#1

Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 09:43
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

xxx



nach oben springen

#2

RE: Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 14:35
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte




Freitag, 21. Juni

Zufrieden beobachtete die junge Frau ihr Spiegelbild. Die letzten Stunden hatte ein Team von Stylisten damit verbracht, die 20-Jährige gebührend für ihren 21. Geburtstag vorzubereiten. Die schwarzen Haare fielen Taliza nun in schönen Wellen bis zu den Brüsten, ihr Make-Up war dezent, aber dennoch mit dem roten Lippenstift sehr auffällig. Doch das Auffälligste an ihr war heute tatsächlich ihr Kleid, welches sie sich nur für die Party gekauft hatte. Das glitzernde Teil war eine Einzelanfertigung eines berühmten Designers, extra nur für sie. Taliza liebte das Kleid jetzt schon. Es bedeckte gerade einmal so ihren Po, betonte ihre Rundungen und war auch mit dem tiefen Ausschnitt eine extra Augenweide. Nicht, dass die Spanierin sonst nicht so herum lief. Als Sängerin gehörte diese Art von Outfit einfach zu ihr. Tragen konnte Liza es so oder so, das stand außer Frage. Dazu hatte sie ein einfaches, schwarzes Paar Stilettos und Diamantschmuck gewählt. Alles in einem war ihr Outfit an diesem Abend mehrere tausend Dollar wert. Ihr Geburtstag sollte dieses Jahr etwas ganz Besonderes werden. So war es ihr nur gelegen gekommen, dass erst letztes Wochenende ein neuer, exclusiver Club in Los Angeles seine Pforten geöffnet hatte. Bisher war Liza nicht dort gewesen, ihr Zeitplan hatte es nicht zugelassen. Doch anlässlich ihres 21. Geburtstags war sie vom Clubchef höchstpersönlich eingeladen worden, den Abend doch dort in einer privaten Lounge zu verbringen. Für ihn war das super Werbung. Einen Star wie Taliza sah man immer gerne bei sich. So hatte die Schwarzhaarige relativ kurzfristig die Einladungen verschickt, aber dennoch zahlreiche Zusagen erhalten. In der Nacht zu ihrem 21. Geburtstag würde die Creme de la Creme anwesend sein. Ein strahlendes Lächeln zierte ihr Gesicht, ehe sie sich noch ein paar aufmunternde Worte auf spanisch zuwarf. Die Limousine würde in wenigen Minuten vor ihrer Villa in Beverly Hills vorfahren, der Club selbst war nicht allzu weit entfernt. Allerdings gab es noch einige Mädels und Jungs, die eingesammelt werden mussten. So konnte Liza bereits in der schwarzen Limousine mit ihren engsten (falschen) Freunden entsprechend vorglühen.
Gut angeheitert tauchte die Sängerin dann gegen 23 Uhr vor dem Club auf. Es war bekannt, dass Taliza de Grecia hier heute ihren 21. Geburtstag feiern würde. Der rote Teppich war schon ausgerollt und entsprechende Absperrungen links und rechts davon aufgestellt. Dahinter tummelten sich die Fotografen und Journalisten, die zum Glück keinen Zugang zu dem Club hatten, sondern draußen bleiben mussten. Mit einem strahlenden Lächeln stieg der Superstar dann aus dem Wagen und lief mit einem bezaubernden Hüftschwung über den roten Teppich. Alle paar Meter stoppte sie, machte ein paar Posen und beantwortete professionell die Fragen der Paparazzo. Liza wurde von ihnen geliebt. Noch nie hatte sie genervt oder unhöflich reagiert. Tauchte ein Paparazzo oder ein Fan auf, nahm sie sich alle Zeit der Welt. Dafür zeigten sich diese Leute aber auch verständnisvoll, wenn sie einfach mal in Ruhe shoppen gehen wollte. Einen Luxus, den kaum jemand in ihrer Branche genießen konnte. Das Blitzlichtgewitter war für die Spanierin nichts neues. Seit sie vor fast 14 Jahren eine spanische Show gewonnen hatte, kannte sie es gar nicht mehr anders. Schon jetzt wurde die hübsche Latina als Sternchen des Jahrhunderts bezeichnen. Mit ihren gerade einmal 20 Jahren hatte sie schon mehr erreicht als andere Sänger in ihrem ganzen Leben. Doch dieser Ruhm hatte auch seine Schattenseiten. Seiten, die Liza natürlich niemals offen zeigte. Doch der ständige Leistungsdruck, das ständige Präsent sein und das Faken von Freundschaften machten der Dunkelhaarigen ziemlich zu schaffen. Als Kind war Taliza ein echter Sonnenschein gewesen, mittlerweile herrschte in ihr eher Dunkelheit. Doch das war ihr trauriges Geheimnis. Die schimmernde Welt der Reichen und Schönen war in der Realität nicht mal mehr annähernd so schimmernd, wie es für Außenstehende vielleicht wirkte. Jeder beneidete Liza und das Wort perfekt fiel ständig in Verbindung mit ihrem Namen. Perfekte Haare. Perfekte Lippen. Perfektes Aussehen. Perfekte Figur. Perfektes Haus. Perfekte Freunde. Perfektes Leben. Wäre Liza einmal ehrlich gewesen, dann hätte sie all das in einem Interview abgestritten. Die perfekten Haare verdankte sie ihrem Friseur Paul. Die perfekten Lippen ihrem Vater. Das perfekte Aussehen verdankte Liza ihrer Mutter, ihrem Vater und ihrem Geld. Die perfekte Figur kam automatisch, wenn man stundenlang für Konzerte übte und dann teilweise mehrere Stunden ohne Pause tanzte. Das perfekte Haus war eine riesengroße Villa, in der sich Taliza ziemlich einsam und verloren fühlte. Die perfekten Freunde existierten nur in der Öffentlichkeit. Doch tatsächlich lästerte A über B und C schlief mit dem Ex Freund von A. Alles in einem führte Liza also nicht wirklich das perfekte Leben, welches man ihr unterstellte. Doch nach außen erschien es natürlich perfekt. Liza hatte auch nicht vor, dem scheinheiligen Getue ein Ende zu setzen. Damit würde sie sich nur ins Verderben stürzen. Nach über einer Viertelstunde betrat sie gefolgt von ihrer Crew endlich den Club und wurde vom Chef höchstpersönlich zu der edlen u-förmigen Ledercouch geführt. Dankend nahm Liza dort Platz und starrte für einen Moment auf den bereits gedeckten Tisch. Ein riesiger Eimer voller Eis und zahlreichen Champagnerflaschen. Noch etwas im Wert von mehreren tausend Dollar. Die 20-Jährige seufzte leise auf und ließ ihre braunen Augen über die noch recht leere Tanzfläche wandern, auf die sie von ihrer erhöhten Position im VIP-Bereich einen guten Blick hatte.



zuletzt bearbeitet 12.11.2019 19:29 | nach oben springen

#3

RE: Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 18:56
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen


"Wenn du es heute nicht verkackst könnte das hier ein regelmäßiger Job für dich werden, Brüderchen.", hörte er seinen großen Bruder auf Finnisch sagen. Wenn die beiden was unter sich besprachen taten sie das immer auf Finnisch, denn Russisch konnte hier ja jeder. "Und es liegt auch in meinem Interesse, dass heute alles besonders rund läuft, denn der Chef ist mit dem hofieren von dieser berühmten Latina beschäftigt, das Tagesgeschäft liegt heute in meiner Verantwortung, verstanden?" Sotu seufzte, "Das ist keine Latina, das ist eine Spanierin." Seine kleine Schwester Sotura war großer Fan von Taliza und dementsprechend hatte sie ihm über die Jahre mit Infos über ihre Lieblingssängerin gefüttert. "Das ist mir doch scheiß egal. Hast du verstanden was ich vorher gesagt habe?" Sotu knurrte leise, "Natürlich, ich bin kein Kind." Solano schnaubte verächtlich und tätschelte dann Sotu's Wange in der Härte von Ohrfeigen, "Wag es nicht so frech zu mir zu werden." Damit drehte Solano sich um und kehrte vom Hinterhof zurück ins Innere des Clubs, vorher schnippte er noch seine Zigarette weg.
Sotu beobachtete wie der glühende Stängel zu Boden segelte und knirschte mit seinen Zähnen. Eigentlich hatte er keine Lust darauf hier regelmäßiger zu arbeiten, denn das bedeutete wieder vermehrte Zusammenarbeit mit Solano. Aber jetzt nur aus Trotz und Stolz etwas falsch zu machen war auch nicht seine Art, dazu war seine Loyalität der Mafia gegenüber zu groß. Und wenn der VIP Dame der Abend hier heute nicht gefiel könnten sie den Club auch gleich wieder schließen und Sotu würde die Konsequenzen spüren. Der Halbrusse atmete nochmal tief durch ehe er den Club ebenfalls wieder betrat.
Im Gegensatz zu seinem Bruder trug er keinen teuren Anzug. Er war Personal, genau genommen unterstützte er die Security an diesem Abend. Dementsprechend trug er zu seinen schwarzen Jeans ein enges, schwarzes Shirt, auf dessen Rückseite in großer, weißer Schrift "SECURITY" prangte. Er hatte extra ein Shirt in einer Nummer zu klein bekommen; mögliche Störenfriede sollten sofort sehen mit was für einem Muskelpaket sie es zu tun bekommen würden. Sotu nervte das eng sitzende Shirt etwas, aber er war das schon gewohnt für solche Jobs in körper- oder eher muskelbetonende Klamotten gesteckt zu werden.
Mit verschränkten Armen beobachtete er eine Weile die sich langsam füllende Tanzfläche. Heute würden aufgrund des bekannten Geburtstagskindes einige bekannte Gesichter hier erscheinen, dementsprechend waren die Sicherheitsvorkehrungen heute besonders groß. Aber momentan war noch nicht allzu viel los, also stieg er die Treppen zum erhöhten VIP-Bereich hoch. Dort sah er Taliza und ihre Gefolgschaft am größten Tisch in der VIP-Lounge sitzen. Er selbst blieb bei der Treppe stehen und lehnte sich mit verschränkten Armen mit einer Schulter gegen die Wand, sein Blick war auf die Tanzfläche und den Eingang gerichtet.


nach oben springen

#4

RE: Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 19:54
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte




Freitag, 21. Juni

Gelangweilt wanderte das braune Augenpaar durch den neuen Club. Taliza merkte sofort, wie viel Geld in dieser Lokalität steckte. Wie praktisch, dass sie nun direkt am zweiten Wochenende ihren Geburtstag hier feierte. Mit ihr machte der Club vermutlich in dieser Nacht den meisten Umsatz. Leise seufzte die Spanierin auf und sah wieder zu ihren Freunden, unter welchen auch einige bekannte Gesichter waren. Auf dem schwarzen Marmortisch stapelten sich mittlerweile die Geschenke. Liza fragte sich, was man ihr denn noch schenken wollte. Die Schwarzhaarige hatte doch schon alles, was sie sich wünschen könnte. Und selbst wenn sie einen Wunsch hatte, so konnte Liza sich diesen problemlos selbst erfüllen. Man konnte fast behaupten, sie wäre wunschlos glücklich. War sie aber nicht. Von glücklich sein war sie meilenweit entfernt. Eine Stimme an ihrem Ohr riss Liza aus ihren Gedanken. Justin. Auch bekannt als ihr Ex Freund. Die Beiden verstanden sich nach wie vor gut und die Trennung war auch grundsätzlich positiv abgelaufen. Allgemein gab es wenige bis keine negativen Schlagzeilen über Taliza de Grecia. Es gab aber auch keinen Grund dazu. Sie verhielt sich immer vorbildlich und war bei der Presse sehr beliebt. "Schon mal Happy Birthday, Süße.", gab Justin also dicht an ihrem Ohr von sich und drückte ihr noch zusätzlich einen Kuss auf die Wange. Liza lächelte leicht, ließ ihre Augen dann aber wieder auf die Tanzfläche wandern. Dort unten war es viel interessanter. Spannender. Wilder. Im VIP Bereich ging es so...exklusiv zu. Ihr Tisch hatte sich mittlerweile gefüllt und alle hatten gute Laune. Alle außer Taliza. Doch sie ließ sich nichts anmerken, behielt ihr strahlendes Lächeln im Gesicht und unterhielt sich angeregt mit ihren Freundinnen. Doch immer wieder wanderten die braunen Augen in den unteren Bereich des Clubs. Liza sehnte sich danach, einfach ausgelassen auf der Tanzfläche tanzen zu können, ohne von Fans belagert zu werden oder Angst haben zu müssen, dass am nächsten Tag ein dubioses Bild das Titelblatt sämtlicher Klatschzeitschriften zierte. So saß sie einfach nur auf der schwarzen Couch, hatte die Beine überschlagen und mittlerweile das dritte Glas Sekt geleert. Wenn das so weiter ging, konnte sie schon vor Mitternacht einpacken und sich nach Hause tragen lassen. Natürlich wussten auch die nicht geladenen Gäste von dem prominenten Geburtstagskind. Seufzend nippte Liza an ihrem Sektglas, bis ihr Blick schließlich an einem jungen Mann hängen blieb, welcher vor der Treppe des VIP Bereichs stand. Aufgrund der Tatsache, dass er immer wieder einige Mädels wegschickte, die aufgeregt auf Taliza zeigten, ging sie stark davon aus, dass es sich um die Security handeln musste. Zumindest um einen aus dem Team. Die Gespräche an ihrem Tisch hatten sich mittlerweile verselbstständigt, doch sie beteiligte sich daran nur ziemlich wortkarg. Wer unterhielt sich denn auch im Club? Gegen die laute Musik anzuschreien zählte definitiv nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der Spanierin. Also erhob sich Liza, zog ihr glitzerndes Kleid etwas zurecht und drückte sich an den sitzenden Personen vorbei in Richtung Bar. "Ein Wasser, bitte.", bestellte sie ein sehr schlichtes Getränk ohne Alkohol und bekam dann schon ein Glas in die Hand gedrückt. Sie nickte leicht und schob dem Barkeeper mit einem knappen "Passt so." einen größeren Schein über die Theke. Mit wiegender Hüfte und eleganten Schritten steuerte Liza dann die Treppe an, die mit einem roten, dicken Seil abgetrennt war. Bevor sie sich hier noch zu Tode langweilte, konnte sich Liza genauso gut mit ihren Fans beschäftigen. Denn diese Leute waren es, die ihr dieses Leben erst ermöglicht hatten. Neben dem Türsteher blieb Liza stehen und drückte ihm das Wasserglas mit einem leichten Zwinkern in die Hand. Der arme Kerl musste die ganze Zeit dumm rumstehen und aufpassen. Vermutlich war seine Aufgabe im Club noch langweiliger als ihre. "Schon gut.", gab die 20-Jährige dann von sich als er wieder eine Gruppe Mädels wegschicken wollte. Stattdessen drückte sie sich an ihm vorbei und blieb auf der obersten Treppenstufe, die noch von dem Seil abgetrennt war, stehen. "Vamos chicas. Ne halbe Stunde hab ich Zeit für Bilder und Autogramme.", rief Liza die Mädels zurück, welche sofort begeistert aufkreischten und ihre Handys zückten, um möglichst viele Bilder mit der Sängerin zu machen. Diese posierte gekonnt, indem sie immer wieder eines der Handys in die eine Hand nahm, nett ihn die Kamera lächelte und zeitgleich mit der freien Hand die Autogrammkarten unterschrieb.



zuletzt bearbeitet 13.11.2019 20:28 | nach oben springen

#5

RE: Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 20:23
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen


Der Club füllte sich nun doch merklich. Zum Teils mit geladenen Gästen, größtenteils jedoch mit Fans der jungen Spanierin. Diese versuchten natürlich ihr Idol zu erreichen, doch ohne eine schriftliche Einladung war beim roten Seil und Sotu Schluss. Dies war immerhin der VIP Bereich, hier kam selbstverständlich nicht jeder rein. Zum Glück sahen das die meisten Fans schnell ein und machten wieder kehrt, ein paar hartnäckigere Mädels gab es dann aber auch. Sie versuchten alles, von Bestechung bis zum aufdringlichen Flirten, aber er blieb eisern. An ihm sollte niemand vorbei, also kam an ihm auch niemand vorbei. Und solche kleinen Mädchen mit ihren allerhöchstens 60kg stellten auch nicht grade eine Herausforderung dar, also blieb Sotu einfach cool und verschränkte demonstrativ seine muskulösen Arme.
Grade als der Halbrusse wieder eine Gruppe Fans weg geschickt hatte, erschien Taliza höchstpersönlich neben ihm und drückte ihm mit einem Zwinkern ein Glas Wasser in die Hand, eine wirklich nette Geste. Dann allerdings rief sie ihre Fans zurück zu sich. Er schloss für einen kurzen Augenblick die Augen um seine Contenance zu bewahren, dann stellte er das Wasserglas auf den Boden um für den Notfall beide Hände frei zu haben. Wenigstens war die Dame so klug hinter der Absperrung zu bleiben, aber das war es dann auch. Die Fans konnten sie berühren und somit konnten sie sich auch einfach über das dicke, rote Seil zerren. Der 1,97m große Schrank von Mann stellte sich neben die Sängerin auf die oberste Treppenstufe, so hatte er besser im Blick was die Fans anstellten und konnte im Notfall schneller dazwischen gehen. Natürlich achtete er darauf nicht auf den Fotos zu sein. Die Mädels wollten immerhin ein Foto mit Taliza und nicht mit Taliza und einem Club-Security-Typen.
So waghalsig die Aktion der Sängerin auch war... er konnte es irgendwie verstehen. Sicherlich, die VIP-Lounge war exklusiv, aber sie war nun mal sehr exklusiv. Dort waren immer nur die selben Leute, immer nur die Leute die man als VIP bereits kannte. Da brachte Interaktion mit den Fans natürlich Abwechslung in den Abend. Und ganz ehrlich: welcher Star mochte es nicht von seinen Fans von Angesicht zu Angesicht vergöttert zu werden? Nichtsdestotrotz würde er für diese Aktion der Sängerin von seinem großen Bruder später garantiert einen Anschiss bekommen. Er konnte zwar nichts dafür, aber so lief das in der Branche nun mal. Umso wichtiger war jetzt, dass es keinen Zwischenfall gab und das bald Geburtstagskind die spontane Autogrammstunde heil überstand.


nach oben springen

#6

RE: Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 20:50
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

Der Security Typ schien nicht gerade begeistert zu sein, dass sich Taliza zu ihren Fans gesellte. Doch was sollte er groß machen? Es ihr verbieten ging wohl schlecht. Außerdem kannte die Sängerin ihre Fans und konnte zumindest diese Situation ganz gut einordnen. Hin und wieder wanderte ihr Blick zu dem groß gewachsenen Mann, welcher zwar in direkter Reichweite stand, sich aber dennoch dezent im Hintergrund hielt. Für einige Sekunden wanderte Liza‘s Blick über seinen muskulösen Oberkörper. Wirkte es nur so oder war ihm das Shirt tatsächlich zu klein? Doch bei so einem Hünen passten Klamotten vermutlich selten perfekt. Wie groß er wohl war? Sicher um die zwei Meter, denn die Schwarzhaarige war trotz der 12cm High Heels noch ein ganzes Stück kleiner als er. So hatte sie zumindest den perfekten Ausblick auf die trainiere Brust. Kurz war Liza abgelenkt gewesen und wurde von einem Mädchen, welches ihr etwas in die Hand drückte, zurück in die Realität geholt. Lächelnd blickte die Spanierin auf die kleine, wohl selbst gebastelte Schachtel. „Gracias.“, kam es ihr mit sanfter Stimme über die Lippen. In diesem einfachen Geschenk steckte viel mehr Arbeit als in allen Geschenken auf dem Tisch zusammen. Die meisten ihrer Gäste hatten das Geschenk vermutlich nicht einmal selbst ausgewählt, sondern irgendeinen armen Assistenten losgeschickt. Allmählich wurde die Schlange auf der Treppe kürzer und die Sängerin konnte erleichtert aufatmen. Allerdings sträubte sich alles in ihr dagegen, wieder zurück zu ihrem Tisch zu laufen. Stattdessen fixierten die braunen Augen erneut den gut aussehenden Security, welcher immer noch mit ernster Miene neben ihr stand und das Geschehen im Blick behielt. Liza lachte leise auf. Wie konnte jemand bei der lauten Musik und den gut gelaunten Partygästen so einen Ausdruck im Gesicht haben konnte. Liza war es ein Rätsel. Sobald sie in der Öffentlichkeit war, strahlte sie immer bis über beide Ohren. Schlechte Laune gab es im Leben der hübschen Spanierin nicht. Zumindest nicht offiziell. „Und läuft der Club?“, fragte sie ihn schließlich um ein Gespräch aufzubauen und einen Grund zu haben, nicht zu ihren Leuten laufen zu müssen.



nach oben springen

#7

RE: Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 21:12
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Argwöhnisch und konzentriert beobachtete er weiterhin die spontane Autogrammstunde. Gott sei Dank schien nun aber allmählich wirklich jeder in diesem Club ein Autogramm ergattert zu haben, denn die Schlange von wartenden Fans brach irgendwann ab. Er suchte kurz Blickkontakt zu den Security in der Nähe, welche sich natürlich auch für das Worst Case Szenario gewappnet hatten, und gab mit einem Nicken Entwarnung, sodass sie sich nun alle wieder voll und ganz der Beobachtung der Tanzfläche widmeten. Sotu wusste, dass ihn viele seiner Kollegen beneideten. Einen Star zu bewachen war schon was anderes als eine Menge tanzender 'Normalos' zu bewachen. Ihm selbst war es jedoch egal, bekannt oder unbekannt - am Ende waren es alles einfach Menschen.
Ihm fiel die Schachtel auf, welche ein Mädchen Taliza in die Hand gedrückt hatte. Da konnte alles drin sein, vom liebevoll ausgewählten Geschenk bis hin zur todbringenden Bombe. Dann allerdings wurde seine Aufmerksamkeit wieder auf die Spanierin gelenkt, welche ihn direkt anschaute - ihn und seinen Oberkörper. Da hatte wohl noch jemand das zu kleine Shirt bemerkt oder weshalb schaute sie ihn so an?
Er rechnete damit, dass sie nun zu ihren Freunden und ihrem Tisch zurückkehrte, aber nein. Sie fing ein Gespräch mit ihm, dem Security Typen, an. Sotu zuckte zunächst stumm mit den Schultern und deutete leicht auf die Tanzfläche. "Sieht für mich so aus.", sagte er schließlich, seinen russischen Akzent hielt er im Zaum. "Heute wohl mehr als sonst, aber ich bin auch zum ersten Mal hier.", fuhr er schließlich fort. Dem VIP-Gast gegenüber sollte er sich natürlich nicht unhöflich verhalten, also zwang er sich zu einer Konversation die aus mehr als einsilbigen Antworten bestand. Schließlich deutete er auf das kleine, selbst gebastelte Schächtelchen. "Darf ich da mal reinschauen? Aus Sicherheitsgründen."



zuletzt bearbeitet 12.11.2019 21:13 | nach oben springen

#8

RE: Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 21:32
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

Der junge Mann hatte wohl nicht damit gerechnet, tatsächlich von der Spanierin angesprochen zu werden. Vermutlich wurde er gerade von seinen Arbeitskollegen extrem beneidet. Er selbst schien jedoch nicht sonderlich begeistert oder gar redselig zu sein. Taliza zog eine Augenbraue leicht skeptisch nach oben und legte den Kopf in den Nacken, um nicht weiter die schöne Brust anstarren zu müssen. Nun ließ der Fremde aber doch auf das Gespräch ein, auch wenn es nur ein Deuten auf die Tanzfläche und eine kurze Zustimmung war. Er war also zum ersten Mal hier? So wie Liza. Interessant. Schmunzelnd sah die Sängerin wieder von der Tanzfläche zu ihrem Gesprächspartner, welcher sich wohl Sorgen um den Inhalt der Schachtel machte. „Wenn es jemand auf mich abgesehen hätte, dann wohl nicht auf diese Art und Weise an diesem Ort.“, stellte die Spanierin trocken fest, öffnete die Schachtel aber dann doch vorsichtig. Sein Argument ergab durchaus Sinn. Liza würde nicht nur sich selbst in Gefahr geben, sondern auch alle anderen Clubgäste plus das Personal. Ihr Blick fiel also auf die geöffnete Schachtel. „Oh, wow.“, gab Liza leise von sich und musterte das selbst geknüpfte bunte Armband, auf welchem auch ihr Name zu lesen war. Da hatte sich das Mädchen wirklich Mühe gegeben. Keine Bombe. Welch eine Erleichterung! Die Augen der Spanierin wanderten suchend durch den Club, konnten den netten Fan aber nicht mehr entdecken. Schade, sie hätte sich gerne noch einmal gebührend bedankt. So nahm sie einfach nur das Armband aus der Schachtel und ließ diese in ihrer Handtasche verschwinden. Das Schmuckstück befestigte sie vorsichtig an ihrem dünnen Handgelenk. „Naja, ich sollte langsam zurück zu meinen Freunden und mit ihnen in meinen Geburtstag reinfeiern.“, gab sie schliess nachdenklich von sich. „War nett dich kennenzulernen. Ich bin übrigens Liza.“ Nicht, dass der Security nicht wusste, wer sie war. Doch man kannte die Sängerin eben als Taliza und nicht als Liza. Mit einem weiteren Zwinkern wie schon zu Beginn verließ Liza den Unbekannten also und verzog sich wieder zu ihrem Platz.



nach oben springen

#9

RE: Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 22:21
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Sie legte den Kopf in den Nacken um mir doch mal ins Gesicht zu schauen. Der Größenunterschied war schon beachtlich, und das trotz ihrer High Heels. "Wenn es jemand auf Sie abgesehen hätte, dann genau auf diese Art und Weise und an einem möglichst öffentlichen Ort mit möglichst großer Opferzahl.", sagte er. Im selben Moment fiel ihm ein, dass so ein Kommentar auf die meisten Menschen wohl etwas düster wirkte. Nun ja, gesagt war gesagt. Allerdings schien er die Spanierin zum Nachdenken angeregt zu haben, denn sie öffnete das Schächtelchen nicht ohne eine gewisse Vorsicht. Allerdings war wirklich nur ein Geschenk darin und nichts gefährliches. So etwas wie dieses Armband könnte er niemals zustande bringen, dazu war Sotu viel zu grobmotorisch veranlagt. Seine kleine Schwester hatte ihm das weiß Gott oft genug versucht beizubringen, aber immer ohne Erfolg. War vielleicht auch besser so, der Hüne wäre wohl das einzige Mafia-Mitglied, welches Freundschaftsbändchen knüpfte. Ein wirklich absurder Gedanke.
Dann beschloss sie wohl, dass unsere Konversation lang genug gewesen war. "Viel Spaß beim Reinfeiern, Liza.", sagte er schlussendlich. Seinen Namen nannte er nicht, weshalb auch? Er war der Security Typ, sein Name war nicht von Bedeutung für sie. Außerdem war sie auch schon wieder bei ihrem VIP-Tisch und ihrer Gefolgschaft. Sotu nahm das Glas Wasser, welches er zu Beginn der spontanen Autogrammstunde auf den Boden gestellt hatte, wieder in die Hand und trank es auf einmal aus. Dann hörte er sein Walkie Talkie rauschen. "да?[Da = Ja]", fragte er ins Walkie Talkie. Er bekam allerdings nicht den erwarteten Anschiss von seinem Bruder, sondern nur die Vorwarnung, dass dem Geburtstagskind um Mitternacht eine riesige Torte geliefert wurde und dafür würde das Seil bei der Treppe kurz geöffnet werden. Das könnte einen erneuten Fan-Ansturm bedeuten. Sotu seufzte kurz, na das konnte ja heiter werden.


nach oben springen

#10

RE: Start

in MaryB & Alex 12.11.2019 23:01
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

Die junge Frau hatte dann wieder ihren Platz am Tisch eingenommen und warf einen kurzen Blick auf ihre Armbanduhr. Bald würde es Mitternacht sein. Sie selbst konnte sich gerade hundert bessere Orte vorstellen. Selbst alleine in ihrer Villa fühlte sie sich besser als hier unter den ganzen Menschen, die alle wegen ihr da waren. Taliza wollte nicht das falsche Lächeln aufsetzen und so tun, als würde sie sich über das ganze Spektakel hier so unglaublich freuen. Doch ihr blieb keine andere Wahl. Kaum hatte die Uhr Mitternacht geschlagen, fing tatsächlich der ganze Club an, ihr ein Ständchen zu singen. Die tanzende Menge wurde auseinander gescheucht, damit das Clubpersonal ein...eine...einen. Nun ja, Liza konnte nicht genau sagen, was dieses riesige Ding darstellen sollte. Es war eine Art Torte. In ihrer Form. In Lebensgröße. Wer kam auf eine solch verrückte Idee? Beinahe verzweifelt traf ihr Blick den wortkargen Türsteher, welcher für einen Moment das Seil lockern musste, damit dieses Kunstwerk mit den 21 Kerzen seinen Platz auf dem Tisch des Geburtstagskinds einnehmen konnte. Um Liza herum hielt gefühlt jeder sein Handy in der Hand, um diesen Augenblick zu filmen. Liza lachte. Liza klatsche. Doch eigentlich wäre Liza am liebsten in den Boden versunken. Was sprach gegen einen gemütlichen Abend zuhause auf der Couch ohne viel Tamtam? Doch die nun 21-Jährige hatte niemanden für solche Momente. Keine echte beste Freundin und keinen festen Freund. Bei dem Gedanken seufzte sie leicht auf, ehe sie sich noch immer begeistert lachend erhob, die Augen schloss und kräftig Luft holte, um die Kerzen auszupusten. Ihr Wunsch? Einfach ein normales Leben führen. Doch dieser Wunsch würde wohl nie in Erfüllung gehen, auch wenn sie ihre Karriere noch heute für beendet erklärte. Ihre Freunde und die Menge klatsche begeistert und der DJ begann irgendein Lied abzuspielen, welches letztendlich auch um Geburtstage ging. Wundervoll. Konnte sich jetzt nicht jeder wieder auf sich konzentrieren? Nachdem die Torte angeschnitten und verteilt worden war, schnappte sich Liza ihre Handtasche und erhob sich langsam. „Ich bin mal kurz aufm Klo.“, informierte sie zumindest Justin über ihren Abgang und verschwand auch schon in den deutlich ruhigeren Flur. Dieser führte jedoch nicht nur zu den Toiletten der VIPs, sondern auch zu dem Außenbereich, welcher eigentlich nur für die Mitarbeiter gedacht war. Mit trauriger Miene ließ Liza sich auf einer Bank nieder und starrte hinauf in den Himmel. „Feliz cumpleaños, Liza.“, flüsterte die Dunkelhaarige mit einem leichten Lächeln in den Himmel und genoss die frische, aber durch ihr knappes Outfit doch recht kühle Nachtluft.



nach oben springen

#11

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 12:47
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Er seufzte als um Mitternacht tatsächlich eine riesige Torte geliefert wurde. Aber nicht einfach nur eine Torte, nein, eine Torte in Form der Sängerin. Wow, das sowas überhaupt möglich war. Die Torte musste ein Vermögen kosten… Zum Glück waren alle im Club auf die Torte konzentriert, sodass niemand versuchte durch die geöffnete Absperrung in den VIP-Bereich zu kommen.
Mit verschränkten Armen lehnte er sich wieder gegen die Wand und beobachtete wie Liza und ihre Gefolgschaft begeistert von der Torte waren und sie die Kerzen ausblies. 21 Jahre. Das war eigentlich noch ziemlich jung, aber diese junge Frau hatte quasi schon alles erreicht was man erreichen konnte und hatte längst Weltruhm erreicht. Was hatte er mit 21 gemacht? Da hatte sein Bruder ihm die ersten Schuldeneintreiben-Jobs anvertraut, also die Leitung von diesen Jobs. Tja, so verschieden konnten Leben verlaufen. Sie war ein Star und er hatte strukturiert Leute verprügelt. Jetzt, 4 Jahre später, stand er hier als Security im Club und beobachtete, wie Liza sich vom Tisch verkrümmelte. Sotu kam das etwas merkwürdig vor direkt nach dem Tortenanschnitt zu verschwinden. Er sagte einem Kollegen Bescheid, dass dieser kurz seinen Platz am Seil übernehmen sollte. Dann folgte er Liza in den Korridor und sah sie durch die Tür zum Außenbereich verschwinden.
"Ich bezweifle, dass du zum autorisierten Personal gehörst, welches sich hier aufhalten darf.", sagte er, als er neben Liza auf den Außenbereich trat und verschränkte seine Arme. Man konnte sehen, dass es ihr nicht gut ging, aber Sotu war ja nicht für Mitgefühl hier. Er war ja auch insgesamt nicht gut in dieser Mitgefühls-Sache und im Zeigen davon, Fremden gegenüber schon gar nicht. "Warum bist du nicht drinnen und feierst mit deinen Freunden?", fragte er schließlich. Grundlos war sie hier bestimmt nicht.



zuletzt bearbeitet 13.11.2019 16:32 | nach oben springen

#12

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 20:38
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte




Samstag, 22. Juni

Taliza hatte schon damit gerechnet, dass ihr jemand nach draußen folgen würde. Zwar war sie nicht davon ausgegangen, dass es sich dabei um den hübschen Security handeln würde, aber letztendlich spielte es auch keine Rolle. Beim Klang seiner Stimme drehte sie ihm also den Kopf und zuckte leicht mit den Schultern. "Jemand wie ich darf sich überall aufhalten.", kam es ihr trocken über die Lippen, ehe sie den Mundwinkel zu einem leichten Lächeln nach oben zog und ihn musterte. Der junge Mann stand einfach nur da und verschränkte die Arme vor der muskulösen Brust. "Wenn du damit ein Problem hast, kannst du mich gerne rein tragen.", schlug die Sängerin mit einem Zwinkern vor und sah wieder hinauf in den wolkenlosen Himmel. In der Dunkelheit war es doch relativ frisch, vor allem wenn man nur ein knappes Kleid trug, welches weniger bedeckte als zeigte. So verschränkte auch Liza die Arme vor der Brust und verdeckte durch diese Handlung auch den tiefen Ausschnitt. Die 21-Jährige wartete darauf, dass der Security entsprechend reagierte. Allerdings wohl vergebens. Er stand einfach nur da und starrte sie an. Wollte er ein Autogramm? Oder doch nur auf sie aufpassen? Die Schwarzhaarige lachte bitter auf. War es zu viel verlangt, einfach mal für ein paar Minuten alleine sein zu dürfen? In ihrem Leben wohl schon. Und wenn Liza dann mal alleine war, meistens in ihrer Villa, war sie wieder einsam. Die Spanierin wollte nicht einsam sein, aber alleine. Sich unter Menschen aufhalten, ohne aufzufallen. Seine Frage ließ die Sängerin ein weiteres Mal mit den Schultern zucken. "Ich möchte a) kurz frische Luft schnappen b) kurz runterkommen c) meinen Alkoholpegel senken.", gab sie dann ein Ratespiel von sich und sah wieder zu dem Mann. "Oder d) den heißen Security Mann vom VIP Bereich aufreißen.", fügte Liza mit einem frechen Zwinkern hinzu. Sprach da der Alkohol aus ihr? Vermutlich.



zuletzt bearbeitet 13.11.2019 21:12 | nach oben springen

#13

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 21:07
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Sie reagierte wie erwartet selbstbewusst. Das war wohl typisches VIP-Getue. Vermutlich eine selbstsichere, fröhliche Fassade die man sich zulegen musste, wenn man ständig in der Öffentlichkeit stand... Ähnlich wie die kaltherzige Fassade, die er sich selbst hatte zulegen müssen in der Mafia. Dann rollte Sotu kurz mit den Augen, "Du wirst von allein wieder rein gehen sobald dir in deinem kurzen Kleid zu kalt hier draußen wird.", antwortete er nur schulterzuckend.
Dann bemerkte er auch schon wie ihr zusehens kälter wurde. Kein Wunder bei so wenig Stoff. Einen Augenblick später sah sie erneut zu ihm. Liza schien sich wohl zu wundern, warum er hier draußen bzw. warum er wohl immer noch hier draußen war und nicht sofort wieder nach drinnen gegangen war. Seine Frage beantwortete sie schließlich mit einem wohl sarkastisch gemeinten Ratespiel. "Ich würde sagen eine Mischung aus a bis c, Option d ignoriere ich jetzt einfach mal ganz professionell." Da war sie wieder gewesen, die selbstsichere, freche Fassade. Oder es war der Alkohol, oder beides. Einfach so würde jemand wie die junge Sängerin wohl nicht mit jemanden wie ihm flirten.


nach oben springen

#14

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 21:19
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte




Samstag, 22. Juni

Das Rollen seiner Augen entlockte Taliza ein herzhaftes Lachen. War er etwa genervt von ihr? Also ging es ihm wohl doch nicht um ein Autogramm. Sehr merkwürdig. Oder auch nur sehr professionell? Liza's Blick richtete sich wieder auf den jungen Mann. Er schien sich von ihr nicht durcheinander bringen zu lassen. Etwas, was die Dunkelhaarige eigentlich nicht kannte. Seine beinahe desinteressierten Aussage ließ Liza schmunzeln. "Werde ich das?", entgegnete sie ihm und erhob sich wieder, nur um einen Fuß vor den anderen zu setzen und in Richtung der Absperrung zum Gehweg zu laufen. "Ich könnte auch einfach hier rüber klettern und durch L.A.'s Straßen spazieren. So weit wohne ich gar nicht von hier weg. Und schlimmstenfalls werde ich halt krank. Ganz viel Netflix und chill. Gibt schlimmeres." Nun war es der Star, der mit den Schultern zuckte. Auf ihr kleines Spiel ging er bedauerlicherweise gar nicht wirklich ein. Zumindest nicht so, wie Liza es sich erhofft hatte. [b]"Also bist du ein echter Profi.", stellte sie schmunzelnd fest und blieb an der Bande stehen. Die Arme stützte sie links und rechts darauf ab und blickte herausfordernd zu dem Security. Niemand widerstand ihrem Charme. Wirklich niemand. Er auch nicht, wenn sie es nur darauf anlegte. "Mir ist das da drinnen einfach...zu viel.", kam es Liza dann leise über die Lippen und sie senkte beinahe traurig den Blick.



nach oben springen

#15

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 21:33
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Nun drückte er sich doch von der Wand ab und folgte der Sängerin, mit seinen großen Schritten hatte er sie schnell eingeholt. "Du wirst ganz bestimmt nicht über die Bande klettern und durch die Straßen LA's taumeln.", sagte er im strengem Ton. Sein Bruder würde ihm die Hölle heiß machen, wenn er das zulassen würde. Außerdem meldete sich nun doch langsam seine Menschlichkeit. Er würde ganz bestimmt nicht eine junge, hübsche, angetrunkene Frau nachts durch die Straßen LA's laufen lassen.
Als sie schließlich an der Bande stehen blieb stellte er sich neben sie, so dicht, dass er sie im Notfall festhalten konnte. "Wenn dir das da drinnen wirklich zu viel ist, dann mach ich eine Ausnahme und lass dich hier im Außenbereich verweilen. Aber du musst schon an mir vorbei, wenn du über diese Absperrung willst, und ich bezweifle stark, dass du das hinkriegen würdest, Liza.", sagte er schließlich und versuchte dabei nicht mehr so streng zu wirken. Es war nicht zu übersehen, dass es ihr da drinnen wirklich zu viel war, bei diesem traurigen Blick.


nach oben springen

#16

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 21:39
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte




Samstag, 22. Juni

Taliza nahm seinen Schatten wahr, welcher ihr folgte. Leicht hob die Spanierin den Blick und legte den Kopf leicht schief. Wer war er, dass er ihr vorschreiben wollte, was sie durfte oder nicht? Skeptisch zog Liza die Augenbrauen nach oben und schüttelte ungläubig den Kopf. "Du magst hier zwar Security sein, aber du wirst mir wohl kaum verbieten können, den Club zu verlassen und zu Fuß nach Hause zu laufen.", kam es ihr mit einem Seufzer über die Lippen. Liza strich sich durch die dunklen Haare und senkte wieder den Blick. Konzentriert starrte sie auf die Pflastersteine und tat so, als wären diese extrem interessant. Als er erwähnte, in ihrem Fall eine Ausnahme machen zu können, lachte die Sängerin bitter auf. Bei ihr machten alle immer Ausnahmen. Doch der Mann schien wirklich nicht vor zu haben, sie gehen zu lassen. Was hatte er davon? Sie konnte ihn auch anzeigen, weil er sie gegen ihren Willen hier festgehalten hatte. Leicht genervt stieß sie sich wieder von der Absperrung ab und stöckelte in Gedanken versunken hin und her, ehe sie wieder stehen blieb und den Dunkelhaarigen anstarrte. "Wenn ich aber nach Hause gehen will und du nicht zulässt, dass ich das alleine mache. Dann musst du mich wohl nach Hause bringen.", grummelte die Spanierin und blickte ihren Gegenüber erwartungsvoll an. Spätestens jetzt würde er doch hoffentlich aufgeben und einsehen, wie dämlich seine Aktion überhaupt war.



nach oben springen

#17

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 21:54
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Er atmete einmal kurz durch. "Ich kann es dir nicht verbieten, aber ich werde dich trotzdem aufhalten.", sagte er und deutete auf die dunklen Straßen, "Ich lass dich hier ganz sicher nicht allein und angetrunken durch die dunklen Straßen laufen." Um seine Aussage zu untermauern legte er eine Hand auf den Zaun, sodass sein muskulöser Arm eine weitere Barriere darstellte. Aber trotzdem schien sie wild entschlossen zu sein nicht wieder in diesen Club zurückzukehren. Sie stöckelte nachdenklich auf und ab, dann blieb sie plötzlich stehen und schaute den Halbrussen entschlossen an. Sie schlug doch tatsächlich vor, dass er sie dann einfach nach Hause bringen sollte. "Du würdest deine ganzen Freunde und Fans im Club alleine lassen?", fragte er sie schließlich. Das schien ihm halbwegs unbegreiflich. Aber nur halbwegs. Er selbst war nun mal kein großer Fan vom Feiern, aber andere Leute ja anscheinend schon.


nach oben springen

#18

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 22:06
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte




Samstag, 22. Juni

Immerhin sah der Fremde ein, dass er es Taliza letztendlich nicht verbieten konnte. Doch dennoch würde er sie aufhalten? Interessant. Das war dann doch trotzdem eine Art von Verbot, oder etwa nicht? Die hübsche Spanierin legte die Stirn in Falten und folgte seinem Finger zu der dunklen Straße. Angetrunken? Liza war doch nicht angetrunken. Sie hatte lediglich...1...2...3...viele...Gläser Sekt getrunken und war vielleicht etwas beschwipst. Kam wohl letztendlich aufs Gleiche hinaus. So seufzte der Star nur deprimiert auf und sah von der Straße wieder zu dem Security, welcher seine Hand auf dem Zaun abgelegt hatte. Langsam wanderten ihre braunen Augen über die schöne Männerhand und den muskulösen Arm. Für ihn schien es nicht nachvollziehbar zu sein, warum Liza unbedingt nach Hause wollte und alle ihre Leute hier zurück lassen würde. "Freunde...", wiederholte das Geburtstagskind kopfschüttelnd und schüttelte den Kopf. "Würde ich jemandem da drinnen fehlen, hätte man mich schon längst angerufen oder mir geschrieben.", stellte sie mit einem trockenen Unterton fest und zog ihr Handy hervor. Benachrichtigungen bekam Liza nur von den wichtigsten Leuten. Bei Instagram hatte sie die Benachrichtigung deaktiviert. Sonst würde ihr Handy im Dauerzustand Töne von sich geben. "Also mir ist es eigentlich egal, was du machst. Ich will jetzt einfach nach Hause. Und das ohne an der Meute im und vorm Club vorbei zu müssen. Einfach nur unauffällig nach Hause.", stellte die Schwarzhaarige entschlossen fest und schob sich an dem jungen Mann vorbei zur Bande. Kurzerhand stützte sie sich darauf ab und saß dann auch schon auf dem Zaun. "Und, böser pflichtbewusster Security? Traust du dich wirklich, Taliza de Grecia anzufassen und sie davon abzuhalten, nach Hause zu gehen?", rief Liza herausfordernd und ließ die Beine leicht baumeln, während ihre Augen an dem jungen Mann klebten.



zuletzt bearbeitet 14.11.2019 11:55 | nach oben springen

#19

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 22:21
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Er bemerkte, wie ihr Blick seinen Arm hochwanderte. Dann sah sie ihn an und ließ die Fassade des fröhlichen, selbstsicheren Stars fallen. Ihre Gefolgschaft im Club war wohl wirklich einfach nur eine Gefolgschaft, aber keine Freunde. Als Beweis zeigte sie ihm ihr Handy, auf welchem sich keinerlei Nachfragen befanden, wo sie denn so lange blieb oder ob alles okay war. Das musste ein ziemlich einsames Leben sein. Kein Wunder, dass sie nicht wieder zurück wollte. Und da war sie wieder, Liza's Entschlossenheit von hier zu verschwinden und im Notfall auch einfach hier direkt über die Absperrung. Sie wollte nicht wieder durch den Club. Alle dort würden sich sicherlich auch wundern, weshalb sie ihre eigene Party so zeitig verließ.
Sotu merkte, wie sein Beschützerinstinkt vermehrt anschlug. Seine Loyalität der Mafia und dem Club gegenüber trat in Konflikt mit seinem Drang sie wohlbehalten nach Hause zu begleiten. Er schloss kurz seine Augen. Er würde jetzt eine dumme Entscheidung treffen, das wusste er. In diesem Augenblick überprüfte er, ob er sich selbst noch davon abhalten konnte. Nope. Konnte er nicht. Er zückte sein Walkie Talkie um den Security-Kollegen mitzuteilen, dass er seinen Posten für einen ungewissen Zeitraum verlassen würde. Natürlich auf Russisch. Dann schaltete er sein Walkie Talkie aus. Auf den Anschiss seines Bruders konnte er jetzt getrost verzichten. Dann widmete er sich wieder der hübschen Spanierin zu, welche mittlerweile auf der Bande saß. "Ja, der böse, pflichtbewusste Security traut sich Liza anzufassen.", sagte er dann. Mit diesen Worten hob er sie von der Bande um im nächsten Moment die Absperrung mit einem Arm beiseite zu tragen. "Ladys first."


nach oben springen

#20

RE: Start

in MaryB & Alex 13.11.2019 22:46
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte

Fragend beobachtete Taliza den jungen Mann, welcher nach seinem Walkie Talkie griff und irgendwelche Worte auf...Russisch? von sich gab. Taliza beherrschte viele Sprachen, vor allem nach ihren zahlreichen Tourneen. Auch in Russland war sie schon gewesen. Doch für den schnellen, kurzen Wortwechsel reichten ihre Kenntnisse dieser schwierigen Sprache nicht. So blickte sie den jungen Mann, welcher wohl aus Russland kam, fragend an. Dieser schaltete das Walkie Talkie jedoch aus. Was sollte das denn werden? Liza jagte ein kalter Schauer über den Rücken. Lag es an der Kälte oder doch daran, dass sie etwas Angst vor dem hatte, was dieser Kerl vorhatte? Dieser meldete sich nun wieder zu Wort. Liza mochte es, wie er ihren Spitznamen aussprach. Das konnte er gerne noch öfter sagen. „Also bist du böse? Mit bösen Männern gebe ich mich nämlich nicht ab.“, kam es frech über die Lippen der Krebsfrau und ein Grinsen zierte ihr hübsches Gesicht. Doch er hatte sie schon an der Taille gepackt und von der Bande gehoben. Bevor Liza weiter nachfragen konnte, hatte er den Zaun tatsächlich beiseite geschoben und deutete ihr an, auf die Straße zu laufen. Ließ er sie wirklich gehen? Oder würde er sie tatsächlich begleiten? Zögernd setzte sich die Sängerin in Bewegung und kam auf dem Gehweg zum stehen. Was hatte dieser Typ vor? Normalerweise hätte Liza nie einen Fremden mit zu sich genommen. Doch der Russe erweckte in ihr irgendein merkwürdiges Gefühl. Sie konnte ihm vertrauen und er würde seinen Job sehr ernst nehmen. Sie sicher nach Hause bringen und dann zurück zum Club laufen. Oder?



nach oben springen

#21

RE: Start

in MaryB & Alex 14.11.2019 09:19
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Seine Aktion mit der Walkie Talkie Konversation auf Russisch hatte sie offensichtlich verwirrt oder zumindest überrascht. Okay, das konnte er irgendwie verstehen. Kaum jemand hielt ihn vom Aussehen her für einen Russen... Genau genommen war Sotu ja auch nur Halbrusse. Und schon wieder: das selbstsichere, freche Auftreten. So so, die Sängerin gab sich also nicht mit bösen Männern ab. Die Art wie sie das allerdings sagte deutete auf das genaue Gegenteil hin. Seiner Erfahrung nach fanden junge Frauen sein Bad Boy Image ziemlich anziehend und er bezweifelte, dass das bei Liza anders war. Jedoch konnte sie nicht ahnen, dass das nicht nur ein Image war. Er war wirklich ein 'Bad Boy', wobei diese Beschreibung wohl noch beschönigend war für einen Schläger der russischen Mafia. Die hübsche Spanierin hatte ja keine Ahnung, dass er tatsächlich alles andere als lieb war.
Wie von ihm erwartet überraschten seine nächsten Aktionen sie dementsprechend noch mehr als seine russische Unterhaltung. Nachdem der Hüne die Bande beiseite geschafft hatte blieb die junge Frau zunächst unschlüssig stehen, bevor sie dann doch zögernd durch die offene Absperrung stöckelte. Auf dem Gehweg blieb sie jedoch wieder stehen und schaute ihn an. So ernst hatte sie es dann wohl doch nicht gemeint mit dem alleine nach Hause laufen. Der Halbrusse hielt noch einen Augenblick inne, dann trat er ebenfalls durch die offene Absperrung um sie im Moment danach wieder zu schließen. "Auf was wartest du? Du musst schon vorgehen, ich weiß nicht wo du wohnst.", erklärte er ihr, als er neben der Sängerin stehen blieb. Tat er das grade wirklich? Jede Sekunde, die er grade nicht auf seinem Posten war, würde ihm nachher sicher teuer zu stehen kommen. Aber so war es nun mal. Er hatte bereits diese überaus dumme Entscheidung getroffen, ein Zurück gab es jetzt nicht mehr, also konnte er die Sache auch gleich ganz durchziehen. Halbe Sachen waren nicht sein Ding. Die Konsequenzen würde er schon irgendwie über sich ergehen lassen.



zuletzt bearbeitet 14.11.2019 09:38 | nach oben springen

#22

RE: Start

in MaryB & Alex 14.11.2019 12:02
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte




Schweigend beobachtete das Sternchen den Angestellten des Clubs dabei, wie dieser die Absperrung wieder hinter sich schloss und sie erwartungsvoll ansah. Er wusste nicht, wo Taliza de Grecia wohnte? Dabei lauerten vor ihrer Villa doch immer zahlreiche Fotografen und Fans. Zum Glück vermuteten diese ihr Vorbild jedoch hier im Club und so schnell würde ihr Fehlen wohl nicht auffallen. Also nickte die Spanierin leicht und setzte sich in Bewegung. Nach einigen Metern blieb sie jedoch wieder sehen und musterte ihre Begleitung prüfend. "Bekommst du keinen Ärger, wenn du dich einfach so vom Arbeitsplatz entfernst?", erkundigte sie sich neugierig und setzte wieder einen Schritt vor den anderen. Zum Glück waren High Heels voll ihr Ding. Liza konnte die ganze Nacht damit durchtanzen und trotzdem keine Fußschmerzen bekommen. Der Fußweg zu ihrer Villa dauerte nicht lang, vor allem weil das Anwesen ohne Auto auch über einen Park zu erreichen war. Dieser wurde zu dieser Uhrzeit nur von ein paar Laternen erhellt und alleine hätte die 21-Jährige wohl doch ein wenig Angst gehabt. In der Anwesenheit des jungen Mannes fühlte sie sich aber relativ sicher. So standen die Beiden eine Viertelstunde später vor dem großen Eisentor, welches ihr Grundstück von der Straße abtrennte. Wie erwartet war es um diese Zeit verdammt leer. Seufzend gab Liza den Sicherheitscode ein und sah zu, wie sich der kleinere Teil des Tors langsam öffnete. Ihr Begleiter hatte sich nach wie vor nicht namentlich vorgestellt, weswegen sie ihn prüfend musterte. "Und wem habe ich den sicheren Nachhauseweg zu verdanken?", erkundigte sie sich also und lächelte leicht, ehe sie zur Haustür trat und auch diese mit einem Code öffnete. Dann wanderte der Blick der Schwarzhaarigen wieder zu dem womöglichen Russen. "Magst du noch kurz mit rein kommen und was trinken?", schlug sie vor. Irgendwie sträubte sich Liza nun doch dagegen, die ersten Stunden als 21-Jährige alleine zu verbringen. Alkohol dürfte der Fremde zwar wahrscheinlich nicht trinken, aber man konnte ja auch mit Wasser anstoßen.



zuletzt bearbeitet 14.11.2019 12:51 | nach oben springen

#23

RE: Start

in MaryB & Alex 14.11.2019 12:30
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Die junge Frau fand es anscheinend amüsant, dass Sotu nicht wusste wo sie wohnte. War das denn etwa allgemein bekannt? Dann hatte sie ja gar keine Privatsphäre mehr. Nach wenigen Metern erkundigte sie sich, ob er nicht vielleicht Ärger bekommen könnte, weil er sich ja von seinem Arbeitsplatz entfernte. Der Halbrusse winkte ab, "Natürlich bekomme ich Ärger, aber ich war sowieso nur als Verstärkung der Security heute Abend im Club.", erklärte er nur. Und wie er Ärger bekommen würde. Der Chef vom Club würde die Bestrafung vermutlich seinem großen Bruder überlassen und dieser quälte seinen jüngeren Bruder nur allzu gern. Naja, danach wäre Solano in den nächsten Tagen immerhin wieder etwas besser gelaunt. Es hat alles sein Für und Wider.
Die beiden liefen durch eine spärlich ausgeleuchtete Parkanlage. Da dies aber kein schlechtes Viertel in LA war entdeckte Sotu keine zwielichtigen Gestalten oder Drogendealer, womit er eigentlich gerechnet hatte als sie den Park betreten hatte. Dort wo er aufgewachsen war und auch dort wo er seit seinem Umzug in die USA wohnte waren Parkanlagen keine naturnahen Erholungsflächen, sondern eher Flohmärkte für alle möglichen illegalen Substanzen und Gegenstände. Aber so ein Viertel war das hier nicht. Das war ein Viertel der Reichen und Berühmten.
Schließlich gelangten die Sängerin und der Security zu einem großen, imposanten Eisentor, welches der Eingang zu einer noch imposanteren Villa war. Und die hübsche Spanierin tippte einfach so vor seinen Augen den Code in die Tür ein. Das grenzte ja an grobe Fahrlässigkeit oder eher an grenzenlose Naivität. Aber Liza schien das gar nicht zu bemerken oder zumindest nicht zu stören. Dann erkundigte sie sich nach dem Namen des Hünen. Er zögerte kurz. Sollte er ihr wirklich seinen Namen preisgeben? Und wenn ja: wie viel davon? Er schmiss die Bedenken über Board, sie war immerhin kein Cop, sein Nachname würde daher bei ihr keine Alarmglocken klingeln lassen. "Mein Name ist Soturi Michail Korhonen, aber du kannst mich einfach Sotu nennen, Liza.", sagte er schließlich. Sie hatte ihm schließlich auch ihren Spitznamen anvertraut. Und obwohl sie ihm anscheinend in gewisser Weise vertraute, überraschten ihre nächsten Worte Sotu doch sehr. Er verschränkte seine Arme und hob eine Augenbraue, "Es ist nicht sonderlich klug einfach einen Fremden ins eigene Haus einzuladen, ist dir das bewusst? Ich könnte ein psychopathischer Axt-Mörder sein.", gab er zu Bedenken. Okay, Äxte waren zugegebenermaßen nicht seine bevorzugte Waffe, er kämpfte dann doch lieber direkt mit seinen Fäusten.



zuletzt bearbeitet 14.11.2019 12:58 | nach oben springen

#24

RE: Start

in MaryB & Alex 14.11.2019 13:03
von Alex • Senior Member | 5.811 Beiträge | 1036624 Punkte




Der Unbekannte schien deutlich vorsichtiger zu sein als Taliza selbst. Wie oft war sie schon durch diesen Park gelaufen? Die junge Frau hatte aufgehört zu zählen. Hier war wenn nur tagsüber was los, wenn die reichen Mütter beziehungsweise deren Nannys mit den Kindern auf dem Spielplatz waren oder die älteren Damen ihre Handtaschenhunde ausführten. Die Tatsache, dass ihr Begleiter für sein Abtauchen Ärger bekommen würde, ließ Liza schlucken. "Dein Chef kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Dann kläre ich das.", schlug sie mit sanfter Stimme vor und lächelte zaghaft. Wenn sie seinem Vorgesetzten erklären würde, dass sie ihn darum gebeten hatte, würde er wohl kaum Ärger bekommen. Immerhin hatte der Club alles dafür getan, damit die Sängerin ihren 21. Geburtstag dort feierte. Dann würde man wohl kaum tolerieren, dass die Spanierin alle nach Hause gehen musste und sich dadurch in Gefahr brachte.
Vor dem großen Tor, welches sich nur für Autos komplett öffnete, schien der junge Mann doch etwas überrascht zu sein, dass Liza vor seinen Augen den Code eingab. "Die Codes unterscheiden sich und wechseln täglich. Es bringt dir also nicht viel. Außer du wirst mich heute noch überfallen.", erklärte die Spanierin schmunzelnd. Ihre Villa war wirklich ein Hochsicherheitstrakt. Abgesehen von dem eisernen Tor war das Grundstück von einer fast drei Meter hohen Mauer eingezäunt, hinter welcher noch einmal große Rosenhecken gepflanzt waren, welche durch ihre Dornen das Betreten des Grundstücks beinahe unmöglich machten. Der zusätzliche zweite Code an der Haustür und die doppelten Fensterscheiben im ganzen Haus erschwerten einen Einbruch zusätzlich. Natürlich wurde auch alles von Kameras überwacht und in jedem einzelnen Zimmer des Hauses war ein Alarmknopf versteckt. In ihren Wänden fühlte sich Taliza wirklich sicher. Hier einzudringen war quasi ein Ding der Unmöglichkeit. Sein Name ließ die Sängerin aufhorchen. Das klang ziemlich kompliziert. So war Liza froh, dass sich Soturi Michail Korhonen dann seinen Spitznamen verriet. Sotu konnte man dich schon wesentlich leichter merken. Ihre Einladung schien Sotu noch mehr zu verwunden als ihr restliches Verhalten. "Du arbeitest in einem Club als Security. Ich kenne Menschen wie dich. Ich werde im Normalfall, also wenn ich mich nicht davon schleiche, immer von vier Bodyguards begleitet. Ist letztendlich auch nichts anderes. Du passt im Club auf Menschen auf, die Jungs passen überall auf mich auf.", erklärte der Superstar schmunzelnd und schlüpfte in dem großen Flur aus den hohen Schuhen.



zuletzt bearbeitet 14.11.2019 13:18 | nach oben springen

#25

RE: Start

in MaryB & Alex 14.11.2019 13:16
von MaryB • Junior Member | 146 Beiträge | 8250 Punkte

Soturi Michail Korhonen



Als sie hörte, dass Sotu vermutlich Ärger bekommen würde schien die Spanierin ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Sie bot dem Hünen an seinen Chef anzurufen, aber dieser winkte nur wortlos ab. Ärger würde er so oder so bekommen, nur mit dem Unterschied, dass der Chef zumindest wusste, dass sie nicht ihren berühmtesten Gast vergrault hatte. Aber immerhin war es nett von ihr, dass sie ihm ihre Hilfe anbot.
Anscheinend hatte die junge Frau bemerkt, dass er sich über ihr offenherziges Verhalten mit dem Türcode gewundert hatte. Denn sie erklärte ihm, dass diese täglich wechselten. Herrje, das war ja täglich eine neue Denksportaufgabe den Code nicht zu vergessen. Das wäre Sotu viel zu viel Aufwand. Aber gut, er war ja auch nicht berühmt und wurde dementsprechend nicht ständig von Fans und Fotografen belagert. In Taliza's Leben war es da schon deutlich komplizierter was Sicherheit und Privatsphäre anging. Vermutlich war das ganze Gebäude und der Garten drum herum eine einzige Festung - wie Fort Knox, nur in hübscherer Optik.
Schließlich erklärte sie mir, weshalb sie mich bedenkenlos in ihr Haus einlud. Ja okay, er hatte heute als Security gearbeitet, aber das war nun mal nicht sein Hauptberuf, da unterschied er sich doch deutlich von ihren Bodyguards. Aber gut, wenn sie meinte ihm ihr Vertrauen zu schenken, dann war das ihre Entscheidung. Sotu hatte ja auch nicht vor dieses Vertrauen zu missbrauchen. Schlussendlich folgte ich ihr also ins Innere ihrer Villa und schloss die Tür. "Du bist wirklich ziemlich klein.", stellte er bewertungsfrei fest, nachdem die hübsche Sängerin ihre hohen Schuhe abgestreift hatte. Sie hatte ihm schon in den Schuhen nur knapp bis zur Schulter gereicht und jetzt war sie scheinbar nochmal einen halben Kopf kleiner. Was waren das denn für abartig hohe Schuhe gewesen? Sotu konnte sich wirklich nicht vorstellen wie man es nur auch nur 10 Sekunden in solchen Foltergeräten aushalten konnte. Dann ließ er seinen Blick durch das beeindruckende Foyer gleiten. Ja, so sah wahrer Reichtum aus.


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 43 Gäste und 18 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 454 Themen und 57058 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen