#601

RE: Belleville High Start

in Belleville High 26.02.2020 21:09
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



winterball ; mentioned tyler ; outfit


Die nächsten Momente ziehen wie ein Film an ihm vorbei.
Monty widmet sich nicht den Gedanken was die Anderen von ihm halten könnten. Es ist nicht von Belangen. So etwas hat Hardin Montgomery noch nie interessiert. Wird ihn auch niemals interessieren. Soll ihn doch die ganze verdammte Welt hassen, es würde für ihn keinen Unterschied machen. Schlussendlich verlässt ihn, früher oder später, jeder. Denn das hat er gelernt. Einzige Ausnahme bildet hierbei vielleicht Tyler sein Freund seit Kindheitstagen. Und auch für diesen wäre es wohl besser, wenn er sich denn endlich von Hardin abwenden würde. Der Kanadier tut niemandem gut. Tut ja nicht einmal sich selbst gut. Und dennoch sieht er es selbst nicht. Ist viel zu egoistisch um andere vor seiner selbst zu bewahren. So ist es ein Kreislauf aus dem Hardin nicht entfliehen kann. Er ist darin gefangen und nimmt dies nicht einmal wahr. Oder versteckt sich vielleicht auch einfach vor der Wahrheit.
Aber Lügen haben kurze Beine. Das hört man immer und immer wieder. Selbstbetrug gehört dazu. Und Hardin bekommt dafür gerade die Rechnung. Eine Rechnung die er gerne zurück geben möchte. Nur kann er das nicht. Genauso wenig kann er etwas an dem Offenbarten rückgängig machen. Nicht nur, dass es jetzt im Umlauf ist, genauso kann er nicht zu dieser Nacht zurück kehren. Selbst wenn er es wollte, es würde nicht gehen. Das der Großteil seiner Freunde darüber zutiefst schockiert sind, ist denkbar. Genauso wie der Hass der beinahe schon zum Greifen nah ist. All das schlägt im entgegen. Gefühle die er selbst nur zu gut kennt.
Das Nicken von Bella bekommt er nicht mit, wird erst durch die Berührung ihrer Hand an der Seinen, aus seiner Starre gelöst. Lässt erst jetzt das iPhone sinken. Sicherlich meint Bella es nur gut mit ihm. Nur kann Monty mit so etwas nicht umgehen. Man kümmert sich nicht um den Braunhaarigen. Das hat noch nie jemand gemusst, geschweige denn getan. So entzieht er der Blonden seine Hand. Sieht nicht zu Tyler, welcher unweit von ihm steht. Richtet die braunen Augen nur für einen winzigen Augenblick auf Bella. So unergründlich seine Emotionen sonst sind, so erkennt man jetzt ganz deutlich wie sehr ihm diese Nachricht zu zusetzten scheint. Wahrscheinlich wird er sich dafür hassen, dass er seine Gefühle preis gibt, doch manchmal hat selbst jemand wie Hardin sich nicht unter Kontrolle.
So entfernt sich der Braunhaarige von der Blonden. Hat die Krone während dem Verlassen der Bühne abgenommen, hält sie ein paar Schritte in der Hand, ehe er diese auf irgendeinem Tisch ablegt. Er braucht sich gar nicht durch die Menge drängeln. Monty wird Platz gemacht, die Anderen gehen ihm aus dem Weg. So als ob er ein Monster wäre. Ist Monty ein Monster? Wahrscheinlich schon. Die Situation schnürt ihm tatsächlich die Luft ab, er hat das Gefühl nicht atmen zu können. Im Gegensatz zu den Anderen verlässt der Braunhaarige den Raum durch einen anderen Ausgang. Findet sich kurz darauf an der kalten Luft wieder. Die Kälte schlägt im ins Gesicht, füllt im nächsten Moment seine Lungen und lässt ihn beinahe schon zitternd einatmen. Es ist ein Moment in dem Hardin alleine sein möchte. Keiner soll diese Schwäche von ihm mitbekommen. Denn wenn er eines gelernt hat:
Man zeigt keine Schwäche.
Wenn man Schwäche zeigt, dann ist man angreifbar.
Und Hardin Montgomery will nicht angreifbar sein. Er hat sich lange genug seine Mauer um sich herum aufgebaut. Zeigt keinerlei Emotionen und gibt sich als dieses gefühlskalte Arschloch, dem doch beinahe alles - mal ausgenommen von sich selbst - egal ist. Und tatsächlich ist es genau so. Doch in Momenten wie diesen, wird vielleicht auch dem Kanadier selbst bewusst, dass es nur Fassade sein könnte. Durch diese überraschende Nachricht von X fängt die so sorgfältig aufgebaute Mauer an zu bröckeln. Für einen Moment fährt er sich beinahe verzweifelt durch die Haare, schließt die Augen und versucht seine Atmung zu kontrollieren. Im inneren seines Körpers fängt ein brennendes Gefühl an, er weiß ganz genau was dies bedeutet.
Vielleicht besitzt Hardin Montgomery ja doch irgendwo ein Herz.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me


zuletzt bearbeitet 26.02.2020 21:19 | nach oben springen

#602

RE: Belleville High Start

in Belleville High 26.02.2020 21:14
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte

Harrison Brian Teaser

Wieder einmal versuchte Mia ihn zu beruhigen. Es erinnerte stark an die Situation von Montag. Auch da hatte sie ihn beruhigen wollen. Und auch heute funktionierte es wieder. Zwar war Harrison klar, dass das Geheimnis seines Kumpels nicht erfunden war, da alle anderen auch wahr gewesen waren. Da Charlie in den letzten Tagen quasi untergetaucht war, musste sein Geheimnis der Wahrheit entsprechen. Und warum sollte X lügen verbreiten? Gut, die Handlungen von dieser unbekannten Person waren sowieso fragwürdig. „Du hast recht. Aber wenn ich weiß, dass er ein Mädchen vergewaltigt hat, dann kann ich nicht normal mit ihm umgehen. Und wenn es das Ziel von X ist, uns alle auseinander zu bringen, dann dürfen wir das nicht zulassen“, stimmte Harrison Mia zu, auch wenn es schwer werden würde. Als hätte Nathaniel Montgomery nicht schon genug Frauen, die ihm zu Füßen lagen. „Ich habe das Alles noch gar nicht realisiert. Es wirkt wie ein komischer Traum, der kein Ende nehmen will. Du eine Mörderin, Charlie ein perverses Schwein und Monty... eigentlich auch“, brachte er leise hervor und massierte sich wieder die Schläfe. „Ich verstehe, was du meinst und bin dir echt dankbar für deine Worte. Ich bin einfach an diesem Punkt, an dem ich es nicht wahrhaben will. Jeder hat eine Art Mauer um sich aufgebaut und hat seine wohlbehüteten Geheimnisse und plötzlich kommt X und zerstört alles.“ Und wieder warf das Motiv von X Fragen auf. Als Mia sagte, sie mochte es, wenn er lachte, musste Harrison wieder schmunzeln. Das hatte ihm auch noch keiner gesagt. Aber im Moment fiel ihm keine passende Reaktion ein. „Ich verbringe auch gern Zeit mit dir“, erwiderte der junge Mann also auf ihre nächsten Worte und lächelte ebenfalls. Trotzdem fühlte er die innerliche Anspannung, während es um Montys und Mias intimen Kontakt ging. Immerhin konnte er etwas aufatmen, als die junge Frau bestätigte, dass nichts gewalttätiges zwischen beiden vorgefallen war. „Okay, das ist beruhigend.“ Es sprach also irgendwie für Montgomery, dass er sich bisher nur einmal an einer Frau vergangen hatte. Hoffentlich war es wirklich nur einmalig gewesen. „Nein, ich habe nichts gemerkt. Außerdem ist Tyler sein bester Freund. Der hätte es vielleicht wissen können. Aber das glaube ich nicht.“ Monty würde wohl kaum damit prahlen. Und wenn Alkohol im Spiel gewesen war, hatte er wahrscheinlich auch einen krassen Filmriss gehabt. „Ich hoffe, du liegst damit richtig. Bisher sehe ich noch kein Ende auf uns zukommen. Wetten, dass es jeden einmal treffen wird? Aber was hat X davon? Ich verstehe es nicht.“ Kurz fuhr sich Harrison durch die Haare. „Eine Nachricht und schon ist der Abend gelaufen. Eine Spaßbremse ist X auf jeden Fall.“


nach oben springen

#603

RE: Belleville High Start

in Belleville High 26.02.2020 21:30
von Valyria • Senior Member | 7.676 Beiträge | 394250 Punkte

Jeremy Sorrentino | Anzug

Der Abend mit Rose verlief außerordentlich gut. Nachdem er ihr noch einmal versichert hatte, das niemals außer ihm selbst sie im betrunkenen Zustand nach Hause bringen würde, waren beide wieder hinein gegangen.
Ewige Zeit hatten beide auf der Tanzfläche verbracht und waren dann wieder zu den Getränken gegangen. So war einiges an Zeit vergangen, bis Jer abgelenkt wurde von der Verkündung des diesjährigen Königspaares. Eigentlich interessierte es ihn wenig, wer dieses Jahr die Kronen bekam. Es hatte ihn noch nie weiter interessiert und auch wenn dieses Mal das letzte Mal war, auch jetzt hörte er kaum zu. Dennoch applaudierte und pfiff er, als es schlussendlich Bella und Monty traf und beide auf der Bühne standen. Innerlich bereitete Jer sich schon darauf vor, gleich in der Menge mit Rose zu tanzen, als sein Handy vibrierte. Wer wollte den nun schon wieder was von ihm? Als Jeremy jedoch merkte daß viele nun ihr Handy heraus holten, ahnte er nichts gutes. X hatte sich wieder zu Wort gemeldet, ein perfektes Timing. Jer zögerte die Nachricht zu lesen, aber nie Neugier siegte und er tat es. Bella's Geheimnis zauberte ihm ein grinsen und Gesicht. "Bella Bella Bella.. Wer hätte das gedacht.." schmunzelnd las er die Nachricht weiter und stockte, als er den Rest las. Monty sollte eine Frau vergewaltigt haben? Sprach X vom gleichen Monty, den Jer nun schon seit einigen Jahren kannte? Das war unmöglich. Jeremy steckte sein Handy weg. "Es wird Zeit das wir X aufspüren." Sagte er fest entschlossen. "Ich glaube nicht ein Wort von dem, was da über ihn steht." Sagte er dann mit fester Stimme und hatte Mühe, Ruhe zu bewahren. "Wir kennen Monty. Wenn es einer nicht nötig hat sich an einer Frau zu vergehen, dann doch wohl er. Die Hälfte der Mädchen hier in diesem Raum würde ihre Beine für ihn spreizen." Er konnte sich einfach nicht vorstellen, das sein Kumpel sowas tun würde; egal wie betrunken er war. "Wir schnappen uns diesen X." Sagte er noch einmal mit fester Überzeugung. "Und dann zeigen wir ihm, mit wem er sich hier angelegt hat."


nach oben springen

#604

RE: Belleville High Start

in Belleville High 26.02.2020 21:38
von Dreami • Senior Member | 6.076 Beiträge | 327500 Punkte

Amelia Johnsen. l Dress; Hair

Ich seufzte und sah ihn bittend an. "Harrison, er ist der gleiche auch nachdem das Geheimnis rausgekommen ist." Wenigsten stimmte er mir zu, dass X uns nicht auseinander bringen durfte. Niemand wusste, was genau X's Absichten wer oder wer sich dort hinter verbarg. Wir wussten lediglich, dass er oder sie unsere tiefsten Geheimnisse wusste. Die Frage war nur, woher er oder sie das ganze Wissen nahm. In der Zeitung stand sowas jedenfalls nicht und in den Nachrichten waren die ganzen Sachen auch nicht, das hätten wir nämlich alle gemerkt und wären jetzt nicht über die Geheimnisse unserer angeblichen „Freunde“ so erstaunt und überrascht. "Siehst du, und gerade weil uns jetzt niemand auseinander bringen darf, musst du dich gegenüber Monty ganz normal verhalten. Er ist immer noch der gleiche Mensch, wie er auch zuvor gewesen war." So langsam wurde Harrison etwas ruhiger, was mich ebenfalls etwas beruhigte. Ich nickte und strich vorsichtig über seine Wange. "Harrison, egal was wir schlimmes gemacht haben, wir sind immer noch die gleichen Personen. Du weißt den Grund für mein Verhalten und Monty hatte sicherlich auch noch einen anderen Grund außer Alkohol. Ich verstehe, dass du jetzt vollkommen fertig bist. Aber wir sind immer noch die selben Personen, wir sind immer noch deine Freunde und haben uns nicht verändert. Versprochen." Ich lächelte ihn leicht an. Charlie erwähnte ich bewusst nicht, denn Charlie war wirklich ein perverses Schwein und es gab keine Rechtfertigung für sein ganzes Verhalten. Er hatte uns alle etwas vorgespielt gehabt und war nun gänzlich verschwunden. Ich nickte wieder und seufzte. Danach sah ich auf den Boden. "So ist aber nun mal das Leben. Jeder hat eine Maske auf und zeigt nur die Seite, welche jede von ihm erwartet. Jeder will der sein, wofür ihn die anderen halten. Unsere heutige Gesellschaft ist einfach verrückt und dagegen kann man nichts machen. Vielleicht wollte X uns das zeigen. X wollte uns vielleicht darauf hinweisen, dass wir alle mit unseren Masken herum laufen und niemand die bröckelnde Fassade dahinter sehen soll.",meinte ich nur und sah wieder zu Harrison. Seine nächsten Worten brachten mir wieder ein Lächeln ins Gesicht. "Egal was es ist, du kannst immer zu mir kommen. Ich werde immer für dich da sein und dir versuchen zu helfen. Bitte vergiss das nie, okey?" Egal was es war und um was es sich handelte, ich war immer für meine Freunde da und hatte immer ein offenes Ohr für sie. Selbst um 3 Uhr nachts konnten sie bei mir klingeln und ich würde ihnen helfen. Ich nickte nur und wusste nicht so recht, was ich noch sagen sollte. Harrison schien froh darüber zu sein, dass Monty mich bisher zu nichts gezwungen hatte. "Du bist aber auch mit Monty befreundet und bist auch im Team. Aber er war jetzt auch das halbe Jahr weg, wer weiß, was er in dieser Zeit alles getrieben hat. Anscheinend hat Ty nichts gemerkt." Wie wir alle. Wir alle wussten nichts von seinem Geheimnis. Ich zuckte mit den Schultern. "Ich weiß es nicht. So gern ich dir darauf auch eine Antwort geben möchte, ich weiß es wirklich nicht. X wird jedenfalls nicht aufhören damit, bis mindestens jeder einmal dran war oder wir uns alle anfangen zu zerfleischen.",sagte ich seufzend. "Wir sollten uns von X nicht die Stimmung vermiesen lassen. Vielleicht gehört das auch zu X Plan. Es ist immerhin unser letzter Ball und wir sollten eigentlich dadrin sein und unseren Spaß haben. Also, lass uns Spaß haben. Wenigstens diesen einzigen Abend." Ich sah bittend an und reichte ihm meine Hand.


zuletzt bearbeitet 27.02.2020 16:20 | nach oben springen

#605

RE: Belleville High Start

in Belleville High 26.02.2020 22:18
von eisblume • Senior Member | 4.676 Beiträge | 248050 Punkte

Rose Dearing

Ich hatte den bisherhigen Abend mit Jeremy wirklich genossen. Wir beide hatten wirklich fast die ganze Zeit getanzt und klar kam man sich da etwas näher. Doch der märchenhafte Abend wurde zum Alptraum als sich nach der Verkündung der Ballkönigs und der Königin X wieder mit Geheimnissen meldete. Das B eine Affäre mit einem Lehrer hatte, liess mich seufzen. Wenn man so bedachte war es bis anhin das harmloseste Geheimnis. Klar schockte es mich etwas aber der gute Sportlehrer sah wirklich gut aus. Klar war es nicht die feine Art und Weise mit dem Lehrer zu schlafen. Doch Montys Geheimnis liess mich erschaudern. Der sollte eine Frau vergewaltigt haben? Never! Monty flogen die Frauen nur so zu. Bisher lag X aber immer richtig was mich nochmals zusammenzucken liess. Wenn X schon alles zu wissen schien hiess das über kurz oder lang, dass auch mein Geheimnis preisgegeben würde. Sofort nahm ich nochmals von der Bowle und exte den Becher. Der Alkohol machte die ansonsten sehr süsse Mischung wirklich erträglich. Das Heimtückische war nur, dass men ihn erst nach ein paar Gläsern zu viel merkte."Ich glaub auch nicht, dass Monty ein Vergewaltiger ist. Es ist kein Geheimnis, dass er schon mit vielen Frauen das Bett geteilt hat. Aber die sind alle freiwillig mit ihm gegangen oder?". Etwas kuschelte ich mich bei meinen Worten an Jer. Irgendwie gab mir das Halt. Gut ich war auch schon gut angetrunken. Dennoch war ich noch relativ gut zu Fuss und konnte noch tanzen. Jedoch nicht mehr wild rumhüpfen, wie es gewisse andere taten. Dann wurde mir sofort schwindelig. "Wir sollten das jetzt nicht zu nahe an uns heran lassen. X sollte nicht die Macht haben, unseren Abschlussball zu ruinieren. Also Leute; Trinkt Bowle und feiert." X würde mir den Abend nicht versauen. "Aber erst brauch ich noch ne Zigarette." Als ich dann aber loslaufen wollte, stolperte ich etwas und konnte mich gerade noch abstützen um nicht zu stürzen. Das war definitiv ein Becher zu viel. Entschuldigend sah ich zu meiner Begleitung.


nach oben springen

#606

RE: Belleville High Start

in Belleville High 26.02.2020 22:46
von Valyria • Senior Member | 7.676 Beiträge | 394250 Punkte

Jeremy Sorrentino | Anzug

Jeremys Kopf ratterte schon und in Gedanken ging er die Liste der Leute durch denen er zutraute, X zu sein. Es war auf jeden Fall jemand in ihrem Alter. Als das mit Mia passierte auf der Party waren dort nur ihresgleichen gewesen. X musste gesehen haben das Charlie ihr etwas in den Drink gemischt hatte. Und jemand älteres, ein fremdes Gesicht, wäre sofort aufgefallen. Diesen Gedanken festhaltend, zückte er sein Handy und trug sie das als Notiz ein. Er würde diesen X finden und ein paar der anderen wären sicher interessiert, dies ebenfalls zu tun.
Rose holte ihn, wie schon oft an diesem Abend, aus seinen Gedanken, als sie ihm zustimmte, dieses angebliche Geheimnis nicht glauben zu können. "Du hast recht.." sagte er, mahlte aber nachdenklich mit seinen Backenzähnen, wie er es immer tat wenn er angestrengt über etwas nachdachte oder sich zurück halten musste. "Lass uns versuchen weiter zu feiern. X bekommt sein Fett noch weg, garantiert." Sagte er dann abschließend und sah noch einmal auf die Bühne, aber Monty war verschwunden. Sollte er ihn vielleicht suchen? Ihm sagen das Jer X nicht glaubte und er seinem Kumpel beistand? Zu viel hatten sie schon erlebt als das er Monty im Stich lassen würde. Jer haderte mit sich, aber da flog Rose fast über ihre eigenen Füße und konnte sich gerade noch so halten. "Ist alles okay?" Fragte er sie dann und sah sie besorgt an. "Vielleicht doch etwas zu viel von der Bowle?" Fragte Jer sie dann und grinste. Ein paar Gläser hatte auch er schon gehabt, aber er konnte auch ein wenig mehr ab als das zarte Pflänzchen Rose hier neben ihm.


nach oben springen

#607

RE: Belleville High Start

in Belleville High 26.02.2020 23:01
von Endgame • Member | 1.308 Beiträge | 74900 Punkte

Jonathan Casey Novak

Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als ich etwas an meinem Arm spürte und zuckte augenblicklich zusammen, bis ich merkte, dass ja noch immer Caroline neben mir stand. "Äh, ja klar" schüttelte ich nur kurz den Kopf, um den Gedanken von unserem Monty, als Vergewaltiger zu vertreiben. So ein Ball war nicht der richtige Zeitpunkt für einen Aufstand, auch wenn ich mich im Moment zurückhalten musste, nicht direkt zu ihm zu stürmen und ihm die eine oder andere mitzugeben. "Anscheinend hat X genau das bewirkt, was er vermutlich wollte. Hier ist erst mal die Luft raus" meinte ich dann nur noch etwas ruhiger und sah mich um. Einige der Schüler tuschelten miteinander und warfen Monty vielsagende Blicke zu. Wer konnte es ihnen schon verübeln. Monty war beliebt, jeder hatte seinen Namen schon irgendwo gehört, wenn man ihn noch nicht selbst bei einem Footballspiel gesehen, oder sogar angefeuert hatte. Da war ich schon fast froh, dass ich mich bis jetzt immer im Hintergrund hielt. Sicher, den Namen Novak kannte man, aber dabei waren eher mein Vater und Bruder gemeint, als ich und so sollte es auch bleiben. Vielleicht würde ich so ja auch vor X verschont bleiben. "Stört es dich, wenn wir kurz wo hingehen, wo es etwas ruhiger ist?" fragte ich Caroline und legte meinen Arm um ihre Taille. Ich hielt es hier drinnen nicht länger aus, ohne auszurasten und um ehrlich zu sein, wäre etwas Ablenkung im Moment die perfekte Lösung.


nach oben springen

#608

RE: Belleville High Start

in Belleville High 26.02.2020 23:21
von Valyria • Senior Member | 7.676 Beiträge | 394250 Punkte

Caroline Lewis

Erst als sie seinen Arm berührte, schien Jonathan zurück zu sein. Sie wusste das er und Monty sich wohl ganz gut kannten. Naja, wer kannte ihn auch nicht. Monty war berühmt auf der Schule und mehr als beliebt in der Frauenwelt. Die blonde konnte sich eigentlich nicht vorstellen das so ein Typ, der eh fast jede haben konnte, so etwas tat. Andererseits war bisher jedes Geheimnis von X wahr gewesen, Charlie war seit Montag immer noch verschollen.
Als Jonathan zu sprechen begann, nickte sie schwach. Ja er hatte Recht, die Stimmung war erst einmal dahin. Überall wurde nun geredet und der Name Monty tauchte oft auf. Als nächstes legte mein Begleiter seinen Arm um meine Taille und hatte die Idee, kurz raus zu gehen. "Nein, ganz und gar nicht. Gehen wir kurz nach draußen?" Fragte sie ihn dann. Das würde Jonathan vermutlich M meisten runter kommen lassen und andere ruhige Orte fielen ihr im Moment nicht ein. Mit ihren Gegenüber stimmte wirklich etwas nicht, sie sah es ihm genau an. Den Grund kannte sie nur zu gut, denn bis vor X war noch alles gut gewesen.


nach oben springen

#609

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 00:00
von Eli • Senior Member | 3.817 Beiträge | 203200 Punkte

Sophia Hastings

Sie hatte mit einem Lächeln auf Jasons Kompliment reagiert, als es auch schon so weit war und die Krönung bevor stand. Sie machte sich nicht allzu viel daraus, wandte sich aber dennoch der Bühne zu, auf der ihr Direktor nun die Namen verkünden würde. Bella überraschte sie ehrlich gesagt nicht besonders, sie hatte viele Freunde in ihrer Stufe und es hätte sie fast gewundert, wenn sie nicht die Königin geworden wäre. Dass jedoch anscheinend zwei Jungs gleich viele Stimmen erhalten hatten überraschte sie etwas, auch wenn die Sieger selbst es nicht Taten. Tyler und Hardin waren eben beide unglaublich beliebt, da halfen die wenigen Stimmen, die die un beliebten bekommen hatten wohl wenig. Sie applaudierte genauso wie die meisten anderen, während die drei ihren Weg auf die Bühne bestritten und Schärpe und Krone überreicht bekamen. Kaum war das jedoch geschehen, hörte sie, wie das Handy in ihrer kleinen Handtasche vibrierte. Sie seufzte leise und zog es aus der Tasche. Harrison schien das gleiche Problem zu haben, denn auch er war an sein Handy gegangen, doch er schien schneller gewesen zu sein, während sie sich nämlich noch um die Nachricht kümmerte, die gerade aufgeploppt war, entschuldigte er sich bei ihr und verließ den Saal. Etwas überrascht sah sie ihm nach, dann erst verstand sie, was los war, denn nun hatte auch sie die Nachricht gelesen. Das mit B überraschte sie tatsächlich ein wenig, doch sie musste zugeben, dass sie es nicht besonders schlimm fand. Im Gegenteil, bis zu einem gewissen Punkt konnte sie es sogar verstehen. Das mit Monty hingegen schockierte sie ein wenig. Er sollte ein Mädchen vergewaltigt haben? Sie dachte ja, dass Charlies Aktion schon furchtbar gewesen war, aber wenn das wirklich stimmte, dann war es deutlich schlimmer. Jetzt verstand sie auch, warum Harrison gegangen war. Sie schüttelte kurz den Kopf, bevor sie ihm nach draußen folgte. Sie musste sich kurz umsehen, dann entdeckte sie ihn zusammen mit Mia ein Stück von sich entfernt und lief auf die beiden zu. "Hey.", sagte sie, immer noch ein wenig überfordert mit dem, was sie gerade erfahren hatte.


nach oben springen

#610

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 00:19
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



BELLA.

dress | shoes




B war kein Mensch, der groß etwas zu verheimlichen hatte, natürlich hatte sie auch Geheimnisse, gab es überhaupt Menschen, die keine Leichen im Keller hatten? Irgendetwas, was möglichst nicht an die Öffentlichkeit kommen sollte? Natürlich unterschied man die Schwäre dieser ‚Leichen‘, es war etwas ganz anderes mit einem Lehrer zu schlafen, als jemanden umzubringen. Und trotzdem waren es Beides Geheimnisse, die wohl nie jemand erfahren hätte, sollen. Die Blondine hatte ein Verhältnis mit ihrem Sportlehrer, vielleicht war das krasser, als mit einem privaten Golflehrer, aber der Fakt, der wohl eher schockte, war, wie lang das ganze schon ging. Aber anscheinend wusste das nicht mal X so genau. Machte lediglich leichte Andeutungen. Denn das der damals 24-jährige mit einer 16-jährigen ins Bett gestiegen ist, war wohl eher der Schocker. Aber bis jetzt hatte es noch nicht mal jemand mitbekommen, wie auch? Schließlich gab es keinen fixen Tag oder Uhrzeit, an dem sie sich trafen, es war grundsätzlich nicht anders wie mit anderen Affären. Und außerdem war es Sport, kein Fach, in dem man sich wirklich eine Note erschlafen konnte. Der größte Unterschied war wohl lediglich der, dass Bella öfter entschuldigt war beim Sport und so was einfach akzeptiert wurde, ohne groß nachzufragen.
Monty liegt der Blondine irgendwie und warum auch immer am Herzen. Sie wusste nicht wann es passiert war, aber es war passiert. Nicht falsch verstehen, Isabella hatte sich nicht hoffnungslos in ihn verliebt oder so, würde sich auch nie so aufführen wie Rose bei Ty, obwohl sie ja angeblich nicht in ihn verliebt war. Sowas würde die Cheerleaderin generell nicht machen, das lag nicht in ihrer Natur. Zwar konnte sie durchaus eifersüchtig sein, aber das zeigte sich anders als bei der Rothaarigen.
Die Amerikanerin lässt den Blick durch die Reihen schweifen, entdeckt Mia aber nicht mehr, sowie Harrison war diese verschwunden. Das ihr kleines Geheimnis nicht der Grund dafür war, war klar. Montys wohl eher und trotzdem fände B es krass, wenn abgesehen von Ty, von dem man wusste, dass er seinen besten Freund nicht fallen lassen würde, sich die Leute von dem Braunhaarigen abwenden würden. Selbst wenn der Kanadier Celia vergewaltigt haben sollte, gab es doch wirklich schlimmeres, dass akzeptiert wurde. Denn eine Person bei lebendigem Leib verbrennen zu lassen, war wohl doch noch etwas anderes, oder einen Autounfall zu bauen und die Person fast sterben zu lassen. In ihren Augen war das Moral, die fehl am Platz war.
Das Hardin keine einfache Person ist und es anderen auch nicht leicht macht, muss er mal wieder beweisen. Seine Hand entzieht er der Blondine sofort, schaut sie für eine Millisekunde an, einen Blick, mit dem man allerdings nichts anfangen konnte, jedenfalls normale Menschen ohne hellseherische Fähigkeiten.
Kurz schaut ihm Bella hinterher, schaut dann zu Ty und dem Direks, der sich überhaupt nicht auskennt, wie auch? Wahrscheinlich wird er seine Royals hassen, denn auch die Schülerin geht die paar Stufen hinunter, mit etwas zeitabstand zu Monty, nimmt seine Krone und geht ihm langsam und elegant, ohne Stress hinterher.
Auch ihr wird Platz gemacht, dass tun die meisten, obwohl die Blonde wohl kaum eine Aura wie Monty oder Ty besitzt. Leise wie eine Katze öffnet sie hinter Hardin die Tür und lehnt sich gegen die Mauer. Lässt die blauen Augen auf ihm ruhen. „Es ist okay, Monty“, durchbricht ihre sanfte Stimme dann die Dunkelheit. Lässt offen was sie meint, die Verzweiflung, seine Gefühle, oder X Nachricht.


nach oben springen

#611

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 00:45
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



winterball – outside ; bella ; outfit


Die abgeschnürte Luft.
Das Brennen in seinem Körper.
Die vor Frust bebende Hand.
Das alles sind neue Dinge für den Kanadier. Wie lange schon hat er solch starken Emotionen nicht mehr gespürt? Und wenn er sie verspürt hat, dann wurden sie verbannt. So weit weg wie es ging. Ertränkt im Alkohol, sodass er sie einfach vergisst, nicht mehr wahrnimmt und sie deswegen nicht existieren. Der Montgomery Sprössling weiß sich in solchen Situationen zu helfen, auch wenn es nicht die beste Variante ist. So ist es die Variante, die für ihn funktioniert. Einfach alles im Alkohol ertränken, so lange bis man nichts mehr spürt. Bis man sich nicht einmal mehr sicher ist, ob man noch atmen kann. Monty ist ein Meister darin sich selbst etwas vorzumachen, sich selbst zu belügen – die ganze Welt zu belügen. Von klein auf hat er es gelernt. Es wurde ihm quasi mit in die Wiege gelegt. Und grade jetzt überrumpelt ihn das Alles. Es erwischt ihn vollkommen unvorbereitet. Und für einen kurzen Moment hat er die Situation nicht unter Kontrolle, spürt wie sich diese ihm entzieht und vielleicht macht es dem Kanadier Angst. Angst zu wissen, dass auch er gegen so etwas machtlos ist. Jegliche Probleme kann er mit Geld aus dem Weg räumen, dieses hier nicht.
Jeder auf der Schule kennt ihn. Monty ist bekannt, hat einen gewissen Ruf und egal ob man ihm positiv oder negativ gegenüber gestimmt ist, sein Name ist bekannt. Wurde auch in der Zeit seiner Abwesenheit nicht vergessen. So meint doch jeder zu wissen wer er ist. Der Montgomery Sprössling, dem die Frauen zu Füßen liegen, der das typische Sportler Klischee mit reichen und einflussreichen Eltern lebt. Ein arrogantes, egoistisches Arschloch, welches keinerlei Gefühle für andere übrig hat. Vielleicht würden seine Freunde ihn noch als humorvoll bezeichnen, doch kennt ihn überhaupt jemand wirklich? Jeder hier kennt doch eigentlich nur Monty. Den Monty den der Kanadier ihnen präsentiert. Doch kennt einer von ihnen Hardin?
Weiß einer von ihnen wie es in ihm aussieht.
Interessiert es überhaupt jemanden?
Monty will doch eigentlich gar nicht, dass man versucht ihn anders zu sehen. Er ist zufrieden mit dem Bild, welches er selbst von sich geschaffen hat. Will nicht, dass irgendwer ihm in seinen privaten Angelegenheiten herum schnüffelt. Monty braucht niemanden, kommt gut alleine zurecht. So war es schon immer und so wird es auch immer sein. Das selbst der Großteil seiner Freunde nicht gut auf ihn zu sprechen ist, ist für den Braunhaarigen denkbar. Er ist es schließlich gewohnt verlassen zu werden. So sehr, dass es für ihn Alltag ist. Vielleicht verlässt auch er deswegen dauernd andere Menschen. Weiß es vielleicht einfach nicht besser.
Seine Finger krallen sich für einen kurzen Moment in die braunen Haare, beinahe verzweifelt hält er sich daran fest, ehe er die Arme wieder sinken lässt. Hört nicht wie die Tür hinter ihm aufgeht. Bemerkt somit nicht, wie Bella heraus tritt. Allmählich kommt er wieder zum Atmen, hat nicht mehr das Gefühl, dass ihm jemand die Kehle zudrückt. Die kalte Luft füllt immer wieder seine Lungen. Und dann hört er die viel zu sanfte Stimme von Bella. Ihre Worte lassen zu viel Interpretationsspielraum. Monty ballt die Hände zu Fäusten. Starrt weiterhin in die Dunkelheit. Dreht sich nicht zu ihr um.
„Lass mich in Ruhe..hau ab zu den ganzen Anderen nach drinnen!“
Hardin Montgomery will sich nicht helfen lassen.
Will das partout nicht.
Will nicht, dass er so von anderen Leuten gesehen wird.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#612

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 01:09
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



BELLA.

dress | shoes




Das Leben ist doch einfach ein Schein.
Monty denkt, dass er der einzige ist, der nur das zeigt, was er zeigen möchte? Es ist Blödsinn. Jeder mit rationalem Verstand könnte ihm sagen, dass nicht nur er ein Scheinleben führt, vielleicht ist seines sogar echter als bei manch anderen. Jeder ist das was er zeigt, nicht unbedingt das was er wirklich ist. Und das ist es doch was die Menschen anzieht, der perfekte Schein, Menschen die sie als ihr Idol kennzeichnen können, klar manche haben Models, Schauspieler, Sänger, Sportler oder was auch immer als Vorbilder, Leute die sie noch nie in ihrem Leben gesehen haben, aber sich sagen, dass sie sie kennen. Es war Unsinn sich in schwierigen Situationen zu fragen, was würde xy jetzt tun? Die Antwort war, keine Ahnung, aber es war leicht das zu tun, wozu man sich selbst eigentlich nicht traute, wenn man einer Person genau das zuschob und dann dasselbe machte.
Doch genauso gab es Menschen die man ‚Kannte‘, wenigstens schon mal in der Schule gesehen hatte, vielleicht sogar mit ihnen geredet hatte, die man bewunderte, weshalb auch immer. Vielleicht das Aussehen, die Intelligenz oder eine Eigenschaft. Man redete sich ein, dass diese Menschen keine Probleme hatten, weil sie doch beleibt waren, keiner wollte, wenn man ehrlich war hinter eine Fassade schauen. Keiner wollte wirklich sehen, ob Monty, Tyler, Mia oder auch Bella wirkliche Probleme oder Schwächen hatten. Man wollte dieses ‚menschliche‘ einfach nicht sehen. Vielleicht war es in der Hinsicht sogar ganz gut, dass es X gab, X zeigte doch eigentlich nur, dass diese tollen, beliebten, perfekten Schüler überhaupt nicht so perfekt waren, sie hatten genauso ihre Schattenseiten wie alle anderen auch. Weil sie eben Menschen waren. Weil sie eigentlich ganz normal waren. Teilweise war es vielleicht gar nicht so toll, beliebt zu sein, wer wusste schon, wer seine wirklichen Freunde waren und wer einfach mit jemandem rumhing, um den Status aufzubessern oder cool sein wollte. Es gab genug Leute, in jedem Freundeskreis, die einem sofort in den Rücken fallen würden, wenn es hart auf hart kam. Denn das waren die Situationen wo man erkannte wer real und wer fake war.
Und auch Monty ist ein normaler Mensch, vielleicht jemand der sogar selbst vergessen hat, dass er genau das ist. Sein Schmerz war spürbar.
Natürlich war es irgendwie hart solche Worte zu hören, Bella war eben teilweise selbst ein kleines Sensibelchen und trotzdem kannte sie den Ursprung dieser Worte nur zu gut. Hardin war nicht sauer auf die Blondine, er war sauer auf sich selbst, vielleicht verachtete er sich sogar im Moment für diese Schwäche und genau diese wollte man nicht zeigen, dass war ebenso menschlich. Aber B wusste auch, dass es wichtig war, dass jemand da war, der einen auffing und wenn sie diese Person für den Kanadier sein sollte, dann würde sie das auch tun. „Hardin…“, meinte die Cheerleaderin wieder sanft, wie lange ist es her, dass sie ihn bei seinem echten Namen angesprochen hatte, tritt einen Schritt näher zu ihm. „Es ist okay, diese Gefühle zuzulassen. Sie gehen vorbei, wenn man sie zulässt, fressen einen aber auf, wenn man sie unterdrückt“, meinte sie diesmal spezifischer, legt ihm leicht eine Hand auf die Schulter.


nach oben springen

#613

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 01:45
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



winterball ; bella ; outfit


Gewiss ist er nicht der Einzige mit Problemen.
Jeder hat sein Päckchen zu tragen.
Manche sind schwerer als andere und gewiss gibt es Menschen auf der Welt, die es schwerer haben als er. Denn im Grunde wird er doch nur von Luxusproblemen gejagt. Doch solch ein Luxus zieht auch immer Schattenseiten mit sich. Trotz alledem würde Monty sein Leben in Reichtum und Ansehen niemals gegen irgendein normales Leben eintauschen. Unterscheidet sich dadurch vielleicht von dem einen oder anderem, dem es genauso geht wie ihm. Der Kanadier ist doch eigentlich rund um zufrieden mit dem Leben, welches er sich aufgebaut hat. Welches er sich so passend wie möglich geformt hat. Oder will er lediglich, dass er damit zufrieden ist?
Monty ist dadurch geprägt, es hat ihn zu dem Menschen gemacht der er ist. Einer der alle Menschen immer und immer wieder von sich stößt. Er will keine Hilfe annehmen. Will sich niemandem anvertrauen müssen. Stößt diejenigen lieber von sich, die ihm helfen wollen. Denen er vielleicht sogar wichtig ist. Nur erkennt er es nicht. Verschließt die Augen davor, vielleicht weil er es nicht gewohnt ist. Ist es nicht gewohnt, dass sich jemand um sein Wohlbefinden schert. Das hat noch nie jemand gemacht. Ob er Abends nach Hause gekommen ist oder nicht, ist immer egal gewesen. Eine Schlägerei in der Schule: die Gründe sind egal. Hauptsache das Geld kann den Vorfall beseitigen. Egal was ist, es wird nicht hinterfragt. Genauso wenig seine Abwesenheit. Sicherlich, es ist ein Thema über welches er nicht sprechen möchte. Und dennoch wird es auch nie ernsthaft thematisiert.
Sein Name aus ihrem Mund klingt so fremd. Für alle ist er doch nur noch Monty. Manche wissen vielleicht gar nicht, wie er wirklich heißt oder vergessen es direkt wieder. Es ist für sie nicht von belangen und für ihn doch eigentlich auch nicht oder? Noch immer steht er mit dem Rücken zu Bella. Will sich nicht zu ihr umdrehen, will doch eigentlich nur, dass sie geht und ihn alleine lässt. Und eigentlich hat er noch einen ganz anderen Drang. Abwertend schnaubt er bei ihren Worten. Spürt ihre Hand auf seiner Schulter. Während er sich umdreht, kann sie ihre Hand nicht weiter dort liegen lassen. In seinen Augen herrscht das reinste Chaos. Einerseits ist dort die brodelnde Wut zu sehen und andererseits kann man vielleicht den leisesten Schimmer von Verzweiflung erkennen. „Ich brauche nichts zulassen, kapier das endlich.“ keift er die Blonde an, die ihm doch eigentlich nur helfen will. Und eigentlich sollte er froh drum sein, dass er nicht jedem egal ist. Das er Menschen hat, die ihn nicht so abwertend ansehen. Doch Hardin stößt immer alles Gute von sich. Beinahe so, als ob er sich das Gute im Leben nicht gönnen würde.
„Ich brauche niemanden, der mir so einen Scheiß erzählt, also verpiss dich...“
Seine Worte sind hart.
Hart aber irgendwo doch ehrlich.
Auch wenn es nicht die ganze Wahrheit ist. Oder es ist einfach nur die Wahrheit, die er so haben möchte. Die er sich so fein säuberlich zurecht legt. Monty möchte von niemandem abhängig sein. Möchte mit niemandem über seine ‚Gefühle‘ sprechen, die er doch eigentlich gar nicht hat. Und dennoch ist es doch eigentlich genau das, was er braucht. Das was X über ihn ausgepackt hat, macht ihn vielleicht doch fertiger, als er zugeben mag. Wahrscheinlich weil er nichts davon wusste. Monty kann die Nacht zwar nicht durch den Alkohol entschuldigen, jedoch hat er keinerlei Erinnerungen daran. Es ist wie ein schwarzes Loch. Celia hat nie etwas darüber gesagt. Hat nichts angedeutet.
„Sie hat nie etwas gesagt...“
Eigentlich will er die Worte nicht aussprechen
Doch sie kommen aus ihm raus. Sind nicht mehr als ein leises Hauchen.
Verleihen seiner aufkeimenden Verzweiflung und Wut über die Situation Ausdruck.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#614

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 02:14
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



BELLA.

dress | shoes




Warum tut Bella sich das an?
Klar Monty liegt ihr am Herzen, der Kanadier ist mehr als nur eine Bettgeschichte, mehr als nur Sex. Vielleicht liegt es daran, dass sie ihn schon so lange kennt, vielleicht ist es auch einfach ein Gefühl. Denn genauso lange kennt sie andere, die der Blonden komplett egal sind. Zeit ist nicht alles, dass konnte einem schnell klar werden. Natürlich ist Mia eine besondere Person, die B schon ewig kennt, aber das ist gut so, weil Mia und sie wie zwei Puzzleteile sind. Sie gehören zusammen. Aber selbst, wenn sie die Dunkelhaarige nicht schon so viele Jahre kennen würde, sondern vielleicht nur 1-2 oder nur ein paar Monate, wäre sie sicher ihre beste Freundin. Denn am Ende findet alles zusammen, was zusammengehört. Und Zeit ist eben nicht alles, Charakter macht es aus. Da konnte man jemanden noch so lange kennen und trotzdem lag jemand einem mehr am Herzen, den man erst seit 3 Wochen kannte. Manchmal war das ebenso.
Aber warum sie?
Warum ist Bella hier, obwohl soviel andere in ihrer Rolle sein könnten, Montys ‚richtige‘ Freunde?
Das Ty gekommen wäre, wenn sie es nicht getan hätte, war für die Blonde ziemlich sicher. Er war niemand gewesen, der die Flucht gesucht hatte, als X Nachricht kam. Aber ist mit Harrison, oder Jonathan? Haben sie sich nicht immer mit dem Braunhaarigen geschmückt? Klar Vergewaltigung war eine ernste Sache, aber sie konnte sich noch genau daran erinnern, dass einer der Beiden Mia sofort in den Arm genommen hatte, als ihr Geheimnis rauskam. Waren Freunde wirklich gleich Freunde? Diese Frage sollte sich wohl auch der Montgomery Nachkomme stellen. Auf solche Leute konnte man in seinem Leben eigentlich verzichten, jedenfalls war das Bellas Meinung. Sie enttäuschten einen eher als sonst etwas, meistens war es noch eher so, dass die Wut auf sich selbst gesteigert wurde, weil man es nicht erkannt hatte.
Aber die Frage ist nach wie vor, warum tut sich ausgerechnet Bella das an?
Klar war die Amerikanerin gegen viele ein wirklich netter Mensch, aber das war sicher nicht der Grund. Sie wusste wie sich sowas anfühlte, beziehungsweise hätte sie sich damals gewünscht, dass jemand da gewesen wäre, der sie aufgefangen hatte, bevor sie komplett am Boden landete. Aber das war nicht passiert, der Schein war das einzige was zählte. Solange man ihn aufrechterhält, merkten die wenigsten irgendwas.
Die Cheerleaderin hatte andere Probleme gehabt, keine die Montys ähnlich waren, aber trotzdem waren sie da gewesen und wenn man genau hinsah, hatten sie sogar ziemlich ähnliche, aber dafür musste man eben hinter den Schein schauen, sich nicht davon blenden lassen.
Isabella lässt ihn sie anfahren, würde es ihm nicht so kacke gehen, hätte sie sicher etwas gesagt, aber so. Sie kennt das Gefühl, hatte selbst nichts anderes gemacht, als jemand gekommen war, der sie auffangen wollte.
Das Model lässt ihm Zeit, zeit die er braucht, reagiert nicht weiter auf die verletzenden Worte.
Und dann kommt das, was wichtig ist, die Wahrheit. „Ich weiß Monty, ich kenne Celia. Ihr wart betrunken. Beide. Klar ist es schlimm, wenn sowas passiert, aber ihr geht es soweit gut. Ich glaube nicht, dass sie dir einen wirklichen Vorwurf macht“, meinte B dann sanft. Das so etwas vor Gericht sicher auch nicht als Vergewaltigung zählen würde, ließ sie weg. Sowas brauchte Hardin gerade nicht. „Es war ein Missverständnis... Du bist kein Vergewaltiger, Hardin. Sonst hättest du mich sicher auch schon zu Sex gezwungen oder Mia. Aber das ast du nicht, verstehst du?“, stellte die Blondine dann klar.


nach oben springen

#615

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 02:41
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



winterball – outside ; bella ; outfit


Weshalb genau Bella hier draußen auftaucht ist ihm schleierhaft.
Sicherlich, die Beiden schlafen miteinander, verstehen sich auch außerhalb des Bettes gut. Und dennoch haben sie sich niemals gegenseitig irgendetwas anvertraut. Die Blondine verdient es nicht von Hardin so angefahren zu werden. Sie meint es nur gut, will ihm nur helfen und bekommt seine Wut zu spüren. Seine Wut auf die gesamte Welt, auf sich selbst, auf den Alkohol, auf diese unbekannte Person die ihr Leben zur Hölle macht, auf die `Freunde` die wahrscheinlich schlecht über ihn reden und vor allem seine Wut auf seine schrecklich, bekannte Familie. Irgendwo verspürt er auch diese gewisse Wut auf Celia. Das sie nichts gesagt hat, dass sie ihm seinen Fehler nicht einfach an den Kopf geworfen hat. Vielleicht ist es auch besser so. Denn wie hätte sich Monty damals wohl verhalten?
Wer weiß, vielleicht ist es ganz gut, dass lediglich die Blondine von diesem Zustand mitbekommt. Das nur sie sieht, dass der Braunhaarige vielleicht doch nicht der ist, für den er sich immer hält, den er immer vor allen anderen zeigt. Tyler würde in ihn in dieser Situation wahrscheinlich bis zur Vernunft schütteln. Und daraus würde der Montgomery Sprössling eine Prügelein anzetteln. Etwas, was er im Nachhinein sicherlich bereuen würde. So ist es vielleicht ganz gut, dass die Cheerleaderin bei ihm ist und sich Seiner annimmt. Und es ist unglaublich egoistisch von dem Braunhaarigem, dass er keinerlei Rücksicht auf sie nimmt. Nicht darüber nachdenkt, dass auch etwas von ihr öffentlich gemacht wurde, was nicht für alle Ohren bestimmt war.
Ihre Worte dringen zu ihm durch. Lassen ihm erst jetzt bewusst werden, dass er die Worte wirklich ausgesprochen hat. Und jetzt ist es zu spät sie zurück zu nehmen. So bringt er im ersten Moment nichts anderes als ein Nicken zustande. Fährt sich mit den Händen durchs Gesicht, ehe diese wieder den Weg in seine Haare finden. Vielleicht macht Celia ihm keine Vorwürfe. Er tut es aber. Und will diese Vorwürfe, diese Gefühle in Alkohol ertränken, in dem, was doch eigentlich zu der Situation geführt hat. Nur sehnt sich Hardin genau nach diesem Gefühl, nach dem betäubendem Gefühl.
„Fuck....ich brauche Alkohol....“ die Worte sind mehr an sich selbst gerichtet als an die Blondine. Das Monty dauernd zur Flasche greift und öfter als es ihm gut tut, hat sicherlich auch einen Grund. Und so baut sich doch schlussendlich alles aufeinander auf. Alles ist miteinander verbunden und prägt den Footballer. „Und was wenn ich das noch machen werde?!“ beinahe verzweifelt kommen die Worte über seine Lippen. Vielleicht weil er Angst davor hat, was er tun könnte. Vielleicht ist es auch einfach der Gesamtsituation geschuldet. Und obwohl es ihm eigentlich egal ist, was andere von ihm denken und er sich gewiss nicht vor den Anderen rechtfertigen wird, so festigt sich der Gedanke immer mehr in seinem Kopf, dass sicherlich auch seine Freunde keinerlei Verständnis dafür aufbringen können. Weshalb gerade Bella so viel Verständnis dafür aufbringen kann, obwohl sie genauso an Celia‘s Stelle sein könnte, ist ihm schleierhaft. Inzwischen hat sich der Braunhaarige auf die Treppenstufen nieder gelassen. Spürt den kalten Stein durch seine Anzugshose, kann froh sein, dass die Steintreppen wenigstens Überdacht sind und somit nicht nass. Seine Augen wandern in die Dunkelheit, für den Moment kann er Bella nicht ansehen.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#616

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 03:05
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



BELLA.

dress | shoes




Natürlich ist es egoistisch von Monty, aber wann ist der Dunkelhaarige das denn nicht? Klar gibt es seltene Augenblicke, an denen er nicht nur an sich selbst denkt, aber diese sind ziemlich selten und trotzdem hatte Bella genau so einen schon hautnah erlebt. Auch wenn es keine große Tat war, hatte sich Monty ihretwegen den Arsch abgefroren und das wortwörtlich, hatte ihr seine Jacke gegeben, damit sie mitkam oder kein Argument mehr hatte es nicht zu tun. Manchmal sind es kleine Taten die mehr zählen als man selbst denkt. Das war etwas, was womöglich zeigte, dass Hardin gar nicht so egoistisch war, wie er manchmal zu scheinen schien.
Klar wurde auch ein Geheimnis von Bella aufgedeckt, jemand hatte Detektiv gespielt, wo man eigentlich seine Nase raushalten sollte. Und trotzdem ist dieses Geheimnis jedenfalls für Bella nicht so schlimm. Ja sie hatte Sex mit einem Lehrer. War das wirklich so schlimm? Vor allem wenn man betrachtete das er kein alter, runzeliger Sack war, sondern ein 26-jähriger, der sogar ab und zu modelte? Sie prostituierte sich nicht für eine Note, sondern schlief mit ihm, weil sie es gerne tat. Das war der Unterschied, denn dass es sicher mehr Leute gab, die hier schon mal was mit einem Lehrer gehabt hatten, war irgendwie klar. Und das viele es sicher aus besagtem Grund taten, auch. In den Augen der Blonden, war das nichts anderes als Prostitution, man verkaufte seinen Körper nur nicht für Geld, sondern schlimmer für eine NOTE: Eine beschissene Note.
Auf die Aussage mit dem Alkohol hob B eine Augenbraue. Aber durfte sie ihn verurteilen? Schließlich hatte die Amerikanerin vor nicht allzu langer Zeit wegen weit weniger den puren Vodka in Montys Becher geleert. Sie hatte es getan, weil sie ihren Ex-Freund nüchtern nicht mehr ertrug. Er war zu offensiv, zu… viel einfach und das nicht auf die gute Weise. „Den brauchen wir alle manchmal…“, stellte die Cheerleaderin dann trocken fest. Der Dunkelhaarige hatte gerade selbst erfahren, dass er Sex mit einer Frau gehabt hatte, die das nicht gewollt hatte, da konnte man es irgendwie nachvollziehen, dass er sich im Alk wahrscheinlich baden wollte. Würden wohl die meisten in seiner Situation und trotzdem galt das Sprichwort, Alkohol löst keine Probleme.
Die nächsten Worte lassen die Blondine schmunzeln. Das war Hardins Angst? Sie setzte sich neben ihn, stellte die Füße auf die Stufe unter ihr und beobachtete den Footballer kurz. „Wirst du nicht. Schau dich an, Hardin, du machst dir selbst am meisten Vorwürfe, du hast das nicht genossen!... Und wenn ich diese Angst nicht habe, solltest du sie auch nicht haben. Ich kann nicht für alle sprechen, aber ich für meinen Teil hab keine Angst, dass du mir irgendwas antun könntest, was ich nicht wollen würde“, und mit diesen Worten legt sie kurz eine Hand auf sein Knie und schenkt ihm ein kleines Lächeln.


nach oben springen

#617

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 03:32
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



winterball – outside ; bella ; outfit


Sicherlich wird nicht jeder dieselbe Meinung darüber haben wie Bella. Aber Jeder ist in irgendeiner Geschichte der Böse. Schlussendlich kümmert es den Braunhaarigen doch auch nicht, was andere von ihm denken. Hardin gibt nicht viel auf die Meinung anderer, braucht keine Bestätigung von ihnen. Lebt sein Leben, so wie er es für richtig hält, so wie er es will. Ob schlussendlich alles korrekt ist, was er tut oder nicht, ist eine ganz andere Frage. Der Braunhaarige verzapft viel Scheiße, steht vielleicht auch nicht immer für alles so grade, wie er es sollte, aber wenigstens interessiert es ihn nicht, was Andere über ihn denken oder sagen. Und deswegen ist diese ganze Sache umso mehr eine Thematik die nur ihn betrifft, die er nur mit sich selbst ausmachen muss. Er ist nicht darauf aus, dass er sich selbst in ein besseres Licht rücken kann. Daran hat er kein Interesse. Spätestens wenn seine Eltern etwas davon mitbekommen sollten, dann würden diese wieder das Geld fließen lassen, so wie immer, wenn ihr Sohn etwas verzapft.
Ihre trockene Feststellung, lässt ihn leicht den Kopf schütteln. Dennoch spricht er seine Gedanken nicht aus. Behält diese einfach für sich. Und natürlich weiß er, dass Alkohol keine Probleme löst. Aber es ist für Monty, genauso wie der Selbstbetrug, ein Allheilmittel für den Moment. Es hilft und warum sollte er es nicht nutzen, wenn es gut tut? "Warum gibt's auf diesem behinderten Ball keinen Alkohol..."
Offiziell gibt es auf dem Ball keinen Alkohol. Und genau jetzt, gerade wenn er es wirklich braucht, fällt ihm der Alkohol in seinem Wagen ein. Eigentlich wollte er diesen mit zu Jeremy nehmen, hatte aber vergessen ihn auszupacken. Genau das bietet für den Braunhaarigen etwas Rettung. Selbst wenn er sich deswegen Ärger mit den Lehrern einhandelt, es ist ihm gerade wirklich egal und hier nach draußen kommt eh keiner von ihnen. Tatsächlich hat er, beinahe so als ob er flüchten wollte, geradewegs den Ausgang genommen, welcher am dichtesten an den parkenden Autos ist.
Ihre Worte lassen ihn nicken. Sie sind einleuchtend und Bella führt ihm vor Augen, dass er sich selbst Vorwürfe macht. Etwas, was nicht zu seinem Wesen gehört. Es ist lange her, dass er so etwas verspürt hat und diese Erinnerungen will er nicht hoch kommen lassen. So will er das Thema nicht weiter vertiefen. Spürt ihre Hand auf seinem Knie. Diesmal schiebt er sie nicht weg, wie vorhin auf der Bühne. Hardin lässt die Berührung ihrerseits zu. "Ich hab was im Wagen...?" hakt damit das Thema soweit ab. Jedenfalls soweit es eben abgehakt werden kann. Macht der Blondine damit jedoch auch das Angebot, dass sie Zwei sich einfach betrinken können. Hardin würde seinen Alkohol mit ihr teilen. Sicherlich auch mit seinen anderen Freunden, aber ob diese gerade überhaupt einen positiven Gedanken für ihn übrig haben?


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#618

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 07:37
von eisblume • Senior Member | 4.676 Beiträge | 248050 Punkte

Rose Dearing

Ich wollte herausfinden, wer X war. Es konnte so gut wie jeder in diesem Raum sein. Mal ausgenommen Mia, Nate, B und Jer. Die vier konnten nie und nimmer x sein. Was hatten sie denn davon ihre Geheimnisse zu veröffentlichen? Und Nate kannte nur meine Geheimnisse, die er nie veröffentlichen würde. So wie ich seine. Nachdem ich fast gestürzt war, sah ich in Jeremys Augen"Gott siehst du gut aus." Ja ich war wirklich betrunken. Hatte es einfach mit dem Alkohol übertrieben."Ja vielleicht so eins zwei Becher..." Schlecht war mir noch nicht. Jedoch torkelte ich nur noch und musste mich an Jer festhalten um einigermaßen normal zu laufen. Ich hatte es doch übertrieben. Zumal auch Jer einiges intus hatte. Nur vertrug er viel mehr als ich.


nach oben springen

#619

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 10:22
von Valyria • Senior Member | 7.676 Beiträge | 394250 Punkte

Jeremy Sorrentino | Anzug

Nachdem Rose gestolpert war und so langsam wieder auf die Füße kam, hielt diese sich an Jer fest. Er stützte sie noch zusätzlich etwas, als Rose anfing ihm ein Komplimente zu verteilen. Jer schmunzelte, und dieses ging weiter bis zu einem grinsen. Vor allem als sie sagte vielleicht einen oder zwei Becher zu viel zu haben. "Ich denke wir reden da von mindestens drei Bechern Rosi Schatz." Stellte er dann belustigt fest. Wie viel hatte er selbst eigentlich mittlerweile getrunken? Jer wusste es gar nicht mehr, aber für gewöhnlich zählte er auch nicht mit. Er wusste nur irgendwann war die Bowle ausgetauscht worden und das Zuckerwasser zurück. Dem hatte er Abhilfe geschaffen mit dem nächsten präparierten Glas. Und da der Ball nur noch wenige Stunden gehen würde, hatte er dem einen Glas zwei weitere folgen lassen, sodass die Bowle zum Ende noch einmal ordentlich reinhauen würde. Sein Vermächtnis an diesem Abend sollte sein, das vielleicht der ein oder andere durch den Alkohol mutiger wurde und zum Zug kam. Er selbst oder wohl alle in seinem Jahrgang hatten dazu keinen Alkohol nötig. Naja, einige vielleicht schon. Ein wenig.
Danach waren seine speziellen Gläser verschwunden; sorgsam versteckt, damit niemand anderes an sie heran kam und ja die Lehrer keinen Wind davon bekämen. Was er am Ende mit den Gläsern machen würde, wusste Jer noch nicht. Vielleicht als Erinnerungsstücke an seine Freunde verschenken, oder sie einen würdigen Nachfolger hier überlassen.
"Dir täte frische Luft ganz gut." Sagte Jer, eher als wäre eine unangefochtene Feststellung, hielt Rose an der Hüfte fest damit sie nicht noch einmal stolperte, und dirigierte sie beide durch die Menge und dann nach draußen. Sie sah ziemlich fertig aus und wenn sie kotzen musste, dann nicht hier drinnen vor aller Augen, diese Peinlichkeit würde er ihr ersparen.
Das erste was er tat war nicht nach den Zigaretten zu greifen wie sonst immer, sondern fischte er in seinem Jackett nach dem Handy. Schon eine Besonderheit, da er sich sonst immer zuerst der Sucht hingab.
Die Nachricht von X war immer noch geöffnet, aber Jer ließ sie schnell verschwinden. Stattdessen öffnete er den Kontakt von Monty. #Ist mir scheiß egal was X schreibt, deine Freunde stehen hinter dir. Wir lassen uns jetzt nicht gegeneinander aufhetzen, wir finden X und bringen ihn zur Strecke# Schrieb er seinem ehemaligen Footballkameraden und steckte das Handy wieder weg. Erst danach holte er seine Schachtel heraus, zündete eine Zigarette an, ehe er einen tiefen Zug nahm



zuletzt bearbeitet 27.02.2020 10:25 | nach oben springen

#620

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 11:59
von eisblume • Senior Member | 4.676 Beiträge | 248050 Punkte

Rose Dearing

"So viele waren es dann doch nicht. Oder etwa schon?". Nate und ich hatten schon etwas vorgeglüht. Dann noch ein glas Champagner bei B und zu guter Letzt noch die Bowle mit Vodka. Vermutlich hätte ich die ganzen Getränke nicht mischen sollen. Aber naja. Jetzt hatte ich es ja schon getrunken. Mir war zwar qchwindelig aber nicht schlecht. Dennoch wusste ich, dass nun für mich schluss war, wenn ich nicht kotzen wollte. So würde ich mich garantiert nicht blamieren. Vermutlich würde der Ball noch etwas andauern. Jedoch auch nicht mehr all zu lange und so sah ich Jer an."Nimm mich bitte mit nach Hause Schatzi."Ich wollte nicht alleine sein und Nate währe froh wenn ich bei Jer währe und nicht bei einem dahergelaufenen Kerl, der eh nur Sex wollte. Mein Freund hatte recht die frische Luft tat tatsächlich total gut und ich fühlte mich schon etwas besser. Wieder kuschelte ich mich an ihn. Betrunken war ich einfach anhänglich und das wusste so ziemlich jeder. Also küsste ich grinsend seine Wange und lachte dann, als der Abdruck meiner Lippen an ihm war. "So ich hab dich geküsst jetzt bist du meins",lallte ich. Mein Gott hoffentlich würde mich Jeremy nicht damit am nächsten Morgen aufziehen, dass ich ihn Schatz nannte und ihn gleich zwei Mal auf die Wange geküsst hatte . "Jer...Fahren wir heim? Nachdem X wieder zugeschlagen hat, ist die Stimmung echt mies geworden. Wir können doch bei dir noch etwas feiern oder?".


nach oben springen

#621

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 12:06
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



BELLA.

dress | shoes




Es gab eine Sache, an die die Blondine im Moment wirklich glaubte. Und das war, dass Montys Sorgen wirklich unbegründet waren. Der Dunkelhaarige hatte sicher viele Macken, vielleicht sogar mehr als der Durchschnittsbürger, möglicherweise würde Hardin dazu sagen, dass er eben nicht Durchschnittlich war, aber trotzdem schloss es B komplett aus, dass er ein Serienvergewaltiger werden würde. Leute, die das taten, empfanden Spaß dabei, entweder weil sie komplett gestört waren oder weil sie sich ihre Tat schönredeten, nach dem Motto, sie will das. Monty tat weder das noch das, machte sich selbst und vielleicht auch Celia Vorwürfe. Er empfand für diese unschöne Geschichte keinerlei Gefühle, als Abscheu, das sah man ihm an. Außerdem lagen dem Footballer so viele Frauen zur Füßen, wie hätte er wissen sollen, wenn sie Beide so betrunken waren, wie es den Anschein machte, dass die Brünette den Sex mit ihm nicht wollte. Selbst wenn sie ihn nicht gewollt hatte, hatte er sie zwar auf irgendeine Art vergewaltigt, aber nicht auf eine brutale Art und Weise, sie hatte mit Sicherheit keine Hämatome oder Verletzungen davongetragen. Vielleicht erinnerte sich die 18-jähirge gar nicht daran, aber diese Frage konnte nur Celia selbst beantworten.
Alkohol hatte die Fähigkeit, Probleme jedenfalls für einen Moment lang zu lindern oder gar vergessen zu lassen. Natürlich löste es keine Probleme, meistens machte es noch mehr Probleme, weil man auf sehr dumme Ideen kam, die man im nüchternen Zustand bereute, aber irgendwo half Alk für den Moment. Auf die Worte hin musste Bella schmunzeln. „Das habe ich mich heute auch schon gefragt, dann habe ich aus deinem präparierten Becher getrunken“, erinnerte die Amerikanerin lachend. Da fiel ihr gleich wieder ein, dass ihm ja noch eine Wiedergutmachung schuldete, ob das wohl zählte?
Das Hardin zulässt, ist fast schon überraschend für die Blonde, die darüber gar nicht so richtig nachgedacht hatte, als sie ihre Hand auf sein Knie gelegt hatte.
Fragte er sie gerade, ob sie sich betrinken wollten? War vielleicht nicht die schlauste, aber in dem Moment eine ganz gute Idee. „Holst du’s?“, kam wiederrum eine andere Frage lächelnd aus dem Mund der Cheerleaderin. Während sie sich kurz mit der Hand, die gerade noch auf Montys Knie gelegen hatte durch die Haare fuhr. Dabei war es Bella herzlich egal ob sie womöglich ihre Frisur zerstörte oder nicht. Allerdings landetet ihre Krone am Boden, was sie zum Lachen brachte. „Ich hab übrigens deine Krone auch mitgenommen, bevor Ty sie sich krallt, dachte ich mir ich nehme sie mal besser“, eröffnete die Blond dann schmunzelnd.


nach oben springen

#622

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 12:20
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



winterball – outside ; bella ; outfit


Jetzt wo er davon weiß, jetzt wo jeder davon weiß: muss er sich mit Celia darüber unterhalten?
Seitdem das zwischen ihnen aus und vorbei war, hat er sich nicht mehr mit ihr unterhalten. Hat sie nicht einmal mehr gesehen. Celia ging nie auf die Belleville High. Kennengelernt hatten sie sich...ja wie hatten sie sich eigentlich kennen gelernt? Im Endeffekt ist es nicht von Belangen. Und wahrscheinlich will die Brünette gar nicht mit ihm darüber sprechen. Was hätten sie sich schon zu sagen? Denn Monty kann es sich gar nicht anders erklären, als dass sie sich genauso wenig daran erinnert, ansonsten hätte sie ihm spätestens beim Aus genau diese Dinge an den Kopf geworfen. Hasserfüllt wohlgemerkt. Dazu ist es aber nie gekommen.
Vielleicht ist es besser, wenn die ganze Geschichte nicht weiter aufgelebt wird. Doch darüber kann sich Hardin noch später den Kopf zerbrechen. Wenn er es überhaupt möchte. Denn eigentlich steckt er bei Problemen doch lieber den Kopf in den Sand. Lässt die Probleme durch den Alkohol verschwimmen und vergessen. Eine nicht ganz so sinnvolle Taktik. Aber sie hilft. Und genau das hat der Braunhaarige auch in dieser Situation vor. Monty müsste es besser wissen, dass er nicht zur Flasche greift. Nur ist das Verlangen danach einfach zu groß. Er sehnt sich viel zu sehr nach dem betäubendem Gefühl.
Ihre Worte hin, entlocken dem Braunhaarigen doch tatsächlich ein kurzes Hochziehen seiner Mundwinkel. Leicht muss er darüber den Kopf schütteln. Eigentlich hat Bella es schon längst wieder gut gemacht, dass sie seinen Alkohol getrunken hat. Auf ihre Frage hin nickt der Montgomery Sprössling. Vielleicht nicht die beste Idee sich hier auf dem Ball zu betrinken, aber für Monty schient es gerade das Richtige zu sein. Wären noch andere hier, würde er auch diesen etwas von dem Alkohol abgeben, doch hier bei ihm ist nur Bella. Schließlich erhebt er sich von der Stufe, hört im nächsten Moment wie etwas zu Boden geht und sieht sich zu Bella um. Dieser ist die Krone runter gefallen und ihre Worte, lassen ihn tatsächlich kurz schmunzeln, ehe er den Kopf schüttelt. "Die Krone kann, wer auch immer sie möchte, gerne haben." in diesem Fall hat er wohl andere Ansichten als Bella. Die Krone bedeutet für ihn nichts, es ist lediglich irgendeine Tradition.
"Bin gleich wieder da."
Mit diesen Worten entfernt er sich von der Cheerleaderin. Findet sich kurz darauf an seinem Sportwagen wieder und sammelt die Alkoholfalschen ein, die er im Kofferraum liegen hat. Was auch immer er mit den ganzen Flaschen vor hatte oder sich gedacht hatte. Aber jetzt ist er froh darüber. So kehrt er mit einem kleinen Teil davon wieder zurück zu Bella. Setzt sich neben sie auf die Treppe und stellt die Flaschen zwischen sie Beide auf die Treppenstufen. "Bedien dich." Öffnet ohne große Umschweife eine der Flaschen. Becher haben sie hier jetzt nicht, aber die Flasche selbst tut es ja auch. So hebt er diese kurz ein kleines bisschen, beinahe so als ob er mit Bella anstoßen würde, ehe er den Alkohol seine Kehle hinunter rinnen lässt. Das brennende Gefühl breitet sich beinahe sofort in ihm aus und lässt ihn für einen kurzen Moment die Augen schließen.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#623

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 12:45
von Valyria • Senior Member | 7.676 Beiträge | 394250 Punkte

Jeremy Sorrentino | Anzug

Jeremy hatte sich an einen der Pfeiler hier gelehnt und qualmte schweigend, Rose noch immer festhaltend, damit sie nicht wieder fiel. Sie schien selbst zu überlegen was sie alles getrunken hatte und das es mindestens drei zu viel waren, schloss auch sie nicht mehr ganz aus. Als sie sich an ihn kuschelte, legte er einen Arm um sie und rieb langsam über ihren Arm. "Ist dir kalt?" Fragte Jer dann, nahm einen letzten Zug der Zigarette und schnippste den glühenden Rest davon.
Sie wollte heim, er hatte es sich fast schon gedacht. Die Partystimmung war vorüber, wirklich ein toller Einfall von X. Irgendjemand spielte hier ein Spiel mit ihnen, aber sie würden heraus finden, wer es war. Aber für heute würde Jeremy nicht weiter darüber nachdenken. Zum einen weil seine Laune eh schon drastisch abgenommen hatte, und weil er heute nicht mehr ganz zurechnungsfähig war und keine voreiligen Schlüsse ziehen wollte. Und vor all weil er hier draußen mit einer ziemlich angetrunkenen Rose stand, an der er seinen Missmut nicht auslassen wollte. Sie sollte einen schönen letzten Winterball haben. Und wenn sie heim wollte, dann würde er sie heim fahren.
Sie gab ihm erneut einen Kuss auf die Wange und lachte. "Hey ja, also ein Kuss auf die Wange reicht noch lange nicht, um mich zu beanspruchen." Sagte er dann und grinste schelmisch. "Da musst du dir schon was anderes einfallen lassen Blümchen." Forderte er sie dann grinsend heraus und drückte sie für einen Moment an sich. "Willst du Nate noch Bescheid sagen, das wir abhauen?" Fragte ich sie dann wieder etwas ernster, nahm wieder mein Handy heraus und bestellte ein Taxi her. "Fahren kann ich beim besten Willen nicht mehr, aber solange du dich nicht übergeben musst, nimmt uns sicher ne Taxe mit." Ärgerte er sie dann noch und steckte sein Handy nun weg. Jetzt entgültig, er hatte genug heute von dem Ding.
"Wir können bei mir noch so lange feiern bis du umfällst. Wenn X uns die Stimmung vermiest auf dem Ball, feiern wir eben woanders weiter." Stimmte er ihr dann zu. "Zum Glück ist bei mir daheim immer alles auf Party ausgelegt und genug dafür haben wir auch da." Sagte er dann noch. Vom vorglühen war bei ihm noch alles stehen geblieben. Und auch wenn Rose eigentlich genug hatte, die ein oder andere Flasche konnten sie sicher noch leeren


nach oben springen

#624

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 12:48
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



BELLA.

dress | shoes




Nate und Bella, Bella und Nate, das war eine Geschichte, die viele kannten, schließlich waren sie mal das Traumpärchen gewesen, wobei es eigentlich komplett klischeehaft gewesen war, die Cheerleaderin und der Footballer, aber dabei vergas man oft ein Detail, die Beiden waren schon davor ein Pärchen gewesen. Jeder hatte gedacht, dass sie wohl ewig zusammenwären, irgendwann heirateten und 2 Kinder bekommen würden. Für viele waren sie wohl ein Beweis für eine von diesen Liebesstorys, die sich so viele wünschten, aber eigentlich ein Märchen war. Das auch ihnen das Happy End ausgeblieben war, war wohl kein Geheimnis. Die Beiden hatten sich leicht im Streit getrennt, aber diesen wenigstens überwunden, konnten miteinander reden und auch Zeit verbringen ohne weitere Probleme. Wie lang war es jetzt her, als die Beziehung endete, 2 Jahre? Sollte wohl hinkommen. Doch während Nate nachdem er ihre Trennung halbwegs überwunden hat, gleich wieder eine Freundin hatte und dann Mia datete, war B Single geblieben, aus dem einfachen Grund, dass sie keine Lust mehr auf Bindungen hatte, vielleicht war es einfach deswegen, weil die Blonde so lange an jemanden gebunden gewesen war. Doch als er ihre beste Freundin datete und dann auch noch mit der Brünetten zusammenkam, hatte der Footballer einen Schritt getan, der nicht mehr rückgängig zu machen war. Auch wenn er noch an der Cheerleaderin gehangen hatte, hatte er damit ihre Trennung besiegelt.
Die blauen Augen, die in dem Licht dunkel aussahen, als sie es eigentlich waren, lagen auf Monty. Sie beobachtete alle seine Regungen. Das er leicht lächelnd den Kopf schüttelte, blieb der Amerikanerin auch nicht verborgen. „Glaub mir, du hättest dich bei den Worten auch abschießen wollen“, stellte B klar und ihr helles Lachen erfüllt die Luft zwischen ihnen.
„DU hast diese Krone gewonnen, auch wenn Ty das sicher tief innerlich es irgendwo unfair findet, gönnt selbst er es dir. Ich habe dich auch gewählt, also behaltest du diese Krone gefälligst, auch wenn sie in irgendeiner Ecke verstaubt, außerdem brauchst du sie spätestens für dieses komische Jahrbuchsfoto, was wir machen müssen“, meinte die Blondine dann schmunzelnd zu ihm. Schlimmstenfalls würde sie sie ihm aufzwingen, diese Krone war etwas, was so viele gewollt hatten, also sollte Monty sich wenigstens irgendwo geehrt fühlen, sie bekommen zu haben.
Während Hardin den Al holt, befreit die 18-jährige ihre Füße von den Heels. Es dauert nicht lange, als er auch schon wieder neben ihr sitzt. „Ich hab diese Woche echt einen Lauf, zuerst deine Jacke, dann dein Alk, bist du krank? Oder warum bist du derzeit so nett zu mir?“; fragt Bella scherzend. Das er vorher gar nicht so nett war, ist natürlich nichts was sie verdrängt hat, allerdings schaut die Blonde darüber hinweg. Sie griff nach einer Tequila Flasche, nahm lediglich einen Schluck, findet es angenehmer, als einfach zu exen.


nach oben springen

#625

RE: Belleville High Start

in Belleville High 27.02.2020 13:04
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



winterball – outside ; bella ; mentioned jeremy, nate, mia ; outfit


Will er die Worte seines Kumpels wissen?
Wahrscheinlich nicht, denn wenn selbst Bella mit dem 'Gesülze' nichts anfangen konnte, dann Hardin erst recht nicht. Der Braunhaarige steht nicht auf so etwas. Meint es jedenfalls. Romantik ist nichts für den Footballer und selbst wenn die eine oder andere Geste von ihm vielleicht in diese Richtung gehen könnte, so wird dies wohl niemals wirklich bewusst passieren. So schüttelt er leicht den Kopf. "Wahrscheinlich will ich sie gar nicht wissen." gibt er dann von sich. Sicherlich, er versteht sich gut mit Nate. Dennoch ist es für ihn unverständlich, wie sein Kumpel noch immer an Bella hängen kann oder viel eher, wie er noch immer die Hoffnung auf ein Comeback hat. Spätestens mit der Aktion mit Mia hat er es sich gehörig verbockt und muss genau diesen Fakt wohl einfach einsehen.
Beschwichtigend hebt er die Hände. Ganz anscheinend wird die blonde Cheerleaderin nicht zulassen, dass er der Krone so wenig Bedeutung zuschiebt und sie irgendwo auf dem Ball liegen lassen würde. "Ist ja gut, Queen B, ich behalte die Krone." kann es sich nicht verkneifen sie mit dem Namen etwas zu ärgern. "Ich fühle mich geehrt, dass ich deine Stimme bekommen habe." fügt er dann hinzu, dabei ziert ein leichtes Grinsen seine Lippen. Allmählich ist nichts mehr von dem vorhin noch so verzweifelten Hardin zu erkennen. Der Braunhaarige hat sich gefangen, man könnte meinen, sein 'Zusammenbruch' ist nie gewesen.
Ihre Frage lässt den Footballer lachen. "Ich hab keine Ahnung womit du das verdienst." gibt er also schulterzuckend von sich. "...gewöhn dich nicht dran, Blondie." Das sollte sie gewiss nicht. Solch eine Phase ist selten und wird wieder vergehen. Er weiß selbst nicht, woher seine Freundlichkeit kommt. Vielleicht auch einfach, weil er ansonsten alleine trinken würde. Oder weil ihn das Geld nicht interessiert, welches er für den Alkohol ausgegeben hat. Davon hat er genug, so kann sich auch Bella daran bedienen. Ob es wirklich etwas mit Sympathie oder Freundlichkeit zu tun hat, ist eine andere Frage. Auf dem Weg vom Sportwagen zurück zu Bella, hat er sein Handy vibrieren spüren. Will eigentlich gar keinen Blick darauf werfen und tut es dennoch. Erwartet beinahe schon wieder eine Nachricht von X. Doch es ist von Jeremy. Beinahe etwas überrascht hebt er eine Augenbraue. Lässt die Augen über die Nachricht wandern, ehe er sein Handy entsperrt. Die vorhin noch grauen Haken werden blau. Monty fällt kein Stein vom Herzen, auch bricht er nicht in Erleichterung aus. Es ist viel eher Überraschung. Monty ist es nicht gewohnt, dass man hinter ihm steht, wenn er wirklichen Mist baut. Obwohl...bei Jeremy sollte er es gewohnt sein. Die Beiden stellen zusammen einfach zu viel Unsinn an. Für einen kurzen Moment spielt er mit dem Gedanken etwas zu antworten. Ihm fällt aber nichts ein, was soll er darauf schon antworten? Hardin ist niemand der sich bedankt. So starrt er für einen Moment weiterhin auf den erleuchteten Display. Führt die Flasche wieder zu seinen Lippen und nimmt einen kräftigen Schluck.
Ob Jeremy tatsächlich für all seine Freunde sprechen kann?


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute war 1 Gast und 4 Mitglieder, gestern 45 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 456 Themen und 57355 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen