#176

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 19:01
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Julianna Somogyi

"Ja, Papa.", murmelte ich leise und rollte mit den blau-grauen Augen. Alessio konnte ja nicht wissen, dass noch viel mehr hinter meinem Gewicht steckte. Nachdem meine Mutter damals den Unfall gehabt hatte, hatten wir schlimme finanzielle Probleme gehabt und es hatte kaum für Lebensmittel gereicht. Auch heute war es nicht anders, weswegen ich meine Familie so gut es eben ging unterstützte. Doch was geschah, wenn Kinder nicht ausreichend Nahrung bekamen? Das musste ich wohl kaum näher erläutern und ich hoffte einfach, dass es meinen Schwestern anders ergehen würde. Ich wollte ihnen eine bessere Zukunft ermöglichen, koste es was es wolle. Widerwillig überließ ich dem jungen Mann dann doch meine Tasche und ließ mich sogar mit seiner Hand an meinem Rücken durch die Flure schieben. "Aber aber aber...", versuchte ich es ein letztes Mal und sah an mir herunter. Doch dann ging ich eben in Ballettsachen in ein Café. Dadurch würde ich zwar deutlich mehr Aufmerksamkeit bekommen als mir lieb war, aber eine andere Möglichkeit gab es nicht. Schweigend setzte ich mich also dann an den Tisch und nahm dankend die Karte von der Bedienung in die Hand. Englisch sprechen konnte ich einigermaßen, doch schriftliches Englisch bereitete mir nach wie vor noch mehr Probleme, weswegen ich lange die Karte studierte.



nach oben springen

#177

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 19:05
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Ob er damit gerechnet hatte, dass sie das Angebot annahm oder nicht, wusste sie nicht. Aber er war selbst schuld, ansonsten hätte er so etwas nicht sagen sollen. Sie war gespannt ob er es einrichten würde oder ob es wieder in Vergessenheit geraten würde. Im Grunde wäre ihr beides Recht. Vielleicht wäre Zweiteres sogar besser. Leicht grinsend schüttelte sie die Kopf und beobachtete Joshua. Natürlich mochte er nackten Frauen am liebsten. Was denn auch sonst? "Da muss ich dich grade leider enttäuschen." gab sie schmunzelnd von sich, gab ein überraschtes Luftschnappen von sich, als er sie plötzlich einfach hochhob und sie anshcliessend auf dem Schreibtischstuhl nieder liess. Beinahe etwas skeptisch sah sie ihn an und legte den Kopf schief. Verschränkte erst die arme vor der Brust und beobachtete ihn dabei, wie er sich eine Fernbedienung schnappte und Musik anmachte. Dann begann der Braunhaarige auch schon mit seinem Lapdance. Damit hatte sie wirklich nicht gerechnet und sie musste ihm lassen, dass er wirklich tanzen konnte. Josh machte sie bei der gesamten Sache dann noch recht verlegen und Luana hatte nicht damit gerechnet, dass er dabei so vorgehen würde. Ihre Wangen hatten sich doch tatsächlich ein wenig in's rötliche verfärbt und sie biss sich auf die Unterlippe. Fand sich am Ende, dann auf dem Boden wieder und setzte sich lediglich hin um Josh ansehen zu können. "Du..damit hätte ich jetzt nicht gerechnet." sie wusste im ersten Moment gar nicht was sie dazu sagen sollte und ihre Stimme war durchaus ein wenig verlegen und heiser geworden. Der Lapdance hatte sie durchaus etwas angemacht und das war gewiss nicht gut.



nach oben springen

#178

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 19:12
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Joshua Bartholomew Dawson

Der Lapdance hatte die gewünschte Wirkung nicht verfehlt. Luana's Verhalten zauberte mir ein dreckiges Grinsen ins Gesicht. "Ein Dawson begleicht immer seine Schuld.", meinte ich nur mit rauer Stimme und schubste die junge Frau dann sanft, aber bestimmt, zurück zum Bett. Wobei sie es nun war, die dieses Mal auf dem Rücken lag, während ich mich zwischen ihren Beinen empor schlängelte. Irgendwann berührten meine Lippen fast die ihren. "Na. Hast du heute nichts vor?", hauchte ich leise und ließ eine meiner Hände unauffällig und ganz nebenbei unter ihren Pulli wandern, wobei ich erst einmal nur ihre rechte Seite sanft streichelte und mich nur langsam nach oben vorarbeitete. Irgendwann spürte ich ein weiteres Stück Stoff, was wohl ihr BH war. Ich hatte heute eigentlich auch noch Termine, aber gerade war es hier einfach viel zu schön. Ich verweilte mit meinen Lippen noch kurz dicht vor den ihren, ehe ich mich etwas von ihr löste und ihren Hals sanft mit Küssen bedeckte.



nach oben springen

#179

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 19:40
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Er schmunzelte nur leicht. War doch nur verständlich, dass man sich in diesem Falle allmählich etwas Sorgen machte. Das er ihr nicht einmal Zeit gelassen hatte um sich umzuziehen, war ihm erst gar nicht aufgefallen und im Endeffekt war es ihm egal. Die Leute konnten ruhig schauen wenn sie wollten. Auch er studierte kurz die Karte, ehe er sich dann etwas bestellte. Die Karte zurück gab und sich Julianna widmete. "Ich versteh nicht sonderlich viel von Ballett, aber wofür war dieses Casting jetzt?" hakte er also nach, legte leicht den Kopf schief und sah die Ungarin an. Es interessierte ihn schon was seine Mitbewohnerin da eigentlich gewonnen hatte und wohin er sie im Grunde gefahren hatte. Auch wenn ihm die Antwort wahrscheinlich nicht viel sagen würde, so hatte er wenigstens einen Anhaltspunkt.



nach oben springen

#180

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 19:50
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Das plötzlich ein dreckiges Grinsen in seinem Gesicht erschien, verunsicherte die sonst so taffe Brasilianerin noch mehr. Allein seine Anwesenheit war schon immer etwas verunsichernd gewesen, doch sein gesamtes Verhalten gerade, liess sie nur noch verlegener werden. Leicht hob sie eine Augenbraue. Ah ja. Doch sie konnte dazu gar nichts sagen, denn schon hatte Joshua sie bestimmt auf das Bett gestoßen. Bestimmt aber dennoch so, dass sie sich nichts tat. Langsam, wie ein Raubtier, welches sich an seine Beute anschlich, kam er zu ihr und seine Lippen lagen kurz über den Ihren. Beinahe konnte sie seine Lippen auf den Ihren spüren, als er sprach. "Nicht wirklich..." gab sie ehrlich von sich, noch immer etwas verunsichert und verlegen von der Situation. So hatte sie zu erst auch gar nicht bemerkt, wie er seine Hand unter ihren Pullover schob. Beinahe im selben Augenblick bekam sie von seinen Berührungen eine leichte Gänsehaut. Seine Hand wanderte immer höher, bis diese schliesslich bei dem Spitzen BH ankam. Als Joshua auch noch seine Lippen an ihren Hals legte und sie begann zu küssen, schloss sie für den Bruchteil einer Sekunde die Augen. Biss sich auf die Unterlippe und wie automatisch fanden ihre Hände den Weg zu seinem nackten Oberkörper.



nach oben springen

#181

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 19:57
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Julianna Somogyi

Ich hatte mich nach einiger Zeit auch für etwas entschieden, wobei ich bewusst etwas ausgewählt hatte, was relativ günstig war. Wenn Alessio schon meinte, er müsse mich unbedingt einladen, dann wollte ich nicht das Gourmet Frühstück mit Kaviar und Sekt nehmen. Ich brauchte keine außergewöhnlichen Mahlzeiten und gab mich auch mit wenig zufrieden. Als ich seine Stimme hörte, hob ich den Blick und lächelte gleich. "Giselle.", antwortete ich mit einem sanften Lächeln und beobachtete kurz die Menschen im Café, welche mich skeptisch beäugten. "Es geht um ein junges, einfaches Bauernmädchen, welches das Interesse eines Prinzen erweckt. Dieser kauft den Bauernhof nebenan und gibt sich als einfacher Bauer aus, um Giselle's Herz zu erobern. Dann kommt sein Geheimnis ans Licht und Giselle stirbt. Davon gibt es zwei Versionen. In der einen stirbt sie durch sein eigenes Schwert, in der anderen an gebrochenem Herzen.", erklärte ich leise und lächelte leicht. "Aber das interessiert dich sicher nicht.", warf ich ein und lächelte der Bedienung zu, welche bereits unsere Getränke servierte. "Giselle ist neben Cinderella ein Ballett, mit welchem ich mich selbst sehr gut identifizieren kann.", stellte ich nachdenklich fest und strich mir kurz über die glatten Haare, die sich in dem strengen Dutt keinen Millimeter bewegt hatten. "Wobei Cinderella ja am Ende ihren Prinzen heiratet und nicht mehr die Erbsen sortieren muss.", erkannte ich und zuckte mit den Schultern. "Aber ich habe früh gelernt, dass es Happy Endings nur in Filmen gibt. In echt würde sich der Prinz immer für die adlige Tussi entscheiden und niemals für das sympathische Bauernmädchen.", murmelte ich und sah kurz zu Alessio, während nun auch schon das Frühstück kam. "Danke.", bedankte ich mich bei der Bedienung und trank dann einen Schluck des Latte Macchiattos.



nach oben springen

#182

RE: Start

in New York, New York 09.12.2018 20:02
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Joshua Bartholomew Dawson

Erneut musste ich grinsen, als ich Luana's Hände an meinem Oberkörper spürte. "Nana, junge Dame.", flüsterte ich ihr tadelnd ins Ohr und knabberte sanft ihr Ohrläppchen. "Gefällt es dir, hm?", stellte ich zufrieden fest und griff dann beherzt in ihre rechte Brust. Ich war nicht der Typ für romantischen Sex, doch ob ich Luana direkt in meine Welt einführen sollte? Wohl kaum. Also musste ich mich wohl zumindest heute mit dem begnügen, was ich haben konnte. Danach konnte ich gegebenenfalls doch noch ein Aufklärungsgespräch mit der Schönheit führen. Meine Art von Sex war definitiv nicht für jede Frau geeignet und ich spielte lieber von Anfang an mit offenen Karten. Meine Hand hatte sich inzwischen ihren Weg zu Luana's Rücken gesucht, wo ich mit einer schnellen Bewegung den BH öffnete und dann vorsichtig meine Finger unter eben diesen wandern ließ. Vorsichtig streichelte ich ihre Brustwarzen, behielt sie dabei aber ganz genau im Blick. Sie konnte jeder Zeit gehen und die Sache abbrechen, so war es nicht.



nach oben springen

#183

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:05
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Das sie sich bewusst für etwas billiges auf der Karte entschieden hatte, war ihm bewusst. Aber er würde sie auch zu nichts anderem zwingen. Es zählte die Geste und er lud sie eben ein. Ob sie wollte oder nicht. Schliesslich legte er leicht den Kopf schief, während die Ungarin ihm erklärte worum das Stück ging. Nun gut das war eine typische Märchenstory. Aber klang nach einer guten Chance für sie. "Würde es mich nicht interessieren, dann hätte ich nicht gefragt." diesmal war seine Stimme recht trocken. Er mochte es nicht, wenn man ihm etwas vorwarf, was wirklich nicht stimmte und da machte er auch bei Julianna keine Ausnahme. Er hob leicht eine Augenbraue, als sie davon redete, dass sie sich mit den beiden Ballettstücken identifizieren konnte. Wenn Lio eine Sache nicht leiden konnte, dann war es Selbstmitleid. Genau deshalb ließ er dieses Gefühl bei sich selbst auch nicht zu. Ertränkte es lieber in Alkohol oder mit den Bettgeschichten. "Wie gut das es in New York weder Bauernmädchen noch Prinzen gibt." gab er also schulterzuckend von sich. Begann dann auch etwas zu essen und sah sie kurz an. "Hattest du schon mal einen Freund?" 



nach oben springen

#184

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:11
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Seine tadelnden Worte liessen Luana leicht schmunzeln. Schnell biss sie sich jedoch wieder auf die Unterlippe, als er begann an ihrem Ohrläppchen zu knabbern. Bei seinen Worten brachte sie lediglich ein knappes Nicken zustande. Was auch immer er mit ihr tat, es gefiel ihr und sie fühlte sich zu ihm hingezogen. Weshalb auch immer. Als er ihr schliesslich an die rechte Brust griff, atmete sie hörbar zischend ein und hatte für einen Moment ihre Finger in seine Haut gebohrt. Die Spannung des BH's löste sich und dkruz darauf spürte sie seine Hand unter diesem und Luana biss sich auf die Unterlippe, konnte so gerade noch ein leises Aufkeuchen unterbinden. Inzwischen hatte ihre eine Hand den Weg etwas weiter nach unten zum Saum der Boxershorts gefunden. Natürlich konnte sie das ganze noch beenden, nur war die Frage ob sie es wollte? Sie sollte definitiv, nur sagte ihr ihr Körper etwas anderes als der Verstand.



nach oben springen

#185

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:15
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Julianna Somogyi

Bei seinem trockenen Tonfall zuckte ich leicht zusammen und senkte den Blick. "Menschen täuschen oft ihr Interesse nur vor.", verteidigte ich mich leise und widmete mich einer Erdbeere, die in einer Schüssel mit anderen Früchten lag. So musste ich zumindest ein paar Sekunden nicht reden, was vielleicht ganz gut war. Bei seiner ebenfalls trockenen Aussage zuckte ich ebenfalls mit den Schultern. "Aber man kann es als Vergleich für die reale Welt verwenden.", stellte ich fest und schob mir das nächste Stück Obst in den Mund, kaute es mehrere male und dachte währenddessen nach. Vielleicht konnte Alessio auch einfach nicht verstehen, wie ich es meinte. Er wusste nicht mal annähernd, aus welchen Verhältnissen ich kam. In meinen Augen war ich das Bauernmädchen und er der Prinz. Ob ich unter meinem Stand litt? Nein. Ich war es gewohnt und ich war glücklich, solange es meiner Familie gut ging. Ich brauchte keine teuren Designertaschen oder Urlaube in St. Tropez. Meine Familie stand für mich an erster Stelle und für nichts auf der Welt hätte ich diese Familie eingetauscht. Bei seiner plötzlichen Frage hob ich überrascht den Blick. "Wie kommst du jetzt darauf?", fragte ich vorsichtig nach, ehe ich den Kopf nach rechts und links bewegte. "Ich hatte nie Zeit für Jungs.", antwortete ich wahrheitsgemäß und lachte leise. "Mein ganzes Leben drehte sich schon immer nur um das Ballett. Und die Männer, die Ballett tanzen, sind meistens schwul. Ich bin also die Unschuld in Person.", murmelte ich und errötete direkt wieder.



nach oben springen

#186

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:19
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Joshua Bartholomew Dawson

Aufmerksam beobachtete ich jede noch so kleine Regung, welche Luana's Körper mir zeigte. Auch meine Ohren achteten konzentriert auf die Laute, welche sie von sich gab. Ich wusste, dass ich ein ausgezeichneter Liebhaber war, doch dennoch kannte ich die Vorlieben der jungen Frau nicht. Bei meinen Subs würden wir wohl kaum angezogen ohne Spielzeug im Bett liegen und ich würde auch nicht so vorsichtig vorgehen. Schweigend schob ich schließlich den Pulli komplett nach oben und zog ihn Luana über ihren Kopf aus, betrachtete dann ihren fast nackten Oberkörper, ehe ich auch den BH schnappte und achtlos auf den Boden warf. "Du bist unglaublich sexy, Luana.", flüsterte ich leise und wanderte mit meinen Lippen an ihrem Hals herunter bis ich ihre Brustwarzen erreicht hatte. Diese verwöhnte ich sanft mit den Lippen und meiner Zunge, während sich meine Hand schon an ihrer überflüssigen Hose zu schaffen machte.



nach oben springen

#187

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:23
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Das sie zusammen zuckte liess ihn erstaunlicherweise relativ kalt. Es tat ihm nicht leid, dass er sie damit wahrscheinlich etwas verunsichert hatte. Nicht nach ihrer kleinen Anschuldigung. "Dann kannst du dir merken, dass ich es gleich sein lasse, wenn es mich nicht interessiert. Ich heuchle keinem irgendein Interesse vor." gab er also von sich. Vergleich für die reale Welt? Oder waren es nicht einfach nur die Vorstellungen die man gerne hatte? Denn für ihn war es relativ egal aus welchem Stand die Dame kam. Hauptsache sie sah gut aus und war im Bett kein Reinfall. Aber er ließ Julianna einfach weiterhin in ihrer Illusion leben. Auf ihre Frage hin, zuckte er lediglich mit den Schulter. Er hatte seinen Grund. Wollte jedoch erst die Antwort hören. Also noch keinen Freund. Das sie Jungfrau war, hatte sie ihm schon einmal erzählt, also war das keine Überraschung. "Dann ist es bestimmt auf Erfahrung basierend, dass die 'Prinzen' immer die 'adligen Tussis' nehmen und nicht die 'sympathischen Bauernmädchen', nicht wahr?"



nach oben springen

#188

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:29
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Noch konnte sie nicht erahnen was hier sonst in diesem Raum alles geschah. Was er für Vorlieben hatte und wie er diese mit anderen Damen auslebte. Sie konnte es nicht wissen und vielleicht war es in diesem Moment gerade besser so. Schnell hatte sie den grauen Pullover verloren und dieser wurde achtlos vom Bett verbannt. Seine Augen die über ihren Körper glitten, ließen sie wieder etwas verlegen werden. Und allmählich fragte sich Luana wirklich was dieser Kerl mit ihr machte. Weshalb er es immer wieder schaffte sie verlegen zu machen obwohl sie es doch sonst nicht war. Ihr BH folgte dem Pullover recht schnell und seine Worte bescherten ihr Gänsehaut und sie biss sich auf die Unterlippe. Sah ihn an und ihre Augen folgten seinen Bewegungen. Als er dann seine Lippen an ihre Brust legte, keuchte sie leise auf. Spürte wie er sich an ihrer Hose zu schaffen machte, ihre Hand konnte nicht mehr an seiner Boxershorts verweilen, viel eher hatte sie den Weg in seine Haare gefunden. Eigentlich hatte sie genau das hier nicht gewollt, nur fühlte es sich gerade einfach zu gut an um einfach aufzuhören.



nach oben springen

#189

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:30
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Julianna Somogyi

Die ganze Situation verunsicherte mich immer mehr und ich bohrte mir nervös unter dem Tisch die Fingernägel in die Handfläche. Eine schlechte Angewohnheit, die ich aber nicht ablegen konnte. Unterbewusst biss ich mir auch noch in die Unterlippe. "Verstehe...", presste ich mühsam hervor und schluckte. Er heuchelte also kein Interesse vor, gut zu wissen. Dann war Alessio schon mal besser als der Großteil der Menschheit. Bei seiner nächsten Frage zuckte ich nur leicht mit den Schultern. "Ich habe mit genug gleichaltrigen oder älteren Mädchen getanzt, die viel erzählt haben...", warf ich leise ein und leckte mir kurz mit der Zungenspitze über die trockenen Lippen. "Wenn du mich mal bitte kurz entschuldigst...", murmelte ich hastig, erhob mich von meinem Stuhl und lief mit schnellen Schritten den WC-Schildern hinterher. Dort stützte ich mich am Waschbecken ab und starrte mein Spiegelbild an. Ich war ziemlich blass geworden und nur meine Wangen waren sichtlich gerötet. Wieso konnte ich nicht einfach normal sein? Leise seufzend drehte ich das Wasser auf und spritzte mir das kühle Nass ins Gesicht. Wirklich besser ging es mir danach zwar nicht, aber es musste reichen. Schweigend nahm ich dann wieder an unserem Tisch Platz und lächelte zaghaft, während ich mich schweigend meinem Frühstück widmete.



nach oben springen

#190

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:35
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Joshua Bartholomew Dawson

Luana verhielt sich relativ ruhig, zumindest kamen keine Worte über ihre weichen Lippen. Besser so, ich stand nicht so auf Smalltalk während dem Sex. Höchstens ich durfte reden, wenn ich Anweisungen gab. Und mein Subs durften dann sprechen, wenn ich ihnen eine Frage stellte. Doch davon war die Brasilianerin noch weit entfernt. Ich ließ sie also nur zu gerne ihre Hand in meinen Haaren vergraben, während ich ihre Brüste nach wie vor mit dem Mund verwöhnte. Die Hose war inzwischen geöffnet und ich schaffte es geschickt, ihr diese zumindest bis zu den Knien nach unten zu schieben. Den Rest musste Luana übernehmen. Es fiel mir schwer, nicht die Kontrolle zu verlieren. Ich wollte ihr Anweisungen geben, denen sie zu folgen hatte. Ich wollte sie bestrafen, wenn sie sich mir widersetzte. Während ich mir darüber Gedanken machte, wanderten meine Lippen mittig an ihrem flachen Bauch nach unten bis hin zu der Linie, nach welcher ihre gebräunte Haut ein wenig an Farbe verlor. Dort trug sie also sonst Bikinis. Lächelnd ließ ich meine Hand an ihrem Oberschenkel entlang gleiten, stoppte aber jedes Mal kurz vor dem Punkt, an dem ihre Beine zusammen kamen.



nach oben springen

#191

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:35
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




So sehr er sich auch für Julianna verpflichtete fühlte, so hatte er sich dennoch nicht wirklich geändert. Lio war nicht besonders emphatisch und wenn er Dinge nicht verstand oder anderer Meinung war, dann sagte er es eben direkt heraus. Das er in der Ungarin keine Partnerin gefunden hatte, die ihm Paroli bieten konnte, was in diesem Falle schlecht. Denn genau das benötigte er. "Erzählungen sind nicht alles und man sollte ihnen nicht zu viel Glauben schenken." bemerkte er. Schliesslich entschuldigte sich Julianna kurz und er blieb alleine zurück. Aß sein Essen weiter und hatte sein iPhone hervor genommen. Sah sich dort einmal ein paar Nachrichten durch und wartete darauf, dass die Ungarin zurückkam. Diese kam dann auch schon wieder zurück und lächelte zaghaft. Das er sie so sehr eingeschüchtert hatte, bemerkte er gerade nicht wirklich. "Was hast du noch vor?" 



nach oben springen

#192

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:40
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Julianna Somogyi

Ich wünschte mir gerade wirklich, einfach im Boden zu versinken oder mich in Luft aufzulösen. Meinetwegen wäre auch eine Verwandlung in eine Maus in Ordnung, dann konnte ich in irgendeinem kleinen Loch verschwinden und war nicht weiter Alessio ausgeliefert. Ob dem jungen Mann überhaupt bewusst war, wie seine Art die meine beeinflusste? Wohl kaum. Vielleicht ließen sich tatsächlich mehr Leute von ihm einschüchtern und nicht nur die kleine schüchterne Julia aus Ungarn. Zumindest wollte ich mir das einreden. Immer noch schweigend aß ich meinen Obstsalat und ging dann zum Croissant über, welches ich mit etwas Butter aß. Als Alessio mich wieder ansprach, schluckte ich den aktuellen Bissen runter. "Heute?", fragte ich nach und überlegte kurz. "Nichts.", antwortete ich schließlich. Die Akademie hatte aufgrund des Castings keinerlei Kurse heute und ich somit frei. Was ich mit dem unüblichen freien Tag anfangen würde? Vielleicht konnte ich mir endlich mal die Stadt näher anschauen. Bisher kannte ich nur den schnellsten Fußweg von der Wohnung zur Joffrey und die Strecke, welche ich hin und wieder mit der Bahn oder mit dem Auto, falls Lio oder Josh mich fuhren, zurücklegte. Und nun kannte ich auch dieses Café hier. Doch dafür, dass ich inzwischen über eine Woche hier war, hatte ich echt wenig gesehen. Andere machten in New York ein paar Tage Urlaub und lernten alle Attraktionen kennen.



nach oben springen

#193

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:44
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Der Braunhaarige hatte die Hose nach unten geschoben und jetzt war es Luana, welche sich von der Hose befreite und diese schließlich auch den Weg auf den Boden fand. Noch immer vergrub sie die Hand in seinen Haaren und keuchte auf, während seine Lippen ihre Brust weiter bearbeiteten. Das er mit sich zu kämpfen hatte, bemerkte sie gewiss noch nicht. Selbst wenn er es nur im verminderten raus lassen würde, würde es noch nicht unbedingt auf seine wahre Vorliebe deuten. Seine Lippen wanderten ihren Oberkörper hinab und hinterließen ein brennendes Gefühl, der Brasilianerin wurde warm und ihr Herz begann etwas schneller gegen ihre Brust zu schlagen. Seine Hand, welche immer wieder an der Oberschenkelinnenseite entlang fuhr, machte sie wahnsinnig. "Joshua...." kam lediglich über ihre Lippen und vielleicht war es ein klitzekleiner warnender Unterton, dass er aufhören sollte sie so zu quälen.



nach oben springen

#194

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:48
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Entweder war es ihm wirklich nicht bewusst oder egal, dass er die Brünette aus der Bahn geworfen hatte. Lio machte sich nicht sonderlich viele Gedanken darüber, wie andere über ihn dachten oder ob er ihnen weh tat. Er machte was er wollte und verhielt sich so wie er gerade wollte. Meist ohne Rücksicht auf Verluste. Und vielleicht war das für Julianna nicht gerade optimal. Schließlich widmete er sich seinem Kaffee und sah sie an. Ah die Dame hatte mal nichts zu tun? Wie interessant. Das kannte man gar nicht von ihr. "Na dann kannst du dir heute ja mal die Stadt anschauen oder Zeit in der WG verbringen." gab er von sich. Er selbst würde vielleicht nachher zur Uni. Mal sehen ob er Lust hatte oder nicht oder aber er ging nochmal in die Firma seines Vaters. Musste da einige Dinge erledigen.



nach oben springen

#195

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:49
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Joshua Bartholomew Dawson

Ich hob den Blick, als Luana meinen Namen sagte. "Ja?", fragte ich leise und runzelte die Stirn. Normalerweise nannte man beim Sex nicht meinen Namen, sondern höchstens ein Safewort. Demnach konnte ich gerade nicht genau einordnen, was die junge Frau von mir wollte. Doch ihr Körper sagte es mir eigentlich, weswegen ich nur fies grinste und sie leicht in den Oberschenkel zwickte. "Ruhe.", meinte ich mit einem befehlerischen Unterton, welcher keine Widerworte duldete. Dann vergrub ich meinen Kopf zwischen ihren Beinen, allerdings noch nicht da, wo es Luana wohl gerne hätte. Stattdessen fing ich auf Kniehöhe an, erneut die Innenseite ihrer Beine zu bearbeiten. Dieses Mal mit Küssen, die immer weiter nach oben wanderten. Doch kaum war ich am Ende des einen Beines angelangt, ließ ich auch schon wieder ab und widmete mich dem anderen Bein. Ich wollte Luana nicht so schnell geben, was sie von mir wollte.



nach oben springen

#196

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:53
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Julianna Somogyi

Bei seinen Vorschlägen nickte ich nur leicht. "Mal sehen.", murmelte ich und sah aus dem Fenster. Die Sonne strahlte, also wieso sollte ich nicht mal einen Spaziergang durch New York wagen? Vielleicht konnte ich Joshua fragen, ob ich einen oder sogar beide Huskys mitnehmen durfte. Die Hunde freuten sich sicher immer über Bewegung, ganz anders wie Mikesch, der den ganzen Tag mit schlafen verbrachte. "Zeit in der WG...mal sehen.", nuschelte ich in mein Glas und verschluckte mich fast an dem heißen Getränk. Zwar war ich nicht oft in der Wohnung und Joshua war noch seltener da, doch wenn er mal da war, spürte ich diese komische Stimmung zwischen ihm und Luana. Es war mir unangenehm, wobei es noch leichter zu ertragen war als die Bilder, die ich seit heute Morgen im Kopf hatte. Ich kam einfach nicht von Alessio's Hintern los. "Und du? Musst du in die Uni?", fragte ich schließlich leise und behielt den jungen Mann im Blick.



nach oben springen

#197

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:56
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Das er beinahe augenblicklich den Blick zu ihr hob, irritierte sie beinahe etwas. Sein fieses Grinsen zeigte jedoch deutlich, dass er irgendwo wusste, was sie damit sagen wollte. Und das zwicken in ihren Oberschenkel quittierte sie mit einem beinahe empörten Zischen. Sein Tonfall ließ jedoch nicht zu, dass sie etwas dagegen sagte und so schwieg sie, beobachtete den jungen Mann, welcher seinen Kopf zwischen ihren Beinen vergrub, jedoch wieder erst begann sich langsam an ihrem Bein hoch zu küssen. Allmählich wurde Luana ungeduldig und für einen Bruchteil der Sekunde zog sie leicht an seinen Haaren. Er war ein Arsch und nutzte ihre Lage schamlos aus. Wollte sie quälen und schaffte es. "Du bist manchmal echt ein Arsch, hat man dir das schon öfter mal gesagt?" gab sie leise keuchend von sich. Wollte eigentlich gar keine Antwort auf die Frage haben, es war eher rhetorisch gemeint. Das sie eigentlich Ruhe geben sollte, hatte sie einfach mal überhört.



nach oben springen

#198

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 20:59
von Mivaka • Member | 1.116 Beiträge | 79550 Punkte




Leicht nickte er. Es wäre auf jeden Fall das perfekte Wetter für die Ungarin um sich New York anzusehen. Aber im Endeffekt war es ihre Entscheidung. Auf die Frage hin zuckte er mit den Schultern. "Die Frage ist eher ob ich hingehe..." gab er also von sich. Widmete sich wieder seinem Kaffee, ehe er hinzufügte:"Mal sehen, ich muss auf jeden Fall zu meinem Vater in die Firma." Ob er sich darauf freute oder nicht, war eine andere Frage. Doch sein Vater würde wahrscheinlich nicht da sein. Entweder er musste irgendwas unterschreiben oder er sollte sich etwas ansehen. Irgendwas war immer. Was Joshua gerade trieb, wusste er nicht im geringsten und ansonsten hätte er sicherlich einen Spruch dazu fallen lassen. Nur wusste er davon eben gerade nichts und wahrscheinlich war es besser, dass sie Zwei nicht in der WG waren.



nach oben springen

#199

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 21:11
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Joshua Bartholomew Dawson

"Habe ich nicht gesagt, du sollst ruhig sein?", bemerkte ich spitz und schüttelte enttäuscht den Kopf. Ohne ein weiteres Wort zu sagen, drehte ich die junge Frau einmal um 180 Grad, damit sie nun auf dem Bauch lag. Entzückt blickte ich auf ihren Hintern, welcher nur noch in einem Hauch von Nichts beziehungsweise Spitzentanga steckte. "Wenn ich sage, dass du ruhig sein sollst, bleibst du ruhig. Verstanden?", murmelte ich und schlug ihr dann mit der flachen Hand auf die linke Pobacke. Nicht zu leicht, aber auch nicht so hart wie bei manch anderen Frauen. Gerade so ein gesundes Mittelmaß. Es tat weh, war aber zeitgleich geil. Dann zog ich ihr mit einer schnellen Bewegung den Slip runter, welcher ebenfalls auf dem Boden landete. Dann schnappte ich mir Luana auch schon wieder und drehte sie wieder auf den Bauch. Mit einer herrischen Bewegung schob ich dann ihre Beine auseinander. Nun war Luana vollkommen nackt und ich hatte freie Sicht auf ihren Intimbereich. Lächelnd ließ ich meine Fingerspitzen über ihre Schenkelinnenseiten wandern und strich dabei dann erstmals kurz über ihre Vagina. Dann glitt meine Fingerspitze zärtlich über ihre Schamlippen, welche ich leicht spreizte und mich kurz mit dem Kopf dazwischen beugte, um einen minimalen Kuss anzudeuten. Kurz leckte ich mir über die Finger, ehe ich sanft ihre Klitoris suchte und leichten Druck ausübte. Hin und wieder blickte ich nach oben zu der jungen Frau, welche ich gerade verwöhnte. "Gefällt dir das?", fragte ich mit rauchiger Stimme, ehe ich nun doch den Kopf zwischen ihren warmen Schenkel vergrub und die Zunge gekonnt einsetzte. Unterstützt wurde dies durch meine Finger, wobei ich ihr maximal zwei Finger zeitgleich einführte.



nach oben springen

#200

RE: New York, New York | Mivaka & Alex

in New York, New York 09.12.2018 21:16
von Alex • Senior Member | 5.848 Beiträge | 1041324 Punkte

Julianna Somogyi

Bei seiner Aussage musste ich tatsächlich leicht auflachen. Ich kannte das Klischee, das Studenten sich nur selten in der Uni blicken ließen. Alessio bestätigte dies gerade. Als er jedoch auf seinen Vater und dessen Firma zu sprechen kam, verdunkelte sich sein Gesicht wieder. Ich legte den Kopf leicht schief und zuckte machtlos mit den schmalen Schultern. "Ihr habt nicht das beste Verhältnis, oder?", fragte ich einfühlsam, denn ich hatte doch schon ein wenig mitbekommen. Überwiegend von Joshua, denn Lio selbst erzählte nicht sonderlich viel. Manchmal fragte ich mich, ob dieser Kerl überhaupt Gefühle und ein Herz besaß. Nachdenklich aß ich mein Croissant auf und trank den letzten Schluck meines Getränks. Alessio war schon ein merkwürdiger Zeitgenosse und eigentlich absolut kein passender Umgang für mich. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass er sich mir gegenüber anders verhielt. Doch vielleicht war das genau das, wovon die anderen Mädels immer erzählt hatten. Frau bildete sich ein, einen bestimmten Mann ändern zu können. Zu schön war doch die Vorstellung, diese eine zu sein, die ihn verändert hatte. Ich schüttelte leicht den Kopf, um diese Gedanken loszuwerden. Zwischen Alessio und mir war nichts und würde wohl auch nie etwas sein. Wir waren maximal Freunde. Wenn überhaupt. Ich hatte keine Erfahrung mit Männern und würde mich daher wohl kaum auf so einen wie ihn einlassen. Und er? Er bevorzugte sicher selbstbewusste, heiße Frauen, die nicht wegen einer Kleinigkeit erröteten und verlegen wurden.



nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 40 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 55 Gäste und 20 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 457 Themen und 57416 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:




disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen