#351

RE: Start

in New York, New York 20.01.2019 15:43
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




So war sie vollkommen in den Vertrat vertieft, dass sie nicht mitbekam wie Joshua zurück kam. Erst seine Worte, dass er trainieren gehen würde, liessen sie ein "Alles klar." rufen. So war sie jetzt alleine in der Wohnung. Befasste sich mit dem Vertrag und las sich diesen genau durch. Setzte mal hier ein Kreuz und mal dort eines, bei den Dingen bei denen sie sich sofort sicher war. Einiges sagte ihr jedoch nicht wirklich etwas. So fuhr sie damit fort. Lies den Vertrag irgendwann kurz liegen, holte sich etwas zu trinken und kehrte mit dem Glas wieder zurück. Setzte sich auf das Bett und starrte kurz die Buchstaben auf dem Blatt an. Es wirkte so irrational. Nie im Leben hätte sie darüber nachgedacht irgendeinen Vertrag durchzulesen, um sich mit einem Mann das Bett zu teilen. Auch wenn es auf eine etwas andere Weise war. Leise seufzend schüttelte sie den Kopf, wurde aus Joshua nicht schlau. So fragte sie sich durchaus ob sie nur eine seiner vielen Subs sein würde oder ob da doch ein Unterschied war. Im Grunde doch nicht? Bewies das nicht der Vertrag? Aber es sollte ihr ja nichts ausmachen. Sie kannte ihn doch kaum und solange sie sich nicht Hals über kopf in ihn verliebte, war doch alles gut.



nach oben springen

#352

RE: Start

in New York, New York 05.04.2019 21:02
von Alex • Senior Member | 5.825 Beiträge | 1037324 Punkte

Julianna Somogyi

Schweigend hatte ich mit gesenktem Blick die Damenduschen betreten, mich schnell abgeduscht und meinen einigermaßen sauberen Körper in ein großes Handtuch gewickelt. Barfuß tapste ich dann zu meinem Spind, öffnete diesen mit dem Schlüssel und schnappte mir meine Sachen, welche ich in einer Kabine hastig anzog. Meine Haare wollte ich hier nicht föhnen, da dies viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde. So stand ich letztendlich alleine im Eingangsbereich und wartete auf Alessio, welcher kurz nach mir auftauchte. Zögernd lächelte ich ihn an und ließ mich von ihm Richtung Auto schieben. "Danke.", meinte ich mit einem sanften Lächeln und schloss die Tür nachdem ich eingestiegen war. Bis zu dem Vorfall war es wirklich ein schöner und viel versprechender Tag gewesen, doch jetzt schien alles ruiniert zu sein. Endlich war ich Alessio etwas näher gekommen und er war auch mir gegenüber aufgetaut. Und ausgerechnet dann musste so eine Scheiße passieren. Leise seufzte ich auf und warf dem jungen Mann einen kurzen unauffälligen Seitenblick zu. Er schlug dann den Weg Richtung Wohnung ein. Sollte mir Recht sein. Gedanklich abwesend starrte ich durch die Windschutzscheibe und nahm meine Umwelt eigentlich gar nicht so richtig wahr, bis Lio seine Luxuskarre in der Garage geparkt hatte. Ich stieg aus dem Wagen, schnappte mir von der Rückbank meine Tasche und steuerte dann den Aufzug an. "Danke.", meldete ich mich schließlich noch einmal zu Wort und lächelte Lio für einen Moment an, ehe mein Handy das Gespräch -insofern es ein Gespräch war- unterbrach. Hastig führte ich ein kurzes Gespräch auf ungarisch, welches jedoch schon vor Erreichen der Wohnung wieder beendet war. Etwas überfordert blieb ich im Flur stehen und sah mich um. Waren Luana und Joshua hier? Meine blau grauen Augen wanderten wieder zu Lio. Bei anderen Menschen wäre der gemeinsame Ausflug gewiss ein Date gewesen und man würde jetzt vielleicht zusammen im Bett landen. Doch Alessio und ich waren meilenweit davon entfernt. Ich biss mir auf die Unterlippe und schlüpfte zeitgleich aus meinen Schuhen. "Ich...", fing ich stotternd an und senkte wie so oft beschämt den Blick. "Danke.", bedankte ich mich ein weiteres Mal und spürte, wie mir das Blut ins Gesicht schoss. Irgendwie fühlte ich mich anders als davor, doch ich konnte dieses Gefühl noch nicht so ganz einordnen. "Ich muss...Haare föhnen.", brach ich die für mich peinliche Situation ab und verschwand mit schnellen Schritten in meinem Zimmer.



nach oben springen

#353

RE: Start

in New York, New York 05.04.2019 22:04
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Der Weg verlief mehr als schweigend. Lediglich ein leises 'Danke' kam von ihr. Ohne jeglichen Zusammenhang. Lio nahm es einfach hin. Hinterfragte es nicht weiter und ging einfach davon aus, dass es für seine Hilfe war. Für die sie sich wohl gemerkt schon zwei mal bedankt hatte. Und auch nach der Fahrt nahm dies kein Ende. Anscheinend wusste Julianna nicht was sie sagen sollte. Er auch nicht. So nahm er es immer nur nickend an. Sagte nichts weiter und hatte im Fahrstuhl die Hände in den Hosentaschen vergraben. Lio war nicht unbedingt gut darin, andere Leute zu trösten. So würde es ihm auch hierbei nicht gerade leicht fallen. Schliesslich kamen sie stillschweigend oben an. "Du brauchst dich nicht nochmal zu bedanken...natürlich hab ich dir geholfen." gab er also sanft lächelnd von sich. Ehe sie dann verkündete, dass sie Haare föhnen müsste. "Ich schau mich mal nach Josh oder Luana um..." wollte eigentlich fragen ob sie noch etwas essen oder trinken wollte, doch da war die Dame schon verschwunden.



nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 43 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 57 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 454 Themen und 57244 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen