#26

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 13.10.2019 12:43
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Liv | Montréal

So plötzlich der große Kerl gekommen war, so plötzlich war er auch wieder verschwunden nach ziemlich genau 2 Stunden. Ich hatte es natürlich bemerkt, da ich ihn auf der oberen Reihe meiner Bildschirme mit meinen Sicherheitskameras beobachtet hatte, während ich Counterstrike fortgesetzt hatte. Als er weg war beendete ich meine Session. Meine PCs blieben selbstverständlich an, ich schaltete sie nie, wirklich niemals, aus.
Ich stand auf und ging ins Wohnzimmer um den Schaden an meinem Sofa zu begutachten. Ich war mir noch nicht so sicher, ob ich es neu beziehen lassen würde oder mir einfach ein neues kaufen würde, an Geld mangelte es mir schließlich nicht und dann hatte ich ja noch einen lukrativen Langzeit-Job in Aussicht. Ich ging zurück in mein Büro und holte tatsächlich einen guten, alten, analogen Block hervor. Es war nicht mehr lange bis zum Treffen mit den Expendables und ich hatte einiges einzupacken und zu besorgen.
- Tag des Treffens -
Ich war bereits am Tag zuvor nach Moskau angereist, denn ich hatte wirklich einiges an Gepäck dabei. Leider konnte ich nicht einfach mein "Home-Office" überall hin mitnehmen, es bestand schließlich auf 6 großen Bildschirmen, 3 Tastaturen und etlichen Towern und Servern. Nein, das konnte ich wirklich nicht so einfach bewegen. Daher hatte ich mein "portable Home-Office" mit. Dies bestand aus einem hightech Laptop, welcher in einem kugelsicheren Koffer integriert war. Zusätzlich hatte ich 2 hightech Tablets, einen kleinen, tragbaren Server, 3 externe Festplatten und ein Gerät dabei, durch welches ich mich überall auf der Welt mit nur dem geringsten bisschen Empfang mit meinem Home Office verbinden konnte. Spielereien wie Empfangsverstärker, ein Drucker in Form eines Aktenkoffers, Störsender, GPS-Sender und co. hatte ich selbstverständlich auch mit. Mein Gepäck war also gut und gerne etliche Zehntausende an Dollars wert.
Ich hatte ein Zimmer in einem Hotel, mit welchem ich bei vorherigen Aufträgen schon gute Erfahrungen in Sachen Diskretion gemacht hatte. Da ich aber nicht wusste, ob wir nach dem Treffen vielleicht direkt irgendwohin reisen würden, beschloss ich einfach alles mitzunehmen. Mein portable Home Office passte in eine große Sporttasche, welche ich wie einen Rucksack trug. Allerlei Wurfmesser und ein paar Klamotten sowie Alltagskram befanden sich in einer weiteren Reisetasche, welche ich schulterte. Für alles andere hatte ich ja meine Mastercard. Ich lud die Sachen in meinen Mietwagen. Zuletzt holte ich meine 4 Handys und natürlich die Münze, dann fuhr ich los, geleitet vom Navi.
Einige Augenblicke später erreichte ich schließlich das Gelände, es war schon ziemlich abgelegen. Ich parkte den Mietwagen neben weiteren Wagen direkt beim Hangar und stieg aus. Mein Gepäck ließ ich erstmal im Wagen, ich nahm nur die Münze mit. Und natürlich die Handys, ganz ohne Technik konnte ich dann doch nicht. "Hallo?", fragte ich mit lauter Stimme. Ich präsentierte die Münze gut sichtbar, in dem ich die Hand hochhielt, mit der ich sie festhielt. Ein bisschen Muffensausen hatte ich nun doch. Meine Erfahrung im Bereich als "Selbstständige" hielt sich doch noch arg in Grenzen. Natürlich hatte ich eine militärische Ausbildung hinter mir, aber ich war schlussendlich doch mehr Nerd als Soldatin.



zuletzt bearbeitet 13.10.2019 12:46 | nach oben springen

#27

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 13.10.2019 12:58
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Sam | Cork

Nachdem ich bezahlt hatte, verließ auch ich den Pub wieder und ging nach Hause. Dort laß ich den Zettel ein paar Mal durch, nur um sicher zu gehen. Hallelujah, ich hatte tatsächlich ein Angebot von den Expandables, das war schon eine Art Ritterschlag.
- Tag des Treffens –
Ich war sehr früh am Morgen, genauer gesagt noch mitten in der Nacht, in Moskau gelandet. Selbstverständlich mit einer gemieteten Privatmaschine und unter dem Radar. Ja ja, das Reisen als Verstorbener war schon etwas komplizierter, vor allem wenn eine Tasche voller Waffen zum Gepäck gehörte. Ich ging davon aus, dass wir einiges an Waffen gestellt bekommen würden, aber auf meine persönlichen Lieblinge wollte ich trotzdem nicht verzichten. Ich hatte eine AK-47 mit, mit welcher ich schon einiges erlebt hatte. Außerdem eine Winchester aus dem Familienbesitz, mein Vater hatte damit früher Wild gejagt. Natürlich durften auch ein paar Kleinkaliber in Form von diversen Desert Eagles nicht fehlen. Zu guter Letzt hatte ich auch noch ein paar Chemikalien dabei, welche man nicht ohne weiteres schnell überall auftreiben konnte, mit denen ich aber gerne bei der Sprengstoffherstellung arbeitete. Selbstverständlich waren diese alle so verpackt, dass sie möglichst ungefährlich waren. Ein Restrisiko bestand natürlich immer, wenn man damit herumreiste. Aber hey, ohne Risiko wäre es ja auch langweilig, oder? Ich nahm ein Taxi Richtung Hangar. Was bedeutete, dass ich 2 km entfernt ausstieg und den Rest als Fußmarsch zurücklegte.


nach oben springen

#28

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 13.10.2019 13:06
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Keyra | Christchurch

Nachdem der Fremde, der nicht mal seinen Namen genannt hatte, wieder verschwunden war, packte ich meine Zeug zusammen und machte mich auf den Heimweg. Von Neuseeland nach Moskau war es schließlich ein ganzes Stück, vor allem da ich mein heiß geliebtes Motorrad mitnehmen würde. Noch am selben Tag machte ich mich auf den Weg. Mit meinen liebsten Scharfschützengewehren, einer HK MP7 und meinem Motorrad als Gepäck.
- Tag des Treffens -
Obwohl ich so früh meine Reise angetreten hatte, war ich erst am Abend zuvor angekommen. So ein Motorrad im Gepäck konnte schon ganz schön aufhalten, aber zumindest war man am Zielort dann nicht auf den öffentlichen Verkehr oder ähnliches angewiesen.
Am Morgen verstaute ich einen Großteil meines Gepäcks in einem Schließfach am Hauptbahnhof. Danach schwang ich mich auf mein Motorrad, in der Tasche auf meinem Rücken war die MP7 und mein liebstes Scharfschützengewehr. Ich klappte das Visier meines Helms runter und fädelte mich in den Verkehr der russischen Hauptstadt ein.
Eine gefühlte halbe Ewigkeit später erblickte ich endlich den Hangar. Ich gab mehr Gas, denn hier draußen waren die Straßen frei. Meine Kawasaki Ninja H2R brüllte unter mir und ich genoss für einen Moment einfach nur das Geräusch. Beim Hangar kam ich zum Stehen, stieg von meinem Maschinchen und kramte die Münze hervor. Ich nahm den Helm ab und klemmte ihn mir lässig zwischen Arm und Flanke, so schlenderte ich ins Innere des Hangars.


nach oben springen

#29

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 20.10.2019 20:26
von Jazz • Junior Member | 272 Beiträge | 33550 Punkte

σscᴀʀ [вυcнᴀɴᴀɴ] cʀᴀνσʀт
ICEMAN


Wie grausam war es, mit einem herkömmlichen Flieger zu reisen?
Für die meisten Menschen stellte sich diese Frage wahrscheinlich nicht, doch dem ehemaligen Top Gun Absolventen schmeckte dieses Schlachtschiff von Flieger überhaupt nicht. Die Tatsache, dass er nicht der Pilot war, machte das Ganze auch wirklich nicht besser.
Genervt auf seinem Kaugummi kauend, zog er seine wertvolle Ladung vom Band, zeigte seine Dienstmarke und wurde ohne wenn und aber durch die Sicherheitskontrollen geleitet.
Am Flughafen bekam er erstaunlicherweise sofort ein Taxi, bezog dann schnell sein Hotelzimmer und fuhr, samt der wichtigen Ausrüstung zu dem Hanger, natürlich mit einem gemieteten Wagen. Mit Sonnenbrille, wie es sich für einen Piloten gehört, stieg er aus und sah sich um, schnipste die Münze immer wieder hoch und fing sie auf, dass er sofort von einem Radar aufgespürt und gefilmt wurde, fiel ihm erst kurze Zeit später auf. Dann sah er sich um und erblickte eine durchaus hübsche Blondine. Auf die ging er zu, es näherte sich auch noch etwas männliches, erneut gut aussehendes rothaariges Exemplar. "Ich nehm an wir sind aus dem selben Grund hier....ich bin Iceman.", meinte er freundlich und hielt den beiden die Hand zur Begrüßung hin. "Ziemlich auffälliges Gelände für eine Söldnertruppe findet ihr nicht?", lachte er dann und begutachtete die große Halle am Ende des Platzes.



"ıт´s sтᴀʀтs ωıтн тнᴇ ᴇʏᴇs. sнᴇ ɢσттᴀ нᴀνᴇ тнσsᴇ ᴇʏᴇs тнᴀт cᴀɴ ʟσσκ ʀıɢнт тнʀσυɢн тнᴇ вυʟʟsнıт, тσ тнᴇ ɢσσᴅ ıɴ sσмᴇσɴᴇ. Ձ૦% ᴀɴɢᴇʟ, Ց૦% ᴅᴇνıʟ. ᴅσωɴ тσ ᴇᴀʀтн. ᴀıɴ´т ᴀғʀᴀıᴅ тσ ɢᴇт ᴀ ʟıттʟᴇ ᴇɴɢıɴᴇ ɢʀᴇᴀsᴇ υɴᴅᴇʀ нᴇʀ ғıɴɢᴇʀɴᴀıʟs."


zuletzt bearbeitet 20.10.2019 20:27 | nach oben springen

#30

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 20.10.2019 23:00
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Liv

Unschlüssig stand ich vorm Hangar, denn bisher hatte ich keine Antwort bekommen. Einfach so reingehen wollte ich nicht. Dann hörte sie ein Auto, wenige Augenblicke später ging der Motor auch schon aus. Ich drehte mich um und erblickte einen jungen, blonder Mann. Das war definitiv keiner der alten Expendables, sondern vermutlich auch ein Angeworbener. Er war bei weitem nicht so groß wie der Kerl, der neulich in meiner Wohnung gewesen war, er war auch schmaler gebaut, aber das musste ja nichts heißen. Nach den ersten Worten hörte ich sofort, dass dies ein Amerikaner war.
Nahezu zeitgleich kam ein weiterer, etwas größerer Ginger an. Dieser war allerdings zu Fuß unterwegs. Schnell gab ich dem Blonden und auch dem Rothaarigen die Hand. "Nennt mich Liv.", sagte ich und wandte meinen Blick dann zum Hangar. Ich musste Iceman zustimmen, der Hangar als Basis war schon arg klischeehaft. Ich ließ den Blick über die beiden Kerle schweifen. War ich etwa die einzige Frau hier? Das konnte ja spannend werden mit mehreren solchen Testosteron-Bolzen...





Sam

Als ich schließlich den Hangar erreichte waren augenscheinlich zwei weitere für 'Vorstellungsgespräch' bereits da. "Ich weiß ja nicht weshalb ihr hier seid, aber ich hab ein Vorstellungsgespräch.", sagte ich mit einem breiten Grinsen, "Ich bin übrigens Sam." Ich reichte den beiden auch die Hand. Der Kerl war etwas schmaler und kleiner als ich selbst, aber unterschätzen durfte man ihn vermutlich nicht, sonst wäre er ja wohl nicht hier. Die junge Frau hingegen konnte ich überhaupt nicht einschätzen. Ich verschränkte meine Arme und lenkte meinen Blick auf den Hangar, "Vielleicht verstecken sie sich ja grade hinter dieser Auffälligkeit. Diese Basis ist wundervoll klischeehaft. Vermutlich scherzen die Leute hier sogar darüber, dass das wie eine Söldner-Basis aussieht und grade weil sie darüber scherzen würden sie das niemals ernsthaft vermuten." Genauso war ich früher auch vorgegangen, ich hatte mich als Geheimagent hinter Charisma und auffälligem Verhalten versteckt. Gut möglich, dass diese Truppe auch so vorging... oder sie waren einfach so sehr vom alten Schlag, dass sie auf die Klischees aus den Actionfilmen pfiffen.


nach oben springen

#31

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 23.10.2019 20:04
von Jazz • Junior Member | 272 Beiträge | 33550 Punkte

ʀнʏᴅıᴀɴ [ᴅᴇхтᴇʀ] ʟᴀʀssσɴ
FORT KNOX


Ach wie sehr er es liebte, das Wasser floss seinen muskulösen Körper runter, als er sich am Beckenrand hochdrückte. Der Schwede war 2 Tage eher angereist und hatte ein wenig Wellness betrieben. Auch das seelische Wohl war schließlich wichtig.
Am Treffpunkt war er früh angekommen. Hatte sich ebenfalls ein Taxi mitgenommen.
An Waffen hatte er nichts außer einer silbernen Magnum mit. Diese war unter seinem Tshirt versteckt. Er würde sie nur im Notfall benutzen.
Der Rest seiner Waffen, waren wohl zu groß für das normale reisen. Er stand mehr auf den großen Knall.
Dexter war der erste gewesen und befand sich schon im inneren der großen Halle. Lee und Hale unterhielten sich schon begeistert mit ihm, liebten sie doch beide die großen Waffen genauso sehr. "Okay dann mach dich schon mal auf dem großen Sofa breit!", sofort nahm er das Angebot dankend an und ließ sich neben Ivan auf dem großen Ledersofa nieder. Der größere Blonde sah ihn emotionslos an. "Hey komm, du kannst nicht noch weniger Lächeln als ich, das geht eigentlich gar nicht!", grinste der Tattoowierte frech. Doch der Russe sprang nicht auf seinen Kommentar an. Stattdessen, begab dieser sich auf den Weg nach draußen.




The devil you know.

nach oben springen

#32

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 23.10.2019 20:11
von Jazz • Junior Member | 272 Beiträge | 33550 Punkte

ıνᴀɴ [ᴅʀᴀɢσ] мσʀʟσcκ
JOKER


Der große Blonde verfolgte das Gespräch zwischen den Dreien nur halb und wartete auf weitere Befehle. Lange musste er dies nicht den Barney begann schon ihm diese mitzuteilen. "Joker ich hab die restlichen 4 auf dem Radar, holst du sie bitte her?", mehr ein freundlicher Befehl als eine Bitte aber Ivan kannte das. Sprang also wortlos auf. Widmete sich dem Neuling davor nicht sonderlich.
Draußen angekommen ging er mit großen Schritten auf die Neuen zu. "Na los, bewegt eure Ärsche so viele Gebäude gibts hier nicht zur Auswahl. Wenn möglich schneller als ein deutscher Soldat.", klatschte er in die großen Hände, ehe er auch schon wieder kehrt machte und gefolgt von den Anderen die Räumlichkeiten betrat. Ihr weg führte vorbei an den beiden großen Flugzeugen. Das hintere verdeckt von der großen Grumman HU-16 Albatross der älteren Crew.
"Herzlich Willkommen, setzt euch!", begrüßte Lee die Anderen und Drago stellte sich mit verschränkten Armen neben Barney.




The devil you know.

nach oben springen

#33

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 24.10.2019 17:29
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Sam

Ich rollte halb ironisch, halb ernst gemeint mit den Augen. Der Russe stellte sich schon etwas an, oder? Nun ja, das war wohl einfach seine Art. Ich seufzte leise und folgte dem Typen dann ins Innere des Hangars. Und tatsächlich, dort saßen sie: die Expendables. Jeder einzelne von ihnen. Lee begrüßte uns auch gleich und bot uns an uns hinzusetzen. Wenn einem "der Weihnachtsmann" Lee Christmas das anbot sagte ich natürlich nicht nein. "Danke für die höchst charmante Einladung.", sagte ich und warf ein freches Grinsen zu dem Russen, dann setzte ich mich.


nach oben springen

#34

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 24.10.2019 17:36
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Keyra

Ich hatte die anderen bemerkt, aber mich noch nicht zu ihnen gesellt. Ich beobachtete Leute zuerst lieber, aber dann kam der große Kerl heraus und rief uns alle herein. Mit etwas Abstand zu den anderen folgte ich ihm ins Innere des Hangars. Noch immer meinen Motorradhelm locker unter einem Arm geklemmt blieb ich schließlich stehen wo die Expandables saßen. "Hi.", sagte ich mit neutraler Mimik, "Ihr hättet ruhig mehr Mädels einladen können." Ich ließ meinen Blick zu der hübschen Blonden wandern und musterte sie ganz genau, dann bekam mein Blick etwas freches und herausforderndes, "Wobei die Auswahl zwar beschränkt, aber hochklassig ist. Was ist dein Gebiet Süße?" Ich fackelte wahrlich nicht lange, so ein kleiner Flirt war eben eine angenehme Beschäftigung. Und ein bisschen musste ich den ganzen Kerlen hier ja mitteilen, dass sie bloß die Finger von mir lassen sollten - und von der süßen Blonden möglichst auch.


nach oben springen

#35

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 24.10.2019 17:45
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Liv

Ich presste kurz die Lippen zusammen, der Russe war nicht grade der Gesprächigste und ein großer Menschenfreund schien er auch nicht zu sein. Na das konnte ja heiter werden. Wortlos folgte ich ihm, wie die anderen auch, ins Innere des Hangars. Natürlich war ich aufgeregt die ganze Truppe zu sehen, aber dank meiner Schauspielfähigkeiten ließ ich mir nichts anmerken.
Dann wurde ich unerwarteter Weise angesprochen, nämlich von einer weiteren Angeworbenen. Sie beschwerte sich zunächst über den zu geringen Frauenanteil. Ich dachte erst sie wollte auf Gleichberechtigung anspielen, aber dann machte sie klar, dass sie gerne mehr Auswahl an Flirtmöglichkeiten gehabt hätte. So so, sie wollte mich wohl aus der Reserve locken mit ihrem frechen Flirt. Ich sah sie mit einem ebenfalls herausfordernden Blick an, "Mein Gebiet verlangt von mir sehr viel Fingerfertigkeit.", erwiderte ich mit einem frechen Lächeln. Tja, mit so einer Antwort hatte sie nicht gerechnet, das sah man ihr an. Dann wandte ich mich mit professionellerem Auftreten an die Expendables, "Levya Scott, Technikfreak und erfreut über eure Einladung."


nach oben springen

#36

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 24.10.2019 20:18
von Jazz • Junior Member | 272 Beiträge | 33550 Punkte

Ich übernehm den mal kurz ;P



Lee Christmas


Als alle da waren rieb er sich mehr als zufrieden die Hände. "Ja charmant kann er!", knirschte er zwischen seinen Zähnen hindurch und sah kurz zu unserem Russen. Die Bezeichnung - Backstein- traf den Charakter des Größeren wohl wie die Faust aufs Auge.
Darauf verdrehte Baby Joker nur die Augen. "So fertig mit dem geflirte Ladys? Dann komm ich jetzt zu eurer Aufgabe. "An sich ist das ganze recht einfach. Natürlich nur wenn ihr die Fähigkeiten besitzt, die wir von euch erwartet haben. Ihr habt keine einzelnen Vorstellungsgespräche denn glaubt mir, das was wir über euch wissen wollten, wissen wir bereits. Ihr müsst als Team zusammenarbeiten. Solltet ihr diese leichte Aufgabe gemeistert haben, beginnt eure Probezeit hier. Ich erkläre euch kurz wie das abläuft, bitte werft einen Blick auf den Bildschirm!", der Mann ohne Haar, wich etwas zur Seite und machte dem Bildschirm hinter sich Platz, dann startete er mit seiner kurzen Präsentation. "Ihr müsst etwas für uns stehlen. Etwas leichtes, sogar in der Nachbarstadt, also gut zu erreichen!", sarkastisch zwinkerte Christmas ehe er fortfuhr: "Eine Uhr, sie gehört einem Amerikanischen Offizier. Wurde von den Russen geklaut und befindet sich nun in einem Sicherheitstresor in der Bank der Stadt. Alle weiteren Infos, Gebäudeplan und Ähnliches findet ihr auf diesem Stick.", er hob einen schwarzen Gegenstand hoch und warf ihn zu Liv. "Ihr seid hier nur mit dem Stick wieder erwünscht. Dafür habt ihr 48 Stunden Zeit. Joker ist euer Ansprechpartner. Auch wenn ich durchaus verstehen kann wenn man mit ihm nicht reden will aber das müsst ihr nun mal. Er ist der Boss und hat das letzte Wort, schließlich wollen wir nicht später die Bullen hier stehen haben! Wir schauen euch von oben zu. Viel Glück!". Nachdem er seine Rede beendet hatte, ging er.
Als Ivan sich aufmachte ebenfalls zu gehen hielt er ihn an. "Eh EH Eh du bleibst hier! Deine Crew du bist Teil des Teams, versau es nicht!", "Aber." "Joker du bleibst!", warnte Barney ihn ebenfalls und die ältere Garde verließ den Hangar.




The devil you know.


zuletzt bearbeitet 24.10.2019 20:24 | nach oben springen

#37

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 24.10.2019 22:39
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Sam

Ich grinste erfreut und verschränkte meine Arme. Der Job war wie gemacht für mich und meine Fähigkeiten als ehemaliger Geheimagent. "Sehr nett von euch, dass es gleich um die Ecke ist.", sagte ich zu der alten Garde. Ja, vielleicht war mein Mundwerk etwas locker, aber das war nun mal meine Art und besser sie bemerkten das jetzt gleich als irgendwann später.
Dann wandte ich mich an die Blonde der Lee den Stick zugeworfen hatte. Sie hatte sich als Levya Scott und Technikfreak vorgestellt. Mit letzterem hatte ich nicht gerechnet, aber Computernerds waren heutzutage wohl nicht mehr nur dicke, verpickelte End-Zwanziger, die noch im Hotel Mama lebten. Ich meine ich konnte auch mit Computern umgehen, es hatte gewisse Fähigkeiten gebraucht um gewisse Geheimakten vom MI6 zu stehlen und vollständig aus deren System zu löschen... Aber ich war dann doch eher der Fan von offensiveren und auffälligeren Taktiken wie zum Beispiel Sprengstoff.


nach oben springen

#38

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 24.10.2019 22:45
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Liv

Ich fing den Stick mit einer Hand, zeitgleich zog ich ein Handy hervor, dass ein bisschen einem alten Blackberry glich, da es eine Tastatur hatte die zum Vorschein kam, wenn man den Bildschirm im Querformat nach oben schob. Dieses Handy hatte ich extra für solche Zwecke umgebaut, es hatte also einen USB-Port. Aber da ein richtiger Laptop natürlich besser war kramte ich meinen Autoschlüssel hervor. "Wer von euch Gentlemen ist so nett und holt mir meine große, schwarze Reisetasche aus dem Auto? Da ist meine Technik drin, also vorsichtig damit umgehen.", fragte ich in die Runde. Zunächst sah ich den großen Russen an, aber da er ja wohl unser Boss war würde er sich wohl kaum dazu herablassen mir meine Tasche zu holen. Also sah ich zu dem jungen Mann, der sich vorher als Iceman vorgestellt hatte. "Wärst du so freundlich damit es hier weitergehen kann?", fragte ich ihn und packte dabei ein bisschen meinen Hundeblick aus. Mal schauen ob man die Jungs hier ein bisschen bezirzen konnte.


zuletzt bearbeitet 24.10.2019 22:50 | nach oben springen

#39

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 28.10.2019 22:04
von Jazz • Junior Member | 272 Beiträge | 33550 Punkte

σscᴀʀ [вυcнᴀɴᴀɴ] cʀᴀνσʀт
ICEMAN


Der Blonde kaute interessiert auf seinem Kaugummi und bewegte seine Augen hastig im Geschehen hin und her.
Ach wie er es liebte Leute beim Streiten zu beobachten. Noch mehr natürlich wenn er der Grund dafür war.
Trotz das Letzteres nicht zutraf, war er höchst amüsiert über die Ladys und den großen Russen.
Als die alte Garde den Saal verließ, öffnete er seinen Fliegeroverall, antwortete dann der hübschen Blonden. “Oh natürlich my Lady.”, er schnappte sich die Schlüssel. “Dann will ich aber erstmal eine Vorstellungsrunde.”, entgegnete er noch charmant und düste raus um die Koffer zu holen, links und rechts unterm Arm, kam er mit ihnen wieder und platzierte sie auf dem großen Tisch.
“Na dann Ladys.”, er drehte die Rechteckige Tafel um ihre Achse und rollte sie mit lautem Quietschen weiter in den Raum. “Ich bin Iceman.”, er schrieb seinen Namen an die Tafel und warf die Kreide zu dem Tätowierten.




The devil you know.

nach oben springen

#40

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 28.10.2019 22:13
von Jazz • Junior Member | 272 Beiträge | 33550 Punkte

ʀнʏᴅıᴀɴ [ᴅᴇхтᴇʀ] ʟᴀʀssσɴ
FORT KNOX


Etwas angenervt wie immer schielte er von seinem Sofaplatz hoch zu den Anderen. Die Damen wirkten beide nicht sonderlich taff auf ihn. Das würde sich hoffentlich noch ändern.
Als die Männer gegangen waren ergriff die Blonde das Wort. Technikfreak also, na wenigstens was ohne viel Boom Boom.
Etwas erleichtert, dass er ihr nicht den Kram hinterher tragen musste, sank sein Rücken wieder in das weiche Leder. Als der Mann Namens -Iceman- die Tafel hervorkramte runzelte er die Stirn. “Also vorerst in Codenamen. Find ich gut.”, er fing die Kreide und schrieb - Fort Knox - Unter den Namen des anderen. “Nagut sie Hintergrundstorys erzählen wir uns wann anders.”, nein er sagte das wohl aus Spaß. Denn reden war nicht so Seins.
“Ladys.”, er warf der Kurzhaarigen die Kreide rüber und trat zur Seite. “Nagut was ist dein Plan Missy? Was machst du mit dem Kram?”, sprach er die Blonde an.




The devil you know.

nach oben springen

#41

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 29.10.2019 10:21
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Keyra


Ich beobachtete, wie der blonde Kerl die Taschen von Levya aus deren Auto holte. Da hatte wohl jemand sein Schoßhündchen gefunden. Nachdem er die Taschen abgeladen hatte ging er zur Tafel und schob sie - unter grauenhaftem Quietschen - näher zu uns und schrieb seinen Codenamen auf. Das war aber eine höchst unpersönliche Vorstellungsrunde, das war ganz nach meinem Geschmack. Der Tätowierte Kerl teilte anscheinend meine Meinung und schrieb 'Fort Knox' auf die Tafel. Interessant, warum hatte man als Codenamen die Schatzkammer Amerikas? Nun ja, er würde es mir wohl nicht erzählen, er schien eher der verschwiegene Kerl zu sein.
Dann fing ich die Kreide von ihm auf und ging zur Tafel. Ich schrieb kommentarlos 'Deadeye' auf die Tafel. In einer Truppe wurde ich mal scherzhaft 'Deadshot' genannt, wie der DC Antiheld, und so war mein Codename entstanden. "Jetzt du Red Head.", sagte ich und warf dem Rothaarigen Kerl die Kreide zu. Der blonde Technikfreak hatte ja grade zu tun.


nach oben springen

#42

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 29.10.2019 10:32
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Sam


Lässig fing ich die Kreide auf, nachdem ich die Gespräche der anderen beobachtet hatte. Das waren alles definitiv interessante Persönlichkeiten hier. Langsam stand ich auf und ging lockeren Schrittes auf die Tafel zu. Ich schrieb meinen früheren Codenamen auf: Red Havoc. "Sorry Fort Knox, aber ich ein bisschen Hintergrundstory muss sein.", sagte ich gespielt entschuldigend und zuckte mit den Schultern, "Bitte geht sorgsam mit dem Codenamen um, denn offiziell bin ich tot und selbiges gilt natürlich auch für meinen richtigen Namen. Ich habe keine sonderlich große Lust, dass der MI6 Wind davon bekommt, dass ich noch am Leben bin." Die würden mir die Hölle heiß machen wegen meines vorgetäuschten Todes. Aber noch mehr Ärger würde ich bekommen wegen den gestohlenen Geheimakten und darauf konnte ich getrost verzichten. Aber die Leute hier schienen alle recht professionell sein und würden meine Bitte sicherlich respektierten und umsetzen. "Nun du Scottie oder soll ich einfach 'Nerdqueen' aufschreiben?", fragte ich grinsend, legte dann aber die Kreide neben sie auf den Tisch, wo sie gerade ihr Equipment aufbaute.



zuletzt bearbeitet 08.11.2019 17:41 | nach oben springen

#43

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 29.10.2019 11:13
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Liv

Ich dankte Iceman und fing an mein Equipment aufzubauen. Ich holte meinen Laptop im kugelsicheren Koffer hervor und klappte ihn auf. Die zwei Tablets stellte ich daneben und schloss die als zusätzliche Bildschirme an, dann steckte ich den USB-Stick in den Laptop. Während ich die Daten downloadete aktivierte ich die Verbindung mit meinem Home-Server. Während die Technik arbeitete nahm ich die Kreide, welche 'Red Havoc' mit einem für ihn vermutlich typischen Kommentar neben mich gelegt hatte. "Nerdqueen wurde ich schon oft genannt, aber mit so einem Codenamen wird man nicht sonderlich ernst genommen.", antwortete ich nicht minder schlagfertig und schrieb 'Netezza' auf die Tafel. Der Name sagte hier vermutlich niemandem was, da hier niemand aus meiner Technikwelt zu sein schien.
Ich setzte mich wieder und rief die wichtigsten Daten auf den 3 Bildschirmen auf. "Wenn du herkommst kann ich dir erklären, was ich mit dem 'Kram' mache, Fort Knox.", sagte ich. Ich deutete auf den linken Bildschirm, "Das ist die Blaupause von den Grundrissen aller Etagen. Uns interessieren aber vor allem das Erdgeschoss und das erste Untergeschoss, dort ist der Sicherheitstresor der Bank, ein Phoenix Safe TR-1000. Das ist mehr ein kleiner gepanzerter Raum als ein gewöhnlicher Safe. Mit manueller und elektronischer Sicherung. Die elektronische kann ich knacken, für die manuelle brauch ich aber den Daumenabdruck von der entsprechenden Person, das sind vermutlich der Bankdirektor und der Sicherheitschef... und das sind die beiden.", erklärte ich und tippte schnell auf der Tastatur um zu den bereitgestellten Namen die passenden Gesichter zu finden. Diese zog ich auf den rechten Bildschirm. Beide Männer sahen wirklich extrem klischeehaft russisch aus. Der Bankdirektor war wohl um die 50-55 Jahre alt, dementsprechend war sein Haar grau meliert und sein Gesicht bereits etwas faltig. Das Doppelkinn versuchte er mit einem schicken Anzug zu kaschieren, der langsam zu klein wurde, da der Bankdirektor im Alter wohl ziemlich an Gewicht zulegte. Der Sicherheitschef hingegen war in Topform. Er war nur unwesentlich jünger als der Bankdirektor, aber man sah ihm an, dass er seine Freizeit nicht in teuren Restaurants, sondern im Fitnessstudio verbrachte. Wahrscheinlich war er ein Ex-Militär und somit ein größeres Problem für uns als der Bankdirektor. "Und das ist übrigens die Uhr.", sagte ich und zeigte ein Bild dieser auf dem mittleren Bildschirm, "Im Keller-Tresor sind nicht Tausende von Schließfächern, der Tresortyp ist eher für wenig, aber dafür sehr wertvolle Ware ausgelegt. Allerdings werden wir doch ein paar Schließfächer durchsuchen müssen oder vorher herausfinden, welches das richtige Bankschließfach ist." Damit beendete ich meine erste Zusammenfassung der bereitgestellten Daten und wandte mich an unseren Teamleiter, "Den operativen Teil überlasse ich dir." Ich war mehr der Mensch für die Datenanalyse und den theoretischen Teil, für den aktiven Part der Operation waren andere zuständig.



zuletzt bearbeitet 08.11.2019 17:43 | nach oben springen

#44

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 26.11.2019 16:35
von Jazz • Junior Member | 272 Beiträge | 33550 Punkte

ıνᴀɴ [ᴅʀᴀɢσ] мσʀʟσcκ
JOKER


Der Russe lauschte mit verschränkten Armen den Worten der IT- Spezialistin, während er unauffällig die Zeit dabei stoppte, um zu prüfen wie lang die für die Analyse brauchte. Man sah ihm deine Zufriedenheit aber wohl nicht an. Ein neutrales Gedicht zierte den hübschen Mann wie eigentlich immer. „Danke Netezza.“, bedankte er sich und begab sich zu den Bildschirmen mit den Auflistungen. „Ich werd euch für euch teilweise untypische Aufgaben zuteilen, um zu sehen wie flexibel ihr seid.“ er musterte Dir Runde kurz und begann seinen Plan zu erläutern. „Red Havoc und Iceman ihr kümmert euch zunächst darum an die Abdrücke der beiden Personen zu kommen.“ er wischte über den Bildschirm und öffnete die Daten des Sicherheitschefs und des Bankdirektors. „Iceman wird sich als älterer Herr ausgeben und einen Notfall vortäuschen. Während einer von beiden, oder beiden ihnen hilft sammeln Sie die Abdrücke auf ihren Unterlagen. Sie bekommen eine Plastikmappe, sie sorgen dafür, dass beide diese berühren und verschwinden. In der Zeit wo Die beiden unaufmerksam sind analysiert Red Dir Umgebung. Sie stellen eine Übersicht auf um und einen überblick zu geben wie es in der nicht digitalen Version aussieht. Nachdem wir die Informationen haben macht sich Miss Deadshot mit Knox und mir auf den Weg Richtung Bank. Ich werde einen Geldtransport vortäuschen und um Landeerlaubnis auf dem Dach bitten. Ihr beiden macht euch auf den Weg runter zu dem Geld über Funk seid ihr mit Netezza und mit verbunden. Ihr biegt ab Richtung Safe, besorgt das Geld, steckt es in die Taschen und gemacht euch auf den Weg zu mir. Blondie sorgt dafür dass die Kameras in der Zeit nicht Filmen. Der Rest dürfte klar sein. So wenig Opfer wie nötig so viel wie nötig. Bewegt euch!“, gegen Ende seiner Rede, wechselte er in den Befehlston. Ohnehin klang Ivan mit seinem Akzent schon wie ein Mafiaboss und konnte eine Führungsperson blendend verkörpern. Der Russe machte sich auf den Weg zu den Spinden und schnappte sich ein paar Sachen.Dann wand er sich wieder an Liv. „Kriegst du mich in die Landeliste?“, er legte die Schlüssel des Hubdchraubers auf dem Tisch ab und schlüpfte aus dem Militäranzug. Darunter trug er eine schwarze Cargo-Seat Hose mit schwarzen T-shirt. Das Dog Tag ließ er unter diesem verschwinden. Er ging weiter zu einem einem großen Schrank mit seinem Namen, öffnete diesen mit einem Code und seine Waffen kamen zum Vorschein. „Ihr habt wenn ihr besteht ebenfalls so einen Schrank. Nur ihr habt zu diesem Zugang. Bedient euch aber wehe es landet nicht wieder darin, dann werde ich euch in euren Träumen heimsuchen!“, mit diesen Worten lud er er seine silberne Handwaffe neu und nahm ein paar weitere Magazine raus um sie in deinen Hosentaschen zu verstauen. Ein Messer steckte er in seinen Stiefel.




The devil you know.

nach oben springen

#45

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 26.11.2019 19:27
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Liv



Die junge Frau hörte den Anweisungen des Russen zu. Er war wirklich der geborene Anführer mit seiner Ausstrahlung. Nachdem er seine Ausführungen beendet hatte, kramte sie in ihrer großen Tasche und holte ein paar Geräte hervor. "Das hier ist gut geeignet um Fingerabdrücke schnell zu scannen und zu reproduzieren.", erklärte sie und bedeutete die beiden Jungs, diese Geräte mitzunehmen. Genau genommen handelte es sich um zwei Handys. Ein Handy war extra dafür umgebaut Fingerabdrücke zu scannen, das andere Handy war darauf spezialisiert den Fingerabdruck auf einer speziellen, angeschlossenen Karte zu reproduzieren. Danach sah sie wieder zu dem Russen, "Nichts leichter als das.", murmelte sie und fing an auf ihrer Tastatur herum zu tippen. Nur wenige Augenblicke später stand der Helikopter auf der Landeliste. Sie ließ ihren Blick über die Waffen gleiten, da diese aber nicht nach ihrem Geschmack waren beschloss sie, lieber ihre mitgebrachten Waffen zu nutzen.




Sam



Der Rothaarige grinste breit und rieb sich die Hände. In mitten von Aufmerksamkeit einen Auftrag durchzuführen war voll sein Ding, auch wenn er leider keinen Sprengstoff einsetzen durfte. Aber immerhin konnte er sich die Waffen aussuchen. Da er die Bank betreten würde musste er wohl eine kleinere, unauffällige Waffe wählen. Er entschied sich für eine Desert Eagle mit Schulterpolster, das musste reichen. Dann nahm er Liv's Handy zum Scannen von Fingerabdrücken. "Wie viel Kram hast du eigentlich dabei, Nerd-Queen?", fragte er amüsiert.




Keyra



Die Neuseeländerin lächelte breit, Helikopter-Fliegen hatte Style. Ihre HK MP 7 war wohl passend für so einen Auftrag, aber noch mehr Waffen konnten ja nie schaden, also ging sie zum Schrank des Russen und begutachtete sein Waffenarsenal. "Können wir uns für unseren Schrank eine Wunschliste schreiben oder müssen wir uns die Waffen selbst besorgen? Ich meine hier ist der Schwarzmarkt ja gut...", fragte sie den großen Blonden.


nach oben springen

#46

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 02.12.2019 18:42
von Jazz • Junior Member | 272 Beiträge | 33550 Punkte

ʀнʏᴅıᴀɴ [ᴅᴇхтᴇʀ] ʟᴀʀssσɴ
FORT KNOX

Der Schwedische Schwimmer grinste begeistert, seine Aufgabe passte ihm gut in den Kram.
Schnell kontrollierte er seinen Rucksack und steckte sich eine Handwaffe, eine Art Hörgerät und ein Wärmedetektor ein. Zum Schluss zog er seine schwarze Lederjacke zu und wartete auf weitere Befehle.


ıνᴀɴ [ᴅʀᴀɢσ] мσʀʟσcκ
JOKER

Ihr dürft es euch selber zusammenstellen, teilweise werden sie bezahlt, wenn sie als wichtig empfunden werden, aber glaubt mir, euer Gehalt bietet euch mehr Möglichkeiten." Der Sibirische Soldat warf einen Blick auf die Uhr. "Iceman und Red ihr habt exakt 2 1/2 Stunden bis ich euch wieder hier sehen will. Понял?", fragte er zum Schluss mit strenger Stimme in seiner Landessprache. Dann warf er dem Rothaarigen einen Autoschlüssel zu. "Wiedersehen macht Freude.", knurrte er und sah dem Ex-Spion in die Augen. Ivan wand sich dann an Liv. "Sehr gut. Hier damit verständigen wir uns.", er deutete auf den Tisch, dort langen Ohrplugs. "Wenn ihr sprecht, tippt ihr einmal an euer Ohr."
Der große Mann packte seine Sachen und stellte sich dann neben die IT-Expertin um einen Blick auf die geöffneten Sicherheitskameras in der Bank zu werfen.

σscᴀʀ [вυcнᴀɴᴀɴ] cʀᴀνσʀт
ICEMAN

Grinsend sah er zu seinem Partner und schnappte sich seine Sachen, ehe er mit dem Anderen die Halle verließ. "Oh Ja. Das hat Stil!" grinste er und warf einen Blick auf die Dunkelblaue, glänzende Corvette C2. "Ok wär fährt?"




The devil you know.


zuletzt bearbeitet 02.12.2019 18:44 | nach oben springen

#47

RE: тнᴇ ᴇхρᴇɴᴅᴀвʟᴇs ─ ɴᴇхт ɢᴇɴᴇʀᴀтıσɴ | sтᴀʀт

in MaryB & Jazz 11.12.2019 17:21
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Sam


Der Rothaarige legte das Schulterholster an, ehe er seine Jacke anzog. Dann fing er lässig den Autoschlüssel und folgte seinem Partner nach draußen. "Der der die Schlüssel hat.", antwortete er grinsend und ließ sich auf dem Fahrersitz nieder. Das Auto war wirklich spitze. Auffällig. Genau nach seinem Geschmack. Aber sollten sie damit direkt vor die Bank vorfahren? Der 'Fluchtwagen' durfte selbstverständlich nicht zu weit weg stehen. Allerdings würden sie ja nicht die Bank überfallen, sondern Iceman würde in seiner Verkleidung einen Notfall vortäuschen. Überstürzt würden sie die Bank demnach wohl nicht verlassen müssen, aber man konnte ja nie wissen.



Keyra


Die junge Frau winkte ab. An Geld mangelte es ihr schon jetzt nicht. Aber gut zu wissen, dass sich ihre Waffen auch selbst zusammensuchen konnten. Sie hatte hier in Russland 1-2 gute Kontakte für speziellere Bewaffnung, vielleicht könnte sie ja ein bisschen shoppen nach diesem Auftrag?



Liv


Während sie die verschiedenen geöffneten Windows auf ihren Bildschirmen neu anordnete bemerkte sie den strengen Blick des Russen in ihrem Rücken. Sie fragte sich ob es einfach seine Art war oder ob er noch auftauen würde nach dem Motto 'harte Schale, weicher Kern'. Nachdem sie mit der Window-Anordnung zufrieden war holte sie 2 weitere Funk-Tastaturen hervor, damit jeder der Bildschirme im Fall der Fälle seine eigene Tastatur haben würde. Sie lehnte sich zurück und beobachtete das Treiben in der Bank durch die Augen der Sicherheitskameras.


nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 40 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 29 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 453 Themen und 57022 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen