#751

RE: Belleville High Start

in Belleville High 14.03.2020 20:30
von Endgame • Member | 1.305 Beiträge | 74750 Punkte

Jonathan Casey Novak

Auf Mia's Kommentar hin bildete sich nur kurz ein schiefes Grinsen, ehe ich meine Aufmerksamkeit und auch meine Gedanken, wieder der Runder widmete. Zugegebenermaßen war ich ein wenig gespannt darüber, wen sie wohl auswählen würde, auch wenn ich eher an etwas peinlicheres wie meine Mutter oder so gedacht hatte, runzelte ich leicht genervt die Stirn, nachdem sie mir das Handy zurückgab und ich sah, wen ich anrufen musste. "Ehrlich gesagt frage ich mich gerade nur, weshalb ich ihre Nummer noch eingespeichert habe" schüttelte ich den Kopf und entschloss, dies so schnell wie möglich nachzuholen. "Bei ihrem herumgekreische bei den turnieren, würde ich ja am liebsten gar nicht mehr auftauchen. Die ist doch nicht auszuhalten. Da wundert es mich ja auch gar nicht mehr, dass wir immer weniger Publikum bekommen, wenn die alle Leute mit ihrem gestörten Verhalten verscheucht." regte ich mich kurz über sie auf, ehe ich tief durchatmete, kurz ein Stoßgebet zum Himmel schickte, dass sie hoffentlich schon schlafen würde, sonst würde sie mir vermutlich bis in alle Ewigkeiten an den Fersen kleben. "Wenn die jetzt abhebt, kannst du dich darauf gefasst machen, dass du das zurückbekommst" drohte ich Mia und warf ihr noch kurz einen ernsten Blick zu, ehe ich auf Wählen tippte und mir das Handy ans Ohr hielt. Die wenigen Sekunden, in denen es klingelte, fühlten sich an wie Stunden ich hörte mein Blut rauschen, als schließlich die Mailbox dran ging. "Ich muss mir am Montag gleich eine neue Nummer besorgen, sonst wird die mich noch tyrannisieren, wenn sie mitbekommt, dass ich sie angerufen hab" beschwerte ich mich, war insgeheim dennoch froh, dass sie nicht abgehoben hatte, wer wüsste welches Biest ich damit noch geweckt hätte. Nachdem ich direkt den Flugmodus anschaltete, packte ich mein Handy wieder zurück in die Innentasche meines Sackos, stand auf, um etwas mehr Bewegungsfreiheit zu haben, und zog mir meine Weste aus. Zwar könnte ich ein Spaßverderber sein und auch die Fliege als eigenes Kleidungsstück zählen, aber ich wusste ja, dass Mia andere Hintergedanken hatte, als sie meinte, sie hoffte dass Jenny schon schlafen würde, weshalb ich schließlich sowohl Fliege, als auch Hemd auszog und alles hinter mir über die Lehne legte. Immerhin wollte ich ja auch selber, dass das Spiel hier mal ein wenig spannender wird, und wenn ich mal ein wenig vorlegen würde, zogen die anderen sicher auch schnell nach. Nachdem ich mich wieder hingesetzt hatte, drehte ich die Flasche erneut, nahm noch kurz einen Schluck von dem puren Vodka aus meinem Becher und blickte zu Harrison, bei dem die Flasche stehen blieb. "Also gut" fing ich an zu überlegen, als sich dieser mal für Wahrheit entschied. Es dauerte wirklich eine ganze Weile, bis mir etwas einfallen wollte, womit man auch ein wenig Spannung in die Runde bekam. "Okay, hattest du schon Mal in der Schule Sex? Wenn ja, wo und mit wem" bildete sich ein freches Grinsen auf meinem Gesicht, und lehnte mich, in einer Hand mein Becher und die andere wieder um Carolines Schulter platziert, zurück, während ich auf seine Antwort wartete, vielleicht würden wir ja etwas ganz Interessantes herausfinden.


nach oben springen

#752

RE: Belleville High Start

in Belleville High 14.03.2020 21:30
von Juli • Member | 1.165 Beiträge | 58250 Punkte

Harrison Brian Teaser

Es war fast schon etwas schade, dass die Rothaarige noch das Jackett von Harrison getragen hatte und dieses somit als erstes Kleidungsstück ablegte. Sophia legte danach aber einen echt guten Walk zurück, aber dass er kein Foto bekam, war wirklich verletzend. „Wie schade. Model zu werden war mein größter Traum“, seufzte Harrison theatralisch und grinste. Sophia war ihm trotzdem tausendmal lieber als Heidi Klum. Als nächstes traf es dann Mia, die jemanden küssen sollte. Harrison fand es ziemlich praktisch, dass die Mädels nicht viel Auswahl hatten, was sie ausziehen sollten. So saß Mia also kurz darauf nur noch in Unterwäsche in der Runde, was natürlich kein schlechtes Bild abgab - Sophia würde es beim nächsten Mal sicherlich genauso gehen. Etwas überrascht war der Braunhaarige dann doch, dass Mia sich zu ihm begab und ihn küsste. Er selbst hatte damit gerechnet, dass sie Jonathan küssen würde - schliefen die beiden nicht auch miteinander? Eigentlich interessierte ihn das nicht wirklich, aber man hörte ja so einiges. Den Kuss fand der junge Mann definitiv etwas zu kurz und zu unbefriedigend. „Jer hat Recht. Mir wurde gerade mein großer Traum zerstört, da brauche ich wirklich Aufmunterung“, stimmte er seinem Kumpel grinsend zu. Mia sicherte ihm kurz darauf zu, ihn vielleicht doch noch im Verlauf des Abends aufmuntern zu können. Eigentlich keine schlechte Idee, aber immerhin trug Harrison die Verantwortung, dass Sophia nach Hause kam. Abgelenkt von diesem Gedanken blickte Harrison zu der Flasche, die nun auf Jeremy zeigte. Er sollte also mit Rose die Klamotten tauschen? Klang ziemlich lustig. „Also, Jer. Ich glaube, wir sind uns einig - du bekommst heute ein Foto“, schmunzelte Harrison und wollte selbst ein Foto von seinem ehemaligen Footballkameraden machen, ließ das Handy aber in der Hosentasche. Stattdessen wandte er sich an Sophia, die Fotos gemacht hatte. „Wäre echt cool, wenn du mir eins der Bilder schicken würdest.“ Die folgende Aufgabe für Jonathan wurde dann noch etwas interessanter. Irgendwie war es dann schon ziemlich ernüchternd, als diese Jenny nicht ans Telefon ging. Wäre sicher ziemlich lustig geworden, aber stattdessen zog Jonathan zwei weitere Kleidungsstücke aus. Als er dann die Flasche drehte, blieb sie endlich bei Harrison stehen. „Da sich hier irgendwie jeder für Pflicht entscheidet, nehme ich einfach aus Prinzip Wahrheit.“ Anscheinend war 'Wahrheit' nicht so cool wie 'Pflicht', aber ein bisschen aus der Reihe zu tanzen war nie wirklich schlecht. Während Jonathan sich eine Frage überlegte, legte Harrison die Krawatte ab, knöpfte sein Hemd auf und zog es schließlich aus. Nur die Krawatte zu nehmen, wäre eindeutig zu langweilig gewesen. Sein Vorgänger hatte schließlich auch Hemd UND Fliege abgelegt. Die folgende Frage war tatsächlich auch gar nicht so schlecht. Jonathan grinste bereits und bevor Harrison etwas sagen konnte, musste auch er selbst Grinsen. Es war mindestens dreimal vorgekommen. Einmal vor der Zeit mit Cassidy, einmal mit Cassidy und einmal zwischendurch. Aber das würde er nicht ansprechen. „Klar. Einmal war's auf dem Jungsklo mit einer aus dem Jahrgang unter uns - wenn ich mich nicht irre, hieß die Riley - und dann noch einmal in der Umkleide nach Sport, da war's dann Cass“, sagte Harrison und schmunzelte. Trotzdem tat die Erinnerung irgendwie weh - aber darüber wollte der Kanadier jetzt nicht nachdenken. Er drehte die Flasche erneut und sie blieb bei Caroline stehen. Sie wählte - wie eigentlich jeder hier, außer ihm selbst - Pflicht. „Wie wär's, wenn du uns mal deine Lieblingssexstellung zeigst und jemanden aus unserer kleinen Runde hier mit einbeziehst.“ Kaum hatten die Worte seinen Mund verlassen, musste er an die Nacht mit ihr denken. Seit dem hatten die beiden kaum richtig reden können. Er wollte ihr schließlich nicht das Gefühl geben, nur auf den Sex ausgewesen zu sein. Aber heute Abend würde sich sicher keine gute Gelegenheit ergeben, wirklich zu reden.


nach oben springen

#753

RE: Belleville High Start

in Belleville High 15.03.2020 17:46
von Valyria • Senior Member | 7.653 Beiträge | 393100 Punkte

Caroline Lewis

Caroline hielt sich bei den Aufgaben eher im Hintergrund, beobachtete diese aber mit einem grinsen und musste ab und an sogar lachen bei den Worten der anderen. Spätestens als Jeremy sich in das Kleid von Rose zwängte, holte sie ihr Handy, welches sie eigentlich für den restlichen Abend in der Tasche hatte lassen wollen, und machte, wie ein paar der anderen, Fotos von Jeremy. Dann auch noch welche von ihm und Rose, die ja nun seinen Anzug angezogen hatte. "Sollten wir mal eine Mottoparty veranstalten, wäre Geschlechtertausch definitiv was für dich Jer. Dieses Kleid steht dir schon ziemlich gut, du kannst ja mal mein schwarzes von letzter Woche anziehen. Damit ist dir jedes Mädchen sicher." Sagte sie dann und lachte, alleine bei der Vorstellung davon. "Wenn ich wieder her komme, bringe ich es dir mit." Ergänzte sie dann, dann ging es schon weiter.
Jonathan bekam die nächste Aufgabe und es wäre vermutlich ziemlich witzig geworden, hätte Jenny abgenommen. Caroline konnte mit dem Namen an sich nichts weiter anfangen, aber durch die späteren Infos wusste sie, wer gemeint war. Wenn es die war die sie dachte, war es wirklich schade das sie nicht abnahm, sondern sich Jonathan stattdessen noch mehr Klamotten auszog. Und obwohl Caroline ihn zwar schon kannte, mit noch weniger Kleidung, gab er natürlich keinen schlechten Anblick ab.
Die Flasche wurde wieder gedreht und blieb jetzt bei Harrison stehen. Zu ihrer Überraschung und als erster der Runde wählte dieser dann Wahrheit. Jonathan's Frage war zwar interessant, aber die Antwort war Caroline irgendwie schon im vorraus klar gewesen. Zumindest schätzte sie Harrison so ein, das er eben auch mal mit einem Mädchen schnell verschwinden konnte, selbst wenn es in der Schule war. Und wie dieser dann selbst zugab, hatte die Blonde recht gehabt, was sie schmunzeln ließ. Seit dem Ausgang der letzten Party am Wochenende, hatten er und Caroline kaum mehr ein Wort miteinander gewechselt und das jetzt war wohl der längste Satz von ihm seither gewesen, der an sie gerichtet gewesen war. Die ganze Woche über hatte Harrison seine Zeit mit den anderen verbracht, während Caroline eher wieder für sich alleine gewesen war, trainiert hatte und wieder mehr Nachhilfe gegeben gab. Schade fand Caroline zwar, wie das nun aussah und sich auch anfühlte, dennoch würde sie ihn wohl darauf nochmal ansprechen.
Die Flasche wurde wieder gedreht und zeigte auf sie. Eigentlich hatte Caroline ja nun wirklich nicht mitspielen wollen, aber das war wieder vergessen. Zwar hatte kein Alkohol das bewirkt, aber wenn sogar Sophia mitspielte und die ersten schon halb ausgezogen waren, konnte die Blondine ja keinen Rückzieher machen.
Die Pflichtaufgabe von Harrison brachte sie erneut zum schmunzeln. Zwar hatte sie keine besonders geliebte Stellung.. aber dennoch würde sie mitmachen und sich einfach für was einfaches entscheiden. Kurz überlegte sie, wen sie denn mit einbeziehen würde, aber recht schnell fiel die Entscheidung auf ihre Begleitung. Also sah sie zu Jonathan herüber, musste grinsen und setzte sich dann auf ihn. Als nächstes nahm sie Jonathan seinen Becher aus der Hand und stellte ihn auf den Tisch. Seine nun freien Hände legte sie sich an die Hüften während sie sich mehrfach langsam ein Stück auf und ab bewegte und ihre Hände hinter seinen Nacken legte. Sie grinste ihn frech an und näherte sich dann seinem Ohr. "Ich muss noch was ausziehen.. Machst du mir das Kleid auf?" Jonathan öffnete ihr den Verschluss des Kleides am Rücken, welches für alle anderen nun ihr Tattoo frei gab, das ihren gesamten Rücken hinunter ging. Noch während sie auf ihm saß, wurde Caroline komplett ihr Kleid los, beendete diese kleine Vorstellung und ließ sich wieder auf ihren Platz neben Jonathan gleiten.
Sie beugte sich rüber zum Tisch und drehte dann nun die Flasche. Nun blieb sie bei Rose stehen und diese entschied sich nun auch für Pflicht. Caroline war schon etwas eingefallen und sie sah die rothaarige an. "Rose, du kannst dir jetzt jemanden aussuchen, der dir, da wir das Thema ja eben kurz hatten, einen richtigen und schön langen Zungenkuss geben soll. Kleine Fummeleien gehören natürlich auch dazu." Erklärte sie ihr dann mit einem zwinkern. Danach nahm sie sich die Flasche Alkohol die sich Caroline mitgenommen hatte, gönnte sich einen Schluck und lehnte sich dann auf der Couch zurück



zuletzt bearbeitet 15.03.2020 17:48 | nach oben springen

#754

RE: Belleville High Start

in Belleville High 15.03.2020 18:04
von eisblume • Senior Member | 4.667 Beiträge | 247600 Punkte

Rose Dearing

Bei Jeremys Pflicht musste ich lachen während wir uns vor den Augen der Anderen umzogen. "ulala Jer. Du siehst heiss aus in dem Kleid! Willst du meine Heels haben?", fragte ich gleich noch lachend. Als die Flasche dann bei mir hielt und ich als erstes sein Hemd wieder auszog. "Ein Zungenkuss also? Kein Problem Care", meinte ich dann und sah mich um"Ich wähle Jeremy. " Und natürlich beugte ich mich zu ihm rüber und küsste ihn dann mit Zunge während ich seinen Rücken streichelte. Ich war wirklich so betrunken, dass es mir sogar gefiel ihn so zu küssen. Hoffentlich war er mir nicht Böse, dass ich ihn ausgewählt hatte. Nach ein paar Minuten liess ich dann von ihm ab und grinste"So geht ein Zungenkuss leute",witztelte ich und drehte dann die Flasche, die bei Jason anhielt. Ihh.. Nachdem er sich aber dazu entschied, Pflicht zu wählen, grinste ich frech. "Na gut Jason. Geh rüber zum Fenster und knutsche mit der Scheibe."


nach oben springen

#755

RE: Belleville High Start

in Belleville High 15.03.2020 18:44
von Ponylife • Member | 2.641 Beiträge | 145250 Punkte



Die weiteren Aufgaben waren auch ganz amüsant, wobei Jonathan sich noch ein weiteres Teil auszog, weil keiner ranging. Irgendwie schade. Wäre witzig gewesen das zuhören, aber war sowieso egal. Ich trank noch einmal einen Schluck und durfte mir anhören, mit wem Harrison schon so in der Schule Sex gehabt hatte. Allerdings konnte ich keinen der Namen irgendwie zuordnen. Dann musste so eine Blondine ihre Lieblingssexstellung zeigen, aber immerhin machte die sie halbwegs gute Show, sodass man schon behaupten konnte, dass das heiß war. Als nächstes war dann Rose dran, die jemanden mit Zunge knutschen sollte, wofür sie den Kerl im Kleid wählte. Was sollte man dazu sagen? Interessant wie sie mit Zunge küsste? Okay, ja das war es definitiv… und heiß. Extrem heiß. Darauf trank ich einen Schluck aus dem Becher, während sich die Flasche drehte und schließlich blieb der Flaschenhals in meine Richtung zeigend stehen. Ich nahm Pflicht und durfte dann mit einer Fensterscheibe rummachen. ,,Okay, easy.’’, meinte ich und zuckte mit den Schultern. Daraufhin stand ich auf und lief zu einem der Fenster, wobei ich es erst einmal vermied in die Scheibe zu sehen, wegen der Spiegelung. Dann schloss ich einfach meine Augen, drückte meine Lippen an die kühle Glasscheibe und knutschte eben ein bisschen damit, ehe ich dann meine Lippen wegnahm, mich gleich wieder umdrehte und die Augen aufmachte. Dann lief ich zurück zu den anderen, setzte mich wieder zu ihnen und zog mir dann erst einmal einen Schuh aus, weil man sich ja noch ausziehen musste, wenn man dran war. Anschließend drehte ich die Flasche und die zeigte auf die Neue. Die wählte Wahrheit und so musste ich mir eine Frage für sie ausdenken, das war aber nicht so schwer angesichts der Situation mit X. ,,Okay, gibt es irgendetwas brisantes aus deinem bisherigen Leben? Wenn ja, was?’’, meinte ich dann.


My mind: a mess.
My body: a mess.
My room: a mess.
My life: a mess.
My music taste: a fucking masterpiece of perfection and all that ist good.
nach oben springen

#756

RE: Belleville High Start

in Belleville High 15.03.2020 22:28
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




at jeremy's ; sophia, the others – mentioned tylerdress ; shoes ; hair


Inzwischen sitzt die gebürtige Amerikanerin im Wohnzimmer von Jeremy.
Manche von ihnen sind noch angezogener als andere. Die kleine Gruppe spielt Flaschendrehen. Ana hat sich dazu gesetzt. Hat einen inzwischen wieder vollen Becher mit Alkohol vor sich. Nimmt einen Schluck davon und beobachtet das Geschehen in der Runde. Bisher hat der Flaschenhals noch nicht auf die Brünette gezeigt, ist immer an ihr vorbei gedreht und hat ihr noch keine Chance gegeben mitzuspielen. Ob sie sich darüber freut oder nicht, weiß sie selbst nicht genau. Harrison hat sie netterweise mitgenommen, nachdem Tyler nicht geantwortet hat. Erst als die Truppe auf dem Weg zu Jeremy war, hat der Blondschopf ihr geantwortet und ist kurz nach ihnen hier angekommen. So sitzt auch ihre Ballbegleitung in der Runde. Wirklich viel kann Ana nicht über die Anderen erfahren. Die Meisten von ihnen nehmen Pflicht, was doch eher unüblich ist. Und als der Flaschenhals dann bei ihr zum Stehen kommt, entscheidet sie sich vielleicht genau deswegen für Wahrheit. Muss vorerst aber ein Kleidungsstück ablegen. Da Ana dann doch noch nicht so viel Alkohol intus hat, dass sie sich einfach so vor ihr fast fremden Menschen bis auf die Unterwäsche auszieht, lässt sie einen der Schuhe von ihrem Fuß gleiten und hört Jason's Frage zu. Etwas brisantes aus ihrem bisherigem Leben?
Sicherlich ist der Sinn an dem Spiel, dass man auch wirklich die Wahrheit sagt. Aber wenn man ehrlich ist: würde hier einer von Ihnen ein pikantes Detail über das eigene Leben offenbaren? Wahrscheinlich eher nicht. Und so will auch die Brünette gewiss nicht alles aus ihrem Leben ausplaudern. So zuckt sie leicht mit den Schultern. Es gibt mehrere Dinge über die sie nicht unbedingt sprechen muss. So beispielsweise über ihre Familie. "Wegen einem Streit mit meinen Eltern wurde ich quasi von zuhause rausgeworfen und bin deswegen mitten im Schuljahr nach Belleville zu meinem Onkel gezogen..nicht unbedingt brisant, aber das würde mir dazu einfallen." Ana lügt nicht. Sie sagt lediglich die halbe Wahrheit. Denn den Grund für den heftigen Streit und die weiteren Details über ihre Familie erzählt sie nicht. Keiner muss davon wissen, dass ihr Vater Diplomat ist und somit doch recht bekannt. Und der Grund für den Streit mit ihren Eltern geht hier niemanden etwas an. Es sind Dinge die in der Vergangenheit liegen, Dinge über die Anastasia nicht weiter nachdenken möchte.
So dreht sie die Flasche, zeigt damit vielleicht deutlich, dass sie nicht weiter darüber reden möchte. Die Flasche dreht sich immer langsamer, bis sie schliesslich zum Stillstand kommt und auf Sophia zeigt. Für diese muss sich Ana eine Pflichtaufgabe ausdenken."Versuch einen von deinen gegenüberliegenden Mitspielern zu verführen." damit schließt die Brünette automatisch die Leute aus, die direkt neben Sophia sitzen. Vielleicht weil man wahrscheinlich mit genau diesen Menschen eh schon am meisten zu tun hat und die Aufgabe interessanter ist, wenn es jemanden trifft, der eben nicht gleich der beste Freund, die Ballbegleitung oder sonst wer ist.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#757

RE: Belleville High Start

in Belleville High 15.03.2020 23:06
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



BELLA.
dress | shoes




Jetzt erfüllte ein helles Lachen die schwach beleuchtete Umgebung um sie herum. B konnte nicht anders, hatte keine Kraft gehabt es zu unterdrücken. Es war fast so, als wäre diese Lüge einer der besten Witze, die die Blonde jemals gehört hatte. Hardin war definitiv jemand, der einem immer die Tür aufhielt, einem die Jacke reichte, wenn einem kalt war, brachte einen immer nach Hause, setzte seine Bedürfnisse hinter die von anderen und nicht zu vergessen machte einem immer ganz viele Komplimente. Das sie nicht lachte. Und sie wussten Beide, auch wenn der Braunhaarige es mit keinem Hauch von Ironie gesagt hatte, dass Monty alles andere als ein Gentleman war.
Nie wieder war eine lange Zeit. Natürlich war sich Bella bewusst, dass der Kanadier die Situation vorhin am Liebsten vergessen wollte, auch wollte, dass sie sie vergaß, aber das würde wohl nicht passieren. Der Footballer war das Ebenbild von dem was man als gefühllosen, heißen, reichen Sportler an der Highschool bezeichnete. Und bis vor kurzem hätte die Blondine es auch so unterschrieben, sie hätte nicht mal im Traum gedacht, dass Hardin jemals so die Kontrolle über seine Fassade verlieren konnte, hatte besser gesagt geglaubt, dass es überhaupt keine Fassade war, sondern dass manche Menschen einfach nicht so viel Gefühle hatten. Aber da sah man mal wieder, wie man sich täuschen konnte.
„Stimmt, der würde uns am Liebsten sowieso alle die Kronen vom Kopf reißen, zusammenkleben und dann auf seinen Kopf setzen“, erwiderte die Schülerin scherzend. Sie Beide mochten Ty, sie selbst einfach nur als Freund und für Hardin nahm er sogar einen noch wichtigeren Platz ein. Und B konnte verstehen warum, klar der Blonde hatte definitiv Macken, sicher mehr als so ein manch anderer, aber er war ein Mensch, auf den man sich verlassen konnte, wenn es darauf ankam. Außerdem war Montgomery ja auch alles andere als ein unkomplizierter Zeitgenosse.
Lächelnd nickte die Cheerleaderin. Natürlich würde sie jeden ihrer Freunde pushen, wenn sie es wollten, sowohl Mia als auch Sophia oder eben Monty. Isabella war keine dieser typischen Influencer, aber bekannte Eltern und das Modelleben hatten eben in der Hinsicht einen Vorteil gegenüber ‚normalen‘ Menschen. Wobei es irgendwie komisch war, dass selbst ihre Eltern Instagram hatten, hatten normale Leute in ihren 40-50igern wirklich Social Media? Wahrscheinlich nicht, aber was war an einem Schauspieler und einem Model schon normal? Genau nichts. Gewöhnliche Menschen spielten nicht in erfolgreichen Serien mit oder schwebten in Heels über den Runway. Ob es jetzt gut war solche Eltern zu haben oder nicht, darüber konnte man sich streiten.
„Ich dachte du wolltest nett zu mir sein, Honey, schon vergessen?“, neckte ihn Bella schmunzelnd und nahm ihm die Schlüssel aus der Hand. Zusammen gingen sie zu dem mattschwarzen Audi, welcher optisch gesehen doch ziemlich ansprechend war, jedenfalls für Leute, die nicht gerne durch die Straßen zockelten. Nachdem das Königspärchen eingestiegen war fuhr die 18-jährige auch schon los. Natürlich wusste sie wo Jeremy wohnte, fuhr auch in einem Tempo indem man normalerweise eher zu früh als zu spät kam, aber bog, ganz unabsichtlich natürlich, 1-2 Mal, vielleicht war es auch eher 14 Mal falsch ab und hatte ihren Spaß mit Montys Auto.
Reichlich zu spät kamen die zwei dann vor der Villa an, trotzdem bereute die Amerikanerin keine einzige Sekunde ihrer Verspätung. „Bereit deinen ersten Auftritt als royal anzutreten?“, zog sie Monty nochmal auf, bevor sie das aus betraten und das natürlich nicht so leise.
Die blauen Augen flogen zu der Szene im Wohnzimmer. „Was haltet ihr denn hier ab? Gruppensex? Oder eine Orgie?“, fragte Bella belustigt als sie ihre doch teilweise recht leicht bekleideten Mitschüler sah, darunter natürlich auch Mia, wer hätte es gedacht.



zuletzt bearbeitet 15.03.2020 23:07 | nach oben springen

#758

RE: Belleville High Start

in Belleville High 15.03.2020 23:31
von Eli • Senior Member | 3.812 Beiträge | 202950 Punkte

Sophia Hastings

Amüsiert hatte sie die anderen bei ihren Aufgaben beobachtet. Der Kuss war tatsächlich ziemlich amüsant und auch, wie Jason das ganze mit einer Fensterschiebe machte. Dann war Ana an der Reihe. Sie entschied sich ebenso wie Harrison für Wahrheit, doch das was dabei ans Licht kam, war nun auch nicht allzu spannend. Doch sie hatte ehrlich gesagt nicht viel anderes erwartet. Niemand würde wohl die pikantesten Details seines Lebens preis geben, wenn er die Menschen, die danach fragten, gerade einmal seit einigen Tagen kannte. Danach war sie an der Reihe die Flasche zu drehen. Sie beobachtete die immer langsamer werdende Flasche, bis der Hals schließlich auf sie selbst zeigte. Nachdem sie sich wieder für Pflicht entschieden hatte, machte sie sich daran ihr Kleid aus zu ziehen. Es kostete sie zwar einiges an Überwindung, das hier vor allen zu tun, doch sie wollte keine Spielverderberin sein, erst recht nicht, wenn das eh schon das war, was alle von ihr glaubten. Dann lauschte sie Anas Pflichtaufgabe für sie und musste ein wenig schmunzeln. Sie hatte sich wohl wirklich Gedanken über diese Aufgabe gemacht, indem sie ihre direkten Sitznachbarn ausgeschlossen hatte. Nachdem sie ihr Kleid hinter sich auf die Lehne der Couch gelegt hatte, betrachtete sie die Auswahl der Personen, die ihr gegenüber saßen. Besonders viel hatte sie mit niemandem von ihnen zu tun, schlimmer noch, sie wusste ganz genau, dass ein großer Teil von ihnen sie nicht einmal wirklich leiden konnte. Doch Ana konnte das nicht wissen, daher machte sie ihr keinen Vorwurf. Schließlich erhob sie sich von ihrem Platz und sah noch einmal kurz zwischen den Jungs hin und her. Letztendlich war ihre Wahl auf Jeremy gefallen. Mit ihm hatte sie zwar noch nie wirklich etwas zu tun gehabt, doch wenigstens wusste sie von ihm, dass er sie im Gegensatz zu manch anderem nicht verachtete. Sie kam vor ihm zu stehen und setzte ein verführerisches Lächeln auf. "Na du, bist du öfter hier?", fragte sie und musste für einen Moment lachen, schließlich waren sie bei ihm zuhause. Dann begann sie mit einer Strähne ihrer Haare zu spielen, die sich inzwischen aus ihrer Frisur gelöst hatte. Noch eine ganze Weile machte sie so weiter, kam ihm näher und setzte ihren Körper in Szene, von dem sie wusste, dass er sich sehen lassen konnte. Unangenehm war ihr diese ganze Situation zwar doch, aber zu ihrer Erleichterung war bis auf einen zarten rötlichen Schimmer auf ihren Wangen nicht viel davon zu sehen. Schließlich beendete sie ihre kleine 'Darbietung', setzte sich wieder auf ihren Platz und nahm die Flasche in die Hand. "Na, wäre mein Versuch erfolgreich gewesen?", fragte sie ihn dann noch einmal und schmunzelte ein kein wenig, bevor sie die Flasche drehte. Sie kam bei Tyler zum Stehen, der sich bisher wohl eher aus dem geschehen heraus gehalten hatte, nachdem er etwas später als sie und die anderen gekommen war. Auch er wählte Pflicht, etwas anderes hätte sie von ihm tatsächlich auch nicht erwartet. "Also gut, such dir eine weibliche Person aus der Runde aus, mit der du noch nie etwas hattest und küsse sie mindestens 30 Sekunden.", erklärte sie ihm seine Pflicht. Sie war vielleicht nicht allzu spannend, doch es interessierte sie, wen er wohl auswählen würde.


nach oben springen

#759

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 00:11
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



TYLER.
suit



Der Blonde war auf einmal alleine auf dieser Bühne gestanden, zwar hatte er kein Problem mit Aufmerksamkeit, ganz im Gegenteil, aber es war dann doch etwas unangenehm gewesen, zuerst Monty flüchten zu sehen und dann auch noch Bella. „Ich glaube unser König und unsere Königin haben gerade abgedankt“, meinte er trotzdem gespielt amüsiert zu dem verdutzten Direktor, ja auch wenn er gerade einen etwas schwächeren Moment hatte, war er Tyler Carter, ein Carter zeigte sowas nicht, ganz einfach. Als auch er von der Bühne steigen wollte, wurde er allerdings zurückgehalten, was dem Footballer doch nicht so ganz passte. Trotzdem ließ er sich kurz fotografieren, aber anstatt mit einer hübschen Cheerleaderin mit dem schon leicht kahlem Direks. Was das wohl für ein schönes Foto wurde. Aber naja, zum Glück gab es nochmal einen Extratermin für die Jahrbuch Fotos, denn so wollte Ty definitiv nicht abgedruckt werden. Es war einfach nur peinlich. Außerdem warum hatte Monty eine Königin bekommen und er keine Prinzessin? Ja, manchmal war das Leben unfair, obwohl der Blonde trotzdem definitiv nicht tauschen wollte, er war ganz froh das Hardins Königin höchstwahrscheinlich etwas auf ihn aufpasste, wäre ihm Bella nicht hinterhergerannt, wäre er es sicher.
Nach der ganzen Aufregung und noch mehr Fotos und einem patzigen Kommentar zum Thema Royal-Tanz, wäre seine königlichen Pflichten fürs erste erledigt. Eigentlich hatte der Kanadier vorgehabt entweder nach Monty zu suchen oder wie fast alle seine Freunde nach draußen zu gehen, aber zuerst wurde ihm ein Strich durch die Rechnung von seinen Jungs gemacht und dann von Amber. Amber war heiß, dass war sie wirklich, vielleicht sogar eine der heißesten seiner Affären, aber langsam mutierte sie zu einer Rose, was dem Sportler nicht wirklich passte. Wann hatten Mädchen angefangen so anstrengend zu sein? Es war zu spät gewesen, als er Anas Nachricht las und der Blonde verspürte etwas Neues. Leichte Schuldgefühle und Unbehagen, weil die hübsche Brünette jetzt mit Harrison in einem Auto saß, Ty hoffte inständig das Brownie endlich fahren gelernt hatte.
Nachdem er eher in seinen Gedanken versunken war, weckte ihn Sophia auf. Der Schüler war nämlich eigentlich ganz wo anders gewesen, hatte daran denken müssen, wie es Monty wohl ging, ob alles gut war. Man konnte viel über ihn sagen, aber Hardin Montgomery war einer so schwul es auch klang Personen, für die er durchs Feuer gehen würde. Und diese X Nachricht hatte seinem besten Freund ordentlich zugesetzt, so viel war klar. Wie auch nicht? Es hatte sie alle geschockt und der Footballer wollte sich gar nicht ausmalen wie es wohl für den Dunkelhaarigen gewesen war.
Natürlich nahm er Pflicht, hatte davor noch kurz seinen Becher geext, er brauchte jetzt wieder was zum Aufwachen und da half Alk und das Wort ‚Pflicht‘ ihm garantiert. Fast teilnahmslos hatte er alles mitangesehen, wie Mia seinen Erzfeind geküsst hatte, Jer in Roses Kleid und nicht zu vergessen den Fensterknutschenden Jason, letzteres hatte ihn aber tatsächlich dazu veranlasst das Gesicht zu verziehen.
Die Aufgabe war mehr als nur machbar, der Blonde schenkte der Rothaarigen ein kleines Grinsen. „Da fällt ja schon mehr als die Hälfte der Anwesenden weg“; beschwerte er sich dann amüsiert, bevor er aufstand. Seine Wahl war gefallen, auch wenn Sophia die kleinen Auswahlkriterien nicht gestellt hätte. Er streifte sein Sakko ab und ließ es auf den Boden fallen, bevor er zu Ana ging und sie lächelnd an sich zog. „Dann schauen wir mal ob du Cinderella-Fähigkeiten besitzt“, raunte er ihr noch kurz zu, bevor er ihre Lippen verschloss.
Nachdem die 30 oder vielleicht auch nur 29 oder 32 Sekunden vergangen waren löst der Kanadier sich wieder von Anastasia und setzt sich lächelnd wieder auf seinen Platz.
In dem Moment kommen auch die 2 verschollenen in den Raum geplatzt. „B ich dachte du hast oft genug Sex, um zu wissen das man dafür eigentlich wenigstens unten herum nichts mehr anhaben sollte“; neckte der 18-jährige die Ballkönigin dann grinsen. „Na komm, mein rechter, rechter Platz ist frei, da wünsch ich mir den Monty her“, scherzte der Schüler dann und beobachtet wie sich zuerst der King und neben ihn und Mia Bella quetscht. Während sich die Flasche dreht erklärte Carter kurz die Regeln und als wäre es Schicksal zeigte sie auf seinen besten Freund. Ah, da konnte er gemein werden, besonders als dieser natürlich auch noch Pflicht nahm. „Naja Bella ist ja deine Königin, also Montgomery wie wäre es mit einer hübschen Liebeserklärung, natürlich auf Knien“; fordert Blondie dann lachend. Ach ja, böse zu sein machte doch manchmal spaß und auch wenn er ihn zuerst etwas schonen wollte, hatte der Blonde es sich ganz spontan anders überlegt.


nach oben springen

#760

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 00:47
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




at jeremy's ; tyler, the others dress ; shoes ; hair


Sicherlich ist ihre Antwort nicht zufriedenstellend.
Dennoch hat Anastasia kein Interesse daran, irgendwem von ihren persönlichen Dingen zu erzählen. Erst recht nicht einer großen Gruppe von ihr fast fremden Menschen. Es ist der gesunde Menschenverstand, der sie davon abhält. Der Wunsch danach all das Vergangene endlich hinter sich lassen zu können und genau das funktioniert nur, wenn die Mitmenschen es nicht unbedingt wissen. Sicherlich gehört es irgendwo zu ihrem Leben dazu, aber es ist ein Teil davon, dem sie nicht weiter Aufmerksamkeit schenken möchte. Niemand hier kann ihr erzählen, dass er einfach so brisante Details aus seinem Leben offenbart hätte. So hat Ana einfach nur die Hoffnung, dass niemand mehr von dem Vorgefallenen erfahren möchte.
Sophia kommt ihrer Aufgabe nach, nachdem sie sich von ihrem Kleid entledigt hat. Auch der Brünette selbst, bleibt bald nicht viel übrig, als das sie sich von ihrem Ballkleid entkleidet. Bis dahin sollte sie wohl einfach genug getrunken haben. Vielleicht nimmt sie genau deswegen noch einmal ein paar Schlucke aus dem roten Becher. Beobachtet dabei die Szene zwischen Jeremy und Sophia. Kann nur leicht darüber grinsen und schüttelt dann den Kopf, als sich Sophia wieder hinsetzt. Sie dreht die Flasche und diese kommt schliesslich bei Tyler zum Stehen.
Auch wenn Anastasia den Blonden noch nicht wirklich gut kennt, so schätzt sie automatisch, dass er sich für eine Pflichtaufgabe entscheidet. Genau so passiert es auch. Sophia überlegt nicht sonderlich lange und die Aufgabe, lässt die Brünette leicht eine Augenbraue heben. Jemanden Küssen mit dem Tyler noch nichts hatte? Sie will zwar keine Vorurteile über den Footballer haben, aber kann sich durchaus vorstellen, dass dies etwas schwierig wird. Genau diese Vermutung bestätigt er mit seinen Worten. Dennoch steht er auf, streift das Sakko ab und lässt dieses auf den Boden fallen. Ohne große Umschweife kommt er auf Ana zu. Diese kann sich schon fast denken, worauf es hinauslaufen wird. Weiß wirklich nicht, was sie davon halten soll. Denn Tyler gehört doch genau zu diesen Kerlen, von denen man sich lieber fern halten sollte. Natürlich ist es 'nur' ein Kuss auf einer Party bei irgendeinem Spiel. Und dennoch ist ein Kuss manchmal einfach so viel mehr, wenn man solche Dinge nicht unbedingt auf die leichte Schulter nehmen möchte.
Tyler zieht sie hoch und anschliessend an sich. Anastasia spürt seine warme Hand auf der Haut an ihrem Rücken. Den Becher hat sie beinahe automatisch auf dem Boden abgestellt, ist für einen kurzen Moment vielleicht etwas perplex. Seine Worte lassen sie leicht amüsiert schmunzeln. Da wären sie wieder bei dem altbekannten Thema. Eines ihrer ersten Gespräche hatte genau davon gehandelt. Und vielleicht ist es zu so einem Ding zwischen ihnen geworden, etwas was sie Beide verstehen. Noch immer ziert das Grinsen ihre Lippen, als die Seinen auf Ihre treffen. Anastasia könnte versuchen es zu leugnen. Aber Tyler ist ein guter Küsser und selbst wenn sie es vielleicht nicht unbedingt sollte, so erwidert sie den Kuss. Vielleicht etwas zurückhaltender als Andere es gemacht hätte, aber das sollte ihr nicht zu verdenken sein.
Die Zwei trennen sich wieder voneinander, der Blondschopf kehrt zu seinem Platz zurück, noch immer ziert ein Lächeln seine Lippen und Ana weiß nicht ganz mit der Situation umzugehen. So setzt sie sich einfach wieder hin, schnappt sich den roten Becher und ist ganz froh, dass genau in diesem Moment Bella und Monty in den Raum treten. Denn somit liegt die Aufmerksamkeit eher auf den Beiden. Die Worte von Bella, lassen sie amüsiert schmunzeln und es scheint der Blondine nicht allzu schlecht zu gehen, genau dieser Fakt erleichtert Ana etwas. Natürlich reagiert Tyler auf die Worte der Blondine. Kurz darauf setzten sich die Beiden Neuankömmlinge neben den Blondschopf. Die Flasche wird wieder gedreht und bleibt bei Monty stehen. Aufmerksam beobachtet Ana den weiteren Verlauf. Dabei kommen ihre Augen für einen kurzen Moment auf Tyler zum liegen.
Rose wird sie nur noch mehr hassen.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#761

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 01:23
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



at jeremy's ; bella, tyler, the others – mentioned mia ; outfit


Deutlich später als die Anderen kommen Monty und Bella bei Jeremy an.
Man kann sagen was man will, aber verfahren haben sie sich definitiv nicht. Dafür kennen sie Beide den Weg einfach zu gut. Nur hatte Bella anscheinend einen Riesen Spaß daran, mit seinem Wagen durch die Stadt zu fahren, seinen Tank zu verbrauchen. Und dennoch interessiert es ihn nicht. Es war ganz angenehm. Sie haben nicht über die Situation gesprochen, haben größtenteils der laufenden Musik gelauscht und die vorüberziehende Umgebung betrachtet. Schlussendlich hat Bella den Wagen, ohne Zwischenfälle, vor dem Haus von Jeremy geparkt. Gemeinsam sind sie ausgestiegen und auf ihre Worte hin, konnte der Braunhaarige nur leicht schnauben.
Im Wohnzimmer finden sie die Truppe beim Flaschen drehen. Manche von ihnen sind schon etwas entkleidet. Zwar ist bisher keiner von Ihnen nackt, aber wenn Monty das Spiel richtig durchschaut hat, dann wird sich das spätestens in der nächsten Runde ändern. Bella und er kommen anscheinend genau zur richtigen Zeit. Auch wenn es bei einigen Damen nichts Unbekanntes für ihn ist. So gleiten seine Augen natürlich einmal über den bekannten, halbnackten Körper von Mia. Ein Anblick, den er schon öfter zu Augen bekommen hat.
Die Worte von Bella lassen ihn leise auflachen. Und natürlich kontert Tyler geradewegs zurück. Sein bester Kumpel ist auch hier, spielt schon mit und scheint gerade eben dran gewesen zu sein. Auch wenn Monty selbst vor ihm nicht viel Menschlichkeit zeigt, so ist der Blondschopf eben doch wichtiger als die meisten anderen Personen in seinem Leben. "Ich will neben niemand anderem als dir sitzen, Ty Ty." gibt er grinsend von sich, ehe er sich neben seinem besten Kumpel niederlässt. Beobachtet die Flasche dabei, wie sie sich um ihre eigene Achse dreht und schlussendlich immer langsamer wird, bis die Öffnung geradewegs auf ihn zeigt. Natürlich kommt es dazu. Und natürlich nimmt Monty Pflicht. Heute gab es schon genug 'Wahrheiten' über ihn. Die Aufgabe seines Kumpels, lässt ihn die Augen verdrehen. Das was der Blondschopf von ihm verlangt ist einfach nur Schwachsinn. Denn Hardin Montgomery würde niemals eine Liebeserklärung von sich geben. Weiß nicht einmal wie so etwas geht. Und genau deswegen ist es eine Aufgabe die für ihn womöglich schwerer ist als alles andere. Dennoch streift er sich sein Sakko von den Schultern, lässt dieses auf den Boden gleiten, erhebt sich um sich anschliessend ganz theatralisch vor Bella hinzuknien.
"Ich bin nicht gut in so etwas, also hoffe ich doch, dass du es mir verzeihen kannst. Es wird auch nicht sonderlich romantisch, einfach weil mir so etwas nicht liegt. Aber du bist die Liebe meines Lebens und gehst mir, von allen Menschen auf der Welt – neben Tyler, am wenigsten auf die Nerven. Ich wüsste nicht mit wem ich das glorreiche und lang ersehnte Amt des Ballkönigs lieber teilen würde als mit meiner Lieblingsblondine. Trotzdem verbringe ich meine Zeit mit dir lieber im Bett, im Pool, oder irgendwo anders – hauptsache nackt, als auf irgendeiner Bühne mit Kronen auf den Köpfen. Ich hoffe doch sehr, dass unsere königliche Verbindung noch viel länger anhält" die Worte die über seine Lippen kommen triefen nur so vor Ironie. Natürlich ist davon, vielleicht bis auf winzige Einzelteile, alles nur erfunden und definitiv nicht ernst gemeint. So weit kommt es noch, dass Hardin Montgomery irgendwem eine Liebeserklärung macht. Dann erhebt er sich wieder, lässt sich neben Tyler nieder, dreht die Flasche und kann es nicht lassen seinen muskulösen Arm um Tyler's Schulter zu legen und diesen kurz in die Mangel zu nehmen. Schliesslich bleibt die Flasche bei Bella stehen. Was ein Zufall, das die Flasche dreimal bei ihnen in der Ecke stehen geblieben ist. Die Blondine entscheidet sich für Pflicht.
"Zeig doch mal den Anderen wie ein Orgasmus bei dir aussieht." frech grinsend kommen die Worte über seine Lippen.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#762

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 02:30
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



BELLA.
dress | shoes




Ihre Frage ist definitiv berechtigt, vielleicht hätte sie auch noch fragen sollen, ob Jeremy mittlerweile einen Stripclub in seiner Villa eröffnet hatte und jetzt Stripperinnen castete. Und trotzdem wissen sie alle, dass B ihre Worte keines Wegs böse gemeint hat, nur überempfindliche Menschen könnten ihr diese böse nehmen und keiner der Menschen die der Blonden nur ein Bisschen was bedeuteten sind überempfindlich, was nicht ohne Grund so war. Zwar war die Amerikanerin meistens doch relativ nett, aber sie hatte keine Lust jemanden bedingt mit Samthandschuhen anfassen zu müssen. Oder auf jemanden der keinen Humor besaß, noch schlimmer und man demjenigen oder derjenigen alles erklären müsste. Auch beim Daten war das ein totaler abturner. Mit jemanden zu Lachen war doch eines der wichtigsten Dinge, teilweise konnte man sich doch schon fast in ein Lachen verlieben, oder war das nur ein Sprichwort? Who knows, who knows.
„Ach Ty, musst du es so rausposaunen, dass ich untervögelt bin?“, scherzte die Blondine dann nur grinsend zurück. Auch einer ihrer guten Eigenschaften, es stört B keineswegs Witze über sich selbst zu reißen, kann genauso darüber lachen wie andere. Sieht auch gar nicht das Problem daran, weiß aber ganz genau das es ganz viele gibt die das etwas anderes sahen als sie selbst. Vielleicht sogar Tyler selbst, austeilen konnte er gut, einstecken weniger. Das endete bei dem Footballer zwar nicht bei einem Weinkrampf, aber meistens in einer Prügelei.
Grinsend beobachtet die Schülerin die Beiden kurz, bevor sie sich zwischen Monty und ihre eigene beste Freundin zwickt, welche sie grinsend umarmt. Ach ja, dass war ihr Monty indem Fall und sie wohl Mias Ty, ergab das Sinn? Die wenigsten ihrer Gedankengänge ergaben wirklich Sinn für andere, außer sie selbst, aber vielleicht war das gar nicht so schlecht. Man musste nur daran denken, falls es wirklich Menschen mit Gedankenlese-Fähigkeiten gab, wurden sie aus der Cheerleaderin schon mal nicht schlau.
Das Ty sie da gleich mal mitreinzog, ließ Bella gleich mal amüsiert den Kopf schütteln, wie schnell man zu einer gefakten Liebeserklärung und einer echten an einem Tag kam. Zuerst Nate, dann Monty heute hatte sie ja wirklich einen Lauf. Auf seine Liebeserklärung konnte die Blonde nicht anders als zu lachen, tatsächlich tat sie das heute auch schon ziemlich oft in Montgomerys Anwesenheit. „Naww wie liebenswürdig deine Wortwahl doch war, Honey, natürlich liebe ich dich auch“, erwiderte sie genauso ironisch wie er und fuhr ihm kurz schmunzelnd über die Wange.
Natürlich war es ein Fehler gewesen Pflicht zu nehmen, dass wurde der Amerikanerin sofort klar, als sie es ausgesprochen hatte, aber konnte es schlecht wieder zurücknehmen. Und Monty war schließlich nicht bekannt für seine netten Aufgaben.
Und diese machte natürlich keine Ausnahme. Kurz hebt Isabella eine Augenbraue, bevor sie lächeln muss. „Monty, du meinst wohl eher ich sollte dir zeigen wie ich aussehe, wenn ich komme“, zog sie ihn dann grinsend auf. Konnte gar nicht anders. „Aber trotzdem Monty, kann ich dir diesen Wunsch nur teilweise erfüllen, weil ich mich nicht filme oder sowas, also keine Ahnung wie ich genau aussehe“, stellte die 18-jährige dann richtig. „Ich würde mein Klied ja auch ausziehen, aber ich habe offensichtlich keinen BH an“, stelle sie dann das offensichtliche nochmal fest, bevor sie nach Mias Becher griff und sofort exte. Gleich darauf streifte sie ihre Heels ab und setzte Mia ihre Krone kurz auf. „Gott ich bin noch nicht betrunken genug für sowas“, murmelte die Blonde kurz, bevor sie den Becher wieder abstellte, kurz durchatmete und dann begann etwas schwerer zu atmen, bevor sie den Kopf überstreckte, die Augen schliss, die Nägel in ihre Handflächen bohrte und eine Mischung aus Stöhnen und Seufzen aus ihrem Mund kommt. Damit war die Vorstellung auch schon beendet, vielleicht ist die Cheerleaderin lauter, gut möglich sogar, aber ehrlicher Weise musste sie sagen, dass sie darauf nie geachtet hatte.
„Gut, hätten wir das auch geklärt“; gab sie dann noch abschließende Worte von sich, bevor die Schülerin wieder die Flasche drehte und diese fast zwischen Mia und ihr wieder zum Stillstand kam. „So meine Süße, Wahrheit oder Pflicht?“, fragte Bella ihre beste Freundin grinsend, nachdem sie ihre ihre Krone wieder vom Kopf genommen hatte und sich selbst wieder aufgesetzt hatte. Also Pflicht. „Also wie wäre es, wenn du uns mal an einer Person deiner Wahl zeigst, wie ein Knutschfleck funktioniert“; meinte die Ballkönigin dann nur schmunzelnd nach kurzem überlgen. Damit ließ sie der Dunkelhaarigen neben ihr sogar die Freiheit eigentlich ihr selbst einen zu verpassen.


nach oben springen

#763

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 08:44
von Dreami • Senior Member | 6.049 Beiträge | 326150 Punkte


Amelia Johnsen. l Dress; Hair

Nachdem Tyler die Aufgabe von Sophia bekommen hat, jemanden einen Kuss zu geben, mit dem er noch nichts hatte, war mir eigentlich schon klar gewesen, dass er Ana nehmen würde. Sonst blieb nämlich auch keiner so weiter übrig. "Ein Tag hier und schon der Kuss ihres Lebens. Man, da kann ich wirklich nicht mithalten.",kommentierte ich das ganze scherzend. Jedoch war ich wirklich auf Rose's Reaktion gespannt. Immerhin konnten die beiden sich nicht wirklich leiden und wahrscheinlich würde Rose auch einwenig ausflippen. Dabei verstand ich wirklich nicht, warum sie plötzlich so drauf war. Dachte sie wirklich, dass Ty irgendwann nur ihr allein gehören würde? Da täuschte sie sich wirklich, denn Ty wäre nun mal nicht Ty, wenn er plötzlich zum braven Schoßhund mutieren würde.
Nun kamen auch B und Monty wieder zurück und über B's Kommentar musste ich lachen. "Baby, wenn dann würden wir wahrscheinlich auf dich warten. Ich würde doch nie ohne dich anfangen. Wer weiß, wo die anderen schon alles waren und bei dir weiß ich wenigstens, wer schon alles drin war." Ich kannte mindestens eine Person in der Runde, die das ganze vielleicht falsch aufnehmen würde und sich vielleicht jetzt nicht wohlfühlen würde. Aber mir war das egal. Immerhin hatte ich ja wirklich nur Spaß gemacht und meinte das nicht wirklich ernst. Auch wenn ich wirklich viele Typen hatte, auf eine Orgie würde ich jedenfalls verzichten. Nachdem sich B und Monty zwischen Tyler und mir gequetscht hatten, drehte Tyler die Flasche und dieses Mal blieb sie bei Monty stehen. Bei seiner Lieblingserklärung fasste ich mir an mein Herz. "Naww, das war wirklich süß. Ich könnte wirklich heulen, so süß war das. Am besten fand ich die Sache mit der Sache, dass es dir egal ist, wo ihr beiden vögelt. Da ist mir wirklich das Herz aufgegangen und man konnte förmlich die Liebe um euch herum spüren.",sagte ich wirklich ernst und malte ein Herz in die Luft. Doch es dauerte nicht lange und ein Grinsen bildete sich auf meinem Gesicht. Lange ernst konnte ich darüber nicht sein. Wahrscheinlich würde es wieder einige in der Runde schockieren, was Monty hier alles gerade preisgab. Aber diese Menschen waren einfach Langweiler und meiner Meinung nach einwenig spießig. Auch wenn sie zu meinen Freunden gehörten und ich sie wirklich sehr mochten, vertrat ich diese Meinung.
Monty drehte die Flasche, welche bei B stehen blieb. Diese wählte ebenfalls Pflicht und über Monty Aufgabe schüttelte ich nur grinsend mit dem Kopf. Das klang wirklich nach einer typischen Aufgabe von ihm. "B, jeder hat sich schon beim Sex gefilmt. Bestes Beispiel ist Arizona. Also vielleicht solltest du dir das mal überlegen und dann brauchst du das nächstes Mal nur abspielen. Würde sich sicherlich sehr gut als Klingelton verkaufen. Ich werde dadurch noch reich werden.",überlegte ich grinsend. Die meisten Jungs aus unserer Schule würden sich wahrscheinlich darum reißen, B's Orgasmus als Klingelton zu haben. Das war wirklich eine gute Geschäftsidee und vielleicht würde ich damit mehr Geld machen, als die ganzen Drogendealer an unserer Schule. Bald würde ich ein Imperium mit Klingeltönen leiten, eigentlich keine schlechte Idee. Jedoch müsste ich wahrscheinlich trotzdem nach Princeton und später, neben meiner erfolgreichen Klingelton-Firma, Dad's Immobilienfirma übernehmen. Ich meckerte zwar auf einem ziemlich hohen Niveau, aber es war nun mal der Traum meines Dad's und nicht mein Traum.
"Hey! Das ist mein Becher!",beschwerte ich mich kurz als sie meinen Becher nahm und austrank. "Jetzt holst du mir aber neues. Immerhin muss ich mich ja wärmen, wenn ich hier schon halbnackt sitze." Danach setzte B mir ihre Krone aus und ich konnte es nicht lassen ein paar Fotos davon zu machen. Wer wusste schon, wann ich jemals wieder diese Gelegenheit bekam. In Princeton gab es sowas sicherlich nicht. "Steht mir besser als dir. Kannst jeden hier fragen, die würden dir das alle bestätigen." Danach streifte sich B ihre Schuhe ab und zeigte uns, wie sie beim Kommen aussah. Grinsend sah ich mich um, ehe mein Blick wieder auf B ruhte. "Ich glaube, Psychos Hose ist nass. Also falls Monty dich heute nicht will, darfst du sicherlich gerne mal auf ihm reiten. Nicht wahr, Freak?" Ich sah lachend zu dem blasshäutigen Jungen. Vielleicht würde er ja jetzt abhauen und verschwinden, meine Hoffnung war wirklich groß.
B drehte die Flasche und diese wählte mich als nächstes aus. Nachdem ich mich für Pflicht entschieden hatte, streifte ich mir auch schon meinen BH ab. Ich hatte keine Hemmungen meinen makelfreien Körper zu zeigen. Na gut, ganz makelfrei war er nicht. Immerhin besaß ich eine Narbe hinter dem rechten Ohr, auch wenn von dieser niemand wusste. Wie hieß es doch so schön? Man soll zeigen was man hat und das tat ich eben. Zum anderen hatten die anderen schon viel betrunken und würden sowieso nur die Hälfte mitbekommen. Bei ihrer Aufgabe nickte ich grinsend und stand auf, um rüber zu Harrison zu gehen. Du fandest den Kuss ja zu kurz und das ist der Anfang von meiner Aufheiterung." Ich setzte mich also auf seinen Schoß und legte meine Hände an seinen Nacken. Danach drehte ich mich nochmal zu den anderen um. "Passt jetzt gut auf und lernt!" Ich drehte mich wieder zu ihm um und begann ihn erst einmal wieder auf den Mund zu küssen. Nach ein paar Küssen, wanderte ich dann mit meinen Küssen zu seinem Hals und begann dann an einigen Stellen zu saugen. Nachdem nun auf beiden Seiten mehrere kleine Knutschflecke entstanden waren, ließ ich wieder von ihm ab. "Wenn du mehr willst, musst du dir das ganze schon holen. Mach dir keine Sorgen um Sophia. Wir setzen sie zu Hause ab und dann fahren wir zu mir. Ist nur so ein Angebot, aber denk darüber nach.",hauchte ich zwinkernd in sein Ohr, ehe ich wieder aufstand und zu meinem Platz ging. Dort drehte ich wieder Flasche und sah zu Psycho-Jason. "Freak, du bist ja immer noch hier. Ich glaube, du musst nach Hause zu Mama. Obwohl, deine Mama hat dich ja verlassen und jetzt wohnst du bei deinen Großeltern, die dich nicht wollen. Schon traurig. Dabei wollte Mama doch nur Zigaretten holen." Darüber musste ich gehässig lachen und ließ ihn dann auswählen, ob Wahrheit oder Pflicht. Ich überlegte kurz, als er sich für Pflicht entschied. "Hm... geh am besten nach Hause und komm nie wieder?",überlegte ich dann grinsend. Jedoch war das eher als Scherz gemeint. "Okey nein, hier deine richtige Pflicht. Nimm eine Banane oder Gurke und simuliere den perfekten BlowJob. In sowas hast du sicherlich Übung, nicht wahr?"


zuletzt bearbeitet 18.03.2020 08:46 | nach oben springen

#764

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 10:31
von Ponylife • Member | 2.641 Beiträge | 145250 Punkte



Irgendwie hatte die Neue die Aufgabe wohl falsch verstanden, weil sie eher vage den Grund dafür nannte, weshalb sie jetzt hier war, anstatt zum Beispiel zu erwähnen, weshalb ihre Eltern sich gestritten hatten. Das wäre nämlich vielleicht interessant gewesen, aber gut, dann halt nicht. War mir auch egal und es ging dann weiter. Irgendwann kamen dann noch die Blonde von der Toilette und der vermeindliche Vergewaltiger dazu. Wow, wenn das so weiter ging, dann würde mich irgendjemand mal fragen, ob ich mir sicher war, dass ich von meinen Klassenkameraden sprach und nicht von Insassen einer geschlossenen Psychiatrie. Immerhin gab es ja noch eine Mörderin und eine minderjährige Pornodarstellerin, wenn man das mit Arizonas Sextapes mal ganz übertrieben sah. Jedenfalls folgte ich dann dem weiteren geschehen und nachdem uns die Blonde von der Toilette gezeigt hatte wie sie kam, meinte Mia mal wieder sticheln zu müssen, womit ich durchaus leben konnte. Außerdem: wer austeilte, sollte auch einstecken können. ,,Oh, Mist. Ertappt.", meinte ich gespielt bedauernd. ,,Liegt aber eher an der Krone auf deinem Kopf als an ihr.", meinte ich dann gefällig, weil sie das doch bestimmt anekeln würde. Provokativ spitzte ich die Lippen und gab ihr einen Luftkuss. Daraufhin war sie auch dran, weshalb sie sich den BH auszog - und wie sollte man da einen Blick auf ihre Titten vermeiden?! - und dann einem Typen einen Knutschfleck verpasste, wovon wir etwas lernen sollten. Als ob man vom Zuschauen sowas lernte. Jedenfalls, nachdem sie fertig war, drehte sie dann die Flasche, die bei mir stehen blieb und natürlich musste sie da noch einmal einen raushauen und zwar das mit meiner Mutter. Ich zog eine Augenbraue hoch und wusste schon, weshalb ich eigentlich niemandem irgendetwas erzählte. Dennoch bereute ich das nicht. ,,Mh hm, und rein zufällig ist sie dann vorbeikommen, als du deine beste Freundin verbrannt hast und da hast du dir gedacht, die Frau verbrenn ich gleich mal mit, oder was? Falls du das vielleicht auch mit meinen Großeltern tun möchtest, bitte, tu dir keinen Zwang an.", scherzte ich daraufhin grinsend und musste das noch los werden, ehe ich wieder Pflicht nahm. Dann hatte ich wenigstens was zu tun. Nur wollte sie dann zuerst, dass ich ging und nie wieder kam, aber selbst sie wusste, dass das nicht ging und letztendlich sollte ich einer Banane oder eine Gurke einen Blowjob verpassen. Das mit der Ahnung ließ ich einfach mal so unkommentiert stehen. Immerhin hieß es ja: Wahrheit ODER Pflicht. Dafür fand ich was anderes, das ich Mia antworten konnte:,,Okay und wenn ich kotzen muss, ziele ich auf dich." Ich zwinkerte ihr zu, zog mit den anderen Schuh aus und holte mir dann erst einmal eine Banane aus so einer Obstschale. Auf dem Weg zurück schälte ich die Banane auch schon einmal, ehe ich mich setzte. ,,Passt jetzt gut auf und lernt!", äffte ich Mias Worte von eben nach. Dann schob ich mir die Banane in den Mund und tat so, als würde ich einen blasen. Sobald ich aber echt würgen musste, weil es einmal ein bisschen zu deep war, ließ ich es dann, bevor ich echt noch kotzte. Und nein, die Banane aß ich jetzt sicher nicht und legte sie auf die Schale. ,,Kann man ja noch verwenden.", meinte ich, trank dann erst einmal was und drehte schließlich die Flasche. Die zeigte dann auf so einen Typen, der Pflicht nahm. Also überlegte ich mir was. ,,Okay, immer wenn sich jemand Unterwäsche auszieht, musst du dran riechen und den Geruch beschreiben.", verkündete ich ihm dann seine Aufgabe. *Viel Spaß.*, dachte ich mir amüsiert.


My mind: a mess.
My body: a mess.
My room: a mess.
My life: a mess.
My music taste: a fucking masterpiece of perfection and all that ist good.
nach oben springen

#765

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 11:58
von Endgame • Member | 1.305 Beiträge | 74750 Punkte

Jonathan Casey Novak

Während Harrison so von seinen Aktivitäten in der Schule berichtete, verzog ich kurz das Gesicht. "Ich glaub die Umkleide werd ich ab jetzt meiden" schüttelte ich kurz den Kopf und betrachtete das Geschehen weiter. Auch wenn ich nur noch in meiner Hose da saß, fühlte ich mich nicht so unwohl, wie ich es gewohnt war, abgesehen vom Schwimmtraining und bei den Umkleiden, hatten noch nicht so viele meiner Mitschüler die Gelegenheit, mich oben ohne zu sehen, weil ich darauf bedacht war, dass dies möglichst selten vorkam, aber da ich sowieso saß, konnte ich meinen Rücken ganz gut verstecken. Einen Arm um Caroline gelegt, lehnte ich mich wieder zurück, schmunzelte, als Harrison sich doch eine ziemlich interessante Pflichtaufgabe für Caroline einfallen ließ und nahm meinen Arm wieder von ihr, damit sie sich in Ruhe ihrer Aufgabe widmen konnte. Ich sah Carolines Grinsen nur vom Augenwinkel, da hatte sie es sich bereits auf meinem Schoß gemütlich gemacht und automatisch stellte sie meinen Becher ab, damit meine Hände frei waren, die ich direkt auf ihren Oberschenkel legte. "Mit Vergnügen" hauchte ich in ihr Ohr, ließ meine Hände vielleicht ein wenig zu langsam über ihren Körper gleiten, bis sie schließlich den Verschluss ihres Kleides erreicht hatten und diesen ohne Probleme öffneten. Sie entledigte sich ihres Kleides und führte eine beeindruckende Show ab, zumindest war das, was ich sah und spürte nicht von schlechten Eltern. So schnell sie auf meinen Schoß gelandet war, so schnell war sie auch wieder neben mir auf der Couch. Ich rutschte ein wenig auf meinem Platz herum, als ich mir wieder meinen Becher nahm, da es sich gerade doch ein wenig unangenehm und eng anfühlte, dass ich mir auch noch im Kopf ausmalte, was Caroline wohl noch für Seiten von sich blicken ließ, wenn wir nachher erst einmal alleine waren, half nicht unbedingt. Auf die nächsten Aufgaben konnte ich mich nicht wirklich konzentrieren, da ich meinen Arm wieder um Caroline gelegt hatte, die eben nun ohne Kleid neben mir saß. Erst als Monty, im Schlepptau mit Bella, ebenfalls zu uns stießen, war ich wieder komplett bei klaren Gedanken, wenn auch nicht unbedingt bei Spiel, sondern eher, bei der Nachricht, die wir von X bekommen hatten. Ich ballte meine freie Hand kurz zu einer Faust und spannte mein Kiefer an, um die aufkommende Wut, die ich bereits beim Ball zu unterdrücken versuchte, nicht wieder aufkommen zu lassen. "Da ist ja unser Königspaar" begrüßte ich die beiden, wobei meine Stimme nichts außer Sarkasmus zu hören ließ. Mit Monty würde ich wohl oder übel noch reden müssen, wobei ich im Moment sogar bezweifelte, dass es bei meinem Kumpel bei Worten blieb, auch wenn wir uns im Großen und Ganzen gut verstanden, wäre es zumindest nicht das erste Mal, dass wir uns eher mit den Fäusten unterhielten, als mit Worten.
Als ob Mia wusste, was in mir vorkam, hatte sie meine vollste Aufmerksamkeit, als sie nun wieder dran war und ihr eigentlich nichts über blieb, als sich schließlich den BH auszuziehen. Ich kam nicht daran vorbei, meinen Blick für einen Moment über ihren Körper schweifen zu lassen, auch wenn dieser Anblick nichts neues für mich war, war so ein Anblick doch immer etwas schönes. Eher ein wenig skeptisch wanderte mein Blick schließlich zu Jason, als dieser seine Aufgabe vielleicht ein wenig zu gut meisterte, aber mit einem kurzen Kopfschütteln zwang ich mich dazu, diese Gedanken aus meinem Kopf zu verbannen. Bei meinem Glück blieb die Flasche natürlich bei mir stehen und ich verzog nur kurz das Gesicht, als er sich eher eine kindische Aufgabe einfallen ließ, als irgendetwas spannendes. "Wow, jetzt weiß ich, weshalb dich Mia immer als Freak beschreibt. Du bist einfach einer" verdrehte ich die Augen, nahm einen Schluck aus meinen Becher und stand auf, um mir nun auch meine Schuhe auszuziehen. Zwar wären das ebenfalls je ein Kleidungsstück, aber wenn die Mädels schon alle in Unterwäsche da saßen, wollte ich kein Spielverderber sein, immerhin brauchten sie früher oder später doch auch etwas zum angaffen. Ich musste mich ein wenig nach vorne lehnen, um die Flasche vor uns auf dem Tisch wieder zu drehen. Nach ein paar Umdrehungen blieb sie schlussendlich bei Jeremy stehen und ich musste nicht kurz überlegen, nachdem sich dieser für Wahrheit entschieden hatte. "Nachdem du dich mal aus diesem Kleid schälst, erzähl uns doch, wer dich am schnellsten ins Bett gebracht hat und wie" grinste ich ihn an und blickte kurz zu Rose, die neben ihm saß. Ich wusste zwar nicht was zwischen den beiden vor sich ging, aber nachdem sie sich bei ihrer Aufgabe mehr oder weniger auf ihn gestürzt hatte, würden sie sich mit diesen Informationen sicher ein wenig zu helfen wissen.


nach oben springen

#766

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 13:02
von Ponylife • Member | 2.641 Beiträge | 145250 Punkte



So wie es aussah war der Typ echt nicht begeistert von meiner Aufgabe und ließ das mal deutlich heraushängen. ,,Na endlich meckert mal einer.’’, freute ich mich jedoch eher darüber und zuckte gleichgültig mit den Schultern, als er Mia recht damit gab, dass ich angeblich ein Freak war. Auch, wenn ich mal wieder nicht verstand wieso, weshalb. ,,Warum? Weil ich eine Aufgabe stelle, die offensichtlich mal eine Herausforderung darstellt? Hab ich was falsch verstanden und der Sinn von Pflichtaufgaben ist nicht, dass man sich mal was traut oder was machen muss, was man sonst nie tun würde? Heißt ja nicht umsonst Truth or Dare.’’, fragte ich ihn sichtlich amüsiert und konnte absolut nicht nachvollziehen, dass er deswegen jetzt in mir einen Freak sah, und rollte mit den Augen. ,,Aber von mir aus , dann musst du das eben nur einmal machen und nicht immer. Besser?’’, meinte ich daraufhin gnädig, wenn er sich damit besser fühlte. War zwar nicht der Sinn des Spiels in seiner comfort zone zu bleiben, aber was hatte ich hier schon zu melden? Daraufhin trank ich dann auch erst einmal wieder einen Schluck.


My mind: a mess.
My body: a mess.
My room: a mess.
My life: a mess.
My music taste: a fucking masterpiece of perfection and all that ist good.
nach oben springen

#767

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 13:14
von Juli • Member | 1.165 Beiträge | 58250 Punkte

Harrison Brian Teaser

Bei Jonathans Worten lachte der junge Mann kurz auf. „Hey, du wolltest schließlich wissen, wo. Ich war nur ehrlich.“ Caroline suchte sich als Partner schließlich Jonathan aus und gab eine nette, kleine Vorstellung. Isabella und Monty stießen ein paar Minuten später ebenfalls zu der Gruppe. Harrison war immernoch verwirrt und wollte eigentlich auch nicht darüber nachdenken, wie er Monty in Zukunft behandeln sollte. Falls der sich nicht wieder abkapseln würde und eine Weile der Schule fernblieb. Als Ana dran war, wählte sie als zweite Person in dieser Runde Wahrheit. Aber das, was dabei rauskam, war eher langweilig. Hätte sie es mit etwas mehr Details versehen, wäre es sicher spannender gewesen. Die Flasche wurde wieder gedreht und es traf Sophia. Sie meisterte ihre Aufgabe überraschend gut und schien nicht einmal große Scham zu empfinden. Harrison schmunzelte etwas. Das Spiel ging währenddessen weiter und irgendwie wurde der junge Kanadier immer unaufmerksamer und konnte sich kaum richtig konzentrieren. Den Kuss von Tyler und Ana bekam er halb mit und die Liebeserklärung von Monty bekam auch nur seine halbe Aufmerksamkeit. Immerhin war das vorspielen von Bs Orgasmus interessanter. Erst als Mia dran war und ihren BH auszog, war Harrison wieder vollkommen im Hier und Jetzt. War ein heißer Anblick. Als sie sich dann auch noch zu ihm begab, sich auf seinem Schoß niederließ und ihn küsste, war keine Zeit mehr zum Nachdenken. Doch kaum konnte er den Kuss erwidern, begann sie auch schon ihm am Hals ein paar Knutschflecke zu verpassen. Ihre warmen Lippen auf seiner Haut fühlten sich ziemlich gut an. Und ihre Worte dazu waren noch besser. Der junge Mann sagte zwar nichts, aber ob er bei dem Angebot ablehnen konnte? Allein schon das lüsterne Funkeln in seinen Augen sprach Bände, als er Mia hinterherblickte. Die Fantasien verschwanden aber gleich wieder, als Amelia ein paar Worte in Richtung Jason schoss. Harrison konnte es nicht leiden, dass sie ständig gegen Jason oder Calypso giften musste. Bei Tyler und ihm war das natürlich was komplett anderes. Bei dem Gedanken daran, die Nacht mit Mia zu verbringen, wurde Harrison dann doch etwas nachdenklich. Er wollte nicht, dass es so endete wie mit Caroline. Es war irgendwas komisches zwischen den beiden. Und außerdem wollte Harrison eigentlich wieder in Richtung Beziehung stolpern. Er wollte es sich selbst immernoch nicht eingestehen, aber er vermisste die Gefühle. Die wirklichen und wahren Gefühle. Mit Cassidy war es ziemlich besonders gewesen. Harrison wollte sich nicht alles verbauen, in dem er mit jedem Mädel schlief. Aber gleichzeitig konnte er so herausfinden, ob eine tiefere Verbindung bestand. Es war wie mit Caroline. Harrison empfand etwas für sie, aber er wusste nicht was es war und irgendwie fühlte es sich zu oberflächlich an. Irgendwie fiel es ihm schwer, zwischen enger Freundschaft und tieferer Verbindung zu unterscheiden. Und Mia? Die hüpfte anscheinend auch ständig von Bett zu Bett. Der Braunhaarige konnte sowas eigentlich nicht leiden. Er war ein Fan davon, eine Frau ganz für sich zu haben. Er wollte sie nicht ständig teilen. Im Spiel ging es weiter mit Jason, der an einer Banane einen Blowjob zeigen sollte. Harrison verbannte das Bild so schnell wie möglich aus seinem Kopf und war froh, dass die Sache relativ schnell wieder vorbei war. Die Aufgabe von Jonathan brachte ihn dann aber zum Grinsen. War zwar ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber wer Pflicht wählte, musste sie auch erfüllen. Immerhin war Jason noch gnädig und beschränkte die Aufgabe auf eine Runde.


nach oben springen

#768

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 15:41
von Dreami • Senior Member | 6.049 Beiträge | 326150 Punkte


Amelia Johnsen. l Dress; Hair

"Ach du wichst dir also auf Gegenständen einen? Ja gut, das soll ja auch vorkommen. Und bei Freaks wie dir ist das sicherlich keine Seltenheit. Wenn du B ganz nett fragst, leiht sie dir die Krone sicherlich aus und du darfst bestimmt kurz auf die Toilette verschwinden. Aber bitte spritz in die Toilette, spül und wasch deine Hände." Was er konnte, konnte ich schon lange. Ich würde nicht wie andere hier den Schwanz einklemmen und Kleinbei geben. Nein, man musste sich behaupten. Das hatte ich in den ganzen Jahren gelernt. Niemals seine Schwäche zeigen, dann kann dich auch niemand angreifen.
Als ich nun nur noch in meinem Slip und in meinen High Heels auf der Couch sah, bekam ich schon die Blicke der Jungs mit. Bis auf Jason's Blick gefiel mir das auch. "Was? Noch nie Brüste gesehen?",fragte ich gleich nach und verdrehte die Augen. Warum ihn Jeremy überhaupt eingeladen hatte, war immer noch ein Rätsel für mich. Genauso wie Calypso. Wobei die sich ja bis jetzt zurück gehalten hatte. So ganz schweigsam begann ich sie wirklich zu mögen, naja zumindest nervte sie nicht mehr so wie vorher. War schon mal ein Fortschritt.
Nachdem Harrison nichts zu meinen Angebot gesagt hatte, konnte ich jedoch anhand seines Gesichtsausdruckes bzw. seines ganzen Verhaltens erkennen, dass er nicht abgeneigt war. Ich hatte mir zwar geschworen nie mit den Freunden meiner besten Freundinnen, nie mit den Typen, auf die eine meiner besten Freundinnen stand, mit den besten Freunden meiner besten Freundinnen oder generell mit meinem Crush zu schlafen. Wobei das Zweite schon eintraf und das letzte, je nachdem wie der Abend ausging, auch eintraf.
Jason holte mich aus meinen Gedanken und ich verdrehte bloß die Augen. "Natürlich, ich helfe gerne Menschen. Ich kann wirklich verstehen, warum deine Mum damals abgehauen ist. Mit dir würde ich nicht mein Leben verbringen wollen. Ich würde mich schon schämen, wenn du mein Sohn wärst." Ich schüttelte mit dem Kopf. "Sorry, tut mir leid. Ich nehme leider keine Aufträge mehr an. Erst recht nicht von Psycho's. Du musst leider mit deinen Großeltern leben. Oder sie hauen auch ab, wie deine Mum. Ohh ich hab eine gute Idee! Du haust einfach ab! Die Idee ist super, findest du nicht?" Ich musste wieder grinsen und zuckte mit den Schultern. So ziemlich jedem hier würde es besser gehen, wenn Jason nicht da wäre. Außerdem würde ihn sowieso niemand vermissen.
Seinen Kommentar ließ ich unkommentiert und verdrehte nur die Augen. Zum einen wollte ich mich nicht weiter mit Freak unterhalten und zum anderen wusste ich nicht, was ich darauf noch erwidern sollte. Als er dann aufstand, um sich eine Banane zu holen, und mich dann nachäffte, verschränkte ich die Arme vor der Brust. "Von dir wollen wir gar nichts lernen. Wir bekommen schon allein einen Würgereiz, wenn du auch nur versuchst uns einen BlowJob zu zeigen. In der Schwulenbar, wo du immer hingehst, musst du sicherlich das doppelte zahlen, weil du so ekelhaft bist.",meinte ich nur. Tatsächlich legte er die geöffnete Banane wieder zurück in die Obstschale und ich hoffte, dass sie niemand essen würde. Sonst bekäme ich nämlich wirklich ein Würgereiz.
Freak drehte die Flasche, die bei Jonathan stehen blieb. Dieser wählte Pflicht und bekam wirklich eine komische Aufgabe. Die passte wirklich zu Freak. "Na endlich gibt mir mal einer recht! Ich dachte schon, niemand bekommt das mit.",sagte ich nur grinsend als Jonathan mir zustimmte, dass Psycho eben ein Freak sei. "Bei Wahrheit oder Pflicht werden aber eben normale Aufgaben gestellt und keine freakigen. Aber sowas kannst du natürlich nicht wissen bzw. du weißt nicht was normal ist. Kann ich verstehen, wenn man so ein Freak wie du bist.",kommentierte ich das ganze und schüttelte mit dem Kopf. Danach drehte Jonathan wieder die Flasche und stellte Jeremy seine Frage, da er dieses Mal Wahrheit nahm.


zuletzt bearbeitet 16.03.2020 15:42 | nach oben springen

#769

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 18:26
von Ponylife • Member | 2.641 Beiträge | 145250 Punkte



Ich rollte mit den Augen bei ihren Worten dazu, dass ich wohl lediglich die Krone gemeint hatte. Wie konnte man manche Dinge nur SO falsch verstehen? Wobei, wahrscheinlich machte sie das absichtlich und das machte es wiederum schon ein wenig witzig, auch wenn es an sich ziemlich lächerlich war. Sie bot mir sogar an, dass mir die Blonde ihre Krone sicherlich mal ausleihte, damit ich mit der aufs Klo konnte. Mit ,,B“ meinte sie doch sicher ,,blond“ oder so. Keine Ahnung, war ja auch egal. ,,What the hell. Na, du hast Ideen.’’, meinte ich nur schmunzelnd dazu. Also auf so eine Idee wäre ich jetzt echt nicht gekommen. Daraufhin giftete sie mich auch gleich wieder an, weil ich ihr auf die Brüste gesehen hatte. *Oh man, die findet aber auch jedes Haar in der Suppe.*, dachte ich mir amüsiert und lachte kurz auf. ,,Doch, aber eben deine noch nie. Die Gelegenheit muss ich einfach nutzen.’’, meinte ich so ganz einfach frech und zwinkerte ihr zu. Das Thema mit meiner Mom ließ ich dann einfach mal so über mich ergehen. Immerhin hatte sie keine Ahnung und zudem wurde sie extrem beleidigend. Nüchtern hätte mich das getroffen, betrunken ging mir das überwiegend am Arsch vorbei und war mir egal. Ich hatte durch den Alkohol zu gute Laune, um mich von dieser beschissenen Realität gerader herunterziehen zu lasen. ,,Tja, schade. Dann eben nicht. Und nein, ich hau ganz bestimmt nicht ab. Schon alleine, weil dich dann keiner mehr nerven würde.’’, meinte ich dann nur grinsend. Als sie mir anhängen wollte, dass ich auch in eine Schwulenbar ging, zeigte ich ihr erst einmal den Vogel und musste lachen. ,,Okay, Dramaqueen, schalt mal einen Gang runter.’’, meinte ich amüsiert, nur ging es dann noch weiter, weil sie sich ja jetzt voll bestätigt fühlte. Aber immerhin versuchte sie mir das zu erklären und sie sprach von ,,normalen“ Aufgaben, aber genau das war doch der Sinn von Wahrheit oder Pflicht, mal was zu tun, das NICHT ,,normal“ war. Oder alltäglich. ,,Brainfuck…’’, murmelte ich vor mich hin, schüttelte mit dem Kopf und trank noch einen Schluck. Vielleicht verstand mein Kopf das ja, wenn ich mehr trank. Aber mein Kopf war scheinbar jetzt schon mit dem ganzen Kram überfordert.


My mind: a mess.
My body: a mess.
My room: a mess.
My life: a mess.
My music taste: a fucking masterpiece of perfection and all that ist good.
nach oben springen

#770

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 19:17
von Valyria • Senior Member | 7.653 Beiträge | 393100 Punkte

Jeremy Sorrentino

Bei Mia und Rose ihren Worten musste der Australier lachen. "Ladys, das sind ja nette Angebote, aber ich möchte weder in High Heels herum laufen, noch öfter mal Kleider anziehen, tut mir Leid. Ich bin eher so der Mensch, der die Kleider auszieht." Fügte er dann nur hinzu, einfach nur weil es eine gute Steilvorlage an sich selbst gewesen war. Das ein paar, unter anderem Sophia und Caroline, Bilder von ihm und oder Rose gemacht hatten, entging Jer natürlich nicht. Eher sah er mit einem schiefen grinsen direkt in die Kamera. Solche Bilder machten ihm wenig aus, es amüsierte ihn eher und solche Fotos wären immerhin gute Erinnerungsstücke.
Das die gewählte Person von Mia nicht an das Handy ging als Jonathan anrief, war wirklich ziemlich schade, aber immerhin landeten so noch mehr Klamotten auf den Stühlen oder dem Boden. Als nächstes war nun Harrison an der Reihe, der allen verriet, wo und mit wem er schon Sex in der Schule hatte. Zwar hatte Jer natürlich davon gehört, aber nun war es ja ein bestätigtes Gerücht. "Schließe mich dir an Jonathan." Erklärte der braunhaarige dann grinsend, als Jonathan meinte er würde die Umkleiden erst einmal meiden. Nun war Care dran und sollte eine Sexstellung präsentieren, samt Begleitung. Dies tat sie dann auch, für seinen Geschmack ziemlich gut und saß nun, wie ein paar der anderen, nur noch in Unterwäsche hier. Er musterte sie eingehend, wenn Jer ihren Körper eben auch schon kannte.
Nachdem Caroline sich wieder gesetzt hatte, verteilte Rose einen Zungenkuss. Und das ausgerechnet an ihn. Während sie sich so küssten, war es gar nicht so komisch wie Jer gedacht hatte, eine seiner besten Freundinnen zu küssen. Aber so schnell wie es begonnen hatte, war es auch schon wieder vorbei. Jeremy gab zu, Rose küsste wirklich gut und das hätte ruhig noch ein wenig länger dauern können.
Nun war Sophia dran und sollte jemanden verführen. Es war eine interessante Aufgabe und Jer war gespannt, wen sich die so schüchtern rüber kommende Sophia aussuchen würde. Jer dachte direkt an Harrison, ihre Begleitung des Abends. Dennoch fiel ihre Wahl auf ihn selbst. Als sie anfing, lachte er auf. "Ja Babe, ich wohne hier. Das ist mein Haus, es ist riesig, nicht wahr? Nicht das einzige was riesig hier ist." Ging er dann drauf ein und nach Minuten waren sie mit ihrer kleinen Vorstellung fertig und sie ging wieder auf ihren Platz zurück. "Oh ja, du hattest mich schon fast soweit." Erklärte Jeremy ihr dann mit einem lachen und prostete ihr zu, ehe er sich noch ein paar Schlucke aus seinem Becher mit dem puren Vodka gönnte.
Die nächsten Aufgaben glitten nur so an Jeremy vorbei. Er war ein wenig in Gedanken versunken. So sah er nur mit einem halben Auge dabei zu, Monty und Bella kamen, B einen Orgasmus zum besten gab, es einen Heiratsantrag gab oder Jason einen Blowjob vorführte.
Erst als die Flasche nun wieder auf ihn zeigte, war er komplett anwesend. Da das Niveau der Aufgaben gestiegen war, nahm er erst einmal Wahrheit, nahm noch einen Schluck aus seinem Becher und leerte diesen, ehe er sich erst das Kleid von Rose wieder auszog und dann die Frage von Jonathan hörte. Jeremy musste lachen und füllte sich den Becher neu auf, bevor er antwortete. "Ziemlich einfach. Lianna und Alkohol. Nachdem ich frisch hier gelandet war, habe ich sie direkt auf meiner ersten Party hier kennen gelernt. Nach vier oder fünf Flaschen Jägermeister sollte ich sie in ein Bad bringen, weil sie angeblich hatte kotzen müssen. Ich hab ehrlich einen Filmriss wie es weiterging, aber so schnell wie sie hat mich noch keine unter den Tisch getrunken. Bin dann am nächsten Morgen mit dem Kater des Todes mit ihr in meinem Bett aufgewacht. Ehrlich, haltet euch von der fern, die macht einen kaputt." Hin und wieder hatte er lachen müssen bei der Erzählung und erst nachdem er wieder angefangen hatte zu trinken, drehte er die Flasche, die nun bei Calypso stehen blieb. Jeremy hatte sich nie mit ihr befasst und wusste nichts über sie, er hatte keine Ahnung was er sie fragen konnte und musste darüber einen Moment nachdenken. "Calypso, ich finde du solltest uns mal ein Geheimnis von dir verraten. Ich meine es kennt dich kaum der hier, da kannst du das schon mal machen."


nach oben springen

#771

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 20:17
von Blue • Junior Member | 171 Beiträge | 8550 Punkte

Calypso Argyll

Die junge Frau saß im Schneidersitz in der Runde und lauschte. Sie musste lachen. Immer wieder. Die Aktionen waren teilweise extrem witzig. Als Jeremy sie ansprach, sah sie auf die Flasche. "Ein Geheimnis willst du von mir? Was willst du denn wissen?", fragte sie und sah ihn neugierig an. "Oder darf ich mir was aussuchen, was ich euch erzählen darf?", fragte sie und ihre Augen beobachteten jede Bewegung des jungen Mannes ihr schräg gegenüber. Er hatte noch kein Wort gesagt und keinen Tropfen getrunken. Sie nahm ihren Bescher und nippte an ihrem Schnaps. Wo hatte sie eigentlich ihre Schuhe? Momentan hatte sie kalte Füße, und zwar nicht wegen dem was sie gesagt hatte. "Hat jemand meine Schuhe gesehen?", fragte sie deswegen einmal in die Runde. Ansonsten lief sie auch barfuß nachhause, wenn sie musste.


nach oben springen

#772

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 20:52
von Valyria • Senior Member | 7.653 Beiträge | 393100 Punkte

Jeremy Sorrentino

"Irgend ein besonderes. Etwas, was du nicht einmal deinen engsten Vertrauten erzählen würdest. Überrasch mich." Entgegnete Jeremy dann auf ihre Frage hin. Er kannte sie nicht gut genug, um irgendetwas spezifizieren zu können, was sie erzählen sollte. Er kannte Calypso nur vom sehen her, hatte nur wirklich mitbekommen als sie ihre Frettchen in der Schule hatte laufen lassen.
Ihre nächste Frage ließ ihn mit den Schultern zucken, dennoch sah er sich kurz um, entdeckte jedoch keine herrenlosen Schuhe. "Nein keine Ahnung. Finden sich wieder an." Entgegnete Jeremy dann, wartete nun das Geheimnis ab was Calypso ihnen verraten würde und trank noch etwas aus seinem roten Becher, während sein Arm wieder den Platz auf Rose ihren Schultern fand. Diese trug immernoch sein Hemd und obwohl es Rose zu groß war, stand ihr der Look irgendwie


nach oben springen

#773

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 21:06
von Blue • Junior Member | 171 Beiträge | 8550 Punkte

Calypso Argyll

Sie dachte nach. Welches Geheimnis würde sie nur ihren engsten Vertrauten erzählen? "Das wird echt schwer. Entweder ich behalte meinen Kram komplett für mich, oder aber alle Welt weiß es.", sagte sie und dachte nach. "Okay. Ich hab was.", sagte sie und musste grinsen. "Ich hasse hohe Schuhe abgrundtief! Ich würde töten dafür, wenn meine Laufschuhe zu jedem meiner Kleider dazupassen würden und ich schwänze den Sportunterricht nur weil ich ihn für absolut überflüssig halte. meine Kalorien verbrenne ich anderweitig.", sagte sie entschieden und trank ihren Becher aus. Viel war eh nicht mehr drin gewesen. "Wo steht der Nachschub?"


nach oben springen

#774

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 21:24
von Valyria • Senior Member | 7.653 Beiträge | 393100 Punkte

Jeremy Sorrentino

Calypso fing nun an zu erzählen und Jer hörte ihr zu, wenn auch dieses Geheimnis nichts sehr spannendes war. Sicher hatte sie, was das anging, mehr auf Lager. Immerhin wusste er jedoch nun, das er vermutlich nach flachen Schuhen Ausschau halten konnte, da ihre ja verschwunden zu sein schienen. Ob sie trotzdem heute zum Anlass des Balles hohe getragen hatte? Dann kam ihm in den Sinn, warum er überhaupt gerade an die Schuhe von Calypso dachte. Schuhe waren wohl eines der uninteressantesten Dinge der Welt.
Als Calypso davon anfing sie würde ihre Kalorien anders verbrennen als im Sportunterricht, hob Jer tatsächlich kurz interessiert die Augenbraue. Vermutlich meinte sie nicht das was er dachte, aber es war schwer an was anderes zu denken, wenn die ersten Frauen hier halbnackt saßen. "Nachschub da hinten in der Küche. Bedien dich ruhig, ist genug da." Erklärte er dann und deutete hinter sich, wo die Küche war. "Du musst dir übrigens noch was ausziehen und gleich den nächsten noch drehen." Kam es ihm dann in den Sinn


nach oben springen

#775

RE: Belleville High Start

in Belleville High 16.03.2020 21:44
von Blue • Junior Member | 171 Beiträge | 8550 Punkte

Calypso Argyll

"Danke.", sagte sie, erhob sich, drehte sich um und ging nachfüllen. In der Zwischenzeit überlegte sie welches kleidungsstück sie ausziehen konnte. Sie trug keine Jacke, ihre Schuhe hatte sie schon ausgezogen und mehr als ihr Kleid trug sie kaum. Nur die Unterwäsche... Die goss ihren Becher voll und setzte sich wieder in die Runde. Sie band ihr Halstuch los und warf es in die Mitte. "Lange kann ich das nicht machen, außer Haargummies und Spangen zählen...", sagte sie und grinste. Sie stuppste die Flasche an und sah ihr bei der kreisenden Bewegung zu. Sie drehte sich auf Harrison. Ein fieses Grinsen schlich sich auf ihre roten Lippen. "Pflicht ist richtig, oder?", fragte sie und grinste immer noch diabolisch. Sie erhob sich schon mal und sammelte hinter Harrisons Rücken alles zusammen, auch wenn sie dazu ihr schwarzes Halstuch wieder hoch hob. Sie lächelte. "Ich verbinde dir die Augen und du musst herausfinden was ich dir hinhalte.", sagte sie und sah aus ihren katzengrünen Augen zu Harrison



zuletzt bearbeitet 16.03.2020 21:53 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 43 Gäste und 18 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 454 Themen und 57058 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen