#1

Anmeldungen

in Juli & Alex 08.11.2019 15:06
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte

xxx



nach oben springen

#2

RE: Anmeldungen

in Juli & Alex 08.11.2019 18:49
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte












Bentley [Ben] Cooper

23 - 23.7 - ♌ - geboren & aufgewachsen in LA - steht seit 5. Lebensjahr vor der Kamera - kann mit Stress überhaupt nicht umgehen [was man kaum bemerkt] - ist bei jedem Interview anders - liebt es, neue Gerüchte zu schüren - wäre mit 19 fast an einer Überdosis Kokain gestorben - ist ständig auf irgendwelchen Partys & am nächsten Morgen mit Kater am Set - kommandiert andere gern herum - verträgt keine Kritik; weder beim Dreh oder privat -





▪️Ben ist eigentlich ein netter Kerl. Aber 'nette Kerle' sind langweilig. Und Langweiler kommen in der Filmbranche nicht gut an. Außerhalb seiner eigenen vier Wände ist der junge Mann nicht mehr er selbst. Er rümpft die Nase, hebt sein Kinn und hat den Blick starr geradeaus gerichtet. Alle unwichtigen Leute sind seinen Blick nicht wert. Er ist von sich überzeugt und selbstbewusst, vielleicht auch einfach nur eingebildet und arrogant. Selten taucht er zu einer Filmpremiere allein auf; an seiner Seite ist immer eine Frau. Man möge meinen, der Gute hätte schon ganz LA durchgevögelt - taucht neben ihm tatsächlich immer ein anderes Mädel auf. Beziehungen führt er nicht, „die machen abhängig“, erklärt er immer in Interviews und grinst schief in die Kamera, denn „er muss nicht auch noch von Frauen abhängig sein“. Klatschzeitungen spekulieren oft, dass der junge Schauspieler kifft und spielsüchtig ist. Ben hat sich längst daran gewöhnt, öfters das Titelblatt einer Zeitschrift zu zieren - auch die negativen Schlagzeilen kümmern ihn nicht, da 90 Prozent der Gerüchte sowieso nicht stimmen. Mit der Zeit legte er aber seine 'nette' Seite ab. Ben's anfängliche Fassade wurde zu seinem Charakter. In Filmen spielt er oft den Bösewicht, da er in der Rolle besser aufgeht. „Ich mag Filme, die kein Happy End haben. Vor allem die, in denen ich der Böse bin und gewinne“, sagte er neulich gegenüber dem Magazin Angeles. Kein Wunder also, dass sein Image nicht nur dem typischen Casanova entspricht, sondern dass er auch als 'bad guy' bezeichnet wird. Das könnte wohl auch daran liegen, dass er ständig irgendeine Scheiße baut - sei es betrunken den fetten Mercedes seines Vaters zu schrotten, total bekifft im McDonald's zu randalieren oder sich auf offener Straße mit einem Paparazzi zu prügeln. Innerlich sieht es leider total anders aus. Ben wünscht sich nichts mehr, als eine richtige Familie. Eltern, die ihn akzeptieren. Verlassen kann sich der junge Mann nur auf seinen Vater, der immer versucht, hinter ihm zu stehen. Aber in den letzten Monaten hat es Ben sogar geschafft, seinen Vater gegen sich aufzubringen. Tatsächlich hatte er für einen Monat eine Freundin, doch die beiden trennten sich dann aus unerklärlichen Gründen. Erst vor ein paar Wochen wurde außerdem ein Video vom Streit zwischen Ben und einer unbekannten Frau veröffentlicht, in dem er sie betrunken beleidigt und angeblich sogar schlägt. Auch wenn Ben ständig beteuert, die Frau nie geschlagen zu haben, glaubt ihm keiner - schließlich sieht man auf dem verwackelten, dunklen Video ja alles sooo gut, nicht wahr? Sein Vater ist inzwischen stinksauer auf seinen Sohn. Ben kümmert das kaum. Aber da sein Dad einflussreiche Kontakte hat, die Bens Leben mit einem Fingerschnippen zerstören und ihm jegliche finanzielle Mittel entziehen können, versucht sich der junge Mann so gut es geht einzugliedern.





• Edward Cooper || Vater
• Lillian Cooper || Stiefmutter
• Mercedes Cooper || Halbschwester

→ Dabei sollte anzumerken sein, dass die Mutter von Ben früh verstorben ist und sich Edward zwei Jahre später neu verliebt hat. Er heiratete Lillian, als diese schwanger wurde. Da die kleine Schauspielfamilie noch mehr Aufmerksamkeit haben wollte, nannten sie das kleine Mädchen Mercedes. Kann ja schließlich nicht jeder behaupten, einen lebenden Bentley und eine lebende Mercedes in der Familie zu haben, oder?
Allerdings ist Ben Lillian schon immer ein Dorn im Auge gewesen. Sie macht ihn in der Presse ständig schlecht und erzählt von vermeintlichen Geschichten, die den jungen Schauspieler den eh schon angeknacksten Ruf kosten. Ihre eigene Tochter Mercedes stellt sie dagegen immer als Engel da, obwohl das definitiv nicht der Fall ist. Aber bei der verwöhnten Göre erfährt nie jemand, wenn sie wieder irgendwo zu viel getrunken hat oder in der Öffentlichkeit Sex hatte - das wird natürlich vertuscht.





• Ben beendete den Dreh vom Horrorfilm »horrible pleasure« vor ein paar Wochen; für ihn war der Dreh eine große Ehre, da er den Produzenten feiert und außerdem Horrorfilme liebt
• was er noch liebt, ist Musik aus den 80ern und 90ern
• tanzen kann er überhaupt nicht
• würde sich aus Prinzip nie einen Mercedes, Cooper oder Bentley kaufen
• weiß selbst nicht immer so genau, ob er schauspielert oder es wirklich ernst meint
• trotz seines zum Teil schlechten Rufes ist er ein ausgezeichneter Schauspieler, auch Social Media läuft gut bei ihm
• greift durch seinen Stress oft zu Zigarette oder auch anderen Sachen
• »Larry And Phil« ist sein neustes Projekt; Ben verkörpert darin die Rolle des dummen, aber hübschen Phils (seines Erachtens nach passt die Rolle ganz gut zu ihm), der Regisseur von »LAP« will in den nächsten Monaten anfangen, die ersten Folgen zu drehen


zuletzt bearbeitet 16.05.2020 00:05 | nach oben springen

#3

RE: Anmeldungen

in Juli & Alex 08.11.2019 19:47
von Alex • Senior Member | 5.845 Beiträge | 1040224 Punkte





𝓖𝓔𝓝𝓔𝓡𝓐𝓛



“𝑅𝑒𝑚𝑒𝑚𝑏𝑒𝑟 𝑡𝘩𝑎𝑡 𝑡𝘩𝑒 𝘩𝑎𝑝𝑝𝑖𝑒𝑠𝑡 𝑝𝑒𝑜𝑝𝑙𝑒 𝑎𝑟𝑒 𝑛𝑜𝑡 𝑡𝘩𝑜𝑠𝑒 𝑔𝑒𝑡𝑡𝑖𝑛𝑔 𝑚𝑜𝑟𝑒, 𝑏𝑢𝑡 𝑡𝘩𝑜𝑠𝑒 𝑔𝑖𝑣𝑖𝑛𝑔 𝑚𝑜𝑟𝑒.”

➥ Ivory Grayson, "Ivy"
➥ 21 Jahre | 22. Juni | Krebs
➥ Skid Row | Downtown Los Angeles | Amerika





𝓟𝓐𝓢𝓣



"𝑃𝑒𝑜𝑝𝑙𝑒 𝑎𝑙𝑤𝑎𝑦𝑠 𝑙𝑒𝑎𝑣𝑒. 𝐷𝑜𝑛'𝑡 𝑔𝑒𝑡 𝑡𝑜𝑜 𝑎𝑡𝑡𝑎𝑐𝘩𝑒𝑑."

Ivory Grayson kann trotz ihres jungen Alters schon auf eine traurige Vergangenheit zurückblicken. Sonderlich viel Geld hatte ihre Familie noch nie. Vor allem nicht zum Zeitpunkt ihrer Geburt, wo ihre Mutter Beatrice gerade einmal 16 Jahre alt war. So wuchs Ivy als ältestes Kind der Familie im berüchtigten Skid Row in Downtown Los Angeles auf. Ihren leiblichen Vater kennt Ivy nicht - erst mit 18 erfuhr sie die ganze Wahrheit über ihre Entstehung. So fing ihr Leben schon mit Gewalt an. Ein Kind entstanden aus einer brutalen Vergewaltigung. Nicht unbedingt der beste Start ins Leben. Als Ivy vier war, lernte ihre Mutter Eric kennen und lieben. Die beiden heirateten, bekamen zwei gemeinsame Kinder und es schien fast so, als wäre das Familienglück perfekt. Zumindest bis Eric bei einem Schießerei vor einer Bank ums Leben gekommen war. Danach stürzte vor allem Beatrice in ein tiefes Loch und ertränkte ihren Kummer in Alkohol und Drogen. Nun lag es an Ivy, sich um die jüngeren Geschwister zu kümmern. Beatrice verlor schon nach kurzer Zeit ihren Job, die Familie musste von einer recht hübschen Wohnung in eine kleine Sozialwohnung ziehen. Bea suchte sich einen neuen Job. Nicht etwa, um ihre drei Kinder zu ernähren. Viel lieber steckte die Frau ihr Geld in noch mehr Alkohol und noch mehr Drogen. Es wunderte wohl niemanden, dass Beatrice noch zwei weitere Kinder, Vater jeweils unbekannt, zur Welt brachte. Ihrer Aufsichtspflicht kam Beatrice natürlich nicht nach, weswegen es auch kam wie es kommen musste. Ivy war gerade 16 geworden als ihre damals zweijährige Schwester Serenity irgendwie in die Badewanne gekrabbelt war, den Stöpsel nach unten gedrückt und Wasser eingelassen hatte. Viel zu spät entdeckte schließlich Ivy den leblosen Körper ihrer Schwester. Zwar konnten die Ärzte ihr Leben retten, doch ihr Gehirn hatte schon so hohen Schaden angenommen, dass Serenity für immer ein Pflegefall bleiben würde. Nach diesem Vorfall wurde auch das Jugendamt auf die Familie aufmerksam. Ivy kam in ein betreutes Wohnen für Jugendliche, ihre Brüder zu einer Pflegefamilie, Serenity in ein Pflegeheim und die kleine Trinity wurde adoptiert. Beatrice Grayson wurde vor Gericht für unzurechnungsfähig erklärt und sitzt seitdem in der geschlossenen Anstalt, um einen kalten Entzug zu machen. Ivy litt sehr unter der Trennung von ihrer Familie und schwor sich an ihrem letzten gemeinsamen Tag, die Kinder irgendwann zu sich holen zu können. So machte die heute 21-Jährige mit 17 den besten Schulabschluss ihrer Schule, obwohl sie nebenbei noch 20 Stunden die Woche arbeitete. Für ein Studium hatte das Geld jedoch nicht gereicht, weswegen Ivy sich vorerst für eine Ausbildung zur Krankenschwester entschied, welche sie nun abgeschlossen hat. Ihr Ziel ist jedoch nach wie vor ein Psychologiestudium, um Menschen wie ihrer Mutter rechtzeitig helfen zu können.






𝓘𝓝𝓢𝓘𝓓𝓔



“𝐻𝑎𝑣𝑒 𝑛𝑜 𝑓𝑒𝑎𝑟 𝑜𝑓 𝑝𝑒𝑟𝑓𝑒𝑐𝑡𝑖𝑜𝑛, 𝑦𝑜𝑢’𝑙𝑙 𝑛𝑒𝑣𝑒𝑟 𝑟𝑒𝑎𝑐𝘩 𝑖𝑡.”

Ivy war schon immer das Mauerblümchen. Weder sonderlich hübsch, noch sonderlich auffällig. Sie sprach nur selten und auch nur, wenn man sie ansprach. Schon immer hatte die junge Frau einen abwesenden Eindruck vermittelt und somit allen Leuten die Lust genommen, sie überhaupt kennen lernen zu wollen. Ivy ist ein ruhiger Mensch, der nie laut wird. Oft wirkt sie teilnahmslos und desinteressiert. Allerdings weiß niemand, wie viele Gedanken sich die Amerikanerin tatsächlich macht. Sie analysiert jede Person und jede Handlung genau. So mag sie zwar nicht aufmerksam erscheinen, bekommt aber vermutlich mehr mit als der Großteil ihrer Mitmenschen. Die 20-Jährige ist ein herzensguter Mensch, der vor allem für seine Liebsten alles tun würde. Obwohl Ivy selbst nie viel hatte, gibt sie für eine streunende Katze oder einen verstoßenen Obdachlosen ihr letztes Hemd.






𝓕𝓐𝓜𝓘𝓛𝓨



"𝐼'𝑚 𝑠𝑎𝑑 𝑏𝑢𝑡 𝐼 𝑠𝑚𝑖𝑙𝑒. 𝑇𝘩𝑎𝑡'𝑠 𝑚𝑦 𝑙𝑖𝑓𝑒."

➥ biologischer Vater: unbekannt
➥ Mutter: Beatrice Grayson | 37 Jahre | sitzt in der Psychiatrie
➥ Stiefvater: Eric Grayson | verstorben
➥ Halbbruder: Balthazar Grayson | 15 Jahre
➥ Halbbruder: Zacharias Grayon | 12 Jahre
➥ Halbschwester: Serenity Grayson | 10 Jahre | schwerstbehindert
➥ Halbschwester: Trinity Grayson | 8 Jahre






𝓖𝓞𝓞𝓓 𝓣𝓞 𝓚𝓝𝓞𝓦



"𝐼 𝑤𝑎𝑛𝑛𝑎 𝑘𝑛𝑜𝑤 𝑏𝑢𝑡 𝐼 𝑑𝑜𝑛'𝑡 𝑤𝑎𝑛𝑛𝑎 𝑎𝑠𝑘."

➥ ist überdurchschnittlich intelligent, wurde aber nie gefördert
➥ spielt nahezu perfekt Klavier, ohne jemals Unterricht gehabt zu haben
➥ schreibt eigene Lieder und sing ausgesprochen gut
➥ drückt ihre Gefühle überwiegend durch die Musik und durchs Tanzen aus
➥ hasst den Namen Ivory und auch alle Namen ihrer Geschwister






𝓞𝓤𝓣𝓢𝓘𝓓𝓔



"𝐿𝑖𝑓𝑒 𝘩𝑢𝑟𝑡𝑠 𝑎 𝑙𝑜𝑡 𝑚𝑜𝑟𝑒 𝑡𝘩𝑎𝑛 𝑑𝑒𝑎𝑡𝘩."

1,65m groß, 55kg schwer, verhältnismäßig lange Beine, knackiger Po, C-Körbchen, braune lange Haare, braune Augen. Das ist Ivory und sie sieht somit aus wie ihre Mutter in ihrem Alter. Man könnte Bilder der beiden Frauen nebeneinander liegen und würde denken, es handelt sich um ein und die selbe Person. Ivy ist definitiv eine hübsche junge Frau. Sie würde nicht behaupten, atemberaubend schön zu sein, doch im Großen und Ganzen ist die 21-Jährige mit sich zufrieden. Ivy trägt ausschließlich Second Hand Kleidung und macht sich auch nicht viel aus Mode, da sie es sich sowieso nicht leisten kann. Ihre leicht gebräunte Haut wird von einigen mehr oder weniger großen Narben geziert, die sie den Launen ihrer Mutter zu verdanken hat. Ivy trägt immer eine Art Perlenkette aus Elfenbein, ein Geschenk ihres Stiefvaters zu ihrer Einschulung als Anekdote zu ihrem Namen Ivory. Die Kette ist das Wertvollste, was die junge Frau besitzt. Dennoch würde sie diese Erinnerung für kein Geld der Welt verkaufen.




© Texte: Alexandra Marie Garreis, 08.11.2019 | © Bilder: Giphy und Cooltext






zuletzt bearbeitet 16.05.2020 22:01 | nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 15 Mitglieder, gestern 40 Gäste und 20 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 456 Themen und 57363 Beiträge.

Heute waren 15 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen