#1

мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 14:40
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte
nach oben springen

#2

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 15:38
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Natalie Thompson ist mehr als nur ein Name. Es ist viel eher ein Lifestyle.
Jedenfalls ist es genau das, was Nat immer von ihrer Mum hört. Doch ob ihr Lifestyle so erstrebenswert ist, ist wieder eine ganz andere Frage. Die 21-jährige würde sie ehrlicherweise mit ‚Nein‘ beantworten. Das Leben was sie führt mag für Außenstehende cool aussehen, doch selbst dieses Leben zu führen ist wieder was anderes. Sie konnte keinen Schritt machen, ohne das nervige Klicken von Kameras zu hören. Und da war es ganz egal, ob die Blonde nur zum Sport wollte, sich mit Freunden traf oder auf Partys ging. Die Presse war immer auf der Suche nach einem neuen Skandal, einem unvorteilhaften Foto oder neuen Gerüchten. Sie selbst hatte irgendwann damit aufgehört Klatschblätter zu lesen oder auf die Instagram Vorschläge von InTouch und Co zu klicken. Mit der Zeit wurde es Tally egal was wer über sie schrieb, dass Meiste waren doch sowieso nur Lügen. Ein Foto sagte eben nicht mehr als tausend Worte, es waren eher die tausend Worte, die das Foto in einem falschen Licht darstellten. Man konnte selbst aus dem unschuldigsten Foto eine Story machen, wie Natalie Thompson auf dem Weg zu ihrem Date mit xy.
Doch heute war es genau der Sinn sich fotografieren zu lassen. Wofür würde sie heute nochmal spenden? Arme Menschen in Afrika, Krebs, Kinder? Nat würde sich die Broschüre nochmal anschauen müssen. Aber zum Glück war es ihr Job zu lächeln, gut auszusehen und Fragen zu beantworten wie ‚Natalie gibt es einen neuen Mann in deinem Leben‘ oder ‚Natalie was sehen wir von dir als nächstes‘. Auf dieser Gala gab es soweit die Amerikanerin wusste Auktionen, deren Ziel es war so viel Geld wie möglich zu sammeln. Ehrlich gesagt war die junge Frau doch gespannt für was sie heute bieten würde.
Das Blitzlichtgewitter ging los als die Tür aufging und Naty den ersten Heel auf den roten Teppich setzte. Innerlich atmete sie nochmal durch, bevor sie lächelnd ausstieg und von Fotografen umringt wurde. Es war egal ob es ein echtes Lächeln war oder ob es echt aussah. Sie gab ihnen verschiedene Gesichtsausdrücke und Posen, damit sie alle ein möglichst gutes Foto von ihr verkaufen konnten. Das babyblaue bodenlange Kleid war zum Glück einfach zu präsentieren, diese Kleider die umringt mit Tüll waren, waren am Schlimmsten. Schon jetzt konnte das Model Kleider ausmachen, die morgen von der Presse als die Mode-Fails des Jahres betitelt werden würden. Wie sagte man so schön, Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
Nachdem sie endlich in den Saal gehen konnte griff sich Nat einen Champagner von einem Tablett, bevor sie sich umschaute.


nach oben springen

#3

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 16:44
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



"In dem Aufzug werden dir auch heute die Frauenherzen zu Füßen liegen, Gallard."
Das beinahe schon wissende Grinsen, ziert die Lippen des Dunkelblonden. Seine Mannschaftskollegen kennen ihn, kennen seinen Lifestyle und kennen vor Allem seinen Umgang mit den Frauen. Wissen das er gute Chancen in der Frauenwelt hat und den scherzenden Kommentar konnte sich Campbell nicht verkneifen. Henry Gallard hat damit keine Probleme. So weiß er, dass es lediglich der Wahrheit entspricht. Auch heute Abend nach der Gala wird er wahrscheinlich irgendeine Dame zu seinem Vergnügen mitnehmen, sie dann in der Nacht wieder aus seinem Penthouse werfen und nie wieder von ihr hören. Vielleicht findet sich ja auch schon eine willige Dame für die Toiletten, wer weiß? Den eigentlichen Sinn dieser Gala hat er zwar verstanden, nur hat er nicht großartig zugehört. Die einzige Aufgabe die er hat: gut aussehen, lächeln und Gespräche führen. Dinge die der Dunkelblonde gut hinbekommen sollte. Auch wenn er nicht unbedingt ein Freund davon ist, sich bei irgendwelchen Leuten einzuschleimen.
Wofür genau die ganze Gala ausgerichtet ist? Henry weiß es nicht. Hat sich damit nicht beschäftigt. Die Blondine aus dem Café am Nachmittag war dann doch etwas interessanter. In mehreren luxuriösen SUV's werden die Mitglieder der Mannschaft also zum Veranstaltungsort gefahren. Kommen dort an und werden direkt von dem Blitzlichtgewitter erwartet. Hier und da müssen die Jungs stehen bleiben, mal ein kurzes Selfie machen, eine Unterschrift geben oder eine Frage beantworten, bevor sie überhaupt das Gebäude betreten können und den richtigen Journalisten entgegen treten können. Die Mannschaft ist bekannt und an ihrer Spitze steht Henry Gallard. Auch wenn er selbst eigentlich das Küken der Mannschaft ist, so hat er sich als Top Stürmer bereits einen erfolgreichen Namen gemacht. Bekommt Angebote von überall auf der Welt. Sicherlich wird es den jungen Mann auch nicht für immer hier in LA halten. Die Chancen bei einem Verein wie Real Madrid oder FC Barcelona spielen zu können, sind einfach zu gut. So erreichen schliesslich auch die Jungs das Gebäude. Müssen dort noch einmal posieren und die eine oder andere Frage beantworten. Henry geniesst die Aufmerksamkeit. Tut er wirklich und auch die Gespräche machen ihm nichts aus, dennoch sind es Dinge mit denen er sich nicht zu lange aufhalten will. Drinnen wartet der Alkohol auf ihn.
Während sie sich von den Journalisten und Fotografen entfernen wird dem Dunkelblonden ein Arm um die breiten Schultern gelegt. "Schaffst du es heute keinen Ärger zu machen, Gallard?" die dunkle Stimme seines Trainers. Die Worte lassen Henry grinsen. Ehe er leicht mit den Schultern zuckt und seinem Trainer einen beinahe neckenden Blick zuwirft. In seinen Augen funkelt es nur so. "Du wirst dich überraschen lassen müssen." gibt er von sich. Woraufhin sein Trainer ihn für den Bruchteil einer Sekunde in die Mangel nimmt. Die Zwei wirken vertraut, wirken so unglaublich vertraut miteinander und so etwas kann sich bei Gallard nicht jeder erlauben. Der Trainer der Mannschaft ist so viel mehr für Henry, es ist quasi sein Vaterersatz. Er hat ihn aus seiner schlimmsten Zeit gerettet und ihn zu dem gemacht, was er jetzt ist.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#4

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 20:02
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Natalie konnte ein Lied davon singen wie hart es war den Anforderungen seiner Eltern zu entsprechen. Egal was sie machte, es war noch nie gut genug gewesen. Es ging eben immer besser, dass Beste geben und das beste Ergebnis waren komplett unterschiedliche Sachen. Und auch wenn die Blonde bei einer Klausur eine 1 schrieb war ihre Mum nicht zufrieden, es ging eben besser, solang es keine 100% waren. Die eigentliche Frage war doch eher, wer erreichte dauerhaft 100%? Als sie kleiner war, hatte sie das zum einen ehrgeizig und zum anderen fertig gemacht. Es war kein schönes Gefühl, wenn man gefühlt immer alles nicht gut genug macht. Doch je älter die Amerikanerin wurde, desto klarer wurde es ihr, dass es nicht ihre Schuld war, niemand war perfekt. Und mit dieser Erkenntnis wurde ihr Leben wesentlich leichter. Nicht, dass das ihre Eltern interessierte, aber das Model konnte so das ganze besser ausblenden.
Bis zu dem Punkt an dem die damals 16-jährige anfing zu rebellieren. Nat ging auf viele Partys, schwänzte die Schule, nahm Drogen, probierte zu rauchen, aber das war wirklich zu ekelhaft und begann sich zu verändern. Mit der Zeit wurde Tally natürlich auch älter und reifer, merkte, dass sie nicht alles machen musste, nur um ihre Mum zu ärgern und um Aufmerksamkeit ihres Dads zu bekommen. Und trotzdem bereute die Blonde keine einzige Sekunde. Noch immer hielt sie an Teilen fest, nur dass sie es jetzt aus anderen Gründen tat.
Nat war mehr als nur ein Model, sie war ein Itgirl, zudem junge Mädchen aufsahen. Und auch wenn sie viel teilte, stand sie überhaupt nicht darauf, wenn Leute sich in ihren Kram einmischen wollten. Es war IHR Problem, nicht das der ganzen Welt und wenn Natalie es mit irgendwem teilen wollte, würde sie es tun, aber der Punkt war, sie wollte nicht. Sie wollte auch keinen Psychologen in irgendwas einweihen oder Sonstiges.
Das was die Blonde am Meisten verwunderte, war wie viele Leute ihr Leben gerne führen würden. Das Model war sich sicher, dass viele überhaupt keine Ahnung hatte wie das Modelleben wirklich war. Sie malten es sich zauberhaft aus, so wie in einem Disneyfilm, aber die Realität sah anders aus. Auch wenn man sich in dieser harten Branche einen Namen gemacht hatte, wurde es nicht automatisch leichter. Es war stressig heute hier und morgen dort zu sein. Und Naty konnte sich noch ganz genau daran erinnern wie sie mit 16 allein in Frankreich und Italien war, nur weil dort gerade Fashionweeks waren.
Natalie ließ ihren Blick über die Menschen gleiten, es waren sowohl A und B Promis hier, aber auch Cs. Die junge Frau bewegte sich gegen den Uhrzeigersinn im Saal. Schaute sich um, begrüßte Menschen, machte Fotos und Instagramstories und blieb letztlich an der Bar stehen. Ihr Handy vibrierte und kurz überflogen die blauen Augen die mahnenden Worte ihres Managers. Jetzt brauchte die Blondine umso dringender etwas Stärkeres als nur champagner.


nach oben springen

#5

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 20:21
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Image.
Ein Wort was in der Branche der Promis fett und groß geschrieben wird. Es ist wichtig und genauso ist ein gutes Image auch für die Mannschaft wichtig. Henry dämpft dieses zwar immer mal wieder durch irgendwelche Aktionen die in der Klatschpresse landen, doch genau deswegen erscheint auch die Mannschaft auf der Gala. Das gibt gute Presse und wenn sich der Dunkelblonde jetzt auch noch zu benehmen weiß, dann ist es für die Mannschaft ein Jackpot. Genau das trichtert sein Trainer ihm ein. Macht ihm klar, dass er ansonsten wirklich mit Konsequenzen zu rechnen hat. Die Drohung klingt ernst gemeint und dennoch hat Gallard einen viel zu großen Spielraum. Weiß ganz genau, dass er beim nächsten Spiel auf dem Rasen stehen wird, wenn die Mannschaft den stärksten Spieler nicht verlieren möchte und dadurch die Chance auf einen Sieg vermindert. Henry ist ein beständiger Teil der Mannschaft, führt diese von Sieg zu Sieg und das obwohl er nicht einmal der Captain ist. Und dennoch bereitet er dauernd Schwierigkeiten. Trinkt zu viel, fährt zu schnell, fährt betrunken oder erlaubt sich viel zu viele Frauengeschichten.
Henry Gallard ist sich in seinen Sachen viel zu sicher und ihm würde es gut tun, wenn er zurecht gestutzt wird. Nur kann das niemand so wirklich. Früher hat sein Vater das gemacht, aber dann in anderen Zusammenhängen. Inzwischen ist das Einzige was Henry von seinem Vater weiß, dass er noch lebt. Lebt und für immer im Gefängnis verweilt. Seit Ewigkeiten hat er diesen dort nicht mehr besucht, will ihn gar nicht mehr sehen. Will auch nichts mehr mit Declan Gallard zutun haben. Einer seiner Mannschaftskumpanen hat ihnen einen Drink besorgt, sodass sich der Dunkelblonde den Weg zur Bar ersparen kann. Auch wenn dort wohl gerade eine ganz hübsche junge Dame steht. Beinahe nur darauf wartet von ihm angesprochen zu werden, damit sie sich zusammen auf die Toilette verziehen können und unzüchtige Dinge tun können. Doch dazu kommt es jetzt nicht. Beinahe so als ob Johnson so etwas schon geahnt hätte, hat er Henry den Drink mitgebracht, drückt ihm diesen in die Hand und sieht sich dann auf der Gala um. Henry nimmt einen Schluck davon, lässt auch seine Augen über die Anwesenden schweifen, sieht hier und da Gesichter mit denen er sich schon einmal unterhalten hat. Hier und da ein Gesicht mit dem weitaus mehr passiert ist als nur ein Gespräch. So streifen seine Augen kurz das Gesicht der Blonden an der Bar.
Zwar kommt ihm das Gesicht bekannt vor, jedoch sagt es ihm nicht sofort etwas. Vielleicht ist es einfach nicht seine Branche. So ist Gallard zwar auf Instagram vertreten, ist dort sogar gar nicht mal so inaktiv. Doch mit ihr als Influencerin und It Girl hat er nichts am Hut. Es ist nicht seine Welt. Vielleicht merkt man genau an solchen Dingen, dass er eben doch aus anderen Verhältnissen kommt. Das er in seiner Jugend anderes erlebt hat und dadurch wahrscheinlich auch andere Sichten auf die High Society hat. Keine Frage Henry geniesst seinen Lifestyle. Lebt diesen in vollen Zügen aus, doch so vollkommen in die Welt der High Society kann er sich dann doch nicht reinfühlen. "Auf der Gala sind ja selbst Influencer eingeladen..." beinahe etwas abschätzig kommen die Worte über Zach's Lippen. Der Dunkelhaarige ist 2 Jahre älter als Henry und die Zwei kommen wohl doch am Besten miteinander aus. Er ist anscheinend der Meinung, dass Influencer hier nichts zu suchen haben. Schon oft genug haben sich die Jungs über so etwas unterhalten. Für Zach sind diese Influencer sicherlich keine wichtigen Promis.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#6

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 21:31
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Image war so gut wie nie etwas einheitliches. Für manche ein Idol für andere Abschaum. Gab es überhaupt Promis die von allen geliebt oder gehasst wurden? Wahrscheinlich nicht. Manchen war kein Skandal zu schade, denn Hauptsache man war in allem Munde. Nat gehörte nicht zu diesen Menschen und trotzdem schaffte sie es, dass sie viel mehr Covers auf Klatschmagazienen gehabt hatte als auf echten Zeitschriften. Irgendwie schien das Schicksal es in der Hinsicht etwas zu gut mit ihr zu meinen. Okay, vielleicht war die Blondine auch nicht ganz so unschuldig daran, wie sie oft behauptete, denn ja, sie bandelte öfter mit irgendwelchen ‚Promis‘ an. Nicht alle davon, würde sie selbst als Promi bezeichnen, aber naja irgendwie wurde sie das nie gefragt. Vielleicht war genau dass ein Grund warum ihr Menschen auf Instagram und Co folgten. Sie wollten sehen, wie eine 21-jährige so viele Männer um ihren kleinen gut manikürten Finger wickeln konnte. Vielleicht wollten sie auch sehen wie es funktionierte, aber da waren sie dann doch falsch bei der Amerikanerin. Sie war Model, vielleicht auch Itgirl und Influencerin, wenn man den Klatschblättern trauen durfte und niemand der Ratschläge gab, wie man einen Kerl abbekam. Und wahrscheinlich wollten viele die Wahrheit auch gar nicht hören, denn die zeigte nun mal die Oberflächlichkeit der Menschen. Denn wenn sich Natalie bei einem sicher war, dann das keiner dieser Männer sie in sein Bett geschleift hatte, weil er ihren Charakter sooo toll fand. Jap die Wahrheit ist hässlich. Und wahrscheinlich aus genau diesem legetimen Grund, hatte die Blondine nie feste Freunde. Weil sie genau wusste wie das Spiel funktionierte. Wenn jemand kommt, der jünger, schöner und dünner als du selbst kommt, bist du abgeschossen.
Pessimistisch Einstellung? In Natys Augen Realität.
Doch irgendwann hatte die junge Frau ihre eigentlichen Ziele aus den Augen verloren, oder besser noch, glaubt selbst nicht daran, dass sie wahr werden könnten. So wie jedes Mädchen auch, hatte die Blonde schon zigmal ihre Hochzeit als Kind geplant. Wusste genau wo, mit welchen Blumen, wie ihr Kleid aussah und so weiter. Und jetzt wusste sie, dass es wahre Liebe eigentlich gar nicht gab. Das Menschen meistens einfach auf der Suche nach Vorteilen waren.
Irgendwie waren Red Carpets noch nie ihr Ding gewesen. Es war alles zu viel, die Gäste, die Fotografen, der Aufwand und die Dauer. Am Liebsten hätte Nat einfach irgendwem einen Scheck in die Hand gedrückt und wäre gegangen, aber so funktionierte das Spiel nicht, leider. Deshalb kippe sie jetzt auch einen puren Tequila-Shot hinunter. Das Einzige was bei solchen Galas half, war der Alkohol. Die Amerikanerin war einfach kein Mensch, der auf gefakte Sachen stand, seien es Freundschaften oder Taschen. Und trotzdem war es ihr Job mit jedem auf Best Friends zu machen und genau das würde sie jetzt auch wieder. Natalie sah schon wer ihr ihr Ohr abkauen würde und bereitete sich kurz innerlich darauf vor, bevor sie sich mit einem gefaktem Lächeln auf den Weg zu Stephanie machte. „Und Idioten, Honey“, antworte sie im vorbei gehen einem Dunkelhaarigen, zwinkerte ihm kurz bevor sie auch schon in eine feste, ihrer Meinung nach viel zu feste Umarmung gezogen wurde. Und da sollte noch jemand sagen, dass sie leicht ihr Geld verdiente. Kurz versteifte die Blondine.


nach oben springen

#7

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 22:06
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Zach bezieht sich augenscheinlich auf die Blonde die vorhin noch an der Bar stand.
Seine Worte sind zwar nicht laut ausgesprochen, aber anscheinend laut genug, damit Blondie genau diese vernehmen kann. Zach ist das egal, genauso wie Henry. Was sollte es die Zwei schon interessieren, was irgendein x-beliebiges Mädel von ihnen denkt? Es ist eine von Vielen. Henry wird sich spätestens morgen wahrscheinlich nicht einmal mehr an ihr Gesicht erinnern. Und dennoch kann Zach nicht anders als ein beinahe provozierendes "Danke für das Kompliment, Blondie." zurückzugeben. Die Mannschaftskollegen der Beiden sind inzwischen schon weitergezogen, sprechen hier und da verteilt mit anderen Besuchern der Gala. Genau dem sollten sich die beiden jungen Männer eigentlich auch widmen und sich nicht mit irgendeinem Püppchen anlegen. Was auch immer man unter dem Begriff anlegen definieren mag. Für einen kurzen Moment hat Henry seine Augen auf die Unbekannte gerichtet, hat bei der Aussage lediglich unbeeindruckt eine Augenbraue gehoben und beobachtet anschliessend beinahe etwas amüsiert, wie sie in eine fast schon quetschende Umarmung gezogen wird.
"Kennst du diese Influencerin etwa oder war das nur Zufall?" dabei wandern die Augen zu Zach. Dieser zuckt leicht mit den Schultern. Sieht noch einmal kurz zu der Blondine, ehe er sich dann vollends Henry widmet. Dieser hat nicht unbedingt Interesse daran, wundert sich wahrscheinlich lediglich woher Zach sie anscheinend 'kennt'. "Sieht man dauernd auf Instagram oder auf den Covers von verschiedensten Klatschzeitschriften. Scheint gut rumzukommen bei verschiedensten Abstufungen von Promis. Will sich dadurch vielleicht ihr eigenes Ansehen hochpushen. Keine Ahnung." Die Worte klingen nicht wirklich begeistert von der Blondine. Zach hält wirklich nicht viel von solchen Menschen. Und das zeigt er gerade ganz deutlich. Gallard nickt lediglich, nimmt einen weiteren Schluck von seinem Getränk und wirft einen kurzen Blick auf seine teure Designeruhr.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#8

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 22:54
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Über die Playmates beschwerte sich keiner, aber über Influencer? Doch das ging der Blondine dann doch gegen den Strich, zumal Fußballer genauso Influencer sein konnten wie Models. Mischte sie sich ein, dass manche einfach nur einem Ball hinterherrannen und dafür Millionen bekamen? Nein, fand Nat es einfach nur bescheuert? Ganz klares ja. Und trotzdem würde ihr sowas nicht über die Lippen kommen. Jeder sollte sein Geld so verdienen wie er es eben tat. Und genau wegen solchen Menschen ärgerte sich Natalie als arrogant bezeichnet zu werden. Sie war nicht arrogant, Typen wie diese waren arrogant. Überhaupt ärgerte es die Amerikanerin als arrogant bezeichnet zu werden, wo war sie eigentlich arrogant? Sie machte mit jedem ein Foo, gab jedem eine Umarmung und schrieb jedem ein Autogramm, auch wenn sie gerade im Stress war. Noch nie hatte die Blondine irgendwo angedeutet, dass sie was Besseres sei. War man schon arrogant, nur weil man zeigte das man eine Prada besaß? „Immer wieder gerne“, meinte das Model mit einem ihrer strahlendesten Lächeln, bevor sie sich wieder umdrehte. Okay, vielleicht war sie manchmal frech, provozierend oder unverschämt, aber arrogant? Nein.
Natalie fand diese Umarmung alles andere als lustig und war froh als sie wieder losgelassen wurde. Dieser Griff sollte schon fast als Körperverletzung gelten. Die ganze Luft wurde aus ihren Lungen gequetscht und so ist die 21-jährige doch wirklich froh, als sie wieder normal atmen konnte. Jetzt wusste sie auch wieder, warum Körperkontakt nicht wirklich ihr Ding war. Wobei das war eine Lüge, sie ließ sich gerne umarmen, aber von Leuten, die sie mochte, nicht von dieser echten Barbiepuppe neben ihr. Das Problem an der Blonden war, sowie Nat es schon vorhergesagt hatte, dass sie einen nicht mehr aus ihren Fängen entkommen ließ.
Erst als die Auktion los geht, kann sich das Model retten. Doch kaum wollte sie erleichtert aufatmen, sah sie auf den Stuhl neben sich. Ein „Fuck“ kommt Natalie automatisch über die Lippen, als sie den Braunhaarigen neben sich sieht.


nach oben springen

#9

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 22:54
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Über die Playmates beschwerte sich keiner, aber über Influencer? Doch das ging der Blondine dann doch gegen den Strich, zumal Fußballer genauso Influencer sein konnten wie Models. Mischte sie sich ein, dass manche einfach nur einem Ball hinterherrannen und dafür Millionen bekamen? Nein, fand Nat es einfach nur bescheuert? Ganz klares ja. Und trotzdem würde ihr sowas nicht über die Lippen kommen. Jeder sollte sein Geld so verdienen wie er es eben tat. Und genau wegen solchen Menschen ärgerte sich Natalie als arrogant bezeichnet zu werden. Sie war nicht arrogant, Typen wie diese waren arrogant. Überhaupt ärgerte es die Amerikanerin als arrogant bezeichnet zu werden, wo war sie eigentlich arrogant? Sie machte mit jedem ein Foo, gab jedem eine Umarmung und schrieb jedem ein Autogramm, auch wenn sie gerade im Stress war. Noch nie hatte die Blondine irgendwo angedeutet, dass sie was Besseres sei. War man schon arrogant, nur weil man zeigte das man eine Prada besaß? „Immer wieder gerne“, meinte das Model mit einem ihrer strahlendesten Lächeln, bevor sie sich wieder umdrehte. Okay, vielleicht war sie manchmal frech, provozierend oder unverschämt, aber arrogant? Nein.
Natalie fand diese Umarmung alles andere als lustig und war froh als sie wieder losgelassen wurde. Dieser Griff sollte schon fast als Körperverletzung gelten. Die ganze Luft wurde aus ihren Lungen gequetscht und so ist die 21-jährige doch wirklich froh, als sie wieder normal atmen konnte. Jetzt wusste sie auch wieder, warum Körperkontakt nicht wirklich ihr Ding war. Wobei das war eine Lüge, sie ließ sich gerne umarmen, aber von Leuten, die sie mochte, nicht von dieser echten Barbiepuppe neben ihr. Das Problem an der Blonden war, sowie Nat es schon vorhergesagt hatte, dass sie einen nicht mehr aus ihren Fängen entkommen ließ.
Erst als die Auktion los geht, kann sich das Model retten. Doch kaum wollte sie erleichtert aufatmen, sah sie auf den Stuhl neben sich. Ein „Fuck“ kommt Natalie automatisch über die Lippen, als sie den Braunhaarigen neben sich sieht.


nach oben springen

#10

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 23:12
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Fußballer sind heiß umstritten. Wahrscheinlich noch umstrittener als die Influencer.
Und dennoch interessiert sich Henry dafür nicht. Es interessiert ihn einfach nicht ob irgendjemand der Meinung ist, dass er sich sein Geld wirklich verdient oder eben nicht. Die Meinung von anderen Menschen ist dem Dunkelblonden relativ egal. Solange die Summen monatlich auf sein Konto wandern, passt alles. Er lässt sich nicht von irgendwelchen Menschen aus der Ruhe bringen oder über das nachdenken womit er sein Geld verdient. Er ist mit Leidenschaft Fußballer. Wahrscheinlich das einzige wofür er so wirklich brennt. Denn selbst die Damen in seinem Leben nehmen lediglich einen temporären Aspekt ein. Der Sport ist das, was ihn ausmacht. Ist das was ihn aus seinen schlechtesten Zeiten gerettet hat. So sind sicherlich einige Menschen der festen Überzeugung, dass ein Fußballer gewiss nicht so viel Geld verdienen sollte. Nur haben diese Menschen eben nicht das Sagen, haben noch nichts daran geändert und deswegen hört Gallard bei solchen Worten einfach nicht hin.
Das strahlende Lächeln lässt ihn wieder lediglich eine Augenbraue heben, ehe er sich dann anderen Dingen widmet. Zusammen mit Zach begibt er sich in die Richtung der Anderen. Wird auf dem Weg von einem bekannten Promi angehalten, in ein Gespräch verwickelt und unterhält sich bis zum Beginn der Auktion mit diesem. Henry's Gesicht ist bekannt, ziert oft genug die Titelseiten der lokalen Zeitung. Schliesslich ist er quasi der Star der Stadt, repräsentiert beinahe schon die Fußballmannschaft. Und so stößt immer mal wieder jemand zu ihnen, begrüßt den Fußballer, wechselt ein paar Worte und zieht dann wieder weiter. Bis sich schliesslich alle langsam aber sicher auf die Plätze bewegen. Henry tut es ihnen gleich, lässt sich auf einem der Stühle nieder und zieht das iPhone aus der Hosentasche. Entsperrt dieses und tippt etwas darauf herum. Checkt kurz seine Nachrichten ehe er sich anderen Dingen auf dem iPhone widmet. Es dauert noch kurz bis die Auktion wirklich beginnt und die Zeit kann er ja gut nutzen. So besieht er sich die Termine in seinem Kalender. Bis er ein zusammengeknülltes Papierstück abbekommt. Henry sieht auf und kann direkt in die Augen seines Trainers blicken. Dieser sieht ihn beinahe schon vorwurfsvoll an, bedeutet ihm mit einem Kopfnicken, dass er endlich das Handy weglegen soll und wenigstens so tun soll, als ob ihn das ganze interessiert. Unschuldig hebt er leicht die Hände, kann sich das leichte Grinsen nicht verkneifen. Wird dann von dem Fuck neben sich abgelenkt. So hebt er leicht eine Augenbraue, dreht sich zu Blondie um. "Wenn du so deutlich machst, was du willst, können wir bestimmt in einem unbemerkten Moment auf die Toilette verschwinden." seine Worte werden von einem beinahe überheblichen Grinsen begleitet und dazu zwinkert er ihr kurz zu. Das sie natürlich nicht meinte, dass er sie auf der Toilette durchnehmen kann, ist ihm bewusst. Nur ignoriert er es geflissentlich.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#11

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 06.01.2020 23:53
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Natalie hatte keine wirkliche Taktik für diese Auktion, wozu auch? Sie war nicht wählerisch auf was sie bot, es war komplett egal ob auf einen Urlaub oder eine Zahnbürste. Der wichtige Aspekt war, dass Geld floss und davon nicht so wenig. Mittlerweile hatte die Blondine in Erfahrung gebracht, dass es um Krebspatienten ging, denen der letzte große Wunsch erfüllt werden sollte. Süße Idee. Und nachdem sie viel Geld hiergelassen hatte, würde sie den Paparazzi sagen, wie wichtig ihr sowas war. Es war zu einer Hälfte die Wahrheit und zur anderen eine Lüge. Sie fand es wichtig, aber hatte bis vor ein paar Minuten nicht mal gewusst wofür sie spenden würde. Die Blondine war niemand der kaltherzig war, sie hatte Mitleid mit diesen Schicksalen. Keiner hatte sowas verdient, weder Erwachsene noch Kinder. Wobei ihr Schicksale der Letzteren doch noch etwas näher gingen, schließlich hatten diese noch nicht mal ansatzweise die Chance gehabt ihr Leben zu leben. Das das Leben unfair war, wurde bei sowas einfach nur noch verdeutlicht.
Und bei sowas fühlte sich die Amerikanerin dann wirklich schuldig. Ihr ging es gut, gesundheitlich sowie Lebenstechnisch. Nat hatte so viel Geld, dass sie daran ersticken könnte und trotzdem war sie nicht glücklich. Dieses Leben, ihr Leben machte der Blondine keinen Spaß, irgendwann kam dieser Moment wo die komplette Scheinwelt zerbrach.
Dieses Fuck kam einfach über ihre Lippen, Natalie hatte sich am liebsten die Hand vor den Mund geschlagen, um das Wort zu bremsen, aber es war zu spät. Es war zwar leise gewesen, aber nicht leise genug, denn keine 30 Sekunden später schauten sie schon 2 Augen an. Wenigstens war es nur ein Augenpaar und nicht der komplette Tisch.
Bei seinen Worten bildete sich ein Schmunzeln auf ihren hübschen Gesichtszügen. So ein Spruch hätte auch aus ihrem Mund kommen können. „Ich überleg’ s mir“, antwortete Natalie grinsend. „Aber vergiss nicht, ich bin laut Presse eine Influencerin“, fügte sie dann in verschwörerischem Ton hinzu, konnte ihr Lachen aber kaum unterdrücken.


nach oben springen

#12

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 07.01.2020 10:05
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Noch immer weiß der Amerikaner nicht wohin das Geld fließt. Schlussendlich ist es für ihn nicht weiter von Belangen. Henry Gallard spendet sein Geld einfach irgendwohin. Es wird den Leuten auch helfen, wenn er nicht weiß wofür. So kümmert er sich darum nicht weiter, es gibt andere Dinge über die er besser nachdenken kann. Sei es darüber wie er morgen seinen Tagesablauf am besten plant, damit er alle seine Termine gut hinbekommt. Oder darüber was er als nächstes Trinken möchte. Obwohl sich Henry über beide Dinge nicht wirklich viele Gedanken macht. Es läuft einfach so wie es soll.
Das Püppchen neben ihm kann über seinen Kommentar schmunzeln. Geht nicht direkt auf Abwehr, was ja quasi bedeuten muss, dass sie dem Ganzen gewiss nicht abgeneigt wäre. Ihre weiteren Worte, lassen ihn kurz mit den Schultern zucken. Sollte ihn das interessieren? Zach hatte seine Abneigung gegen Influencer kund getan, nicht er. "Influencerin, Kellnerin oder Promi...da bin ich nicht sonderlich wählerisch." gibt er von sich. Stellt damit alle von ihnen auf eine Schiene. Für Gallard muss lediglich das Aussehen stimmen. Schliesslich ist es lediglich eine einmalige Sache, die Person sieht er in den meisten Fällen nie wieder und selbst wenn schon, dann ist es ihm egal. Indirekt hat er aber dennoch zugegeben, dass er die Influencer nicht als Promi's sieht. Henry lehnt sich etwas zurück, verschränkt die Arme vor der breiten Brust und sieht nach vorne. "Überleg's dir nicht zu lange, meine Angebote stehen nicht den ganzen Abend." fügt er noch beiläufig hinzu. Sieht sie dabei gar nicht an. Den Aufwand ist es dann eben doch nicht wert.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#13

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 07.01.2020 13:18
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Warum passierte es eigentlich immer ausgerechnet der Blondine, dass ihre Bettgeschichten öffentlich wurden? Egal wie sehr sie aufpasste oder nicht, es gab immer einen neuen Artikel. Anscheinend bekam man für Infos oder sogar Bilder solcher Art gar nicht so wenig. Die genaue Summe kam natürlich darauf an, mit wem Nat das Bett teilte und ob es auch Fotos dazu gab. Eine Zeit lang, hatte es die Amerikanerin aufgeregt, eine andere amüsiert und jetzt switchte es zwischen es nervte sie und es interessierte sie nicht mehr. Aber es war doch ganz witzig, als Damien, ihr Manager ihr alle Klatschblätter, auf welchen sie in letzter Zeit das Titelblatt geziert hatte vor die Nase schmiss. Während der Mitte 30iger es gar nicht lustig gefunden hatte, hatte sich die Blonde das Lachen verkneifen müssen. Da selbst wenn sie sich einfach mit einem Freund traf, es zu einem Date deklariert wurde.
Und trotzdem würde sie sich heute wohl zurückhalten. Auch wenn der Fußballer neben ihr eigentlich ihr Typ war. Aber manchmal sollten Menschen einfach gar nichts sagen, bevor sie was sagten. Denn irgendwie war es doch ein Abturn, dass der Dunkelblonde anscheinend mit jedem schlief, jedenfalls in Nats Augen. „Wie schön“, gab sie nur kurz zurück und hob leicht die Augenbrauen. Irgendwie hatte er es mit dieser Aussage geschafft so zu wirken, als ob er ein komplettes Arschloch war oder es nötig hatte. Schade eigentlich, also Letzteres sich auch in ihren Kopf geschlichen hatte, denn ob er ein Arschloch war oder nicht war dem Model herzlich egal.
Mit seiner nächsten Aussage machte er’s nicht besser. Natalie hatte eigentlich noch nicht mal eine Ahnung, wer da so genau neben ihr saß, aber eines klar, er war viel zu überheblich. „Ich schätze ich werde es überleben, wenn ich dein Angebot ausschlage“, meinte die 21-jährige dann und konnte sich ein Lachen dann doch nicht verkneifen.


nach oben springen

#14

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 07.01.2020 21:28
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Henry Gallard ist oberflächlich.
Dagegen kann man nichts sagen und man kann es auch nicht schönreden. Der Spitzenstürmer interessiert sich nicht wirklich für den Charakter seiner kurzen Bekanntschaften. Lediglich das Aussehen muss stimmen. Anhand des sozialen Status wählt er vielleicht nur seine Möglichkeiten. Ob er die Dame tatsächlich mit in sein Eigenheim nimmt, in welches vor allem oder ob er daraus wirklich nur eine kurze Sache für zwischendurch macht. Gallard hat gelernt vorsichtig zu sein. Nimmt nicht mehr jeden mit nach Hause, kann es sich gar nicht mehr erlauben. Früher in der U20 Mannschaft ging das noch. Jetzt als bekannter Fußballer ist es nicht mehr so einfach. So hat er sich eben nicht, wie manch andere, darauf festgelegt, dass die Damen eine bestimmte Summe auf ihrem Bankkonto haben müssen.
Das er sich bei Blondie gerade unbeliebt macht, ist dem Dunkelblonden vollkommen egal. Seine Worte sind ernst gemeint. Sein Angebot wird nicht den ganzen Abend stehen. Braucht es auch gar nicht. Ohne Probleme kann er sich wen anders suchen, ist nicht auf Blondie angewiesen und spätestens in einer Stunde hat er ihr Gesicht wahrscheinlich auch schon vergessen. Merkt sich so etwas nun wirklich nicht. Leicht zuckte er auf ihre Aussage mit den breiten Schultern. "Das musst ganz allein du wissen." beinahe süffisant kommen die Worte über seine Lippen. Natürlich überlebt man es. Man überlebt es in vielen Fällen auch wenn man angeschossen wird. Nur ob man es verpassen will ist hierbei eine andere Frage. Henry wird sie zu nichts drängen, den Aufwand ist es ihm einfach nicht wert. So merkt er durchaus, dass sich etwas in ihrem Umgang geändert hat. Wahrscheinlich hat er schon Dinge gesagt, die ihr nicht in den Kram passen. Das Gespräch lässt er aber nicht Revue passieren. Dafür interessiert es ihn eben einfach zu wenig, was das Püppchen über ihn denkt.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#15

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 08.01.2020 12:54
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Grundsätzlich war es Natalie komplett egal, ob sie mit einem Schauspieler, Sänger oder sonst einem Promi das Bett teilte, oder einem Underdog aus irgendeinem Boxstudio. Aber tatsächlich gab es 2 Dinge, die sie brauchte, um jemanden mitzunehmen oder mitzugehen. Zum einen schaute die Blondine natürlich auch aufs Aussehen, wer tat das nicht, besonders bei einem ONS? Aber die Worte davor waren ihr trotzdem wichtig, sie brauchte etwas Sympathie. Aber bei dem Fußballer war die 21-jährige zwiegespalten. Irgendwie hatte er etwas fesselndes an sich und trotzdem war da einfach was, was sie störte. Vor allem diese Arroganz war erfrischend, aber manchmal zu viel des Guten. Innerlich schüttelte das Model selbst den Kopf über sich, wer bezeichnete Arroganz schon als erfrischend.
Bei ONS und Affären hatte Nat eigentlich nur eine Regel für sich selbst, sie hatte grundsätzlich kein Problem mit jemandem nach Hause zu gehen oder jemanden zu sich mitzunehmen. Allerdings nahm sie niemanden in ihr Bett mit, wenn dann griff die Blonde auf eines ihrer Gästezimmer zurück. Es war eine Macke, die sie aber nicht störte. Womit sie kein Problem hatte, was aber viele Frauen hatten, es störte die Amerikanerin nicht, wenn sie allein aufwachte und in ihrem Haus oder in dem Hotelzimmer keine Spur mehr von ihrem Flirt zu finden war. Der Morgen danach war sowieso meistens immer merkwürdig, da war es kein Problem dem aus dem Weg zu gehen. Noch ein Grund warum die junge Frau lieber auf Hotelzimmer oder auf sein Haus zurückgriff, da konnte man selbst gehen und musste niemanden rausschmeißen, weil er nicht verstand, dass das was Einmaliges gewesen war.
„Und ich dachte immer Baseballer sind überheblich…“, meinte Tally dann schmunzelnd und hob beiläufig das Bieterschild. Wofür genau hatte die Blonde irgendwie verpasst, aber es war irgendwie ein guter Zeitpunkt zu bieten, fand sie. „Ich bin übrigens Natalie“


nach oben springen

#16

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 08.01.2020 18:33
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Bisher hat der Dunkelblonde noch nicht mitgeboten. Weiß ja nichtmal genau wofür sein Geld drauf geht. Orientiert sich da wohl einfach an seinen Teamkollegen und wartet darauf, bis einer von ihnen das Schild hochhält. So lässt er seine Augen immer mal wieder zu diesen wandern. Diese sitzen etwas verteilt auf den Stühlen, widmen sich entweder dem geschehen vorne, unterhalten sich mit dem Sitznachbarn oder beschäftigen sich anderweitig. Gerade haben seine Augen Zach erblickt, da wird er von Blondie's Stimme unterbrochen. So dreht er leicht den Kopf zu ihr. Hebt leicht unbeeindruckt eine Augenbraue, ehe er leicht mit den Schultern zuckt. "Soll wohl vorkommen." sind seine einzigen Worte dazu. Schliesslich kann Henry es nicht leugnen, dass er überheblich ist. Dessen ist er sich sehr wohl bewusst. Steht auch dazu. Hat keinerlei Interesse daran seinen Charakter irgendwie zu verstecken, so unsympathisch ihn manche Leute auch deswegen finden. Mit diesen braucht er wirklich nichts zu tun haben und Henry ist nicht hier um neue Freunde zu finden. Es geht einzig und alleine um das Image der Mannschaft. Und vielleicht um Alkohol und irgendeine Bekanntschaft für die Nacht.
"Henry" knapp kommt sein Name über seine Lippen. Es kann gut möglich sein, dass Blondie keine Zeitung liest und nichts von den lokalen Nachrichten mitbekommt und sein Gesicht somit nicht kennt. Ist zwar vorstellbar, weil der Dunkelblonde schon oft genug auf den Titelseiten der großen Zeitungen war, aber man weiß ja nie wie gebildet die Menschen sind. Ob sie überhaupt Zeitung lesen oder News aus der Stadt mitbekommen. Dennoch lässt er seinen Nachnamen weg. Wenn sie ihn erkennen sollte, dann ist es eben so, wenn nicht, dann eben nicht. Davon wird sein Herz nicht brechen und er nicht sterben.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#17

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 16.01.2020 14:32
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Sie nickte auf seine Worte nur schweigend. Das dieser Mann neben ihr überheblich und arrogant war, war keine Frage gewesen, sondern eine Feststellung. Noch nie hatte sich jemand in ihrer Gegenwart so benommen. Besonders das männliche Geschlecht wollte sie normalerweise eher beeindrucken oder war wenigstens interessierter an ihr, als der Fußballer. Es war eine neue Erfahrung so fast schon ignoriert zu werden und da merkte Natalie erst wie sie normalerweise im Mittelpunkt stand. Doch der Braunhaarige war anders, er schenkte ihr keine Aufmerksamkeit und auch sonst war er nicht auf Komplimente oder sowas aus. Er war selbstsicher genug um zu wissen das er anscheinend jede haben konnte. Er brauchte keine Bestätigung oder so von der Blonden. Irgendwie machte ihn das wieder interessant und auch wenn es komplett hirnrissig war, hatte Nat das Gefühl das sie unbedingt sein Interesse wecken wollte. Sie kannte dieses Spielchen, nur mit anderen Rollen.
Klar hatte das Model ihn schon mal irgendwo gesehen, aber so wie bei ihm auch, kannte sie seinen Namen auch nicht. So interessant fand die Amerikanerin den Sportteil nicht und auch die Klatschpresse umging sie derzeit. Manchmal las sie ein paar Artikel über Leonardo DiCaprio, ihre Freunde und sich selbst, aber das war’s dann auch schon. Auf seinen Namen nickte sie wiedermal. Sie würde irgendwen nach ihm ausquetschen. Irgendwem der in der Hinsicht besser informiert war, als sie selbst.
Nochmal glitt ihr Blick über ihn, er war wirklich ansehnlich, soviel musste man ihm lassen. „Gut Henry und was passiert wenn ich sage, dass ich vielleicht doch daran interessiert bin?“, fragte die Blondine dann. Von was wusste er wohl selbst auch.


nach oben springen

#18

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 18.01.2020 17:41
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Desinteresse oder einfach Faulheit?
Henry Gallard ist bei niemandem darauf aus, dass er demjenigen gefallen will. Vielleicht weil er zu faul ist, vielleicht weil er einfach kein Interesse daran hat. Entweder es ergibt sich etwas oder eben nicht. Und das in jeglicher Hinsicht. Sowohl bei Freunden, als auch bei Bettbekanntschaften. Henry braucht niemandem hinter her rennen oder sich darum bemühen. Frauen wollen mit ihm ins Bett und viele Andere wollen mit ihm befreundet sein. Seine wirklich engen Freunde sucht er sich dennoch selbst aus. Und selbst diesen scheint er manchmal nicht vollständig zu vertrauen, würde wohl niemandem als sich selbst sein Leben anvertrauen.
Und so ist es dem Dunkelblonden egal was die Blonde von ihm hält. Sie ist eine von Vielen. Ein für ihn vollkommen unbekanntes Gesicht. Henry ließt vielleicht zu wenig Zeitung oder einfach nicht die Teile in denen sie vorkommt. So ist Natalie für ihn ein vollkommen fremdes Gesicht. Noch nie gesehen, noch nie wahrgenommen. Und mehr Infos als ihren Namen braucht er gar nicht. Sie wird schlussendlich eh eine von Vielen sein, eine die er schnell vergisst und es ist fragwürdig ob er sich am nächsten Morgen noch an sie erinnert. Vielleicht ist es vom Alkohol abhängig, sicherlich aber auch davon, was die beiden miteinander noch zu tun haben und mit wie vielen der Dunkelblonde danach noch verschwindet.
Das die Blonde dann doch auf sein Angebot zurückkommt, lässt ihn etwas hellhörig werden, er dreht den Kopf nur für einen kurzen Moment zu ihr um. "Dann könnte man jetzt unauffällig aufstehen und einen ruhigen Ort suchen." trocken kommen die Worte über seine Lippen, als wäre es das normalste auf der gesamten Welt. Als würde man sich immer von irgendwelchen Veranstaltungen schleichen um auf der Toilette vögeln zu können. Und tatsächlich ist es für den Profifußballer vollkommen normal.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#19

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 26.01.2020 18:44
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Natalie bezweifelt stark, dass der Dunkelblonde wirklich Freunde besitze. Wenn er ihnen gegenüber genauso charmant ist, wie ihr, na dann viel Spaß. Henry wirkte einfach nicht wie ein besonders… wie sollte sie es nett ausdrücken… herzlicher Mensch? Jemand mit dem man sich gerne unterhielt, lachen konnte oder ihm seine Probleme erzählen konnte. Nein, all diese Eigenschaften schien er einfach nicht zu besitzen, er wirkte salopp gesagt wie ein egoistisches Arschloch. Das die Blondine nicht viel über den Fußballer wusste, war wohl eine Übertreibung, sie wusste das er ein Mensch war und Fußball spielte, dass wars dann auch schon. Wenn Nat ehrlich war, hatte sie noch nicht mal die geringste Ahnung in welchem Verein er spielte. Und trotzdem war sie sich nicht sicher was sie von ihm halten sollte. Die Amerikanerin konnte gut verstehen, weshalb sich Frauen zu ihm hingezogen fühlten und trotzdem wusste sie, dass das wohl ein fataler Fehler war. Denn die Meisten kamen einfach nicht damit klar, dass sie etwas Einmaliges waren. Das Gute war nur, dass Natalie damit sehr sehr gut klarkam.
Fast schon überraschte es das Model, dass Henry sie auf einmal kurz anschaute und sie kurze Zeit ganz genau in seine Augen schauen konnte. „Unauffällig? Ich bitte dich sowohl dein Trainer als auch mein Manager werden eher früher als später merken, dass wir weg sind“, gab sie schmunzelnd zurück. „Aber gut suchen wir uns einen ruhigen Ort“, meinte sie dann uns fuhr sich durch die blonden Haare. Auch Nat war in dieser Hinsicht alles andere als unschuldig.


nach oben springen

#20

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 27.01.2020 13:49
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Selbst wenn man keinerlei Vorurteile gegenüber Jemanden haben will, so entwickeln sich diese einfach.
Man macht sich nach der ersten Begegnung ein Bild von dem Anderen. Und dieses bleibt meistens verankert, bis man vielleicht eines besseren belehrt wird. So hat auch der Blonde sich ein Bild von der jungen Dame gemacht. Genauso wie sie von ihm. Nur kümmert es ihn nicht, wie die Blonde über ihn denkt. Henry ist nicht darauf aus Freundschaft mit ihr zu schließen. Ist nicht einmal darauf aus, sie nach diesem Event wiederzusehen. Solange ihr bewusst ist, dass die ganze Sache lediglich einmalig ist, ist es für den Fußballer vollkommen unkompliziert.
Jetzt hebt er eine Augenbraue. Henry weiß ja nicht wie es bei ihrem Manager aussieht. Aber wenn sein Trainer davon Wind bekommt, dann wird er dem Ganzen ein Ende bereiten. Hat er schon oft genug gemacht. Sicherlich folgt darauf keine weitere Strafe. Einfach weil sich die Mannschaft ein Fehlen von Henry Gallard nicht leisten kann. Sicherlich ist er nicht der einzige Top Spieler. Jedoch eben doch der Star der Mannschaft. Und er würde auf dem Rasen fehlen. So schüttelt er lediglich leicht den Kopf, ehe er dann auf ihre Aussage hin nickt. Macht vielleicht den Fehler sich vor dem Aufstehen nicht noch einmal umzusehen. Da sie relativ weit am Rande sitzen, findet sich Henry schnell auf auf dem Gang wieder. Die Meisten sind zu beschäftigt für irgendetwas zu bieten.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#21

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 18.02.2020 22:29
von Kati • Member | 764 Beiträge | 54350 Punkte



Vorurteile sind eine Bitch.
Das schlimme daran ist, dass man sie trotzdem hat obwohl man weiß, dass sie meistens überhaupt nicht stimmen. Klar es gibt ein paar Ausnahmen, bei denen sie zutreffen, was wirklich schade ist, denn durch diese Menschen leben diese Vorurteile weiter, aber trotzdem sind diese wirklich sehr gering. Frauen können schlechter Autofahren? Schon mal manche Männer fahren gesehen? Alle Blondinen sind dumm? Wohl kaum. Alle Models sind magersüchtig? Schon mal von curvy models gehört? Und das war der Punkt, es gab haufenweise Argumente dagegen und trotzdem interessierten die Menschen, die die dazu passten.
ONS waren meistens eine unkomplizierte Sache, wenn man den Morgen danach gleich vorsichtshalber weglässt, denn der konnte genau das Gegenteil sein. Konnte nicht musste und trotzdem war Nat immer die Chance zu groß das es komisch werden könnte und warum sollte sie sich eine tolle Nacht von sowas zerstören lassen? Lieber verabschiedete sich die Blondine danach und schlief in ihrem eigenen Bett. Außerdem konnte sie sowieso nicht gut schlafen, wenn irgendwas und das konnte nur die falsche Bettseite sein, störte. Und verknotet aufzuwachen war bei sowas auch nicht das Wahre. Es war einfach etwas anderes als mit einem festen Freund.
Ihr Manager sah das ganz ähnlich, Natalie war eine Goldgrube, die man sich nicht verstimmen wollte. Das Model rutschte von ihrem Sessel auf Henrys, nachdem dieser aufgestanden war und tat es ihm gleich. „Wohin jetzt? Möchtest du hierbleiben, oder verschwinden wir von dieser langweiligen Auktion?“, fragte Nat dann, nachdem sie den Raum verlassen hatten.


nach oben springen

#22

RE: мιvaĸa & ĸaтι - leт'ѕ go gιrl 2

in Mivaka & кαтı 18.02.2020 22:44
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Schnellen Schrittes verlässt er den Raum, dreht sich nicht um oder wartet auf die Blonde. Entweder sie kommt nach, oder eben nicht. Gallard ist es regelrecht egal. Denn entweder er entflieht einfach kurz der Auktion und kann sich die Beine vertreten, oder aber er hat hier seinen Spaß. Und tatsächlich lässt dieser nicht lange auf sich warten. Die Blonde verlässt direkt hinter ihm den Raum. Auf ihre Frage hin, hebt er leicht eine Augenbraue. Er hat kein Interesse daran, aus der Sache etwas Großes zu machen. Ihm reicht es vollkommen, wenn sie auf die Toilette verschwinden. Dadurch ist sein Fehlen auch weniger auffällig, als wenn er vollkommen weg bleibt von der Veranstaltung. "Die Toilette wird ihren Zweck schon erfüllen." Nicht unbedingt das romantischste oder attraktivste, was er in der Situation sagen könnte. Macht damit aber noch einmal wirklich klar, dass es ihm nur um den kurzen Sex geht. Nicht mehr und nicht weniger. Danach gehen sie getrennte Wege, werden sich auf der Gala wahrscheinlich nicht einmal mehr ansehen. Jedenfalls hat der Fußballer dann keinerlei Interesse mehr an dem Model. Vergisst danach wahrscheinlich auch direkt wieder ihren Namen. Oder vielleicht hält das noch den Abend über an, spätestens am nächsten Tag wird er sich nicht mehr erinnern.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen



Besucher
9 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 39 Gäste und 20 Mitglieder, gestern 40 Gäste und 20 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 457 Themen und 57407 Beiträge.

Heute waren 20 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen