was John so von ihr hielt. Vielleicht hatte er wirklich kein Interesse oder er nahm seinen Job einfach zu ernst. Kayla konnte sich jedenfalls nicht vorstellen, dass der junge Mann etwas mit ihr anfangen würde. Dafür waren die beiden viel zu unterschiedlich. Oder etwa nicht?
John's Stimme riss die junge Frau aus ihren Gedanken. Starbucks. Kayla mochte diesen Laden eigentlich ganz gerne. Doch wollte sie ebenfalls etwas essen? Vermutlich sprach nichts gegen eine Kleinigkeit. Vor dem Laden hielt John schließlich an und öffnete die Beifahrertür, bevor Kayla sich überhaupt abgeschnallt hatte. "Zivilistenshop?", wiederholte die Latina amüsiert und schüttelte den Kopf. Ihr Wachhund schien wirklich ein falsches Bild von ihr zu haben. Also stöckelte die Dunkelhaarige brav hinter dem Größeren her in den Laden, wo bereits nach wenigen Sekunden das Getuschel los ging. Mit einem sanften Lächeln im Gesicht blieb sie neben John stehen, auch wenn vermutlich jeder in der Schlange die Berühmtheit sofort vorgelassen hätte. "Ich nehme nur einen..Java Chip Chocolate Frappuchino.", beschloss die Latina mit einem Blick auf die Tafeln. Das Getränk hatte massig Kalorien, also konnte sich John definitiv nicht beschweren. Gerade als Kayla ihren Geldbeutel aus der Tasche ziehen wollte, hatte der junge Mann neben ihr bereits gezahlt. "Du must doch nicht...", warf sie tadelnd ein und schüttelte abwehrend mit dem Kopf. Teil des Jobs war es, kein Geld ausgeben zu müssen. Mikayla hatte definitiv mehr als genug Kohle und konnte diese sowieso niemals ausgeben. Doch auf die paar Dollar konnte sie wohl verzichten, weswegen sie dieses Mal ein Auge zudrückte. Inzwischen hatten sich die beiden einen Platz gesucht, doch das Gespräch wurde jäh von drei etwa 15-jährigen Mädchen unterbrochen, welche unbedingt Selfies machen wollte. Lachend ließ sich Kayla auf die Bilder ein und verteilte noch Autogramme, ehe sie wieder gegenüber von John Platz nahm. Dieser Kerl machte sie wirklich wahnsinnig. Natürlich kannte er auch nur die Kayla, die seit Jahren die Schlagzeile jeder Zeitung war und einen Hit nach dem anderen rausbrachte - egal ob Lied, Film oder sonst was. Sie war es gewohnt, mit solchen Vorurteilen konfrontiert zu werden. "Ich bin tatsächlich Stammgast bei Starbucks.", erklärte sie also schmunzelnd und zuckte leicht mit den Schultern, ehe sie einen Schluck ihres Getränks aus dem dicken Strohhalm zog. "Du wirst meine Welt und mein wahres Ich schon noch gut genug kennenlernen. Ob du willst oder nicht - immerhin wirst du mich jetzt für wohl lange Zeit immer begleiten Egal was ich mache.", fügte sie noch hinzu und musterte John mit ihren braunen Augen. Irgendetwas reizte Mikayla an dem jungen Mann. Das er gut aussah, stand außer Frage. Doch die Tatsache, dass John dem jungen Star auch mal Parole bieten konnte und nicht nur zu allem Ja und Amen sagte, war etwas, was die 20-Jährige so noch nie erlebt hatte. Gedanken verloren biss sich Kayla auf die Unterlippe und sah dabei vermutlich sexier aus als gewollt.



nach oben springen

#43

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 15.10.2019 23:00
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


Leicht lächelnd beobachtete der Aushilfsbulle wie Kayla sich mit den kleinen Mädchen beschäftigte. Eigentlich war sie echt lieb, wenn sie keinen schlechten Tag hatte. Der Dunkelhaarige fand die Latina schon attraktiv, nur war er derzeit noch zu stolz ihr das zu sagen. Das wusste sie wahrscheinlich sowieso oder nicht?
Das kleine Sternchen hatte wahrscheinlich eh nichts für einen abgeranzten derzeitigen Ex-Marine übrig.
Das nahm er ihr auch in kleinster Weise übel, schließlich hatte sie genügend Anderes zutun.
Dazu kam noch, dass er ihr Bodyguard war und somit für sie arbeitete. Etwas in Gedanken versunken antwortete er dennoch auf ihre Erklärung.
„Stammgast also. Ich bin ja schonmal froh, dass du dir kein Wasser bestellt hast.“, lachte er und nahm ebenfalls einen Schluck von seinem speziellen Kakaogemisch mit der schicken Beschriftung.“Nagut dann komm, sonst bist du noch zu spät und dann krieg ich den Ärger.“
Johnny stand auf und ging zurück zu seinem Wagen. Als sie wieder eingestiegen waren, fuhr er los zur nächsten Adresse.
Am Gebäude angekommen stieg er aus und nahm die Sonnenbrille ab. „Gott was ist das denn für ein Edelschuppen... Der Typ ist ja sowas von vom anderen Ufer...“, sein Blick wanderte an dem etwas abgelegen rosa gestrichenen Gebäude hoch. Es war wirklich... Anders. „Bitte sag mir, dass das draußen statt findet und der Fotograf vergeben und am besten hetero ist.“, brummelte der Mann schon etwas flehend ehe er Kayla eher missmutig in das Gebäude folgte und nach ihr durch die fette Glastür schritt, über den schwarzen Fellteppich, vorbei an den Riesen Spiegeln mit den roségoldenen Rahmen.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#44

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 15.10.2019 23:15
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres

John's Worte beschäftigten Mikayla die ganze Fahrt über. Vermutlich aß sie wirklich viel zu wenig. Sie wusste es ja irgendwie selbst und konnte es auch im Spiegel deutlich sehen. Zwar waren ihre weiblichen Rundungen nach wie vor vorhanden, doch manche ihrer Körperstellen waren tatsächlich schon viel zu dünn. Wie viele Kilo hatte Kayla in den letzten Monaten abgenommen? Viel zu viele. Leise seufzte die junge Frau und sah aus dem Fenster.
Nach einer kurzen fahrt hatte ihr Bodyguard seinen Wagen auf dem nächsten Parkplatz, was eigentlich nur eine matschige Wiese war, geparkt. Schweigend stieg der junge Star aus und stöckelte so gut es eben bei dem Boden ging vor John her zum Eingang des rosafarbigen Gebäudes. "Edelschuppen? Das klingt als würdest du von einem Puff sprechen.", stellte sie schließlich lachend fest und drückte die Tür auf. "Ricardo?!", rief die Latina durch das Haus. "Leider muss ich ich dich enttäuschen. Ricardo ist weder vergeben noch hetero.", murmelte Kayla leise und kurz darauf tauchte auch schon der Fotograf auf, mit welchem Kayla bereits seit geraumer Zeit zusammen arbeitete und auch befreundet war. "K! Du siehst wunderbar aus, Süße!", begrüßte der Italiener sein Sternchen mit Küsschen links Küssen rechts. Kayla kam gar nicht erst zu Wort, denn Ric hatte ihre Begleitung entdeckt. "Uh lala. Von diesem Schnuckelchen hast du mir aber nichts erzählt, Süße. Wer bist denn du?", erkundigte sich Ricardo neugierig bei John und Kayla konnte sich gerade so ein Kichern verkneifen. Dennoch wollte sie John aus dieser Situation befreien. "Ric, können wir bitte schnell anfangen? Ich habe nicht so viel Zeit..." "Natürlich, Liebes. Komm mit. Ich hab dir schon einige Outfits zusammen gestellt. Dein Freund hier...kann einfach hier unten an der Bar warten. Möchtest du was trinken, Schnuckelhase? Einen Gin Tonic?", erkundigte sich Ricardo fürsorglich und legte John eine Hand auf die Schulter, um ihn durch die Räume zu navigieren bis die beiden Männer die Bar erreicht hatten. "Nimm dir einfach, was du willst. K und ich sind erstmal oben. K, hast du dir schon überlegt wo du die Bilder machen willst?"
Kayla, die den beiden Jungs amüsiert gefolgt war, zuckte nur grinsend mit den Schultern. Ricardo war immer etwas überdreht, doch er war wirklich ein guter Mensch. "Also dein neues Album heißt ja Glamorous - deswegen shooten wir ja auch hier bei mir im Haus. Eventuell im Wohnzimmer auf der Couch, beim Pool draußen...", überlegte Ric laut und schnappte auch schon Kayla's Hand, um sie die Marmortreppe nach oben zu ziehen. Lachend folgte Kayla ihm nach oben und betrachtete direkt die zahlreichen Outfits, mit welchen sie direkt in The Great Gatsby mitwirken hätte können. Doch Ric wusste, was gut war. Also machte die junge Latina einfach das, was der schwule Italiener ihr sagte. Die beiden funktionierten gut zusammen, weswegen die Bilder nach knapp zwei Stunden im Kasten waren. In ihrem normalen Outfit tauchte Kayla schließlich wieder an der Bar auf. "Ich wäre dann fertig...", stellte sie beinahe schuldbewusst fest. Der arme John konnte sich sicher besseres vorstellen als hier seine Zeit zu verbringen. "Ich schreibe dir, sobald die Bearbeitung durch ist, Liebes. Viel Spaß heute bei dem Dinner und pass auf deinen schnuckeligen Freund hier auf!", verabschiedete sich Ric und warf sowohl Kayla als auch John eine Kusshand zu. Kopfschüttelnd verließ Kayla das pompöse Haus und blieb dann an der Motorhaube des Autos stehen. Nach ihren Treffen mit Ricardo musste die 20-Jährige erstmal wieder in der echten Welt ankommen.



nach oben springen

#45

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 16.10.2019 00:04
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


John hatte innerlich soweit mit den Augen gerollt, das er hätte mit dem Sichtfeld einer Eule konkurrieren können.
Etwas unbeweglich ließ er sich von dem vermutlichen Italiener zur Bar führen. Verspeiste nach der Begrüßung wirklich einen Gin auf ex und legte seinen Kopf erstmal für eine Stunde auf der Bar ab. Dort machte er ein kurzes Nickerchen bevor er pünktlich wach war und die Dunkelhaarige wieder zu ihm kam. „Nagut dann lass uns fahren. Haben wir noch Zeit vor dem Essen zu dir zu fahren? Ich würd noch etwas Papierkram machen.“ mit den Worten folgte Knox der hübschen Frau und begutachtete wie sie perfekt zu seinem Auto passte. „Hm.“, er legte den Kopf leicht schräg. „Kann ich dich buchen? Du wertest mein Auto ja richtig auf.“ lachte er und lehnte sich an den Mustang, neben Kayla. „Ist schon gewöhnungsbedürftig in deinem Leben zu sein. Ich glaube so oft wie ich in den letzten 2 Tagen Sxhnuckelchen Süßer oder ähnliches genannt wurde, würde ich in meinem ganzen Leben noch nicht.“ brummte er und lehnte den Kopf etwas nach hinten um kurz die Augen zu schließen.
Nein solch Wörter fielen den meisten eigentlich nicht zu ihm ein. Das war schon ungewohnt für ihn. Johnny gab sich bei der Latina und ihren Bekanntschaften allerdings auch wirklich Mühe wenigstens annähernd Seriös zu wirken.
„Was ist das eigentlich für ein essen? Muss ich da auch in diesem Anzug rumlaufen? Ich fühl mich wie ein grässlicher James Bond Verschnitt.... ich will meine Army Kleidung wieder.. wo sind meine Springerstiefel?“, jammerte er gespielt und musste dabei selbst etwas grinsen.
Er wusste echt nicht wie die Frau das aus hielt. Immer dieses perfekt angezogen aussehen. Wie sagte man? Schön lächeln und winken? Er würde dabei wohl einen Krampf bekommen. Er fand immer, dass die Stars im Fehrnsehn gequält aussahen. Die meisten von Ihnen litten ja auch unter psychischen Problemen.
Auch wenn viele gut behütet aufgewachsen waren. Sie hatten halt andere Probleme als Kinder wie er eines war. Der Cop versank erneut kurz in seinen Gedanken, sah dann aber kurz darauf Mikayla leicht von der Seite an. In der Hoffnung, dass sie ihm eine Stunde Freizeit gönnte. Schließlich könnte sie auch auf dem Sofa liegen und einen Film gucken. Da würde sich der Soldat bestimmt dazu legen. Der Papierkram wäre nach so einem Angebot wahrscheinlich unwichtig.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#46

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 16.10.2019 00:30
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres



Ihre Welt war wohl eine Sache für sich. Für Mikayla selbst war es normal, dieses Leben zu führen. Von Termin zu Termin hetzen, immer top gestylt sein, auf der Straße von Fans und Paparazzo verfolgt werden...Hier ein Dinner in einem sündhaft teuren Restaurant, da eine Gala in einem Designerkleid. Man musste dafür gemacht sein, so viel stand fest. Kayla kannte es auch nicht anders und hatte vermutlich genau deswegen keine großen Probleme. Es gab genug negative Beispiele für Stars, die dem Druck nicht standgehalten hatten. Das würde der 20-Jährigen sicher nie passieren. Doch wie fühlte sich ihr Leben für eine Person an, die damit noch nie konfrontiert worden war? So wie John. Er schien ein doch recht einfacher Mann zu sein. Meistens gab es zwei Möglichkeiten: Die Person kam mit dieser Welt gar nicht klar und ging darin unter oder ihr stieg das ganze zu Kopf und sie explodierte. Kayla war auf jeden Fall gespannt, wie sich John im Laufe der Zeit entwickeln würde.
Genau dieser fragte nun, ob man noch etwas Zeit hatte. Für Papierkram. Die junge Frau zog fragend die Augenbrauen nach oben, sah auf ihr Handy und zuckte mit den Schultern. "Meinetwegen. Das Essen ist um 19 Uhr und das Restaurant nur ein paar Straßen von meiner Villa entfernt. Wir haben also noch gut zwei Stunden Zeit.", stellte sie trocken fest und hob dann den Blick. Warum starrte John sie denn so an? Ihre unausgesprochene Frage wurde schnell beantwortet und diese Antwort entlockte der Latina ein herzhaftes Lachen. Ein echtes Lachen, was man in den letzten Wochen nur noch selten bei Mikayla gesehen hatte. "Buchen? Ich bin Sängerin, Schauspielerin und Model. Keine Escort.", tadelte sie ihren Angestellten mit erhobenen Zeigefinger. Ihre Anwesenheit wertete wohl alles auf und nicht nur sein Auto, doch diese Feststellung verkniff sich die 20-jährige Latina dann doch lieber. Stattdessen ließ sie lieber John sprechen, welcher allmählich in Fahrt kam. "Und dabei kennst du gerade Mal einen Bruchteil meines Lebens.", warf sie schmunzelnd ein und lehnte sich an der Motorhaube an. "Ich kann die Anzahl dieser Kosenamen gerne noch in die Höhe steigen lassen, Schnuckelchen."
Inzwischen hatte sie sich wieder in Bewegung gesetzt, wobei sie nicht die Autotür angesteuert hatte, sondern sich mühelos mit den Armen auf die Motorhaube gestemmt hatte und dort nun mit übereinander geschlagenen Beinen saß. "Ich arbeite seit geraumer Zeit an meinem neuen Album Glamorous, wofür ich gerade Bilder für das Cover gemacht habe. Morgen wird das Musikvideo zum gleichnamigen Song gedreht und dafür treffen wir uns heute Abend im Tambosi mit den Beteiligten.", startete sie einen kurzen Aufklärungsversuch und lächelte John beinahe mitleidig an, da er nicht Bescheid wusste. "Im Tambosi zahlst du für eine Fingernagel große Menge Essen ungefähr 50 Dollar. Ich glaube, das sollte deine Frage nach dem passenden Outfit beantworten. Oder etwa nicht?", erkundigte sich Kayla amüsiert und blickte John mit einem nun unschuldigen Lächeln an, wobei ihre braunen Augen von oben nach unten und wieder nach unten wanderten. "Außerdem steht dir dieser Anzug hervorragend, Süßer.", lobte sie ihren Bodyguard und pfiff anerkennend. An diesen Anblick konnte sich Mikayla definitiv gewöhnen. "Das einzige, was mir mehr gefallen würde, wärst du komplett nackt."
Ups. Hatte sie das gerade wirklich laut gesagt? Beschämt biss sich die Dunkelhaarige auf die Unterlippe, was ihr aktuelles Erscheinungsbild nur noch heißer wirken ließ als bisher. Was machte dieser Mann nur mit ihr? Mit leicht geröteten Wangen ließ sich Kayla wieder von der Motorhaube hinunter gleiten. Vielleicht hatte er es ja nicht gehört. "So, auf auf. Wenn du noch deinen Papierkram machen willst, müssen wir jetzt los.", rief Kayla und klatschte in die Hände.

Eine gute Viertelstunde später stand der Wagen wieder in ihrer Garage und Kayla lief vor John in die große Villa. "Und du musst jetzt wirklich Papierkram machen?", hakte sie neugierig nach und hatte die peinliche Aussage von vorher schon wieder vergessen. Zumindest fast. Mit einem frechen Grinsen schob sie die Unterlippe nach vorne und sah ihren Wachhund an. "Ich habe nämlich ziemliche Rückenschmerzen von den ganzen Posen beim Shooting.", murmelte sie mit ruhiger Stimme. Vermutlich hatte 'Miss Kayla massieren' zwar nicht in der Jobbeschreibung gestanden, aber als die Person, die ihr aktuell am nähsten stand, war das in den Augen der Latina selbstverständlich. Außerdem wollte Kayla John unbedingt näher kommen, auch wenn das eigentlich falsch war.
"Ich gehe jetzt mal in mein Zimmer und ziehe mir was bequemeres an. Wenn du willst, kannst du ja nachkommen und wir schauen nebenbei nen Film oder so.", schlug sie zwinkernd vor und lief dann auch schon die Treppe nach oben, wobei der Absatz ihrer Schuhe ein hallendes Geräusch hinterließ.
In ihrem Schlafzimmer schälte sich Mikayla aus den Schuhen und dem Rest ihres Outfits, warf alles achtlos Richtung Ankleidezimmer und verschwand dann in eben diesem. Etwas bequemes war in ihrem Fall ein schwarzes Negligée aus Spitze, welches abgesehen von den aufgedruckten Mustern durchsichtig war und ihr auch nur bis knapp über den Po reichte. In diesem Outfit warf sich Kayla schließlich nicht auf die Couch vor dem Fernseher, sondern direkt in ihr von Nadja ordentlich gemachtes Bett. "Alexa, drehe den Fernseher zum Bett.", rief die junge Frau ihrem Smart Home System zu. Ihr Schlafzimmer war extra so gebaut worden, dass zwischen Schlafbereich und Wohnbereich eine Wohnwand war, in welcher der Flatscreen eingebaut war. Diesen konnte man manuell oder eben auf Befehl automatisch entweder Richtung Bett oder Richtung Couch drehen. Gedanken verloren griff Kayla dann nach der Fernbedienung und zappte durch die Programme, ehe sie zu Netflix wechselte und einfach die aktuelle Folge einer Serie, welche sie gerade schaute, startete.



nach oben springen

#47

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 16.10.2019 19:42
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


Sie würde ihn noch viel lieber nackt sehen? Mit Mühe versuchte Johnny ihre Worte zu ignorieren und ging lieber nicht darauf ein, stattdessen stieg er Mt ihr ins Auto und fuhr zurück zur Villa. “Hm mal sehen ich komme vielleicht gleich mal...”, antwortete der Amerikaner nur leicht nachdenklich. Als sie in ihr Zimmer abbog, schritt er in das seine.
Dort zog er sich den Anzug und das Hemd aus um in eine einfache graue lange Jogginghose zu schlüpfen. Für ein Oberteil reichte seine Motivation nicht mehr, so klimperte das Dog-Tag fröhlich auf seiner Brust herum.
John schnappte sich seinen Laptop und ein paar Akten, klemmte beides zwischen seinen Fingern fest und auf seinem Handy tippend schlurfte er zu Kayla’s Schlafzimmer und betrat es. “Okay wie ich höre schaust du schon was, krieg ich ne Zusammenfassung von dem was davor passiert ist?”, fragte er und warf sein Handy neben das Sternchen. Dann fiel ihm auf, dass sie nicht sonderlich viel anhatte.
Für sie war es bestimmt normal und sie wusste wahrscheinlich, dass der Bodyguard sie nicht anrühren durfte. Soetwas war strengstens untersagt und in seiner gerichtlichen derzeitigen Situation war das bestimmt auch keine gute Idee. Der Dunkelhaarige versuchte sich also nicht provozieren zu lassen und legte den Rest der Sachen auf dem Bett ab bevor er sich zu ihr aufs Bett gesellte und den Laptop aufklappet und startete. “Wie kommt es eigentlich, dass du mich nicht mehr anschreist und an meckerst? Bin ich etwa doch gar nicht so schlimm?”, er sah sie kurz frech grinsend an. Wohlgemerkt darauf achtend, den Blick nicht auf ihren Körper zu senken. Ein paar Minuten später atmete er allerdings tief durch und klappte den Laptop zu. “Sag mal willst du mich irgendwie dazu bekommen meinen Job zu verlieren oder warum sitzt du halbnackt vor einem Adrenalin geladenen, schnell reizbaren Lieutenant?!””, seine Augen funkelten leicht böse. Nicht weil er wütend war, sondern weil es ihn aus der Fassung brachte. Auch wenn er nicht ganz sicher war warum. Vor ein paar Stunden hätte er die Frau am liebsten mit dem Kopf in den Pool gedrückt.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."


zuletzt bearbeitet 16.10.2019 19:42 | nach oben springen

#48

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 16.10.2019 20:26
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres

Die junge Frau hob kurz den Blick als sie den Klang der sich öffnenden Tür hörte. Langsam wanderten die braunen Augen der Latina über ihren Bodyguard, welcher gerade ihr Schlafzimmer betreten hatte und auch nicht viel mehr trug als Mikayla selbst.
Gedanken versunken biss sich die 20-Jährige auf die Unterlippe und starrte in einige Sekunden auf den nackten muskulösen Oberkörper. Erst John‘s Stimme riss Kayla wieder aus ihren Fantasien und sie sah wieder Richtung Fernseher. „Wir können auch gerne was anderes schauen. Ich hab nur solange meine Serie weitergeschaut.“, erklärte sie und zuckte mit den schmalen Schultern. John hatte mittlerweile seine Sachen auf dem Jett verteilt, weswegen Kayla sich einmal drehte und dann auf dem Bauch liegend nach der Fernbedienung griff. Hierbei blieb der Stoff des Negligées natürlich nicht an Ort und stelle, sondern rutschte ihren Rücken nach oben, sodass ihr Po beinahe komplett frei lag.
John hatte es sich mittlerweile neben ihr bequem gemacht, schien aber doch noch etwas auf dem Herzen zu haben. Amüsierte drehte Kayla ihm den Kopf zu. „Das kommt schon wieder.“; warnte sie ihn trocken vor und grinste leicht. Der junge Mann schien ziemlich verkrampft darauf zu achten, nicht zu viel von seiner Chefin anzustarren. Schade eigentlich.
Statt sich um sie zu kümmern, widmete er sich nun tatsächlich seinem Laptop. Enttäuscht widmete sich Kayla wieder ihrer Serie, da John bisher keine Anstalten gemacht hatte, etwas anderes anzuschalten. Doch seine Motivation für den Papierkram hielt nicht lange an. Kayla hatte nicht damit gerechnet, dass sich John so schnell wieder zu Wort melden würde, weswegen die Sängerin leicht zusammen zuckte. Kurz überlegte die 20-Jährige, ehe sie ihren Oberkörper etwas aufrichtete. „Ich bin hier in MEINEM Bett in MEINEM Schlafzimmer in MEINEM Haus.“, gab sie schließlich nachdenklich von sich. „Wenn ich will, laufe ich hier auch nackt rum.“, fügte sie noch grinsend hinzu und mustert den jungen Mann neben sich. „Ich beschwere mich ja auch nicht, dass du hier oben ohne liegst.“
Auf den zweiten Teil seines Satzes ging Kayla vorerst nicht weiter ein. Was sollte sie denn auch dazu sagen?
Ihr war klar, dass ihr Anblick für einen heterosexuellen Mann einen gewissen Reiz hatte und Mann sich schwer zurückhalten konnte. Doch wollte Mikayla überhaupt, dass John sich zurück hielt? Ihre braunen Augen wanderten zu ihrem Nachttisch, in welchem neben den üblichen Sachen auch einige ihrer Sextoys und Massagegels waren. „Magst du mich denn jetzt massieren?“, hakte sie mit Unschuldiger Stimme nach und deutete auf die Schublade. „Eventuell revanchiere ich mich dann auch bei dir.“



nach oben springen

#49

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 21.10.2019 21:30
von Jazz • Junior Member | 274 Beiträge | 33650 Punkte

John [Casey] Severide


Tat sie das mit Absicht? John bewies schon jetzt eine Menge Selbstbeherrschung. Wieso wollte sie ihn provozieren?
Um ihn reinzulegen? Das könnte sie im Nachhinein eh nicht beweisen.
Also in die Pfanne hauen schien sie ihn nicht zu wollen. Der Mann dachte nach. Hatte sie mehrfach darauf hingedeutet, dass sie niemals was von ihm wollen würde, doch heute, wirkte das ganze recht anders. Was war los mit ihr? Und was war los mit ihm, dass er kurz davor war darauf einzugehen.
“Ich weiß nicht, ob ich mich dann noch beherrschen will. Und wenn will ich nicht dass du dich revanchierst, sondern, dass du das willst.”, warnte er sie vorher lieber.
Doch sie räkelte sich fröhlich weiter vor dem Cop und diesem wurde es langsam warm. “Gott, gib her jetzt ich halt das nicht aus du hast gewonnen...” brummte er und ließ sich von ihr das Öl geben was sie haben wollte, dann wartete er bis sie sich positioniert hatte damit er mit der Massage anfangen konnte.
Sie schien wirklich immer zu bekommen was sie wollte. Er wollte ihr eigentlich die Stirn bieten. Aber was das anging hatte sie unfaire Mittel. Vielleicht würde Johnny seine zu einem späteren Zeitpunkt auch einsetzen. Bei dem Gedanken musste er etwas grinsen.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."

nach oben springen

#50

RE: Start

in Hollywood Lights / Jazz & Alex 21.10.2019 21:44
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

Mikayla Sofia Torres

Mit einem frechen Grinsen im Gesicht beobachtete Mikayla ihren Bodyguard. Dieser schien wirklich hin und her gerissen zu sein. Kayla konnte nur erahnen, was da in seinem Kopf vor ging. Auf der einen Seite war sie seine Chefin und er war dafür da, sie zu beschützen. Auf der anderen Seite war John aber auch nur ein Mann mit Gefühlen und Bedürfnissen. „Beherrschen? Wieso musst du dich denn beherrschen?“, hakte die 20-Jährige unschuldig nach und blinzelte den jungen Mann mit einem gekonnten Hundeblick an. „Und zum Thema was ich will...würde ich das tun, was ich will, wären wir beide schon komplett nackt.“, überlegte die Latina laut und verzog dabei dieses Mal keine Miene. Natürlich war es ihr voller Ernst. Doch zwischen wollen und können lagen Welten. Die 20-Jährige konnte nicht einfach mit dem nächstbesten Bodyguard ins Bett hüpfen. Wobei John der mit Abstand heißeste Kerl war, der bisher in ihren Diensten gestanden hatte. Nachdem John sich nach wie vor unsicher zu sein schien, räkelte sich die junge Frau ganz unauffällig aber dennoch aufdringlich auf ihrem Bett. Und irgendwann knickte auch ein ach so taffer Typ wie er ein. Triumphierend reichte Kayla in die Flasche mit dem Öl. Nachdenklich saß die Sängerin dann für einen Moment unentschlossen im Schneidersitz auf ihrem Bett. Massieren mit Öl ging nur, wenn sie ihr Negligée auszog. Nach kurzem Zögern hatte sich die Dunkelhaarige schließlich erhoben und ließ die dünnen Träger des Nachthemds über ihre Schultern nach unten gleiten. Viel bewegen musste sich Kayla gar nicht, denn das Stück Stoff fiel wie von selbst lautlos auf den Fußboden. Für Kayla war ihr nackter Körper nichts besonderes. Für einen Mann wie John vielleicht schon. Dennoch tat die junge Frau so, als wäre alles normal und machte es sich mit einem schmunzelnden Gesichtsausdruck auf ihrem Bauch gemütlich. Die Beine hielt Kayla vorsichtshalber dicht beieinander. Immerhin war sie nun komplett nackt und ihren Bodyguard freie Sicht geben wollte sie nun auch nicht direkt. „Dann mal los.“, wies sie John leise an und schloss die braunen Augen.



nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 45 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 456 Themen und 57355 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen