#51

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 23.03.2020 12:41
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte



Danny war an diesem Abend nicht so sorgfältig gewesen, wie man es sonst von ihm erwarten konnte. Die Sache mit der Verhütung war ihm immernoch verdammt wichtig, aber der junge Mann hatte nicht damit gerechnet, auf der Party Sex zu haben. Oder überhaupt auf seine Exfreundin zu treffen. Oder Sex mit seiner Exfreundin auf einer Party zu haben. Daher hatte er auch keine Kondome dabei und vertraute einfach darauf, dass Layla immernoch die Pille nehmen würde. Schließlich taten das viele junge Frauen, auch wenn sie nicht in einer Beziehung waren. Und wenn das nicht der Fall wäre - dann hieß es für beide wohl beten, dass nichts passieren würde. Bei der Vorstellung einer schwangeren Mikayla konnte er seine Mutter jetzt schon hören. Sie würde wahrscheinlich den Aufstand ihres Lebens vollführen und ihm vorwerfen, wie dumm er doch war. Ob es als Ausrede zählte, dass beide fast unzurechnungsfähig gewesen waren? Danny hoffte einfach, dass dieses Szenario einfach dort blieb, wo es gerade war; in seinem Kopf. Sein Blick fiel schließlich auf ihren wunderschönen Rücken. Langsam war es aber zu anstrengend, seine Gefühle zu verbergen. So ließ der Braunhaarige sich gehen und versuchte nicht weiter, sein Stöhnen oder Keuchen zu unterdrücken. Packte erneut ihre Hüfte, dieses Mal etwas kraftvoller, und spürte, wie sie sich ihm entgegenstreckte. Sie wollte es. Irgendwie hatte Danny das Gefühl, dass die beiden morgen oder spätestens am Montag in der Schule Redebedarf hatten. Hauptsache die Blonde würde ihm nicht vorwerfen, dass er sie zum Sex gezwungen hatte. Zwar kannte Danny Mikayla gut, aber wer wusste schon, wie sie auf diese Sache reagieren würde. Vielleicht hatte der junge Mann sie vorhin etwas überrumpelt mit seinem Verhalten und seinen Andeutungen, aber sie hatte nie explizit 'Nein' gesagt oder sich gegen ihn gewehrt. Nur irgendetwas davon gesagt, dass es ein Fehler wäre. Daran konnte sich Danny schon gar nicht mehr richtig erinnern. Und auch in diesem Moment sprachen ihre Handlungen dafür, dass sie ihn wollte. Er hätte sie am liebsten noch näher zu sich gezogen, um das Gefühl noch intensiver zu machen, aber es ging nicht. Kurzzeitig verlangsamte er sein Tempo - da sein Herz so extrem schnell schlug als wäre er einen Marathon gelaufen - wurde aber dann wieder schneller. Er spürte ihre Enge und seufzte auf. Konnte sich kaum halten und erreichte schließlich seinen Höhepunkt. Der Sex hatte ihn tatsächlich ziemlich ausgepowert. Wahrscheinlich musste er die nächsten Tage erst einmal durchschlafen, um wieder zu Kräften zu kommen. Das war eben der Nachteil an Koks. Man fühlte sich toll, aber danach extrem ausgelaugt.


nach oben springen

#52

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 23.03.2020 20:32
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Weder Danny noch Mikayla fällt in diesem Moment auf, dass sie wohl zum ersten Mal ohne Kondom miteinander schlafen. Selbst wenn das Gefühl dadurch intensiver ist, so fällt es ihnen wahrscheinlich wegen des Alkohols nicht auf. Oder bei Danny wegen den Drogen. Die Beiden können jedoch von Glück sprechen, dass Mikayla noch immer die Pille nimmt. Bleibt nur zu hoffen, dass wirklich nichts passiert. Denn ein Kind ist das letzte, was die Zwei gebrauchen können. Das Letzte, womit die Blonde jetzt zurecht kommen könnte.
Es ist nicht misszuverstehen, dass sie genau das hier möchte. Man merkt es an der Reaktion ihres Körpers, allein ihr Stöhnen, welches sie nicht mehr zurückhalten kann, deutet genau darauf hin. Mikayla gibt sich Danny vollkommen hin. Blendet den Fakt aus, dass sie Beide auf einer Party Sex haben. Ein leises Wimmern kommt über ihre Lippen, als seine Hände ihre Hüften etwas fester umfassen und er sich weiterhin in ihr vergräbt. Mikayla steuert immer weiter auf ihren Höhepunkt zu. Ihr Unterleib krampft sich immer wieder zusammen und erzittert bei jedem weiteren Stoß. Beinahe bringt Danny sie schon über die Klippe, da verlangsamt er sein Tempo. Wahrscheinlich nicht einmal wegen ihr, sondern viel mehr, weil er selbst kurz etwas Erholung braucht. Doch es führt dazu, dass die Blonde das erregte Stöhnen nicht aufhalten kann. Dann zieht der Ältere wieder das Tempo an und schick die Blonde in den siebten Himmel. "Gott....Danny..." stöhnend kommen die Worte über ihre Lippen und ihr Unterleib krampft sich fest um sein bestes Stück zusammen. Die Blondine verdreht vor Erregung die Augen und ihre Finger schließen sich nur noch fester um den Rand des Whirlpools. Das atemberaubende Gefühl erfüllt sie für einen Moment, sie kann sich nicht von ihm lösen, muss weiterhin in der Position verweilen und legt ihre Stirn kurz auf ihrem Arm ab. Versucht wieder zu Atem zu kommen und ihr viel zu schnell schlagendes Herz zu beruhigen.
Das hier ist ein Fehler gewesen.
Einer der sicherlich ein Gespräch nach sich zieht.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#53

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 24.03.2020 10:47
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte



Es war Montag. Danny saß momentan in seinem Psychologiekurs und war intensiv damit beschäftigt, seinen Kugelschreiber auseinanderzubauen. Die Lehrerin plapperte munter in einer Tour und wäre als solch ein Wasserfall wahrscheinlich keine gute Psychologin. Deshalb war sie Lehrerin geworden, um nun ihre Schüler vollabern zu können. Dem Unterricht war er schon nach der ersten viertel Stunde nicht mehr gefolgt. Kognitivismus war nicht wirklich fesselnd, wenn Danny gerade an ganz andere Sachen denken musste. Gestern hatte er Mikayla eigentlich eine Nachricht schreiben wollen oder vielleicht auch bei ihr vorbeischauen wollen, aber irgendwie war er nicht aus dem Bett gekommen und hatte den Tag verschlafen. Daher hatte sich der Braunhaarige vorgenommen, die Blondine in der nächsten Pause aufzusuchen. Er selbst hatte danach eine Freistunde und wenn er sich nicht irrte, traf das auch auf Layla zu. Wenigstens wäre es dann möglich, ungestört zu reden. Danny selbst bereute es nicht, mit ihr geschlafen zu haben. War er doch sowieso noch nicht einmal im geringsten Ansatz über sie hinweg gewesen. Zwar hatte der Samstagabend ein paar Lücken, was seine Erinnerungen anging, aber das mit dem Sex hatte er definitiv nicht vergessen. Kurz warf Danny dann einen Blick auf die Uhr. Noch weitere fünf Minuten. Innerlich stöhnte er auf und versuchte nun, den Kuli wieder zusammenzubauen. Leider klappte das nicht wirklich. Als es endlich klingelte, hatte er es dann doch notdürftig geschafft, aber die kleine Druckfeder vergessen. War aber eigentlich egal. Schnell packte Danny sein Zeug in seinen Rucksack, schulterte diesen und griff nach seinem Skateboard, das er unter dem Tisch verstaut gehabt hatte. Während ein paar Leute die Tür blockierten drängte sich der Braunhaarige einfach etwas rabiat hindurch und lief mit schnellen Schritten durch den Gang, um den Raum zu suchen, in dem Mikayla sich noch aufhalten müsste, wenn er sie nicht schon verpasst hatte. Neben der Tür lehnte sich der junge Mann an die Wand und wartete also auf seine Exfreundin. Irgendwie hatte er im Gefühl, dass sie wahrscheinlich nicht wirklich reden wollte. Aber das mussten sie tun. Danny brauchte Gewissheit. Auch wenn Layla betrunken gewesen war; vielleicht hatte es doch wieder etwas in ihr ausgelöst und hatte sie grübeln lassen. Er hoffte es. Und wenn nicht, würde das wahrscheinlich das letzte, klärende Gespräch zwischen beiden werden. Dann würde Danny sie in Ruhe lassen und sich schweren Herzens von ihr fern halten. Immerhin hatte er das ein halbes Jahr lang geschafft, auch wenn es ziemlich komisch gewesen war. Die Person, die einem so vertraut war, fühlte sich auf einmal wie jemand an, den man nicht kannte. Und die Person, die man am meisten liebte, konnte einen am meisten verletzen. So wie Danny Mikayla verletzt hatte.


nach oben springen

#54

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 24.03.2020 13:14
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte


now you're just a stranger with my secrets


Mit Concealer hat sie versucht zu retten, was noch zu retten ist.
Hat versucht die Augenringe zu überdecken.
Hat versucht die Spuren des Wochenendes zu beseitigen.
Wirklich gelungen ist es ihr nicht. Zwar sieht Mikayla nicht mehr komplett tot aus, dennoch ähnelt sie eher einem halbtotem Etwas, als einer ausgeschlafenen Version von sich selbst. Dem Unterricht kann sie nicht folgen. Selbst wenn sie Mathe ansonsten mag. Gerade klingen die Zahlen und Buchstaben in ihrem Kopf komplett zusammenhangslos aneinander gereiht. Mikayla kann nichts damit anfangen, kritzelt lediglich mit dem schwarzen Kugelschreiber auf ihrem Block herum. Starrt die schwarzen Kringel auf, welche sich auf dem karierten Blatt wiederfinden und versucht einerseits die Augen offen zu behalten und andererseits nicht wieder in ihren Gedanken abzuschweifen. Das restliche Wochenende, nach der Party, ist...bescheiden gewesen. Wenn man es nett ausdrückt. Natürlich erinnert sich Mikayla an das Geschehene. Wird jeden Morgen durch den Knutschfleck an ihrem Hals daran erinnert, welchen sie heute umso besser versucht hat abzudecken. Wenn man von diesem weiß, wird man sicherlich das leichte Schimmern des rötlichen Fleckes durch die Make Up Schicht erkennen. Mikayla hat heute Morgen einfach die Zeit und Energie gefehlt um sich noch genauer darum zu kümmern. Hat es gerade mal geschafft sich etwas anzuziehen, was ihren Gemütszustand nicht noch weiter unterstreicht.
Der Vorfall hat sie quasi um das ganze halbe bis Dreiviertel Jahr zurück versetzt. All die kleinen Fortschritte, die sie bisher gemacht hat, die sie besser haben fühlen lassen, sind wieder dahin. Der Sex mit Danny hat all die Erinnerungen wieder aufgewirbelt. Beschert Mikayla wieder schlaflose Nächte, einen Haufen Tränen und die komplette Verwirrung. Die Blonde will am liebsten einfach nur wieder nach Hause, will von niemandem angesprochen werden und einfach nur ihre Ruhe haben. Eigentlich will sie einfach nur zum Schlafen kommen. Nichts wünscht sie sich sehnlicher.
Endlich geht die Mathestunde vorbei. Mikayla lässt sich Zeit ihre Sachen zusammen zu räumen. Hat jetzt eine Freistunde und weiß gewiss nichts mit der Zeit anzufangen. Sollte vielleicht das, was sie in Mathe gerade nicht begriffen hat, nochmal wiederholen. Vielleicht ist ihre Konzentration dann etwas besser. So packt sie schliesslich die letzten Sachen zusammen, verstaut diese in der Tasche und schultert diese anschliessend. Schnappt sich noch ihr iPhone, welches noch immer einen zersplitterten Display hat und begibt sich schliesslich aus dem Klassenzimmer. Das Wetter ist schön, demnach kann sie sich gut nach draußen setzten und sich dort an Mathe versuchen. Das genau dieser Plan aber durchkreuzt wird, kann sie ja nicht wissen. Und es könnte beinahe eine Szene wie früher sein, Danny der neben der Tür an der Wand gelehnt steht und auf sie wartet. Nur das sie zu diesem Zeitpunkt zusammen waren und kein unangenehmes Gespräch bevorstand. Mikayla hält nicht einmal wirklich die Augen offen, beobachtet ihre Umgebung nicht so aufmerksam wie sie vielleicht sollte. Vielleicht auch, weil sie die Augen auf ihr Handy gerichtet hat. Leise seufzend muss sie feststellen, dass ihre beste Freundin heute nicht zur Schule kommen wird. Das macht den Tag doch gleich viel besser. Nicht.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#55

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 24.03.2020 18:09
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte



Die letzten Monate hatten den jungen Mann oft an die Worte seiner Mom erinnert, die sie vor 3 Jahren einmal aus Spaß zu ihm gesagt hatte. Im Nachhinein konnte Danny mehr damit anfangen und es auch wirklich nachvollziehen. „Es ist immer besser, mit jemandem zusammen zu sein, der nicht auf die gleiche Schule geht. Kommt es nämlich zur Trennung, muss man den anderen trotzdem ständig sehen und wird an die Beziehung erinnert.“ Und so war es auch. Jeden Tag fragte er sich, warum er es getan hatte. Warum er mit diesem Mädel geschlafen hatte und Layla danach eiskalt belogen hatte. Wie hieß es so schön? Du weißt nicht, was du hast, bis du es verlierst. Und vielleicht war es so. Vielleicht hatte Danny erst jetzt realisieren können, dass Mikayla so viel mehr gewesen war. Nachdenklich hatte der Dunkelhaarige den Blick auf den Boden gerichtet. Er hatte das Bedürfnis, eine Zigarette zu rauchen. Aber es gab wichtigeres. Kurzzeitig zweifelte Danny dann, ob er die Blondine vielleicht schon verpasst hatte. Doch genau in diesem Moment trat sie aus dem Raum heraus und lief an ihm vorbei, war so vertieft in ihr Handy, dass sie ihn gar nicht mitbekommen hatte. Oder sie wollte ihn auch einfach nicht sehen. Plötzlich fühlte sich der junge Mann etwas überfordert. Er folgte ihr, wusste aber nicht nicht genau, was er sagen sollte. Auf der Party war das einfacher gewesen, aber da hatte er auch keine Hemmschwelle gehabt. „Layla, warte“, brachte er dann endlich hervor und griff nach ihrem Arm, um sie ein Stück zur Seite ziehen zu können, damit beide nicht im Weg der anderen herumstanden. „Ich muss mit dir reden. Wegen Samstag.“ Eigentlich war es offensichtlich, worum sich die Unterhaltung drehen sollte. Das wusste sie, das wusste er. Danny hoffte einfach, dass sich die junge Frau nicht vor dem Gespräch drücken würde. Sein Blick fiel kurz auf ihren Hals. Den Knutschfleck hatte sie gut überdeckt, aber er konnte ihn trotzdem unter dem Make-up hindurchschimmern sehen. „Wollen wir in die Cafeteria gehen? Oder in den Aufenthaltsraum?“, schlug er dann vor. Mitten auf dem Flur war nicht der beste Ort, um eine Unterhaltung zu führen. Auch hatte Danny bewusst die Freistunde gewählt. Die Chance, in der Schulzeit mit ihr reden zu können, war definitiv größer als danach. Und anscheinend hatte er einen guten Tag abgepasst, da ihre Freundin nicht an ihr klebte und sich die beiden Teenager in Ruhe unterhalten konnten. Das Letzte, was er jetzt brauchte, war eine wütende Freundin seiner Ex. Es war sowieso kein Geheimnis gewesen, dass die meisten von Laylas Freundinnen ihn nicht hatten leiden können. Konnte Danny ihnen aber auch nicht verübeln. Er selbst konnte sich schließlich auch nicht wirklich leiden. Aber die Beziehung, die Trennung und das folgende Krisengespräch waren Sachen zwischen Mikayla und Daniel. Dabei hatte sich niemand einzumischen.


nach oben springen

#56

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 24.03.2020 18:48
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Oft genug haben Freunde ihr gesagt, dass Danny nicht der Richtige ist.
Er wird sie nur verletzten.
Sie soll sich nicht mit so jemandem wie ihm abgeben.
Die Beziehung von ihnen hat keine Zukunft.
Dinge die sie immer wieder verneint hat. Denen sie keinen Glauben geschenkt hat. Und dann ist es tatsächlich irgendwann dazu gekommen. Natürlich sind auch ihr die Vorzeichen aufgefallen. Diese hat sie aber einfach ignoriert. So weit, bis sie es eben nicht mehr konnte und jetzt hat sie ein halbes bis Dreiviertel Jahr mit einem gebrochenem Herzen gekämpft. Tut es jetzt wieder.
Genervt tippt sie auf dem zersprungenem Display ihres iPhones herum. Allmählich gibt es seinen Geist auf und das geht ihr neben all dem anderen Drama gehörig auf die Nerven. Warum muss immer alles gleichzeitig den Bach runter gehen? Erklären kann sie es sich nicht. Mikayla geht an Danny vorbei. Nimmt ihn nicht wahr. Möchte niemanden wahr nehmen oder sich mit irgendjemandem unterhalten müssen. Doch dann schlingt sich eine Hand um ihren Arm. Die Worte lassen sie innehalten. Von ihrem Handy aufsehen und die haselnussbraunen Augen direkt auf Danny richten. Es ist die Art und Weise wie er 'Layla' ausgesprochen hat. Sie würde es unter tausenden erkennen. Leicht schluckend sieht sie zu ihm. Weiß nicht was sie sagen soll. Seine Berührung auf ihrer Haut, prickelt und brennt gleichzeitig. Seine Worte dringen zu ihr durch, lassen ihr Herz schneller schlagen und gleichzeitig fühlt es sich so bedrückend an.
Reden wegen Samstag? Mikayla möchte nur fliehen. Weiß aber, dass es keinen Sinn machen würde. Weiß ganz genau, dass sie das Thema nicht totschweigen kann. Seine Augen wandern an ihrem Hals hinab an die Stelle, an der er ihr einen Knutschfleck verpasst hat. Beinahe automatisch wandert ihre Hand dahin, versucht ihre Haare etwas darüber zu streichen. Sein Blick hat sich jedoch an dieser Stelle beinahe eingebrannt. Und für einen Moment meint sie das Gefühl seiner Lippen auf ihrer Haut zu spüren.
"Ich..." vergeblich versucht sie irgendetwas zu sagen. Doch ihre Stimme bricht. Sie hat einen fetten Kloß im Hals. Weiß nicht mit der Situation umzugehen und jetzt hofft sie darauf, dass irgendwer sie aus dieser Situation befreit. Wo bleiben die Störenfriede, wenn man sie wirklich mal braucht? Mikayla muss hart schlucken, kann die Augen nicht von Danny abwenden und beißt sich auf die Unterlippe. Eigentlich will sie ihm widersprechen, will aus der Situation entfliehen. Doch die Worte bringt sie nicht zustande. Also nickt sie schwach. "...oder draußen?" fühlt sich dann vielleicht nicht so beengt in einem Raum. Hat vielleicht aber auch einfach mehr Möglichkeiten zu fliehen. Außerdem hat sie kein Interesse daran, dass wieder die wildesten Gerüchte um die Beiden gesponnen werden.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#57

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 24.03.2020 19:28
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte



Er konnte es sehen. Wie überrascht sie war. Wie geschockt. Wie unschlüssig. Wie überfordert. Sie standen sich seit langer Zeit mal wieder gegenüber. Die Nacht der Party zählte nicht. Da hatte der Alkohol und das Kokain die beiden zusammengeführt und handeln lassen. Danny sah ihr wieder in die Augen, nachdem sie ihre Haare etwas zurecht gerückt hatte, sodass diese den Fleck etwas verdeckten. Wirklich viel brachte sie nicht heraus. Es tat ihm selbst weh, zu sehen, wie sehr sie in diesem Moment mit sich zu kämpfen hatte. Wie sehr diese Situation sie zu belasten schien. Langsam machte sich in ihm aber das Gefühl breit, dass sie nicht reden wollte. Sie wirkte definitiv nicht begeistert von seinem Vorschlag, aber schlussendlich stimmte sie dann doch zu. Nur schlug sie vor, sich draußen zu unterhalten. „Klar“, meinte er und nickte leicht. Ihm war im Endeffekt egal, wo es passieren würde. Hauptsache es würde ein Gespräch geben. Danny setzte sich langsam in Bewegung und verließ das Schulgebäude. Das Wetter war überraschend schön, aber darum würde er sich an diesem Tag sicher am wenigsten kümmern. Nach kurzer Zeit fand sich für beide eine Sitzgelegenheit. Wieder wusste Danny nicht genau, wie er anfangen sollte. Aber er hatte sie um das Gespräch gebeten, also musste er den Stein ins Rollen bringen. „Das was Samstag passiert ist...war ein Fehler. Ich denke, das wissen wir beide. Aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass es kein Fehler war“, versuchte er sich zu erklären und beobachtete ein paar andere Schüler. Er seufzte. „Ich habe damals Scheiße gebaut. Das weiß ich. Aber meine Gefühle für dich sind immernoch da. In den letzten Monaten haben sie sich krass verändert, aber nicht negativ. Ich habe meine Fehler eingesehen. Ich weiß, was ich falsch gemacht habe. Und ich weiß verdammt nochmal, dass wir Samstag nicht wir selbst waren, und trotzdem habe ich das Gefühl, dass wir immernoch zusammengehören.“ Fast schon nervös presste Danny die Lippen aufeinander. „Mir ist bewusst, dass die Beziehung wegen mir gescheitert ist. Wegen meinem Verhalten, meinen Handlungen. Diese eigene Unzufriedenheit, die ich die ganze Zeit hatte, habe ich auf dir abgewälzt und das war falsch.“ Dann blieb er stumm. Wusste nicht mehr, was er sagen sollte. Am liebsten wollte er mit Mikayla über die guten, alten Zeiten reden. In Erinnerungen schwelgen. Zusammen lachen. Aber das gab die jetzige Situation nicht her.


nach oben springen

#58

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 24.03.2020 21:54
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Im Endeffekt bringt es nichts den Fleck zu verdecken.
Vor allem nicht vor Danny. Dieser weiß wohl am besten, wo dieser zu finden ist. Schliesslich hat er ihn dort platziert und ihr somit ein Andenken beschert, welches sie jedes Mal an die Nacht zurückdenken lässt, wenn sie diesen im Spiegel sieht. Danny geht auf ihren Vorschlag ein und ohne große Umschweife folgt die Blonde ihm. Selbst wenn sie kurz darüber nachdenkt, einfach in eine andere Richtung abzubiegen und sich irgendwo zu verstecken. Ein Gespräch will sie nicht führen. Weiß ja nicht einmal was sie dazu sagen soll. Wie sie zu der ganzen Sache stehen soll. Das Einzige was sie wirklich sicher weiß, ist, dass die Nacht ein Fehler war.
Die beiden lassen sich also auf einem Mauervorsprung nieder. Welch eine Ironie. Denn genau an einem Mauervorsprung hätten sie am Samstag Abend fast Sex gehabt, bevor sie sich in den Whirlpool verzogen haben. Für einen Moment sagt keiner von Ihnen etwas, bis Danny schließlich zu sprechen beginnt.
Mikayla nickt. Kann dem nur zustimmen, dass es ein Fehler ist. Erstarrt dann jedoch leicht und hört ihm nur noch weiter zu. Wenn sie ganz ehrlich zu sich selbst wäre, dann wüsste sie, dass es ihr wohl genauso geht. Nur will sie das nicht einsehen. "Ja das hast du.." leise murmelnd, kaum hörbar kommen die Worte über ihre Lippen, als Danny sagt, dass er Scheiße gebaut hat.
Seine Worte lassen sie leicht aufseufzen. Für einen Moment lehnt sie sich zurück, schließt die Augen und genießt die Strahlen der Sonne auf ihrer Haut. Versucht sich vielleicht zu sammeln um irgendwas rausbringen zu können. Schliesslich richtet sie die haselnussbraunen Augen in den Himmel, ehe sie auf ihre Sneaker sieht. Sich leise räuspert.
"Manchmal kommt die Einsicht zu spät...Danny. Keine Frage mich freut es, dass du es einsiehst. Aber ändert es etwas daran, was das mit mir gemacht hat? Es hat mich verletzt, dass brauch ich dir gar nicht erzählen. Aber es ist nichts, worüber ich einfach hinwegsehen kann. Das hab ich lange genug gemacht...keine Ahnung ob wir zusammengehören oder nicht. Aber kann es überhaupt das Richtige sein, wenn man sich immer nur verletzt? Vielleicht soll's ja einfach nicht sein.." Mikayla weiß nicht was sie dazu sagen soll. Wenn sie einfach alles wieder von Vorne anfangen würde, dann hätte sie die Beziehung erst gar nicht verlassen müssen. Selbst wenn die Trennung Danny anscheinend die Augen geöffnet hat. So kann die Blonde einfach nicht vergessen, was alles vorgefallen ist.
"Danny...ich hab ein halbes bis Dreiviertel Jahr einfach nur versucht damit klar zu kommen, dass ich auch ein Leben ohne dich führen kann. Hab irgendwie versucht dich zu vergessen und nicht jede verdammte Nacht wach zu liegen und unendlich viele Tränen zu vergießen. Ich hab die ganze Zeit über versucht herauszufinden was ich falsch gemacht habe, dass es so weit gekommen ist. Hab versucht zu verstehen wie du mich den einen Tag lieben kannst, mir die Welt zu Füßen legst und am nächsten Tag existiere ich nicht einmal wirklich für dich und gehe dir nur auf die Nerven. Da kannst du meine Nähe nicht einmal ertragen. Ich hab einfach nur versucht über dich hinwegzukommen, nicht mehr ständig an die alte Zeit zu denken. Dich in der Schule zu sehen hat dabei nicht gerade geholfen. Und dann hab ich es endlich ein kleines Stück geschafft. Hab das Gefühl, dass ich anfange darüber hinwegzusehen und dann passiert so etwas wie am Samstag auf der Party. Weißt du was mir dadurch bewusst geworden ist? Ich hab noch nicht damit abgeschlossen. Es schwirrt immer noch in meinem Kopf. Vielleicht kann ich dich niemals ganz vergessen, weil du meine erste große Liebe bist. Aber du bist genauso mein erstes gebrochenes Herz. Und ich kann sowas nicht nochmal durchmachen..." Mikayla sagt mehr als sie möchte. Vielleicht auch mehr als gut ist. Doch es kommt ihr einfach über die Lippen. Ihre Augen werden etwas gläsern und die Blonde sieht nur kurz zu Danny, ehe sie den Blick abwendet. Irgendwelche Schüler beobachtet, die draußen unterwegs sind.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#59

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 24.03.2020 23:15
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte



Vielleicht soll's ja einfach nicht sein.
Diese Worte blieben ihm im Gedächtnis. Aber wenn es nicht sein sollte, warum war es dann jemals entstanden? Danny war klar, dass er Mikayla einmal zu oft verletzt hatte. Sie würde ihm wahrscheinlich nie wieder so vertrauen können wie vorher. Sie würde immer wieder Angst haben, dass er sie verletzen würde. Und ihre Worte machten ihm das Alles nochmal klar. Irgendetwas in ihm wollte ihr sagen, dass er das erklären konnte. Diese Stimmungen. Die Ausraster. Aber Danny würde sich schäbig vorkommen, wenn er ihr von den Drogen erzählen würde. Außerdem hatte er Angst, dass sie es als Ausrede ansehen würde. Vielleicht war es das auch irgendwie. Man konnte sich Sachen so lange einreden, bis man sie selbst glaubte. Aber Danny wusste langsam nicht mehr, was real war und was er sich einbildete. Als Mikayla sagte, sie wüsste nicht, was sie falsch gemacht hätte, schluckte der junge Mann. Er wollte ihr sagen, dass sie nichts Falsches getan hatte. Es war allein seine Schuld gewesen und nicht ihre. Angespannt ließ er wieder seine Fingerknöchel knacken und sah zu Boden. „Das ist nicht so einfach...“, begann er schließlich und dachte angestrengt nach, wie er weitermachen sollte. Sein Kopf war leer und irgendwie wollten sich keine Sätze formulieren lassen. Auch war es verdammt schwer, seine Gefühle und Gedanken in Worte zu fassen. „...aber jeder hat mal gute und schlechte Tage. Ich habe die Beziehung an manchen Tagen wahrscheinlich einfach weniger wertgeschätzt. Da war das, was zwischen uns war, total normal und selbstverständlich. Und dann habe ich wenig später wieder kapiert, dass es nicht selbstverständlich ist und ich dankbar dafür sein sollte, dich zu haben. Gerade in der jetzigen Situation wird mir das bewusst. Du bist eine wunderbare Frau und hast mehr Respekt verdient, als ich ihn dir in all der Zeit entgegengebracht habe. Vielleicht war ich manchmal auch einfach zu egoistisch. Habe gedacht, dass nur ich ständig mit Problemen zu kämpfen habe und gleichzeitig wollte ich dich nicht in diese mit reinziehen. “ Dass er ihr einmal eine Ohrfeige verpasst hatte, wollte er nicht erwähnen. Danny war nicht stolz darauf und wünschte sich, diesen Abend aus seinen Erinnerungen streichen zu können. „Weißt du, was mich im Moment total fertig macht? Ich verstehe dich. Ich verstehe, dass du nichts mehr mit mir zu tun haben willst und dass du dir das nicht nochmal antun willst.“ Tatsächlich tat ihm das im Herzen weh. Aber er blieb stark und ignorierte das schwere Gefühl in seiner Brust und in seinem Herzen. Wie gern würde er die Vergangenheit ändern können. Schließlich war er nicht gut mit der Beziehung umgegangen. Ihre letzten Worte ließen ihn nochmal nachdenklich werden. Er wollte, dass Mikayla glücklich werden würde. Aber gleichzeitig wollte er sie nicht so leicht aufgeben - war es überhaupt noch möglich, sie zurückzugewinnen? „Was...was wäre, wenn ich mich wirklich ändern würde? Würdest du mir nochmal eine Chance geben?“, stellte er schließlich die Frage, die ihm auf der Zunge brannte. „Ich will, dass du glücklich wirst. Du hast wegen mir so viel durchmachen müssen und deshalb verstehe ich dich...leider. Und trotzdem sehe ich immernoch eine Chance. Auch, wenn sie nur ganz klein ist“, seufzte er und schüttelte den Kopf. Wenn es für Danny schon so schwer war, wie war es dann wohl für Mikayla? Immerhin hatte sie deutlich gesagt, dass sie ihn wahrscheinlich nie vergessen könnte und ihn immer irgendwie im Gedächtnis behalten würde. Aber ob das positiv oder negativ gemeint war, konnte der Braunhaarige nicht sagen. Es war ausgeglichen. Die schönen Momente würde man nie vergessen können, genau wie die negativen. Aber um sich die ganze Sache einfacher zu machen, konzentrierte man sich eher auf alles Schlechte. Einerseits taktisch, andererseits tragisch. Vor allem für Danny, denn er bereute seine Handlungen definitiv. Trotzdem kämpfte er gleichzeitig mit der Befürchtung, es nie schaffen zu können, eine Veränderung in sein Leben zu bringen.


nach oben springen

#60

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 25.03.2020 10:34
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Ob es etwas ändern würde, wenn sie von dem Drogenproblem weiß?
Eine Frage die niemand beantworten kann. Denn das Wissen darüber offenbart noch so viel mehr, es bringt Probleme mit sich. Probleme in die Danny sie niemals reinziehen möchte. Mikayla gehört nicht in die Welt der Drogen und dennoch ist es ein Teil, der zu Danny dazugehört. Es ist ein Teil der die Beziehung zwischen ihnen maßgeblich beeinflusst hat. Ob jetzt positiv oder negativ, ist dahin gestellt. Vielleicht ist es gut, dass der Dunkelhaarige ihr nichts davon erzählt, vielleicht ist es aber auch der Grund für das Ende der Beziehung.
Danny lässt die Fingerknöchel knacken, sieht angespannt aus. Das ist nicht so einfach.. Das ist es nie. Es ist nie einfach. Und gerade dann nicht, wenn man es einfach gebrauchen könnte. Seine Worte lassen sie beinahe bitter auflachen. Doch Mikayla schüttelt nur leicht mit dem Kopf. Ihre beste Freundin hat ihr die gesamte Zeit über nach der Trennung immer wieder etwas vor Augen gerufen. Nur weil Danny sich selbst vielleicht hasst, mit sich selbst und seinen Problemen nicht klar kommt, heißt es nicht, dass es ihn repariert, wenn Mikayla ihm mehr von ihrer Liebe gibt. Sie wird nur immer weiter daran zerbrechen, wird nur noch verletzter.
Danny kann sie verstehen, selbst wenn er nicht möchte und seine Worte versetzten ihr eine Stich. Denn er versteht es wirklich, nur will er nicht aufgeben. Und seine weiteren Worte, lassen den Kloß in ihrem Hals nur noch schlimmer werden. Wie will Danny ihr garantieren, dass er sich ändert? Er kann es nicht. Kann nicht garantieren, dass es nicht wieder genauso abläuft wie letztes Mal und vielleicht ist es die Angst davor wieder verletzt zu werden, dass sie für eine neue Chance nicht bereit ist. So zuckt sie leicht mit den Schultern. Danny will das sie glücklich wird. Wenn er wüsste, dass sie dazu gerade auf dem besten Wege war. Selbst wenn irgendwo immer noch der Dunkelhaarige mit den Tattoos in ihrem Kopf herumgeschwirrt ist.
Leise seufzend beißt sie sich auf die Unterlippe. Sieht zu Danny. Dann schüttelt sie leicht verwirrt den Kopf. "Danny...ich kann das nicht. Selbst wenn ich wollte. Vielleicht hält mich die Angst zurück, dass es wieder so ist wie letztes Mal...ich würde das alles wieder durchmachen, würde die Reißleine wieder erst so spät ziehen. Es liegt nicht nur an dir, ich lasse es ja auch einfach mit mir machen.." gibt sie also von sich. Will eigentlich noch etwas sagen, da vernimmt sie schon ein bekanntes:"Hey Layla."
Andrew, der blonde Footballer, kommt auf die Beiden zu. Winkt der Blonden kurz zu, vergräbt dann seine Hände in den Hosentaschen und kommt auf die Beiden zu. Nickt Danny lediglich kurz zu, sieht dabei fast etwas skeptisch aus. Andrew bleibt vor ihr stehen, hat beinahe beiläufig seine Hand auf ihrem Knie abgelegt, ehe er diese auf den Mauervorsprung wandern lässt. Mikayla könnte im Erdboden versinken. Wenn es keinen schlechteren Zeitpunkt dafür gibt als jetzt, dann weiß sie auch nicht. "Ähm hi.." gibt sie knapp von sich. Beinahe etwas unschlüssig. "Ich hol dich heute Abend dann um 18 Uhr ab? Nicht vergessen."
Die Sache ist kompliziert. Mikayla hat ewig gebraucht um irgendwie ansatzweise Danny aus ihren Gedanken zu bekommen. Und irgendwann hat sie die Versuche von Andrew nicht mehr vehement abgeblockt. Hat sich darauf eingelassen. Bisher ist alles eher noch auf freundschaftliche Basis, jedenfalls größtenteils. Dass der Footballer eine andere Intention hat, sollte selbst Layla klar sein. Ob sie dazu bereit ist, ist eine andere Frage. Aber mit ihm scheint es, bisher, so einfach zu sein. Die Zeit mit ihm, lässt sie Danny vergessen. Lässt sie den Schmerz vergessen. Selbst wenn sie zu Anfang alles was Andrew gemacht hat mit Danny verglichen hat.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#61

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 25.03.2020 22:34
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte



Angst war menschlich. Sie war eine Art Schutzmechanismus des Körpers und der Psyche. Laylas Angst, verletzt zu werden, sollte sie davor schützen, in einer erneuten Beziehung mit Danny zu leiden. Es war nachvollziehbar. Niemand wollte die gleiche Scheiße zweimal durchmachen. Danny hatte den Blick wieder angestrengt auf den Boden gerichtet und dachte nach. Ihm war bewusst, dass Mikayla an sich denken musste. Sie konnte nicht die ganze Zeit leiden, nur weil er Probleme hatte, die nicht mal etwas mit ihr zu tun hatten. Ihre Worte sorgten dafür, dass sich sein Herz schmerzhaft zusammenzog. Der Schmerz schnürte ihm fast die Luft ab. „Ich...werde das akzeptieren müssen.“ Danny wollte gewiss nicht als ein Psychopath enden, der seiner Exfreundin nachspionierte und eine krankhafte Liebe entwickelt hatte. Er wusste, dass er sich manchmal zu sehr an Mikayla geklammert hatte, wenn ihm mal wieder der Boden unter den Füßen weggerissen worden war. Und am nächsten Tag hatte er sie ignoriert, weil es ihm peinlich gewesen war, seine schwachen Seiten gezeigt zu haben. Würde es nicht wieder so laufen? Anscheinend war also wirklich etwas dran; man musste erst sich selbst lieben, um eine andere Person lieben zu können. Und man sollte die Finger von Drogen lassen. Ohne die wäre in der Beziehung sicher einiges besser gelaufen. Danny hatte sich schließlich dazu aufgerafft, nochmal etwas zu sagen, doch kaum hatte er den Mund geöffnet, gesellte sich Andrew zu den beiden. Innerlich stöhnte der Braunhaarige auf. Gab es einen schlechteren Moment, den der Blonde hätte erwischen können? Am liebsten hätte Danny ihn angefahren, dass er sich verpissen sollte. Die Situation gab es einfach nicht her, jetzt ein nettes Gespräch mit ihm zu führen. Die beiden kamen zwar ganz gut klar, aber die dicksten Freunde waren sie trotzdem nicht. Nachdem Andrew ihm kurz zugenickt hatte, was Danny ihm gleich getan hatte, konzentrierte sich der Blonde auf Mikayla. Dem Braunhaarigen entging dabei gewiss nicht, wie Andrews Hand kurz auf Laylas Oberschenkel oder Knie gelegen hatte. Seine folgende Worte machten Danny sprachlos. Trotzdem behielt er Contenance und versuchte, sich nichts anmerken zu lassen. Aber es tat weh. Automatisch wollte er Layla vorwerfen, dass sie ihn ja verdammt schnell ersetzt hatte, dafür, dass sie ihn ja so sehr geliebt hatte. Aber er tat es nicht. Das wäre falsch und er hatte kein Recht dazu. Der junge Mann spürte nicht nur aufkeimende Eifersucht, sondern auch Wut und Enttäuschung. Wow. So musste sich Layla gefühlt haben. Nur mit dem Unterschied, dass beide zu diesem Zeitpunkt noch zusammen gewesen waren. Aber jetzt war die Blondine eine freie Frau und konnte sich treffen, mit wem sie wollte. Für Danny war das nicht einfach einzusehen, wie er in diesem Moment bemerkte. Automatisch hatte er die Hände zu Fäusten geballt. Da die Situation ziemlich unangenehm war, räusperte sich der Braunhaarige und erhob sich schließlich. „Na dann. Ich denke, ich habe es verstanden. Falls du irgendwann nochmal reden willst oder mich brauchst, weißt du, wo du mich findest.“ Ein letztes Mal blickte er Mikayla in die Augen. Dann schnappte er sich sein Skateboard und lief davon. Für Schule hatte er jetzt keinen Kopf mehr, daher verließ er das Schulgelände und fuhr über den Lehrerplatz in Richtung Ausgang. Der junge Mann wusste jetzt schon ziemlich genau, dass er sich beim nächsten Training ordentlich zusammenreißen musste, Andrew nicht zu verprügeln. Und ob er die besten Absichten hatte, war auch ziemlich fragwürdig. Aber Danny würde Mikayla in Ruhe lassen. Würde sich nicht mehr einmischen. Trotzdem konnte sie jederzeit auf ihn zählen und er würde da sein, wenn sie ihn brauchte.


nach oben springen

#62

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 27.03.2020 08:50
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Danny würde es akzeptieren müssen.
Mit seinen Worten hatte er recht und gleichzeitig verschlimmert es den Kloß, welcher in ihrem Hals sitzt. Mikayla weiß selbst nicht was sie möchte. Die Situation ist zu verwirrend. Und vielleicht wäre es besser, wenn das nicht die letzten Worte des Braunhaarigen gewesen wären zu dem Thema. Doch weiter darüber unterhalten können sie sich nicht. Andrew hat sich bereits zu ihnen gesellt. Die Situation wird für die Blonde nur noch unangenehmer als eh schon. So weiß sie nicht wie sie damit umgehen soll. Für einen Moment wandern ihre Augen zu Danny. Sie kann erkennen wie seine Hände zu Fäusten geballt sind. Ganz anscheinend gefällt ihm die Situation noch weniger. Am liebsten will sich Mikayla erklären, obwohl sie dem Braunhaarigen keine Erklärung schuldig ist. Erwartet er, dass sie sich mit keinen männlichen Wesen auf der Welt trifft, nur weil es ihm vielleicht nicht passen könnte?
Die Worte aus seinem Mund fressen sich direkt in ihr Herz. Lassen sich dieses schmerzhaft zusammenziehen und in ihr keimt das Gefühl des Schuldbewusstseins auf. Mikayla schluckt. Bekommt nicht einmal ein Wort heraus. So gerne hätte sie ihn jetzt davon abgehalten, dass er einfach wegfährt. Und da ist es wieder. Diese Gedanken die sie nicht mehr haben sollte. Sie war so gut über Danny hinweg und diese eine Nacht hat sie wieder an den Anfang katapultiert. Davon abgesehen, dass die Gefühle für ihn wahrscheinlich niemals verschwunden sind, sie sich lediglich damit abgefunden hat, dass es so vielleicht besser ist. Layla beißt sich auf die Unterlippe, sieht dem Dunkelhaarigen nach und kann Andrew nur mit einem abwesenden Kopfnicken antworten.


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#63

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 29.03.2020 18:33
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte



Mit dem Wissen, dass Layla sich mit Andrew traf, hatte sich Danny das ganze Wochenende und die nächsten zwei Wochen herumschlagen müssen. Den Blonden beim Training zu sehen, hatte es nicht besser gemacht. Einmal war es dem Braunhaarigen tatsächlich zu viel geworden, da Andrew irgendetwas gesagt hatte, und er hatte zugeschlagen. Zum Glück hatte der erste Schlag nicht gesessen. Bevor das Ganze aber richtig ausgeartet war, war der Trainer dazugekommen. Er hatte Danny vorerst vom Footballtraining ausgeschlossen, was vielleicht gar keine schlechte Idee gewesen war. Allein schon beim Anblick der Visage seines Kameraden würde Danny am liebsten zuschlagen. Ein paar Mal hatte er auch die Schule geschwänzt. Hatte lieber mit Kumpels im Skatepark abgehangen und seine Exfreundin dafür nicht sehen müssen. Mittlerweile kam er aber ganz gut damit klar, dass sie einen anderen datete. Vielleicht sogar, weil er einsah, dass Andrew gar nicht so verkehrt war. Er war kein Schläger und soweit Danny wusste, schnupfte er kein Koks oder nahm irgendwelche anderen Drogen. Gegenüber ihm also ein richtiges Vorbild. Und solange Layla glücklich war, war auch er es gewissermaßen. Allerdings war am heutigen Tag eine Art Exkursion geplant. Danny hatte schon wieder vergessen, wo es eigentlich hingehen sollte. Irgendwo in die Natur. Am liebsten hätte er den Ausflug auch geschwänzt, aber seine Mutter machte dabei nicht mit. Sie fuhr ihn sogar eigenhändig zur Schule, um sicherzugehen, dass er auch wirklich teilnahm. Aber was brachte ihm das schon? So besonders war die Natur nicht und Danny konnte sich sowieso was besseres vorstellen, als den ganzen Vor- und vielleicht sogar Nachmittag irgendwo herumzuwandern. Um die ganze Aktion etwas interessanter zu gestalten, hatte er ein bisschen was von seinem Kokain mitgenommen. Das würde ihm den Tag doch noch etwas versüßen. Während auf den Bus gewartet wurde, unterhielt sich Danny mit ein paar Jungs aus dem Team und sicherte sich auch einen Platz im Bus zwischen seinen Kameraden. Die Fahrt verlief ganz witzig und das komplett ohne Drogen. Meistens führten diese Momente dem jungen Mann vor Augen, dass es für glückliche Zeiten nicht unbedingt irgendein Betäubungsmittel geben musste. Auch fiel Danny auf, als er ausgestiegen war, dass er Layla noch gar nicht gesehen hatte. Ob sie überhaupt mitgekommen war? Eigentlich wollte er nicht ständig über die Blondine nachdenken, aber es geschah automatisch. Die beiden waren fast zwei Jahre lang ein Paar gewesen, da war es nicht besonders leicht, den anderen zu vergessen. Und bisher hatte er es auch nicht geschafft, mit anderen Mädchen auszugehen. Plötzlich wurde seine Aufmerksamkeit auf eine der Lehrerinnen gezogen. Sie teilte den Schülern mit, dass sie sich in zwei Gruppen aufteilen würden. Innerlich stöhnte Danny auf. So wurde es schwerer, mal kurz zu verschwinden und sich was reinzuziehen. Aber irgendwie ließ sich sicher ein Weg finden. Als die Gruppen schließlich eingeteilt wurden, war es kaum verwunderlich, dass Mikayla und er in die gleiche Gruppe kamen. Kurz fragte er sich, ob sie vielleicht nochmal miteinander reden sollten. Aber was würde das schon bringen? Danny wollte es nicht schlimmer machen, als es eh schon war. Außerdem war ihm klar, dass es ihn selbst verletzen würde, wenn Layla wieder sagte, dass das zwischen ihnen nicht mehr klappen konnte.


zuletzt bearbeitet 29.03.2020 18:33 | nach oben springen

#64

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 30.03.2020 19:12
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Mikayla steckt in einem einzigen Gefühlschaos.
Danny geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Die Erinnerungen an frühere Zeiten sind wieder genauso präsent wie zu Beginn. Ändern tut es nichts an der Sache, dass die Blondine damit abschliessen will. Irgendwann muss sie einsehen, dass sie vielleicht nicht Danny vermisst, sondern die Erinnerung an die guten Zeiten mit ihm. Erinnerungen die immer seltener geworden sind. Die Beiden sind sich auch die nächsten Wochen gut aus dem Weg gegangen. Selbst wenn sich Mikayla öfter dabei ertappt hat, wie sie nach dem Braunhaarigen Ausschau hält. Die Sache mit Andrew ist beinahe auf Stillstand. Selbst wenn sich die Zwei öfter treffen und auch Mikayla allmählich nicht mehr die Augen davor verschließen kann, dass der blonde Footballer mehr will als nur Freundschaft, so fühlt sie sich dazu irgendwo noch nicht bereit.
Auf die Exkursion hat die Blondine nicht wirklich viel Lust. Die Busfahrt verbringt sie mit ihrer besten Freundin, selbst wenn Andrew gerne neben ihr gesessen hätte. Danny sieht sie bisher nicht. Weiß nicht einmal ob der Dunkelhaarige mitgekommen ist oder sich irgendwie davor drückt. So vergeht die Fahrt und im Grunde ist es gar nicht so schlimm, wie sie es sich ausgemalt hat. Im Gegenteil. Mikayla genießt die Zeit mit ihrer besten Freundin. Bis der Bus schliesslich hält, die ganzen Schüler aussteigen und die Gruppen eingeteilt werden. Natürlich wird sie sowohl von Andrew als auch ihrer besten Freundin getrennt. Dafür ist Danny mit ihr in einer Gruppe.
Fast automatisch wandern die haselnussbraunen Augen über die anwesenden Schüler, bis sie schliesslich an Danny hängen bleiben, welchen sie jetzt zum ersten Mal am Tag wirklich sieht. Ein leichtes, kaum sichtbares Lächeln zeichnet sich auf ihre Lippen ab. Selbst wenn es relativ verhalten ist, so schenkt sie dem Braunhaarigen ein Lächeln. Weiß nicht genau mit der Situation umzugehen. Denn irgendwie ist Danny ihr zeitgleich so vertraut wie fremd. Innerhalb der beiden Gruppen finden sich jetzt grade schon einige zusammen, die sich besser kennen. Automatisch setzt sie einen Fuß vor den Anderen, geht auf Danny zu. Weiß genau, dass es nicht die schlauste Aktion ist. Und eigentlich will sie sich nicht mit ihm unterhalten, kann aber nichts dagegen tun. Irgendetwas zieht die Blonde zu ihm. "Hey...du bist wahrscheinlich genauso begeistert davon wie ich..?"


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#65

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 31.03.2020 18:56
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte



War es gut, dass Andrew nicht in der Gruppe war? Vermutlich. Danny hätte es wahrscheinlich nicht mit ansehen können, wenn der Blonde und Layla miteinander geredet hätten. Bisher war sein Blick nur kurz über alle Anwesenden gewandert. Und Layla war ihm dabei immernoch nicht aufgefallen. Vielleicht suchte er auch einfach zu sehr nach ihr und übersah die hübsche Blondine dabei komplett. Nachdenklich sah der junge Mann schließlich auf den Boden und dachte nach. Ob es auffallen würde, wenn er sich weit nach hinten fallen ließe und einfach nicht mitmachte, sondern sich ein ruhiges Plätzchen suchte? Sicherlich. So blöd waren die Lehrer sicher nicht. Aber eine Wanderung würde Danny schon nicht umbringen. Das müsste er nur noch selbst einsehen. Plötzlich ertönte diese vertraute Stimme. Für eine Sekunde fühlte es sich an, als hätte sein Herz einen Aussetzer gemacht. Überrascht hob Danny den Blick und sah Mikayla in die wunderschönen, haselnussbraunen Augen. Ihre Lippen zierte ein ganz kleines Lächeln, das er versuchte zu erwidern. Zumindest so gut es ging. Ihre Worte kamen anfangs gar nicht richtig bei ihm an. Es war Danny immernoch ziemlich unklar, wie sich die Situation entwickelt hatte. Layla hatte diese bestimmte Wirkung auf ihn, die nach all der Zeit immernoch nicht verschwunden war. Es fühlte sich so vertraut an und doch so verdammt fremd. Der Braunhaarige verspürte das Gefühl, sie einfach in den Arm zu nehmen und den Moment zu genießen. Aber das war wohl kaum das, was die Situation besser machen würde. „Hey“, begann er schließlich. „Es gibt Schlimmeres, als mit dir in einer Gruppe zu sein. Hast du mal neben Joseph aus dem Mathekurs gesessen? Das ist schlimm. Der Typ war wahrscheinlich noch nie in seinem Leben duschen“, scherzte er dann etwas, um seine eigene Nervosität etwas zu überspielen. „Die Situation ist vielleicht etwas komisch, aber ich verbringe immernoch gern Zeit mit dir“, seufzte er dann und wendete kurz den Blick ab. „Und außerdem können wir ja versuchen, die Gruppeneinteilung zu nutzen, um zu lernen, normal miteinander umzugehen. Irgendwie ist es zwischen uns immernoch komisch“, fügte er hinzu und suchte wieder ihren Blick. Fühlte er sich überfordert? Definitiv.


nach oben springen

#66

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 05.04.2020 19:55
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte



Mikayla weiß wahrscheinlich selbst nicht, weshalb sie gerade Danny anspricht.
Denn eigentlich ist sie dem Braunhaarigen immer erfolgreich aus dem Weg gegangen. Warum hört sie genau damit jetzt auf? Erklären kann sie es sich selbst nicht. Die Blonde hat vielleicht die Hoffnung, dass sie die Sache ein und allemal beseitigen können. Vielleicht ist es aber auch einfach nur ein dummer Gedanke dem sie hierbei folgt. Sie weiß es selbst nicht. Und jetzt ist es zu spät. Sie steht vor ihm und hat ihre Worte ausgesprochen.
Die scherzenden Worte lassen Mikayla leicht amüsiert grinsen. Irgendwo ist es ein verstecktes Kompliment von ihm gewesen. Mehr oder weniger jedenfalls. Und warum auch immer, es freut die Blonde fast etwas, dass er es nicht als schlimm ansieht mit ihr in einer Gruppe zu sein. Erleichterung oder Freude? Sie weiß es nicht. Vielleicht auch beides. Und auch die weiteren Worte, lassen ihr Herz etwas leichter werden. Die Last fällt etwas ab, vielleicht etwas zu sehr. So breitet sich ein sanftes Lächeln auf ihren Lippen aus. Mikayla muss ihm recht geben. Sie müssen die Situation vielleicht einfach nutzen und das Beste daraus machen. "Das klingt gut." gibt sie also nickend von sich. Wer weiß, vielleicht können sie wieder normal miteinander umgehen. Vielleicht kann Mikayla über ihn hinwegkommen. Dennoch ist es irgendwie eigenartig, dass sie ganz genau weiß, dass er ihren Körper nackt kennt. Dass der Kerl vor ihr, ihr erstes Mal war. Dass sie mit ihm so viele Dinge das erste Mal getan hat und sie davon überzeugt war, dass es noch viel länger mit ihnen halten würde. Doch die Zeiten sind vorbei...oder?
"Wenn ich ehrlich bin, hab ich keine Ahnung was wir tun sollen...wollte den Anderen einfach unauffällig folgen. Oder hast du ne Ahnung?"


you gave it all away
didn't even let me in
you gave the worst goodbye
and people ask me how I've been

so let me tell them
friday nights got me feeling lonely
saturdays when the bottles empty
why'd you have to leave me

nach oben springen

#67

RE: i can't unlove you – juli & miva

in Juli & Mivaka 08.04.2020 22:22
von Juli • Member | 1.178 Beiträge | 58900 Punkte



„Das war mein Plan. Unauffällig folgen, sich dann ganz zufällig verirren und dann vielleicht ein bisschen Koks schnupfen, ohne, dass es jemand mitbekommt“, erläuterte er Mikayla seinen eigentlichen Plan, verpackte es jedoch als Scherz und lachte leicht. Dass er tatsächlich die Wahrheit sagte und die Idee ebenfalls der Wahrheit entsprach, musste seine ehemalige Freundin ja nicht wissen. Dabei stellte Danny fest, dass er immernoch nicht besonders weit gekommen war, was seinen Entzug anging. Jeden Tag nahm er sich vor, sich zu ändern und den Konsum einzuschränken. Es war immernoch nicht passiert. Dabei war sein Ziel doch genau vor ihm. Die junge Frau war der Ansporn, den er brauchte. Trotzdem hatte sich die ganze Sache schwerer herausgestellt, als er vorher vermutet hatte. „Wenn es nach mir ginge, wäre ich jetzt lieber Zuhause. Auf die Wanderung habe ich echt gar keinen Bock“, seufzte er dann und fuhr sich kurz durch die Haare. „Wie geht's dir eigentlich so?“ Als seine Augen wieder auf ihren ruhten, dachte er nach, was er sie noch fragen sollte. Eigentlich brannten ihm ein paar Fragen auf der Zunge, die er aber besser nicht stellen sollte. Danny brauchte aber einfach Gewissheit. Die Sache mit Mikayla und Andrew ging nicht so spurlos an ihm vorbei, wie er es gern hätte. Danny wollte wissen, wie nah sich die beiden schon gekommen waren. Ob sie etwas für ihn empfand. Wie sie ihn im Allgemeinen fand. Aber die Fragen behielt er für sich; wollte die einigermaßen friedliche Stimmung nicht wieder kaputt machen. Trotzdem fühlte sich der Braunhaarige schon wieder überfordert. Ihm wollte kein gutes Thema einfallen, über das man reden konnte. „Das Wetter ist schön, oder?“, meinte er schließlich und schüttelte dann den Kopf. „Was rede ich denn da für einen Scheiß.“ Am liebsten hätte sich Danny die Hand vor die Stirn geschlagen. Über das Wetter zu reden war die dümmste Idee, die es gab. Zumindest in dieser Situation. „Tut mir leid, ich bin heute nicht ganz bei der Sache“, seufzte er und beobachtete kurz ein paar andere Schüler und deren kleine Gruppenbildungen. „Wie läuft's eigentlich zwischen dir und Andrew? Trefft ihr euch noch?“ Danny hatte es nicht zurückhalten können; er musste es einfach wissen. Senkte tatsächlich kurz den Blick, weil er ihre erste Reaktion gar nicht so genau sehen wollte. Ein Teil von ihm wollte auch die Antwort nicht wissen. Aber der andere Teil schon. Immerhin bestand Hoffnung, dass Layla und Andrew sich bisher kaum näher gekommen waren. Und an dieses kleine Fünkchen Hoffnung klammerte sich Danny.


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 8 Gäste und 5 Mitglieder, gestern 55 Gäste und 20 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 457 Themen und 57407 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen