#126

RE: Start

in Juli & Alex 02.12.2019 16:49
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Wirklich glücklich war die Kleine nicht. Ben konnte sich ziemlich schlecht in Ivy hineinversetzen. Er selbst hätte sich an ihrer Stelle ganz anders verhalten und wäre wahrscheinlich ganz scharf auf dieses ganze Veranstaltungszeug gewesen. Sie sollte das Ganze in den nächsten Jahren einfach genießen. Sie war jetzt Ivy Schmitt, konnte sich neu erfinden und ihr altes Leben hinter dich lassen. Aber wahrscheinlich würde sie das so schnell nicht tun. Aber eigentlich war es Ben auch egal, wie seine Verlobte die Jahre verbrachte oder welche Einstellung sie zu ihrem neuen Leben haben würde. Hauptsache in der Öffentlichkeit spielten die Beiden ihr perfektes Spielchen. Im Gegensatz zu seiner Zukünftigen nahm Bentley sich ein Sektglas, verzichtete allerdings auf die Häppchen. Das Glas leerte er in einem Zug und schon wurde das Paar aufgerufen. In 2 Minuten sollten sie sich bereithalten, dann ging es vor die Sponsorenwand. „Hast du Bock auf Pizza? Wir könnten nach der Veranstaltung sicher an 'ner Pizzeria vorbeifahren. Ich könnte im Moment wahrscheinlich 10 Stück verdrücken“, seufzte er leise und bei dem Gedanken an Essen zog sich sein Magen zusammen. Die kleinen Häppchen reichten definitiv nicht, um den Hunger zu stillen; sie waren eher Appetitanreger. „Ach, Gott. Ich sollte nicht von Pizza reden“, grummelte er nochmal leise und griff dann nach Ivy's Hand. Zusammen liefen die beiden in Richtung des zweiten Veranstaltungsraumes und landeten dann nach kurzem Warten auf dem roten Teppich vor der Sponsorenwand. Sofort ertönten wieder die Namen des jungen Paares. Außer Paparazzis waren nun auch Kameras inklusive Reportern anwesend und interviewten einen Teil der Stars. Und wieder hieß es posieren, posieren und posieren. Ein Kuss auf Ivy's Wange, ein verliebter Blick und ein weiterer Kuss, Lippen auf Lippen. Ben freute sich jetzt schon darauf, wieder Zuhause sein zu können. In seiner Wohnung. Allein - wobei, nicht ganz allein. Mit Ivy. Aber weg von Edward, der Hexe und Mercedes.


nach oben springen

#127

RE: Start

in Juli & Alex 17.12.2019 10:54
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Beinahe etwas amüsiert zog Ivy die Augenbrauen nach oben und musterte ihren falschen Verlobten, welcher gerade von Pizza sprach. Wie kam er denn jetzt ausgerechnet auf Pizza? Doch so schlecht klang die Idee, nach dem Event zu einer Pizzeria zu fahren, eigentlich gar nicht mal. Ivy würde hier vermutlich nicht sonderlich viel Nahrung aufnehmen, da ihr die teuren Häppchen viel zu...sie konnte es nicht wirklich erklären, doch sie war immer noch Ivory Grayson und hatte an einem Ort wie diesem überhaupt nichts verloren. Und Dinge wie Kaviar und Sushi konnte sie sowieso nicht leiden. "Pizza klingt gut...", erwiderte sie also nach kurzer Zeit und zog die Mundwinkel zu einem vorsichtigen Lächeln nach oben. Bei dem Gedanken daran grummelte ihr Magen leicht. Kurz zuckte die junge Frau zusammen als Ben nach ihrer Hand griff und sie quasi mit sich zog. Widerstandslos ließ sie es über sich ergehen und fand sich kurz darauf vor der Sponsorenwand wieder. Ihr unsicherer Blick wich einen selbstbewusstem, aber auch verliebten Lächeln, welches immer wieder den Mann an ihrer Seite traf. Diese Leute riefen tatsächlich ihren Namen. Nicht einmal im Traum hätte sie daran gedacht, jemals auf dieser Seite zu stehen. So passte sich Ivy Ben einfach an, ging auf alle Posen ein und beantwortete sicher sämtliche Fragen, welche direkt an sie gerichtet wurden. Der Kuss auf ihre Lippen ließ ihr Herz dann doch für einen Moment höher schlagen. Dafür, dass es nur gespielt war, fühlte es sich viel zu schön aus. Etwas überrascht über die aufkeimenden Gefühle starrte Ivy ihren Verlobten kurz für einige Sekunden verdattert an, zog die Mundwinkel dann aber wieder nach oben und gab den Fotografen das, was sie wollten.



nach oben springen

#128

RE: Start

in Juli & Alex 22.12.2019 20:43
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Bentley Cooper

Ben hatte keine Ahnung, wie lang die Veranstaltung gedauert hatte. Irgendwann hatte er sein Zeitgefühl verloren - vor allem, als es eine Präsentation gegeben hatte und die sich gefühlt über Stunden gezogen hatte. Im Endeffekt war es eine dreiviertel Stunde gewesen, aber der Schauspieler war einfach nur froh, als er mit Ivy an der Hand das Event verlassen konnte. Schnell verabschiedete er sich noch vom Großteil der Leute und schrieb Diego eine Nachricht, dass er sie abholen sollte. Die Interviews hatte Ivy überraschend gut gemeistert und selbst Ben hatte ihr die ganze Ivy Schmitt Nummer abgenommen.
Draußen standen kaum Leute. Nur noch ein paar Fotografen, die aber genug Fotos hatten und ansonsten nur ein paar Schauspieler, Sänger oder Influenzer, die gerade Raucherpause machten. Kaum stieg der Geruch der Zigaretten Ben in die Nase, ließ er Ivy's Hand los und wollte eine Zigarette aus seiner Tasche kramen. Aber da war nichts. Frustriert steuerte Ben dann kurzerhand einen wagen Bekannten an und bat um eine Zigarette und Feuer. Natürlich bekam er beides und kehrte so nach einer Minute zu seiner Verlobten zurück und zog gierig an der Kippe. „Ich muss dich echt loben, Babe. Hast die Nummer echt glaubwürdig rübergebracht. Mit diesem Schauspieltalent würdest du es locker in die Filmbranche schaffen. Dann könnten wir zusammen 'nen Film drehen. Der würde dann sicher monatelang auf Platz 1 stehen“, murmelte er leise an Ivy gewandt, grinste kurz und schnippte die halbaufgerauchte Zigarette beiseite, da Diego mit dem Wagen vorfuhr. Der Fahrer war überhaupt nicht überrascht, als das junge Paar bei der Pizzeria anhalten wollte. Es war mittlerweile schon relativ dunkel und auch spät. Die Uhr im Wagen zeigte 22:30 und trotzdem hatte Ben Hunger. Die Veranstaltungen waren immer anstrengend; kein Wunder also, dass der junge Mann danach immer Fast Food brauchte.
In der Pizzeria war so gut wie nichts los. Ein alter Mann saß an einem Tisch in der Ecke und las ein Buch. An der Theke klopfte Ben kurz auf den Tresen. Der Inhaber der Pizzeria kam aus der Küche und begrüßte die beiden jungen Leute sofort. „Ah, Bentley und Ivy!“, sagte er sogleich und lächelte glücklich. Es war nicht wirklich überraschend, dass Ivy bereits so bekannt wie ein bunter Hund war. „Was darf es denn bei Euch sein?“, kam kurz darauf die Frage des Inhabers. Ben entschied sich für eine Diavolo und warf dann einen kurzen Blick zu Ivy. Ihr würde die Pizza hier sicher schmecken, denn aus der Sicht von Ben, war es einer der besten Läden hier. Aber um diese Uhrzeit war natürlich kaum noch etwas los. „Willst du eigentlich hier essen oder die Pizza mit...nach Hause nehmen?“, fragte der junge Mann seine Verlobte und zog fragend beide Augenbrauen hoch. Ihm waren beide Punkte recht, daher konnte sie entscheiden.


nach oben springen

#129

RE: Start

in Juli & Alex 28.12.2019 18:17
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Tatsächlich hätte Ivy niemals damit gerechnet, dass sie ihren ersten Auftritt in der Öffentlichkeit so gut überstehen würde. Doch ehe sich die junge Frau versah, stand sie auch schon wieder an Ben's Seite vor dem Gebäude, wo es mittlerweile zum Glück deutlich ruhiger geworden war. Der junge Mann löste sich von ihr und verschwand für einige Sekunden, nur um dann mit Zigarette und Feuerzeug zurückzukommen. Beinahe skeptisch zog Ivy die Augenbrauen nach oben und verzog leicht angeekelt das Gesicht. Sie hielt nicht viel vom rauchen. Es war teuer, ungesund und es stank fürchterlich. Doch sie war wohl kaum in der Situation, dass sie Ben etwas vorschreiben konnte. Also versuchte sie nur, sich so hinzustellen, dass möglichst wenig Rauch zu ihr gelangte. Die Stimme ihres Verlobten ließ die Dunkelhaarige den Kopf leicht anheben und lachen. "Garantiert. Ich in einem Film. Ich glaub's auch.", gab sie ironisch von sich und winkte den Vorschlag sofort ab. Viel besser war dann jedoch die Umsetzung der Pizzaidee. Schweigend saß Ivy im Wagen, folgte dem Schauspieler dann aber in die Pizzeria. Auch dort wurde sie sofort erkannt. Daran musste sie sich wohl gewöhnen. "Für mich eine Pizza Salami, bitte.", gab sie zurückhaltend von sich und zuckte auf Ben's Frage hin leicht mit den Schultern, ehe ihr ein leises "Zuhause?" über die Lippen kam. Sie musste unbedingt aus diesem Kleid und den Schuhen raus. Außerdem war es doch etwas viel gewesen heute Abend und Ivy sehnte sich nach Ruhe.



nach oben springen

#130

RE: Start

in Juli & Alex 28.12.2019 19:52
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

„Gut, dann nehmen wir die Pizzen mit“, sagte Ben und das Ganze war beschlossene Sache. Die Bestellung wurde sofort aufgenommen und der junge Mann beobachtete Ivy. In den letzten Tagen hatten sich beide zwar besser kennengelernt, aber irgendwie konnte Ben seine Verlobte einfach nicht einschätzen. Irgendetwas Geheimnisvolles umgab sie. Und sie verhielt sich so normal. Insgeheim hoffte er, dass Ivy das in den nächsten Jahren nicht verlernen würde. Denn aus irgendeinem Grund gefiel ihm dieses 'normal'. Wahrscheinlich, weil es wenige Leute in der Welt der Stars gab, die sich so verhielten. Es war quasi eine Seltenheit. Aber auch Allgemein wurde er nicht ganz schlau aus der jungen Frau. Sie hatte in vielen Sachen eine total andere Sichtweise als er selbst. Aber in den nächsten Jahren würde Ben sicher jede Charaktereigenschaft, jede Eigenart, jede Schwäche und auch die Gedankengänge Ivy's kennenlernen und verstehen. Zumindest wollte er das. Aber wer verstand schon Frauen? Und auch, wenn Ben mit der Situation immernoch nicht zufrieden war, gab es einen kleinen Teil in seinem Herzen, der froh war, dass Ivy nun an seiner Seite stehen würde. Er würde nicht mehr einsam in seiner Wohnung sitzen müssen, nicht mehr allein im großen Bett schlafen müssen und hatte jemanden, dem er vielleicht seine Probleme und Sorgen anvertrauen konnte. So negativ war Ivy also doch nicht. Aber zugeben würde Ben das natürlich nicht.
Sein Blick wanderte nun durch den gemütlichen Laden. Der alte Mann war mittlerweile verschwunden. Kurz musste Ben gähnen. Die nächsten Wochen würden anstrengend werden. Premiere seines Films, Interviews und andere Auftritte. Wahrscheinlich würde Ben irgendwas einwerfen, um das alles zu überstehen.
„Du glaubst gar nicht, wie froh ich bin, wenn wir endlich in die Wohnung ziehen. Noch länger ertrage ich meinen Vater und die beiden Hexen nicht mehr“, wandte er sich dann an Ivy, damit es nicht zu still wurde. „Wie wär's eigentlich, wenn du mir irgendwann mal deine Geschwister vorstellst? Wir könnten sie sicher auswendig machen und besuchen“, schlug er dann noch vor und wartete auf die Reaktion der jungen Frau. Wobei...war das überhaupt möglich? Mit genug Geld und etwas Bestechung sicher. Ansonsten hatte Ben keine Ahnung. Aber Geld regelte alles. Zwischenzeitlich glitt sein Blick zur Uhr. Warten war echt nicht cool. Aber eine Pizza konnte man leider nicht mit Geld bestechen. Dieser Punkt war also eine Ausnahme, was 'Geld regelt alles' anging.


nach oben springen

#131

RE: Start

in Juli & Alex 28.12.2019 20:09
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Ivy war froh, dass Ben ihr die Entscheidung überlassen hatte. Zwar sprach nichts dagegen, die Pizzen hier vor Ort zu essen, doch in seinem Zimmer war es dann doch gemütlicher und sie hatten ihre Ruhe. So blieb die junge Frau schweigend an der Theke stehen und hatte sich mit den Unterarmen darauf leicht abgestützt. Mittlerweile war sie doch recht müde, wobei es eher eine erschöpfte Müdigkeit war. Sie wollte einfach nur noch in das Bett, welches sie sich mit ihrem Verlobten teilte. Mit halb geschlossenen Augen stand sie also da und wartete auf die Bestellung. Die Blicke, welche Ben ihr zuwarf, bemerkte Ivy nicht. Sie hatte nicht einmal mehr die Kraft, sich über irgendetwas Gedanken zu machen. Das einzige, woran sie gerade dachte, war das viel zu enge Kleid und die viel zu hohen Schuhe. Die Füße schmerzten bereits und Ivy glaubte, keinen Schritt mehr machen zu können. Das Kleid schnitt ihr die Luft zum atmen ab oder zumindest fühlte es sich so an. Ben's Stimme neben ihr riss die Dunkelhaarige aus ihren wehleidigen Gedanken über ihre Schmerzen und ließen sie leise auflachen. Ben schien es wirklich gar nicht abwarten zu können, zurück in seine Wohnung zu kommen. Ob es nur an seiner Familie lag oder noch an etwas anderen, wusste Ivy nicht so genau. Zwar freute sie sich irgendwie auch darauf, nicht ständig von Edward beobachtet zu werden, doch der Fakt, dass sie dann mit ihrem Verlobten den größten Teil der Zeit alleine sein würde, bereitete ihr doch Unbehagen. Doch bevor sie überhaupt dazu etwas sagen konnte, kam ihr Verlobter plötzlich auf ihre Geschwister zu sprechen. Augenblicklich krampfte sich alles in Ivy zusammen und sie war froh, dass sie sich noch immer auf der Theke abstützte. Was sollte sie dazu schon sagen? Sie wollte nicht, dass diese beiden Welten aufeinander trafen. Ben war nicht ihr echter Verlobter und würde nach kurzer Zeit wieder aus dem Leben der jungen Frau verschwinden. Warum sollte sie ihn also ihren Geschwistern vorstellen? "Irgendwann vielleicht.", murmelte die Dunkelhaarige also mit einem leichten Lächeln und nahm dann die beiden Pizzakartons in Empfang. Das Zahlen musste wohl oder übel Ben übernehmen, weswegen Ivy schon wieder in Richtung Wagen stöckelte und sich dort die warmen Kartons auf den Schoss stellte, nachdem sie Platz genommen und sich angeschnallt hatte.



nach oben springen

#132

RE: Start

in Juli & Alex 28.12.2019 21:02
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Die Antwort von Ivy war Antwort genug. Ben nickte bloß leicht; ihm war nicht danach, weiter nachzuhaken. Außerdem sah sie nicht mehr allzu fit aus. Die Pizzen nahm sie dann sogleich entgegen und lief bereits zurück zum Wagen. Bentley sah ihr nach. Den ganzen Tag in solch hohen Schuhen zu laufen war sicherlich schmerzhaft. Ben zahlte und ließ auch etwas Trinkgeld springen, ehe er seiner Verlobten folgte. Draußen hätte er am liebsten wieder eine geraucht. Zum Glück hatte er keine Zigaretten dabei. Was diese Dinger anging, sollte Ben in nächster Zeit wirklich Abstand gewinnen. Aber bei seinem Stress beruhigte ihn das. Natürlich war dem Herren dabei nicht entgangen, dass Ivy definitiv kein Fan der Zigaretten war. Dann würde sie auch kein Fan der Substanzen sein, die er manchmal konsumierte. Natürlich wollte er Ivy dabei nicht in seine teils zwielichtigen Geschäfte verwickeln, geschweige denn selbst zum Drogenkonsum verführen. Schnell schüttelte Ben die Gedanken ab und stieg in den Wagen ein. Der Duft der Pizzen hing schon in der Luft, aber bis zum Eintreffen auf dem Anwesen der Coopers, musste man sich noch gedulden.
Die Fahrt verlief schweigend. Ben starrte etwas gedankenverloren aus dem Fenster, konnte sich das Gähnen oft nicht verkneifen und blickte dann auf sein Handy. Ein paar Einladungen zu Partys waren bereits eingeflattert. Ob er Ivy fragen sollte, ob sie auf soetwas Lust hatte? Erneut blickte Bentley zu seiner Zukünftigen, die wirklich ziemlich fertig aussah. Aber die Antwort konnte er sich denken - zumindest nach seiner Einschätzung war Ivy mehr der Typ, der lieber Zuhause blieb. Wäre vielleicht auch besser. Dann konnte Ben in Ruhe mit andere Mädels rummachen und sich vergnügen. Wäre schließlich irgendwie komisch, wenn Ivy dabei im gleichen Raum wäre. Den Blick richtete Ben wieder nach draußen. Viel zu sehen gab es nicht. War halt dunkel.
Zum Glück blieb die Limousine dann endlich vor dem Anwesen stehen. Noch ein paar Minuten und Ben wäre im Auto eingepennt. Mühsam kletterte er aus dem Auto und streckte sich draußen. Diego saß noch drinnen und stellte etwas am Navi ein. Der junge Mann lief um den Wagen herum und öffnete die Autotür für Ivy. Gentleman spielen konnte er. „Bist du wach? Oder soll ich dich reintragen?“, fragte er mit leichtem Grinsen. Ben würde es natürlich tun, aber nur, wenn sie die Pizzen dabei sicher festhalten würde.


nach oben springen

#133

RE: Start

in Juli & Alex 28.12.2019 21:22
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Im Wagen hatte Ivy die Augen geschlossen und sich möglichst bequem hingesetzt. Einschlafen konnte sie während der Fahrt nicht, doch die eingekehrte Stille tat ihr gut. Erst als sich das Auto nicht mehr bewegte und die kühle Nachtluft durch die geöffnete Tür hinein wehte, schlug die Dunkelhaarige wieder die Augen auf und blickte direkt in Ben's Gesicht. "Bin wach.", murmelte sie leise unauf.d stieg aus dem Auto aus. Kurz wünschte sie Diego noch eine angenehme Nacht, ehe sie auch schon ohne Umschweife das Gästehaus und somit auch ihr und Ben's Schlafzimmer ansteuerte. Es würde wirklich nicht schaden, bald zu zweit in einer richtigen Wohnung zu leben. Vielleicht würde sich das Pärchen dort ja noch näher kommen und sich besser kennen lernen. Gähnend stellte Ivy die Kartons auf dem Tisch ab und ließ sich kurzerhand auf den Fußboden fallen, nur um sich mühsam die Heels von den Füßen zu ziehen und vorsichtig neben sich abzustellen. Reglos blieb die 21-Jährige dann jedoch auf dem Boden sitzen und startete Gedanken verloren die Wand an. "Ich glaube, ich schlafe einfach hier.", stellte sie irgendwann erschöpft fest und lachte auf. Das Bett stand zwar nur wenige Meter von ihr entfernt, doch der Weg war dennoch zu weit. Einzig und allein die duftende Pizza überzeugte die Amerikanerin dann doch und somit erhob sie sich mit einem gequälten Laut, schnappte sich ihre Pizza und ließ sich damit auf das Bett fallen. Doch das Kleid war definitiv nicht dafür gemacht, um im Bett getragen zu werden. Beinahe schon etwas genervt stand Ivy also wieder mit knurrendem Magen auf und wandte Ben den Rücken zu, damit er den Reißverschluss an ihrem Rücken öffnen konnte. "Sei so lieb und zieh deine Verlobte aus..:", murmelte die junge Frau amüsiert und betrachtete ihr Spiegelbild im Fenster.



nach oben springen

#134

RE: Start

in Juli & Alex 28.12.2019 22:35
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Auch Ben wünschte Diego eine erholsame Nacht und drückte ihm noch etwas Geld in die Hand. Dann folgte er Ivy. Im Haupthaus brannte kein Licht mehr; also würde Edward hoffentlich nicht im Gästehaus auftauchen und seinen Sohn und seine Schwiegertochter in Spe mit Fragen belagern. Das war das Letzte, was Ben jetzt noch gebrauchen könnte.
Kaum stand er im Zimmer, schloss er die Tür und lehnte sich kurz dagegen. Der Tag hatte ihn wirklich geschafft. Genauso wie Ivy. Diese saß auf dem Boden, zog sich die hohen Schuhe aus und war mehr als nur glücklich, die Dinger loszuwerden. Das konnte Ben total nachvollziehen. Ein Lächeln umspielte die Lippen des Braunhaarigen, als Ivy überlegte, einfach auf dem Boden zu schlafen. Aber mitten in der Nacht würde sie sowieso ins Bett gekrochen kommen. Ben lockerte derweil seine Krawatte und zog sich sein Jackett aus. Während er sein weißes Hemd aufknöpfte, beobachtete er seine Verlobte weiterhin. Sie hatte sich doch auf's Bett gequält. Doch das Kleid machte der jungen Dame einen Strich durch die Rechnung, sodass sie Ben bat, sie auszuziehen. „Natürlich. Alles, was du willst.“ Er selbst hatte sein Hemd gerade erst zur Hälfte geöffnet und trat nun an Ivy heran. Vorsichtig zog er den zarten Verschluss nach unten und strich die Träger von ihren Schultern. Das erinnerte ihn an die Situation vom Hochzeitsshooting. Ben sah an ihr hinunter und konnte es nicht lassen, ihr einen Klaps auf den hübschen Hintern zu geben. „Komplett ausziehen werde ich dich jetzt nicht. Sonst kommen wir gar nicht mehr dazu, unsere Pizza zu essen“, sagte er und zog sich schließlich das Hemd aus. Auch die Anzughose fiel kurz darauf auf den Boden. Ben blieb gleich in Boxershorts, da ihm im Moment sowieso ziemlich warm war. Lag wahrscheinlich an der jungen Frau. Ivy brauchte sich auch nicht extra umziehen. Aber nur in Unterwäsche fühlte sie sich wahrscheinlich zu unwohl. Bentley wollte jetzt aber nicht spekulieren, ob seine Freundin lieber angezogen oder nackt ihre Pizza essen wollte. Also ließ er sich auf's Bett fallen, nahm sich seinen Karton und öffnete diesen. „Komm zu Papa“, murmelte er leise an das erste Pizzastück gewandt und biss davon ab. „Fast Food ist doch echt was tolles“, nuschelte er zufrieden und lehnte sich zurück. „Lass es dir schmecken“, meinte der junge Mann noch mit Blick auf Ivy.


nach oben springen

#135

RE: Start

in Juli & Alex 07.01.2020 12:26
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Leicht verunsichert stand Ivy mit dem Rücken zu Ben im Raum und wartete darauf, dass er sich ihrem Kleid widmete. Kurz darauf spürte sie auch schon seine warmen Hände, welche vorsichtig den Verschluss nach unten zogen und dann zusätzlich noch die Träger von den schmalen Schultern schoben. Das wäre nicht nötig gewesen, doch Ivy ließ ihren Verlobten einfach machen.
Zwar hätte sie es niemals zugegeben, doch sie genoss die Berührungen des ihr eigentlich fremden Mannes. Umso enttäuschter war sie als das Kleid langsam nach unten rutschte und kurz darauf an ihrer Hüfte zum Stillstand kam. Bei dem Klaps auf ihr Hinterteil zuckte sie kurz zusammen, lachte dann aber auf. Daran müsste sie sich wohl gewöhnen. Immerhin war Ben ihr Verlobter und eigentlich tat man da noch ganz andere Dinge. Gedanken verloren starrte die Dunkelhaarige einige Sekunden lang ihr Spiegelbild im Fenster an, stieg dann aus dem Kleid und schlüpfte aus dem BH. Noch immer mit dem Rücken zum Bett griff sie nach einem Shirt, zog sich dieses über und drehte sich erst jetzt wieder um. Ben hatte sich zwischenzeitlich ebenfalls ausgezogen und lag nur in Boxershorts im Bett. Unauffällig, aber beinahe schon wieder auffällig, wanderten ihre bernsteinfarbenen Augen über seinen trainierten Oberkörper und Ivy ertappte sich dabei, wie sie kurz den Wunsch hegte, ihn zu berühren. Diesen Gedanken schüttelte sie jedoch schnell wieder ab. Stattdessen nahm Ivy ebenfalls im Bett Platz, setzte sich im Schneidersitz hin und zog den Pizzakarton auf ihre Oberschenkel, um die durch das hochgerutschte Shirt entstandene Blöße leicht zu verdecken. Ben widmete sich bereits dem ersten Stück seiner Pizza und bei seinen Worten lachte Ivy herzhaft auf, ehe sie ihm ebenfalls einen guten Appetit wünschte und vorsichtig in ihre Pizza biss. Pizza war etwas, was sie in ihrem Leben noch nicht allzu oft gegessen hatte. Pizza war teuer und sättigte nicht gerade gut und lange. Wenn man so wenig Geld zur Verfügung hatte wie die Grayson's, lernte man, wie man sparsam einkaufte und so kochte, dass es lange reichte und satt machte. Immer wieder hob sie leicht den Blick und sah prüfend zu Ben, der zwar vermutlich öfter Fast Food aß wie sie selbst, dem man dies aber absolut nicht ansah. Ein weiteres Mal fiel Ivy auf, wie gut Bentley Cooper tatsächlich aussah.



nach oben springen

#136

RE: Start

in Juli & Alex 07.01.2020 21:03
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Hatte Ben jemals erwähnt, wie sehr ihm das Lachen von Ivy gefiel? Es war so natürlich und hatte einen niedlichen Klang. Unwillkürlich schlich sich die Frage, wie Ivys Stöhnen wohl klingen würde, in seinen Kopf. Nachdenklich biss er von einem weiteren Stück Pizza ab und spürte den Blick seiner Verlobten auf sich. Dafür brauchte er nicht einmal den Kopf in ihre Richtung drehen. Aber ihn störte das natürlich nicht. Schließlich machte er selbst auch kein Geheimnis daraus, dass ihm Ivys Körper gefiel. Und auch am heutigen Abend kreisten seine Gedanken darum, wie die Kleine wohl reagieren würde, wenn er endlich neue Annäherungsversuche starten würde. Natürlich nur, wenn Ben wusste, dass die Beiden ungestört sein würden. Ohne Edward. Ohne Mercedes. Ohne die Hexe. Allein in seiner Wohnung. Die jungen Leute waren schließlich verlobt. Zwar noch nicht lange, aber der Zeitraum war dem Schauspieler vollkommen egal. Und irgendwann würde es ihm auch nicht mehr reichen, seine zukünftige Frau nackt zu sehen. Auch wenn das - eindeutig - kein schlechter Anblick war.
Nach ein paar Minuten war von seiner Pizza nichts mehr übrig. Ben versuchte, ein Gähnen zu unterdrücken, aber es gelang ihm nicht so richtig. Wahrscheinlich würde er sich jetzt noch ein paar Minuten im Bett hin und her wälzen, um einzuschlafen. Hatte man ihm doch immer gepredigt, vor dem Schlafengehen nichts Schweres oder extrem Fettiges zu essen. Ben klappte seinen Pizzakarton zu und überlegte für einen Moment, diesen einfach auf den Boden zu werfen. Morgen würde er ihn dann wegräumen...irgendwann. Schlussendlich quälte er sich nochmal hoch und legte den Karton auf den Mülleimer, der in der Nähe der Tür stand - dabei immernoch im Hinterkopf, dass er den Karton morgen richtig entsorgen würde. „Unsere letzte Nacht hier. Ab morgen sind wir dann endlich in meiner Wohnung. Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich freue, wenn wir hier wegkommen. Ich weiß, das habe ich jetzt schon total oft gesagt, aber es ist einfach so“, seufzte Bentley und ließ sich wieder auf dem Bett nieder. „Pack' den Pizzakarton einfach auf meinen drauf. Ich räum's dann morgen weg“, fügte er noch hinzu und deutete auf seinen Karton. „Noch was, bevor wir ins Bett gehen. Übermorgen ist bei 'nem Kumpel von mir 'ne Party. Hättest du Bock, mitzukommen? Falls du nicht willst, ist das natürlich auch in Ordnung“, sagte er, da ihm gerade die Einladung seines besten Freundes in den Sinn gekommen war. Und vielleicht hatte die Kleine ja doch Lust, ihn zu begleiten.


nach oben springen

#137

RE: Start

in Juli & Alex 20.03.2020 21:07
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Ivy konnte es immer noch nicht glauben, dass das hier nun ihr Leben war. Vor wenigen Wochen noch hatte sie nicht gewusst, wie sie überhaupt weitermachen sollte. Und nun war sie verlobt mit dem wohl begehrtesten jungen Mann des Landes. Nachdenklich ruhten ihre Augen für einen Moment auf Ben, welcher mit seiner Pizza äußerst zufrieden zu sein schien. Sie selbst konnte sich nicht daran erinnern, wann sie zuletzt Pizza gegessen hatte. Das Geld fehlte einfach dafür.
Schneller als Ivy schauen konnte, war die Pizza ihres Verlobten auch schon verschwunden, während sie selbst gerade mal die Hälfte gegessen hatte. Leicht amüsiert zog die Dunkelhaarige die Augenbrauen nach oben und grinste schief. "Magst du noch was von mir?", fragte sie beinahe unschuldig und schaute ihm nach, wie er sich mühsam aufrappelte, den Weg zum Mülleimer ansteuerte und den leeren Karton dort entsorgte. "Morgen schon?", warf Ivy auf seine Feststellung hin ein und ihre Augenbrauen wanderten erneut in die Höhe. Sie hatte den Umzug in seine Wohnung gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt. Dennoch nickte sie leicht. Ihr würde es gewiss auch gut tun, etwas Abstand zu ihrem 'Schwiegervater' zu gewinnen. Allerdings machte sich Ivy auch Sorgen darüber, wie das Zusammenwohnen ablaufen würde. Ben war nach wie vor ein Mann. Und Männer hatten ihre Bedürfnisse. Bei dem Gedanken daran zog sich alles in ihr zusammen. Schnell konzentrierte sie sich auf ihren Pizzakarton, indem sie den Deckel schloss und ihn auf dem Nachttisch abstellte. Die Reste konnte sie auch morgen früh noch essen. Die Partyeinladung überraschte Ivy dann doch ein wenig. Sie hatte Ben doch sogar gesagt, dass er ihretwegen gerne weiterhin mit Frauen rummachen konnte. Das ließ sich in ihrer Abwesenheit vielleicht noch geheim halten, aber wenn sie dabei war, würde es gewiss zu auffällig sein. Daher zuckte sie nur mit den schmalen Schultern. "Warum eigentlich nicht...", gähnte Ivy und wechselte von ihrem Schneidersitz in eine liegende Position. Morgen würde sicher ein anstrengender Tag werden und sie sollte jetzt wirklich schlafen.



nach oben springen

#138

RE: Start

in Juli & Alex 21.03.2020 19:54
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Bentley Cooper

Ihr erster öffentlicher Auftritt war erst ein paar Stunden her, doch bereits jetzt stand sein Handy kaum still. Er hatte vorhin einen kurzen Blick riskiert und dabei feststellen müssen, dass Ivy und er ziemlich viral gingen. Für ihn war das zwar nicht schlimm, aber für seine Verlobte wahrscheinlich ziemlich ungewohnt. Bald würde sie jeder kennen. Ben sah kurz zu ihr, als Ivy ihm anbot, dass er noch etwas von ihrer Pizza haben konnte, wenn er wollte. Zuerst schüttelte er den Kopf und lächelte, aber eigentlich hätte er nichts gegen ein weiteres Stückchen gehabt. Bei ihrer überraschten Frage, ob es morgen schon soweit war mit dem Umzug, nickte er kurz. „Jap, morgen schon. Aber ich bin mir sicher, dass du wirst dich schnell eingewöhnen wirst. Alles ist besser, als hier zu leben. Du weißt nie, wo mein Dad als nächstes auftauchen wird und ob du dich hier wirklich unbeobachtet bewegen kannst“, meinte der Braunhaarige und seufzte. Ja, sein Vater war komisch. Und Ivy hatte das vielleicht auch schon mitbekommen. Ben wusste, dass Edward früher anders gewesen war. Aber mit Lillian und Mercedes im Haus war aus dem alten Edward ein komplett neuer Mann geworden, den Ben unausstehlich fand. Die Einladung zur Party nahm die Brünette dann tatsächlich an. Ben war etwas überrascht, nahm es aber mit leichtem Lächeln zur Kenntnis. Er war jetzt schon gespannt, wie sie mit seinen Freunden zurechtkommen würde. Es würden unterschiedliche Welten aufeinandertreffen. Zwischen Ivy und Ben war anfangs auch etwas dicke Luft gewesen, weil sich die reichen Leute gern überschätzten und den Blick für das Wichtige im Leben verloren hatten. Ivy hingehen konnte vielen Sachen Wertschätzung gegenüberbringen, die für Ben selbstverständlich waren. „Kann ich vielleicht doch noch was von deiner Pizza kriegen?“, wechselte der junge Mann das Thema dann wieder und sah sie unschuldig grinsend an. Sie hatte es ihm vorhin angeboten, also würde sie jetzt sicher auch nichts dagegen haben. Da der Pizzakarton auf ihrem Nachtschrank stand und Ben zu faul war, aufzustehen, beugte er sich einfach über die junge Frau. Während er nach dem Karton griff, sah er sie kurz an und musste feststellen, dass ihm ihre Augen wirklich gut gefielen.


nach oben springen

#139

RE: Start

in Juli & Alex 21.03.2020 20:12
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Zwar besaß Ivy Social Media Accounts, doch wirklich aktiv war sie dort nicht. Ihr altes Handy machte auch nicht mehr wirklich mit. Telefonieren und Nachrichten schreiben ging gerade noch, aber für eine Karriere als Influencerin reichte es wohl nicht. Doch das wollte Ivy auch gar nicht. Vermutlich war es auch besser so, dass sie keinen großen Wert darauf legte. Ansonsten hätte sie wohl schon längst die ansteigende Followerzahl und die zahlreichen Kommentare entdeckt, welche ihr erster öffentlicher Termin mit sich gebracht hatte. Ben lenkte die junge Frau dann auch schon wieder ab, indem er auf seine Wohnung zu sprechen kam. Sie selbst war sich darüber noch nicht ganz so sicher. Hier auf dem Anwesen seines Vaters fühlte sie sich beobachtet, was aber auch gut so war. Die Angst, dass Ben irgendwann über sie herfallen würde, war zu groß. Doch wenn die beiden alleine in seiner Wohnung wohnten, würde niemand da sein, der aufpasste. Der Gedanke daran verpasste ihr eine Gänsehaut und Ivy starrte für einen Moment ins Leere. Seine Frage nach dem Rest ihrer Pizza nickte die Dunkelhaarige nur abwesend ab, fügte dann zu ihrer Kopfbewegung jedoch noch ein knappes "Klar." hinzu. Mit einem Seufzer schlug sie die Bettdecke zurück und schwang ihre Beine in Richtung Fußboden. "Ich geh kurz noch duschen." Mit diesen Worten verschwand sie auch schon im angrenzenden Badezimmer. Es war mehr eine Ausrede gewesen, doch eine kalte Dusche würde ihr sicher gut tun. Die Tür sperrte Ivy nicht ab. Wieso auch immer. Sie vertraute einfach darauf, dass Ben sie nicht beobachten würde. Vielleicht hoffte sie auch, dass er es tun würde. Gähnend schlüpfte die junge Frau aus den restlichen Klamotten und warf diese in den Wäschekorb. Kurz fiel ihr Blick auf ihr Spiegelbild. Ivy hatte einen tollen Körper, das stand außer Frage. Doch die Zeit hatte ihre Spuren hinterlassen. Die braunen Augen wanderten von der ebenerdigen Dusche zur großen Badewanne. Was sprach eigentlich gegen ein entspannendes Bad? Nachdenklich drehte Ivy den Wasserhahn auf, fügte etwas Badezusatz hinzu und wartete dann ab, bis der Großteil der Wanne mit einer Mischung aus Wasser und Schaum gefüllt war. Dann machte sie es sich mit geschlossenen Augen gemütlich und summte leise vor sich hin.



nach oben springen

#140

RE: Start

in Juli & Alex 23.03.2020 23:05
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Bentley Cooper


Das Stück Pizza, das sich der junge Mann noch genehmigt hatte, war ziemlich schnell verschwunden. Um sich den Verzehr des ganzen Fast Foods leisten zu können, trieb Ben Sport. Es ging ihm einfach darum, dass er sich öfters etwas Ungesundes gönnen konnte, ohne sich danach extrem schlecht zu fühlen. Zu gesund musste er schließlich auch nicht leben. Jeden Tag Salat zu essen wäre definitiv nicht sein Ding, wobei er bei diesem Thema ins schwarz-weiß Denken abrutschte. Außerdem waren da die Zigaretten, die wahrscheinlich lachen würden, wenn Ben einen gesunden Lebensstil angeben würde. Ivy hatte mittlerweile verlauten lassen, dass sie duschen gehen wollte. Der Braunhaarige hatte die Aussage bloß mit einem Nicken quittiert. Wäre selbst im Moment viel zu müde, um noch duschen zu gehen. Wahrscheinlich würde er dadurch nur wieder hellwach werden und erst ziemlich spät - oder in Anbetracht dessen, dass es schon nach Mitternacht war, früh - einschlafen. Die Tür war von der Brünette nicht abgeschlossen worden. Sie schien ihrem Verlobten also zu vertrauen. Der lag immernoch im gemütlichen Bett und hatte sich derweil auf die Seite gedreht; musterte nachdenklich die Seite, auf der Ivy nachher liegen würde. Das war doch verrückt. Der junge Mann konnte sich immernoch nicht ausmalen, wie die nächsten Wochen weitergehen würden. Und nach ein paar Jahren würde er auf all diese Momente zurückblicken und sich fragen, ob das nicht einfach nur ein komischer Traum gewesen war. Ihm wäre es lieber, dass es ein Traum wäre. Genau wie Ivy. In den letzten Tagen hatte Ben seine Verlobte manchmal beobachtet und festgestellt, dass er sich wirklich irgendwie mit ihr verbunden fühlte. An anderen Tagen hatte er das Gefühl, beide würden sich gegenseitig abstoßen und hatten keinen richtigen Bezug zueinander. Und eigentlich war es ja auch so. Aufmerksam lauschte der junge Cooper dann dem laufenden Wasser und stellte dabei fest, dass sich Ivy anscheinend ein Bad einließ. Wahrscheinlich mit ziemlich viel Schaum, so wie es Frauen meistens taten. Ben hatte das noch nie verstanden. Baden dauerte so lange und war langweilig. Und wirklich entspannen konnte er dabei auch nicht. Ivy würde das hoffentlich können. Der Tag war anstrengend gewesen und es würden noch mehr dieser Tage folgen. Ob die Kleine dem Ganzen wirklich gewachsen war? Bevor Ben noch weiter darüber nachdenken konnte, waren ihm die Augen zugefallen und er war eingeschlafen.


nach oben springen

#141

RE: Start

in Juli & Alex 23.03.2020 23:19
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Ivy konnte gar nicht mehr genau sagen, wie lange sie letztendlich in der Badewanne gelegen hatte. Am liebsten wäre sie gar nicht mehr aufgestanden. Doch nach fast einer Stunde hatte sie sich doch dazu überwunden, sich die Haare zu waschen und sich den Schaum von Körper zu brausen. Den nackten Körper hüllte sie dann in eines der flauschigen Handtücher. Aus dem Schlafzimmer kamen keine Geräusche mehr. Vermutlich war Ben eingeschlafen. Gähnend stützte sich Ivy am Waschbecken ab, cremte sich noch ihr Gesicht ein und band sich die dunklen Haare dann zu einem lockeren Dutt nach oben, bevor sie leise zurück ins Schlafzimmer huschte. Dort war nur das ruhigte Atmen ihres Verlobten zu hören. Also gab sich die 21-Jährige extra viel Mühe, ja keinen Ton von sich zu geben. Im Dunklen fiel es ihr schwer, etwas zum anziehen zu finden. So fiel ihre Wahl letztendlich auf ein dunkelgrünes Schlafset aus samtartigen Satinstoff, welches Mercedes ihr geschenkt hatte. Früher hätte Ivy nicht einmal im Traum daran gedacht, mal so einen sexy Fummel zum schlafen zu tragen. Und dennoch trug sie nun das dünne Spaghettiträgertop mit Spitze am Ausschnitt und eine dazu passende Hose, die gerade einmal so ihr Hinterteil bedeckte. Leise seufzte sie auf, warf einen letzten Blick auf ihr Handy und kroch dann zu Ben unter die Bettdecke.
Mittlerweile hatten sich die elfenbeinfarbenen Augen an die Dunkelheit gewöhnt und sie erkannte die Umrisse von Ben. Unsicher streckte Ivy ihre Hand nach ihm aus und strich mit ihren Fingerspitzen zaghaft über seine Wange. Vielleicht, aber auch nur ganz vielleicht, würden sich die beiden ja doch noch irgendwie näher kommen. Und wenn es nur eine oberflächliche Freundschaft wäre.
Auf ernsthafte Liebe hoffte Ivy grundsätzlich nicht. Zwischen ihr und Ben lagen Welten. Das würde so schnell nichts ändern. Egal, in welche teuren Klamotten man sie steckte. Egal, zu welchen Events man sie mitnahm. Ivory Grayson würde immer Ivory Grayson bleiben. Das vorbelastete Mädchen aus Downtown L.A. mit der tragischen Vergangenheit. Mehrmals musste die Brünette blinzeln, um die aufkommenden Tränen aus ihren Augen zu vertreiben. Und ein weiteres Mal fragte sie sich, was sie hier eigentlich tat.
Noch lange machte sich die Amerikanerin Gedanken über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Bekam einfach kein Auge zu. Erst in den frühen Morgenstunden fand sie schließlich in einen unruhigen Schlaf, in welchem sie sich minütlich im Bett hin und her wälzte und dabei irgendwann gar nicht mehr zugedeckt war.



nach oben springen

#142

RE: Start

in Juli & Alex 24.03.2020 15:34
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Bentley Cooper


Als Ben am Morgen aufwachte, fühlte er sich fitter und war bereit, in den Tag zu starten. Endlich zurück in seine Wohnung zu kommen war wahrscheinlich in dieser Woche das Beste, was ihm passieren konnte. Kurz sah er zu Ivy, die noch schlief. Die Decke, die sich beide teilten, war ziemlich verrutscht und erfüllte so ihren Zweck überhaupt nicht mehr. Ben runzelte kurz die Stirn. Ob er so unruhig geschlafen hatte oder sie? Im Endeffekt war es dem jungen Mann egal. Er deckte Ivy vorsichtig zu und rappelte sich dann leise auf. Aus dem Schrank nahm er sich frische Sachen und verschwand im Bad. Kurz sprang er unter die kalte Dusche, um wirklich wach zu werden. Anschließend putzte er sich die Zähne und schlüpfte danach in Boxershorts, Jeans und Shirt. Kurz stylte er sich noch die Haare und betrat erneut das Schlaf- und Wohnzimmer. Die schlafende Ivy gab ein niedliches Bild ab, doch Ben wandte relativ schnell den Blick ab, schlüpfte in seine schwarzen Chucks und verließ dann das Zimmer. Gut gelaunt schlenderte der Braunhaarige in Richtung des Hauses der Coopers. Auf dem Weg dahin erblickte er Lillian, die anscheinend gerade Yoga machte. Sie war sicher genauso froh wie Ben selbst, dass er endlich verschwinden würde. Nur Ivory schien darüber nicht ganz glücklich zu sein. Aber das konnte Bentley eigentlich egal sein. Im Haupthaus war schon relativ viel los. Ein paar Angestellte begrüßten ihn und richteten das Frühstück her. Edward war bisher der Einzige, der an dem großen Tisch saß. Er studierte neugierig die Zeitung. Ben schüttelte leicht den Kopf; sein Dad würde in diesem Punkt wahrscheinlich immer altmodisch bleiben. Der Braunhaarige gesellte sich nach einigen Minuten zu seinem Vater, der kurz aufblickte und ihn dann nicht weiter beachtete. Die einzigen Geräusche, die zu hören waren, war das klappernde Geschirr aus der Küche. Um nicht nur schweigend herumzusitzen erhob sich der Cooper Sprössling dann wieder und fand tatsächlich den Weg in die Küche, um dort etwas mitzuhelfen. Die Blicke der Angestellten entgingen ihm nicht und auch Edward hatte skeptisch die Augenbrauen gehoben, als Ben zurückkehrte und die Teller, das Besteck, die Gläser und Tassen auf dem Tisch abstellte. „Du bist komisch“, murmelte Edward schließlich und war dann derjenige, der den Kopf schüttelte. „Sagt der Mann, der mir eine Frau gekauft hat“, erwiderte Ben genervt. Plötzlich kam Mercedes hinzu und sang fröhlich vor sich hin. „Heute ist so ein schöner Tag!“, rief sie erfreut und Bentley stöhnte leise auf, ehe er sich auf seinen Platz fallen ließ. Auch Lillian schneite dann zur Tür herein. „Guten Morgen, meine Lieblinge. Und Ben“, begrüßte sie die kleine Gruppe und drückte ihrer Tochter und ihrem Mann einen Kuss auf die Wange. Es gab echt nichts Schöneres als zu wissen, dass man diese Leute bald los war.


nach oben springen

#143

RE: Start

in Juli & Alex 24.03.2020 15:48
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Obwohl Ivy nicht gut geschlafen hatte oder vielleicht auch gerade deshalb, bekam sie gar nichts davon mit, dass ihr Verlobter bereits aufgestanden war und sich zu seiner Familie ins Haupthaus gesellte. Als die 21-Jährige irgendwann durch die Sonnenstrahlen geweckt wurde, war die Seite neben ihr bereits leer und kalt. Nachdenklich runzelte sie die Stirn, blieb noch ein paar Minuten liegen und starrte einfach nur die Decke an. Irgendwann rappelte sich Ivy jedoch auf. Heute war es also soweit. Der Umzug in die Wohnung ihres Verlobten stand an. Leise seufzte sie auf, war nach wie vor nicht sonderlich begeistert davon. Viel zu packen hatte sie zum Glück nicht. Zwar besaß sie mittlerweile mehr als zu Beginn, doch auch die neue Kleidung würde wohl in einen einzigen Koffer passen.
Ihr erster Weg führte jedoch ins Bad, wo sie sich einmal schnell das Gesicht abwusch und eincremte. Die dunklen Haare waren mittlerweile getrocknet, weswegen sie den Haargummi herauszog und kurz die Locken mit ihren gespreizten Fingern in Form brachte. Vor dem Kleiderschrank fing Ivy dann auch schon an, ihr Hab und Gut für den Umzug vorzubereiten. Sonderlich lang dauerte dies nicht. Nach kurzer Überlegung leerte sie den Inhalt des Koffers jedoch wieder auf dem Fußboden aus und fing an, ihre alten Klamotten auszusortieren. Sie besaß inzwischen ihrer Meinung nach mehr als genug Designersachen und hatte im Notfall auch die finanziellen Mittel, shoppen zu gehen. Wenn sie schon ein neues Leben an Ben's Seite beginnen würde, dann richtig. Also landeten die alten Second Hand Sachen im Müll. Als dies erledigt zwar, schlüpfte die Brünette aus dem Schlafanzug und zog nach kurzer Überlegung ein einigermaßen schicken Outfit an, welches sie Mercedes zu verdanken hatte. Skeptisch betrachtete sich die junge Frau im Spiegel. Sie sah gut aus, das stand außer Frage. Doch die hübschen Klamotten waren noch immer ungewohnt. Seufzend sah sich Ivy in dem Raum um und sammelte die letzten Sachen ein, die ihr gehörten. Ben hatte vermutlich den Großteil seiner Sachen noch in der Wohnung. A propos Ben. Wo steckte dieser überhaupt? Gedanken verloren warf Ivy einen Blick durch das Fenster in Richtung Haupthaus. Sicher war Ben schon frühstücken. Ivy jedoch hatte keinen großen Hunger. Aus diesem Grund entschied sie sich dafür, einfach noch ein wenig auf dem schönen Anwesen der Familie spazieren zu gehen.



nach oben springen

#144

RE: Start

in Juli & Alex 24.03.2020 21:59
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Bentley Cooper


Die Situation beim Frühstück war komisch. Aber das war sie eigentlich immer. Ben hatte sich seit dem Einzug von Lillian an komische Situationen gewöhnen müssen. Und Mercedes hatte das Ganze nicht besser gemacht. Manchmal fragte sich Ben, wie sein Leben wohl aussehen würde, wenn seine Mutter noch leben würde. Oder wenn sich sein Vater eine andere oder überhaupt keine neue Frau gesucht hätte. Aber diese Fragen brachten nichts. Er konnte die Vergangenheit nicht ändern und musste es einfach so hinnehmen, wie es jetzt war. Kurz wartete die Familie noch auf Ivy, doch dann entschieden sich alle dazu, anzufangen. Ben selbst hatte kaum Hunger. Er stocherte etwas lustlos in seinem Obstsalat herum und hätte den Blick starr nach unten gerichtet. Ein kleines Stück Ananas wollte ihm das Leben im Moment wahrscheinlich noch schwerer machen, als es eh schon war. Er bekam es einfach nicht hin, das Stückchen aufzuspießen. Immerhin erinnerte es ihn daran, dass er sich mal wieder ein paar Folgen Psych ansehen sollte. Ein Serienmarathon war für die nächsten Tage gar keine so schlechte Idee. Allgemeine Stille hatte sich nun im Speisesaal ausgebreitet und jeder schien seinen Gedanken nachzugehen. Nach ein paar Minuten hatte Ben es endlich geschafft, das bisschen vom Salat aufzuessen und schob lautstark den Stuhl zurück. „Ich werde dann schonmal packen“, meinte er kurz und brachte seinen Teller weg, ehe er auch das Haus verließ. Draußen lehnte er sich kurz an die Wand und zündete sich eine Zigarette an. Er zog ein paar Mal an der Zigarette, inhalierte den Rauch und bließ ihn wieder aus. Es dauerte nicht lange und nur noch ein kleiner Rest der Zigarette war übrig. Diesen ließ er zu Boden fallen, trat ihn aus und lief dann zum Gästehaus. Ivy befand sich weder im Zimmer, noch im Bad. Ihre Sachen hatte sie auch schon zusammengepackt und war ihm so einen guten Schritt voraus. Wirklich lange dauerte es aber nicht, bis Ben seine Klamotten in seine Reisetasche gepackt hatte. Das meiste befand sich immernoch in seiner Wohnung. Ihm war auch nicht entgangen, dass seine Verlobte anscheinend ein paar ihrer eigenen Sachen aussortiert hatte. Ben interessierte das eher weniger, aber vielleicht hatte die Brünette in der Zwischenzeit eingesehen, dass sie sich ab jetzt bessere Klamotten leisten konnte und nicht mehr in irgendetwas 'einfachem' herumlaufen musste, das vielleicht sogar aus zweiter Hand kam. Seine Tasche verfrachtete der junge Mann erstmal auf's Bett und sah sich dann nochmal um, ob er auch alles Wichtige mitgenommen hatte. Handy und Ladekabel standen dabei an erster Stelle. Kurz warf er einen Blick auf die Uhr. Es würde noch etwas dauern, bis Diego Ivy und ihn abholen würde. Natürlich wäre es besser, wenn Ben einen Führerschein hätte und so auch nicht ständig auf seinen Chauffeur angewiesen war, aber die Fahrerlaubnis hatte er vor einer Weile abgeben müssen, da er mit Drogen am Steuer erwischt worden war. Musste Ivy das wissen? Nein. Würde er es ihr sagen? Nein. Wahrscheinlich wäre es ihr auch egal. Ihm selbst war es schließlich auch egal. Weniger egal war ihm, wo sie sich gerade herumtrieb. Vielleicht hatte die Kleine ja kalte Füße bekommen und war abgehauen? Das ergab zwar überhaupt keinen Sinn, aber wahrscheinlich wünschte sich die junge Frau manchmal, genau das zu tun.


nach oben springen

#145

RE: Start

in Juli & Alex 24.03.2020 22:08
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Nach ihrem langgezogenen Spaziergang über die Anlage kehrte Ivy zurück in das Nebenhaus. Dort war inzwischen Ben dabei, seine Sachen zu packen, Schweigend bliebt die 21-Jährige im Türrahmen stehen und beobachtete ihren Verlobten knapp eine Minute lang. Er schien so vertieft zu sein, dass er seine Beobachterin gar nicht bemerkte. Lächelnd zog Ivy die Augenbrauen nach oben und verschränkte die Arme vor der Brust. "Ich hätte nicht gedacht, dass jemand wie du selbst sein Zeug packt.", gab die Brünette von sich und stieß sich vom Türrahmen ab. Die Tasche auf dem Bett beinhaltete wohl alle seine Habseligkeiten, die er hier vor Ort hatte. Kurz verweilte ihr Blick auf Ben, wanderte dann an sich selbst hinunter und blieb am Ende am Verlobungsring hängen. Glauben konnte Ivy das alles noch immer nicht. "Sorry, dass ich nicht beim Frühstück war. Ich habe keinen Hunger und gerade nicht die Nerven für...", startete sie eine Erklärung und brach dann ab. Sie musste Ben ja nicht unbedingt unter die Nase reiben, dass sie gerade nicht scharf darauf war, seine Familie zu sehen. Abwartend ließ sie sich dann auf dem Bett nieder und sah sich um. "Das war es jetzt wohl...", kam es ihr leise über die Lippen und ein unsicheres Lächeln schlich sich in ihr Gesicht. Das alles musste einfach ein Traum sein. Kopfschüttelnd wehrte Ivy die Gedanken ab, stand wieder auf und steuerte ihren Koffer an. "Ich wäre dann soweit...Wann fährt Diego uns in deine Wohnung?", erkundigte sie sich und blieb mit etwas Sicherheitsabstand vor ihrem Verlobten stehen.



nach oben springen

#146

RE: Start

in Juli & Alex 25.03.2020 23:04
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Bentley Cooper


Kurz zuckte er bei Ivys Stimme zusammen und drehte sich überrascht zu ihr herum. „Oh, hey“, brachte er erstmal über die Lippen und zwang sich zu einem Lächeln. Sie hatte also doch keine kalten Füße bekommen. Wahrscheinlich hatte sie nur einen Spaziergang gemacht. „Quatsch, ich habe meine Sachen doch nicht selbst eingepackt. Was denkst du denn von mir? Das Zimmermädchen ist gerade erst gegangen; du hast sie knapp verpasst“, scherzte er mit ironischem Unterton und wandte sich wieder der Reisetasche von Nike zu, um den Reißverschluss zuzuziehen. Als Ben wieder zu seiner Verlobten sah, verweilte ihr Blick kurz auf dem Verlobungsring. Dann wollte sie sich erklären, warum sie nicht beim Frühstück gewesen war, doch der Braunhaarige winkte ab. „Du musst dich nicht entschuldigen. Ich habe in den letzten Wochen jeden Morgen vor der Wahl gestanden, ob ich frühstücken gehe oder mir eine Kugel durch den Kopf jage. Die Antwort ist immer die gleiche gewesen. Aber leider habe ich keine Waffe“, erwiderte er, lachte kurz auf und kratzte sich dann etwas unschlüssig im Nacken. Bisher hatte es sich - zum Glück - noch nicht ergeben, dass Ben in den Besitz einer Waffe gekommen war. „Tut mir leid, irgendwie habe ich's heute nicht so mit dem Humor.“ Mit diesen Worten ließ er sich ebenfalls auf dem Bett nieder und tat so, als würde er das Kopfkissen aufschütteln, um nicht ganz untätig rumzusitzen. Die Brünette hatte sich derweil wieder erhoben und Ben folgte ihr mit seinem Blick. Das Outfit stand ihr. Sie konnte teure Sachen tragen. Aber von dem, was sie bisher getragen hatte, hatte eigentlich alles ganz gut ausgesehen. Meistens. Etwas in Gedanken versunken hörte der junge Schauspieler ihre ersten Worte gar nicht. Erst als sie fragte, wann Diego sie denn abholen würde, sah Ben auf. „Irgendwann gegen Mittag. So ungefähr in ein bis zwei Stunden“, teilte er Ivy mit und presste die Lippen kurz aufeinander. „Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie das werden wird. Du. Ich. Die Situation ist immernoch so surreal. Wir sind offiziell verlobt, werden heiraten und bla, bla, bla. Wir kennen uns seit 3 Jahren und es ist Liebe. Klingt das nicht total absurd? Die letzte Woche war für uns beide wahrscheinlich das reinste Chaos. Für dich noch mehr als für mich. Schließlich bist du in eine völlig andere Welt geraten...“, meinte Ben nachdenklich und zupfte kurz an seinem Shirt. Dann seufzte er und sah sie wieder an. „Ich bin gerade voll durcheinander, sorry. Gerade realisiere ich anscheinend erst, dass die Sache ernst ist. Wir ziehen heute in meine Wohnung und...keine Ahnung. Es fühlt sich immernoch an, als wäre das ein Traum. Sag' bitte, dass es dir auch so geht.“ Mit leicht zweifelndem Blick suchte er den ihren und fuhr sich dann durch die Haare. Die Situation war für ihn gerade mehr als komisch. Es wurde wirklich ernst.


nach oben springen

#147

RE: Start

in Juli & Alex 25.03.2020 23:24
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Über seinen Witz bezüglich des Zimmermädchens konnte Ivy nur mit dem Kopf schütteln und ihn tadelnd ansehen. "Mein erstes Vorhaben, wenn wir in deiner Wohnung sind, wird es sein, dich zu einem Zimmermädchen zu machen.", beschloss die junge Frau dann kurzerhand. Sie konnte sich Ben gar nicht dabei vorstellen, wie er die Möbel abstaubte, die Böden wischte oder die Wäsche machte. Sie hoffte auch, dass es in der Wohnung keine Angestellten gab. Sie wollte wenigstens ein halbwegs normales Leben führen und wusste sowieso noch nicht, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollte. Ben hatte zumindest einen Job und war als Schauspieler unterwegs. Doch Ivy? Ivy würde sicher den ganzen Tag brav zuhause sitzen und dafür sorgen, dass die Wohnung sauber war und ihr Verlobter warmes Essen serviert bekam. Leise seufzte die junge Frau auf. Ihre trübselige Miene verschwand jedoch, als Ben eine Kugel in den Kopf dem Frühstück mit der Familie vorzog. Obwohl es irgendwie lustig war, bedrückte Ivy diese Aussage ziemlich. Sie hätte alles dafür getan, nur einmal mit ihrer ganzen Familie frühstücken zu können. Auch wenn das Frühstück der Graysons immer nur aus hartem Brot vom Vortag und einer minimalen Schicht Marmelade bestanden hatte. Als der Schauspieler seiner Verlobten jedoch plötzlich sein Herz ausschüttete, wurde ihre Miene direkt weicher. Mit einem liebevollen Lächeln setzte sich ivy wieder in Bewegung und nahm neben ihm auf dem Bett Platz. "Hey...", murmelte sie mit sanfter Stimme und ergriff seine Hand. "Denkst du wirklich, dass mir das ganze nicht Angst macht? Bis vor kurzem wusste ich nicht einmal, wie ich den Tag im wahrsten Sinne des Wortes überleben soll. Dann kam plötzlich ein Mann auf mich zu und bot mir an, seinen Sohn zu heiraten und meine Familie damit aus der Armut zu holen. Und jetzt sitze ich hier neben Bentley Cooper, einem wohl recht talentierten Schauspieler, der noch dazu extrem gut aussieht und der sicher jede andere Frau auf dieser Welt haben könnte. Aber ich bin seine Verlobte und werde ihn heiraten. Das klingt absolut verrückt und unglaublich.", meinte die Brünette mit ruhiger Stimme und ließ seine Hand los, nur um ihm die Arme um den Hals zu legen und ihn in eine Umarmung zu ziehen. "Aber ich habe schon viel schlimmeres überstanden. Also schaffen wir das hier auch. Zusammen.", beendete sie den Monolog, löste sich von ihrem Verlobten und drückte ihm einen Kuss auf die Wange. "Kann ich dich irgendwie ablenken? Als gute Frau vielleicht mit einem Blowjob?"
Das Angebot war eher als Scherz gemeint, was Ben hoffentlich auch bewusst war. Dennoch strahlten ihre Augen dabei verdächtig. Langsam begann Ivy wirklich, diesen Typen zu mögen.



nach oben springen

#148

RE: Start

in Juli & Alex 26.03.2020 15:27
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Bentley Cooper


Ihre Worte entlockten dem jungen Mann wieder ein leises Lachen, aber ihr tadelnder Blick und die Ernsthaftigkeit, mit der sie gesprochen hatte, ließen ihn leise aufseufzen. Halleluja; Ben sah sich jetzt schon, wie er mühevoll den Boden schrubbte und alles aufräumte. Für ihn war es in den letzten Jahren immer wichtig gewesen, so wenig Chaos wie möglich zu schaffen. Je weniger Durcheinander herrschte, desto weniger musste er machen. Er hatte sich eben all die Jahre bei seinem Vater immer ausruhen können und die unschönen und nervigen Jobs den Angestellten überlassen. Dass die Zeiten definitiv vorbei waren, wusste Ben. Aber mit seiner Verlobten hätte er - was dieses Thema anging - sicher nicht viel zu lachen. Auch der Spruch, dass er sich die Kugel geben wollte, kam nicht ganz gut an. Ivy wirkte dadurch für einen Moment so, als wäre sie mit den Gedanken woanders. Kurz überlegte er, ob sich jemand in ihrer Familie das Leben genommen hatte, dann wäre der Witz definitiv nach hinten losgegangen. Zum Glück fiel ihm dann aber ein, dass dieses Thema nicht in ihrer Familie präsent war. Zumindest von dem, was er wusste. Aber Ben hatte es kurz vorher bereits erwähnt - Humor lag ihm heute nur in schwarzer Form. Trotzdem machte ihn die Situation fertig. Er kam mit viel zurecht; hatte schließlich oft genug Stress, aber im Moment war es ihm dann doch etwas zu viel. Ivys sanfte Stimme ließ ihn sich etwas beruhigen und als sie nach seiner Hand griff, während sie neben ihm saß, ließ ihn das zu ihr aufschauen. Sie verstand das Ganze also. Natürlich war die Story aus der Sicht der Brünette noch heftiger. Sie hatte nichts gehabt und jetzt hatte sie fast alles. Was beschwerte Ben sich denn bitte? Wieder presste er die Lippen aufeinander und hörte ihr schweigend zu. Nickte ein paar Mal ganz leicht, um ihr zu zeigen, dass er zuhörte. „Ich kann mir meinen Vater richtig gut dabei vorstellen, wie er dich hat ausspionieren lassen“, murmelte der Braunhaarige etwas missmutig. „Du findest mich also extrem gutaussehend?“, fragte er dann grinsend nach und wollte eigentlich nicht mehr über die Sache reden, dass er gerade nicht so gut mit allem klar kam. Ben war nicht der Typ, der gern seine Gefühle und Gedanken mit anderen Menschen teilte. Er kam sich dann angreifbar und gleichzeitig verdammt schwach vor. Und gerade vor Ivy wollte er diese - eigentlich ziemlich menschliche - Seite nicht unbedingt zeigen. Der junge Mann hatte früh gelernt, dass Männer stark waren und keine Schwäche zeigen durften. Ihre plötzliche Umarmung war ebenfalls sehr überraschend und deshalb reagierte Ben im ersten Moment fast gar nicht, legte dann aber seine Arme um sie und genoss die Umarmung tatsächlich etwas. Ihre Nähe tat gut. Und die junge Frau hatte Recht - sie würden das zusammen schaffen. „Danke“, kam es ihm dann leise über die Lippen. Der kurze Wangenkuss ließ ihn lächeln und ihre folgenden Worte ließen aus dem Lächeln ein verschmitztes Grinsen werden. „Dazu würde ich nicht 'Nein' sagen. Eine bessere Ablenkung könnte ich mir nicht vorstellen.“ Es war fast schon schade, dass sie es nicht ernst gemeint hatte. Irgendwie freute es Ben aber auch, dass Ivy offener wurde. Zumindest fühlte es sich für ihn so an.


nach oben springen

#149

RE: Start

in Juli & Alex 26.03.2020 19:35
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte




Ob seine aktuelle Vorstellung von Humor mit Ivy's übereinstimmte? Vermutlich nicht. Eigentlich lachte die Brünette ja gerne, aber heute war es irgendwie anders. Sie selbst verspürte eine gewisse innere Unruhe und Unsicherheit.
Das alles war doch etwas fiel auf einmal. Man erwartete von ihr so viel, doch ob sie dem Druck standhalten würde? Mit ihren 21 Jahren war Ivy doch noch viel zu jung für die ganze Scheiße hier. Seufzend fuhr sie sich durch die braunen Haare und senkte kurz den Blick.
"Ich hab nichts gesagt...", murmelte sie sofort als Ben ihre Aussage wiederholte und stieß ihm leicht den Ellbogen in die Seite. Er sollte sich darauf ja nichts einbilden. Wobei sie ja doch zugeben musste, dass er echt nicht schlecht aussah. Er war sicher der Traum vieler Teenie-Mädchen. Doch er würde sie heiraten. Ivory Grayson. Ein Nichts. Die Selbstzweifel nagten Tag für Tag mehr an der jungen Frau. Sie fühlte sich in seiner Welt einfach nicht aufgehoben. Ivy wollte sich nicht mit Gleichaltrigen über irgendwelche Events unterhalten oder mit anderen Frauen in den Designerboutiquen dieser Welt shoppen gehen. Ivy wollte einfach nur ihre Familie zurück. Doch nachdem es Ben gerade schon nicht sonderlich gut ging, ließ sie sich nichts anmerken. In ihrer Zeit als seine Verlobte hatte sie gelernt, ein glückliches Lächeln aufzusetzen und alle davon zu überzeugen. Vielleicht steckte in ihr ja doch eine Schauspielerin.
Ihr Angebot mit dem Blowjob hätte Ben vermutlich sehr gerne angenommen und Ivy überlegte sogar für einen Moment, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Doch das war einfach nicht sie. Also zwinkerte sie ihrem Verlobten nur frech zu und kommentierte ihre letzte Aussage noch mit "Vielleicht irgendwann mal...wenn du nicht damit rechnest."
Dann erhob sich die Amerikanerin wieder vom Bett und lief in Richtung Fenster. Bald würde sie das Anwesen hier nur noch hin und wieder besuchen. Zumindest ging sie davon aus, hin und wieder hier aufkreuzen zu müssen. Ivy war froh, dass Diego sie und Ben bald zu seiner Wohnung fahren würde. Es bedeutete zumindest etwas mehr Freiheit. Und dann war ja da auch noch die Party. Heute? Morgen? Ivy nahm sich vor, nochmal nachzufragen. Ein richtiges Outfit hatte sie dafür auch nicht. Also musste sie wohl auch noch shoppen gehen. Shoppen. Allein bei dem Gedanken fing sie an zu grinsen. Noch vor zwei Wochen war es für sie undenkbar gewesen, auch nur daran zu denken. Und nun hatte sie endlich mal Geld auf dem Konto und zusätzlich eine Kreditkarte, welche auf Edward lief. Nachdenklich löste Ivy ihren Blick vom Fenster und verschwand dann im Bad, da sie dort noch ein paar Sachen vergessen hatte. Diese landeten letztendlich auch in dem Koffer, welcher am Bettende stand und nur darauf wartete, wieder ausgeleert zu werden.



zuletzt bearbeitet 27.03.2020 20:39 | nach oben springen

#150

RE: Start

in Juli & Alex 26.03.2020 22:46
von Juli • Member | 1.175 Beiträge | 58750 Punkte

Bentley Cooper


Ein kleines bisschen Hoffnung hatte Ben wirklich gehabt. War aber auch irgendwie gemein von ihr gewesen, dass sie ihm einen Blowjob angeboten hatte und es aber nicht ernst gemeint hatte. „Wenn ich nicht damit rechne?“, wiederholte er, weiterhin mit einem Grinsen im Gesicht. „Auf diesen Tag freue ich mich jetzt schon“, murmelte er leise und meinte es auch so. Sie war seine Verlobte und auch wenn sie bezahlt wurde, um ihre Zeit mit ihm zu verbringen, plante Ben mit ihr intim zu werden. Außerdem sah sie hammermäßig aus und wenn Ivy und er ein glaubhaftes Paar abgeben sollten, sollten sie sich privat auch so verhalten. Und dazu gehörte für Ben auch Sex. Aber natürlich gehörten dazu zwei. Und die Brünette wirkte momentan eher weniger angetan von Intimitäten mit dem jungen Mann. Der würde das natürlich respektieren und sich nicht der Vergewaltigung schuldig machen. Hoffentlich war Ivy das klar. Die junge Frau war derweil aufgestanden und sah etwas nachdenklich aus dem Fenster. Ben betrachtete sie schweigend von der Seite und musste feststellen, dass sie eigentlich auch ziemlich kamerapräsent sein würde. Er war sicher nicht der Erste, dem das aufgefallen war. Und als seine Freundin hatte die junge Frau auch gute Chancen, selbst irgendwann eine Rolle für einen Film oder ein Musikvideo angeboten zu bekommen - auch, wenn sie dabei vielleicht nur einmal kurz in die Kamera lächelte, wäre es ein Erlebnis, das nicht jeder erleben würde. Als sie grinsen musste, wollte der Dunkelhaarige eigentlich nachfragen, woran sie gerade dachte, doch da war Ivy bereits ins Bad gegangen und packte noch ein paar Sachen ein. Ben beobachtete seine Verlobte dabei und dachte nochmal an die Situation vor ein paar Minuten zurück. Für ihn war es komisch gewesen, wie vertraut sich alles angefühlt hatte. Wie lange kannte er diese Frau jetzt eigentlich schon? Nicht lange. Aber natürlich hatten beide genug Zeit, sich in den nächsten Jahren besser kennenzulernen. Jede Stärke, jede Schwäche und jede Facette des Anderen würde zum Vorschein kommen. Schließlich würden beide ab dem heutigen Tag noch mehr Zeit zusammen verbringen. Unwillkürlich wanderten seine Gedanken wieder zum Thema Sex. Gerade in den nächsten Jahren würde Verhütung wahrscheinlich einer der wichtigsten Punkte in der Beziehung werden. Was die jungen Leute am wenigsten gebrauchen könnten, war ein Kind. Ben hatte noch nie wirkliche darüber nachgedacht, irgendwann mal ein Kind zu haben. Wollte er überhaupt eins? Innerlich hegte er außerdem die Befürchtung, genauso zu werden wie sein Vater. Und gerade das war das Letzte, was er im Leben erreichen wollte. Und würde Ivy eigentlich die Richtige für ein Kind sein? Kurz warf er ihr einen Blick zu. Wäre sie überhaupt schon bereit für ein Baby? Sicherlich genauso wenig wie der junge Mann selbst. Ihn beschäftigte das Thema Gefühle auch. Ob sich zwischen den beiden wirklich etwas entwickeln würde? Momentan war das Verhältnis recht entspannt und relativ normal. Aber was, wenn einer von beiden Gefühle entwickeln würde, die der Andere nicht erwidern würde? So viele Fragen, auf die es noch keine Antwort gab. Nachdenklich ließ sich Ben komplett auf's Bett fallen und sah an die Decke. „Habt ihr wirklich so wenig Geld, dass es kaum zum leben reicht?“, fragte er dann plötzlich und setzte sich wieder auf, sah sie an und rief sich ihre Worte nochmal in den Kopf. Für ihn war das immernoch unvorstellbar. Auch wenn sie vielleicht schonmal darüber geredet hatten, musste er es nochmal wissen.


nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 43 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 57 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 454 Themen und 57245 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen